Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 18. Februar 2019, 15:46:37
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Abschaffung der Einstellungsuntersuchung  (Gelesen 705 mal)

Mauricejäger94

  • Gast
Abschaffung der Einstellungsuntersuchung
« am: 10. Februar 2019, 15:47:53 »

Hallo, ich habe gehört das ab  2019 keine weiter Ärztliche Untersuchung mehr ansteht bei Dienstantritt. Man wird nach Aktenlage der Musterung im KC eingestellt und muss dann alle drei Jahre die 90/5er machen. Ist das wahr?
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.884
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Mauricejäger94

  • Gast
Antw:Abschaffung der Einstellungsuntersuchung
« Antwort #2 am: 10. Februar 2019, 16:07:02 »

Okai danke, ich wurde im August 2018 gemustert. Dienstantritt ist im Juli 2019.wie sieht das in diesem Fall aus?
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Online Online
  • Beiträge: 25.260
Antw:Abschaffung der Einstellungsuntersuchung
« Antwort #3 am: 10. Februar 2019, 16:34:40 »

Warum ist das wichtig? Wenn sich irgendwas zwischen Musterung und Einstellung ändert, wirst du eh nochmal untersucht.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

MauriceJäger1

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Antw:Abschaffung der Einstellungsuntersuchung
« Antwort #4 am: 10. Februar 2019, 16:47:55 »

Es hat sich nichts am Gesundheitszustand geändert. Interessiert mich einfach mal.
Gespeichert

miT

  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1.145
Antw:Abschaffung der Einstellungsuntersuchung
« Antwort #5 am: 10. Februar 2019, 17:22:07 »

Das wird flächendeckend akut noch sehr untschiedlich gehandhabt auch wenn das so nicht sein soll. Grundsätzlich sollte eine mögliche Untersuchung aber kein Problem für einen sein, hat man nichts verheimlicht, wird da nichts Weltbewegendes passieren.
Gespeichert
Kameradschaftliche Grüße!

(Medizinisch gelagerte Antworten von mir haben keinen Behandlungscharakter oder Diagnosecharakter und ersetzen keine Vorstellung bei einem Truppenarzt o.ä.. Sie dienen ausschließlich der Hilfestellung!)

SanStOffz Arzt
 

© 2002 - 2019 Bundeswehrforum.de