Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 12. Dezember 2019, 07:20:28
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Ablösung vom Studium  (Gelesen 747 mal)

Ein unglücklicher OA

  • Gast
Ablösung vom Studium
« am: 01. Dezember 2019, 17:12:21 »

Sehr geehrte Kameraden und Kameradinnen,

ich habe für diesen Schritt sehr lange überlegt und es ist keinesfalls nur eine Schnappsidee.

Seit Oktober diesen Jahres bin ich an der UniBw München im Studium, doch ich habe (jetzt schon vor den ersten Prüfungen) leider für mich feststellen müssen, dass mir dieser Studiengang überhaupt nicht liegt. Mir macht es keinen Spaß, die nötigen Voraussetzungen fehlen mir größtenteils und ich könnte aktuell nur leere Blätter abgeben. Dieser Umstand hier macht mich zutiefst unglücklich. Mit der Zeit wird das alles nur noch schlimmer und bessert sich nicht, weil alles aufeinander aufbaut.

Ein Studiengangwechsel wäre wohl möglich, doch sind die hier angebotenen Studiengängen keine Alternative für mich. Um mir unnötiges Leid und um der Bw unnötige Kosten für mich zu ersparen, würde ich mich gerne ablösen lassen. Ich bin ja vorerst nur als SaZ 04 festgesetzt. Die Restdienstzeit würde ich gerne in einer Stammeinheit abdienen, also nicht sofort die Bw verlassen o.ä., weil es mir generell in der Bw doch gefällt. Das ist das, was ich mir vorgestellt hatte, zumindest was ich in dem letzten Jahr der OA-Ausbildung alles erleben durfte.

Meine Fragen sind, ob ich damit jetzt schon sofort zum Gruppenleiter gehen sollte, um ihm meine Situation so schnell wie möglich zu schildern? Ist das so überhaupt möglich, wie ich mir das vorstelle (trotzdem vier Jahre dienen)? Wie sieht es mit den restlichen Beförderungen aus? Oder bleibe ich Fhj? Werde ich zurückgestuft? Was für Optionen neben Studiengangwechsel oder Ablösung gäbe es evtl. noch? Was hätte ein Antrag auf Ablösung sonst noch für Folgen für mich? Welche Bedingungen sind an eine Ablösung vom Studium geknüpft?

Versteht mich bitte nicht falsch. Ich denke gerade nur, dass ich der Bw mehr helfe, wenn ich beim Pers als Aushilfe tackern und stempeln muss oder aus Hilfsausbilder in die GA komme, als wenn ich hier meine Zeit absitze, der Bw viel Geld koste und nichts leisten kann.


MkG und danke schon Mal für eure Hilfe :-\
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16.607
Antw:Ablösung vom Studium
« Antwort #1 am: 01. Dezember 2019, 17:34:55 »

Eine Ablösung kann nur erfolgen, wenn es keine Aussicht auf Erfolg gibt. Du bist ja für eine bestimmte Laufbahn und Verwendung eingestellt worden und dein Auftrag ist es, dieses erfolgreich abzuschließen. Dafür gibt es ja auch einen Haufen Geld. Dieses wird durch deine Vorgesetzten i.V.m. dem Prüfungsamt festgestellt.
Wenn du nun bei Erfüllen der Voraussetzungen also abgelöst wirst, wirst du um ein Jahr zurückgestuft. Deine Beförderungen gehen dann so weiter, wie mit der dann zugehörigen OA-Crew und scheidest dann nach deiner zwischenfestgesetzten Zeit aus.

Ich finde es ehrlich gesagt traurig, dass man bereits nach grad mal 2 Monaten UniBw feststellt, dass man es nicht will/nicht packt und sich nicht auf den Hosenboden setzt und sich durchbeißt, also den einfachsten Weg wählt. Du wirst 4 Jahre älter und hast nichts erreicht..
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 17 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

oL3y95

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Antw:Ablösung vom Studium
« Antwort #2 am: 01. Dezember 2019, 17:57:24 »

Was studierst du denn?
Evtl. kann ich dir Tipps geben.

Aufgeben ist keine Option. Du hast noch zwei Wochen bis zu den Klausuren. Also hinsetzen und Arschbacken zusammen kneifen.
Gespeichert

TheScientist

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 220
Antw:Ablösung vom Studium
« Antwort #3 am: 01. Dezember 2019, 18:19:56 »

Da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschliessen... Aufgeben gilt nicht.

Ist 'ne normale Reaktion vieler Studierenden, wenn man vor einer Aufgabe steht, die unlösbar erscheint.... man sucht nach Argumenten weshalb nicht usw...

Ist ein netter Zug, dass du an die Bw denkst, aber denke zuerst an dich und zieh es durch.

Ich sag' meinen Studierenden, viele kleine Schritte führen zum Ziel, nicht nur ein grosser Sprung.... Ausdauer muss man haben...den beim Springen kann man abstürzen  ;)

Also, den Prüfungsstoff einteilen... und jeden Tag lernen, es geht... und nach der Prüfphase merken sie, wie effizient ihr Tag verplant war und was man mit dem Leerlauf nach der Prüfungsphase alles machen kann...
Gespeichert

Ein unglücklicher OA

  • Gast
Antw:Ablösung vom Studium
« Antwort #4 am: 02. Dezember 2019, 01:09:14 »

@Ralf Danke für die Aussicht. Dann bin ich soweit richtig informiert. Und zu deine Appell: ja, ich habe vermutet, dass so etwas kommt. Und du hast auch recht. Es ist ja nicht so, dass ich nicht lernen würde und mir das einfach so in den Sinn kam. Aber ich gebe in den Prüfungen in 2 Wochen trotzdem mein Bestes! :)

@oL3y95 Das möchte ich hier nicht öffentlich schreiben, aber ich werde euren Rat zu Herzen nehmen.

@TheScientist Auch danke für deine Aufmunterung. Ich lerne ja auch.. ist nur die Sache "wenn xy", was passiert dann? Ich versuche es auch durchzuziehen, nur wenn es nicht sein soll nach den Versuchen, dann sollte es einfach nicht sein. Ich werde mich aber ranhalten.
Gespeichert

oL3y95

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Antw:Ablösung vom Studium
« Antwort #5 am: 02. Dezember 2019, 17:47:12 »

Wir können auch gerne privat schreiben, sobald du dich hier im Forum registrierst hast.

Habe bzw. hatte selbst schon Probleme im Studium. Unteranderem Drittversuche usw, daher sprech ich hier teilweise aus Erfahrung.
Angebot steht jedenfalls..

MkG
oL3y
Gespeichert
 

© 2002 - 2019 Bundeswehrforum.de