Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 17. Januar 2019, 21:51:55
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:



Das Team von Bundeswehrforum.de wünscht allen Usern und Ihren Angehörigen, allen aktiven Kameraden ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Den im Auslandseinsatz befindlichen Kameraden und Kameradinnen eine ruhige und friedvolle Weihnachtszeit. Kommt gesund wieder heim.

Autor Thema: Schneetarnanzug  (Gelesen 662 mal)

Berggeist

  • Gast
Schneetarnanzug
« am: 23. November 2018, 19:07:38 »

Kameraden,

ich sah auf YouTube eine Filmreihe über ein Biwak der Gebirgsjäger am Lenzenkaser.
Dort war eine Jacke- Hose- Kombination mit Schneetarndruck im Einsatz.

Taugt das was? Kann man die Sachen privat beschaffen bzw. wer ist Lieferant / Hersteller?

Besten Dank & Horrido!
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Online Online
  • Beiträge: 25.141
Antw:Schneetarnanzug
« Antwort #1 am: 23. November 2018, 19:28:29 »

Für was soll das taugen?
Privat ist halt so ne Sache- wenn´s dumm läuft findet dich halt keiner im Schnee (ist ja Sinn des Dings)
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

wolverine

  • Foren Linksverdreher
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18.114
Antw:Schneetarnanzug
« Antwort #2 am: 23. November 2018, 21:23:13 »

Es ist ein ungefütterter Überzug. Zur Tarnung in schneebedecktem Gelände gut; für sonst aber nichts.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de-Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.391
Antw:Schneetarnanzug
« Antwort #3 am: 23. November 2018, 22:21:08 »

Naja, schon Vorstellen ..
Gespeichert

mounty

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Antw:Schneetarnanzug
« Antwort #4 am: 11. Januar 2019, 14:10:31 »

@Berggeist
Diesen wohl von Carinthia hergestellten „Schneetarnanzug beweglicher Einsatz“ mit Dreifarbentarn für Schnee kann man privat aus verschiedenen Gründen wohl nur schwer bekommen. 

...Als sehr ähnliche zivile Alternative für Outdoor, Jagd oder Angeln gibts schwedische Tarnkleidung für Winter wie Särmä snow camo jacket oder entsprechende norwegische Jacken fürs Fjell und Hochgebirge im Sommer/Winter, alles wie unsere BW im aktuellen Design :-)

Gut ist der neue BW Schneetarn im tiefen Pulverschnee bei Skiabfahrt, da geht der Schnee nicht überall rein.

Was @ulli76 sagte gilt; im Notfall und nach Lawinenabgang wird man mit Schneetarn ganz sicher noch schlechter gefunden...wenn man´s denn überlebt hat. Da hat man meistens vorher grobe Fehler gemacht und zudem die Lawinenlage falsch eingeschätzt.   :'(


Einige Vorteile hat der Anzug, da der aus atmungsaktivem Funktionslaminat ist, gegenüber dem alten Schneetarn. Der alte Schneetarn ist ja aus mehr oder weniger wasserabweisend behandelter Baumwolle hergestellt, die später dauerhaft recht nass ist bzw. dann draussen über Nacht hartgefriert.   :P

Auch spassig, wenn der alte, hartgefrorene Schneetarn aus Baumwolle in den Rucksack soll und nur aussen auf den Rucksack steif wie ein Brett unter den Deckel geschoben werden kann.

Weiterer Vorteil ist der Schnittschutz gegen Skikanten innen am Bein.



Gut verwendbar ist der neue Schneetarn auch für den schnellen Skibergmarsch um schnell Höhenmeter zu machen:

Atmungsaktive Unterwäsche drunter ziehen:
* lange(genaugenommen 2/3 lange) Unterhose, dass diese nicht zwischen Skistiefel und Bein klemmt,

* langes oder kurzes atmungsaktives Unterhemd, wenn ganz nass geworden, einfach gegen zweites für die Abfahrt austauschen

* bei Aufstieg bei Sonne erst nur Unterhemd, dann wenn es kälter und windiger wird, Unterhemd mit Schneetarn ergänzen (Schichtenprinzip).

* Bei Halt unter Schneetarn die Fleecejacke anziehen bzw. bei nur mit Funktions-Shirt aufsteigen bei Halt Schneetarn überziehen.

Das ist gerade bei etwas wärmeren Temperaturen über -5 Grad ohne starken, auskühlenden Wind gut machbar, wie bei Skitour im Dammkar, Karwendel, Mittenwald. :-)

Am Ziel angelangt, komplett mit den mitgeführten trockene Sachen sich umziehen.


Alter Schneetarn:

Beim alten Baumwollschneetarn rutscht die Hose am Bein rauf, wenn man in tiefen Schnee springt.
Der alte Schneetarn ist im tiefen Pulverschnee ja immer nur sinnvoll zusammen mit der Gamasche zu nutzen.


Leidiges Gamaschenthema:

Nur die BW-Gamasche mit Bändel zum unten zusammenbinden ist suboptimal, wenn Bändel gefroren sind und trotzdem aufgemacht werden müssen um die Skitourenstiefel beim Skimarsch nachzustellen. (Lösung: Gamasche Flecktarn "tunen" mit Stahldraht statt unterem Bändel und oben Reepschnur mit Klemme)

Ohne Gamaschen durch den Schnee und Geröll gehen ist noch schlechter...Schnee und Steine im Schuh...da ist der Soldat wie ein Tourist in den Bergen unterwegs.

Da taugt die neue Schneetarnhose mit ihrem Zuziehklettverschluss an den Beinen unten, da kann die Hose über die unteren Schnallen des  Lowa-Garmont Skitourenstiefels gezogen werden und recht gut zugezogen werden, so ähnlich wie bei einer guten Freeridehose für den Pow. Mit der alten Gamasche ist dies Mist... ???

Ebenfalls zum festen Nachziehen der Schnallen beim Skitourenstiefel die Klettverschlüsse am Bein kurz öffnen, Schnallen fester oder lockerer stellen und Klettverschluss wieder zumachen. Das geht blitzschnell...trotzdem ist im Hochgebirge eine funktionale Gamasche zusätzlich sinnvoll als Schutz vor eindringendem Schnee.
Gespeichert
 

© 2002 - 2019 Bundeswehrforum.de