Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 15. November 2019, 17:16:49
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Reserveoffizier neben Referendariat  (Gelesen 1214 mal)

Taylor93

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Reserveoffizier neben Referendariat
« am: 03. November 2019, 22:52:23 »

Hallo zusammen,

ich habe leider keinen entsprechenden Thread gefunden, daher hier meine Frage:

ich steige jetzt am 01.12. in mein juristisches Referendariat ein. Mich interessiert ob es zeitlich und praktisch möglich ist, parallel eine Ausbildung als Reserveoffizier außerhalb des Wehrdienstes zu absolvieren. Bisher bin ich ungedient.

Über entsprechende Erfahrungswerte würde ich mich sehr freuen.
Gespeichert

justice005

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.075
Antw:Reserveoffizier neben Referendariat
« Antwort #1 am: 04. November 2019, 05:49:31 »

Wenn Sie bisher ungedient sind, dann sollten Sie nicht ausgerechnet jetzt mit einer soldatischen Ausbildung anfangen. Ich habe damals während des Referendariat zwar auch Wehrübungen gemacht, aber bei weitem nicht so viele wie während des Studiums. Für so eine umfangreiche Ausbildung wären Semesterferien besser geeignet gewesen als das Referendariat.

Ich habe während des Referendariats 2 mal 2-Wochen Wehrübung gemacht, mehr war definitiv nicht drin. Und das reicht ja nun nicht für eine ROA-Ausbildung.  Sie sollten sich daher vielleicht eher auf das Referendariat konzentrieren.

Falls Sie sich nach dem zweiten Examen immer noch für die Bundeswehr interessieren, wäre vielleicht das etwas für Sie:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtspflege_der_Bundeswehr

https://de.wikipedia.org/wiki/Wehrdisziplinaranwalt

Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.359
Antw:Reserveoffizier neben Referendariat
« Antwort #2 am: 04. November 2019, 07:02:50 »

Bis die Bewerbung "durch" ist, ist das Referendariat beendet.

Ist also eine eher akademische Frage - und jetzt geht es ja in die Praxis ...
Gespeichert

Taylor93

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Antw:Reserveoffizier neben Referendariat
« Antwort #3 am: 06. November 2019, 15:58:21 »

Also ist das auf keinen Fall zu bewerkstelligen?

ich war beim Wehrdienstberater weil ich mich für die Verwendung als Stabsoffizier Recht interessiert habe. Dieser hat mir dann zunächst die ROA a.d.W. empfohlen und gesagt, ich solle mich bewerben und die Verantwortlichen in Erfurt würden mir dann mitteilen ob die Möglichkeit besteht neben dem Referendariat mit dem ROA anzufangen. Diese haben mir jetzt eine Einladung nach Erfurt geschickt und sind nicht weiter auf das Referendariat eingegangen.

VG
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.359
Antw:Reserveoffizier neben Referendariat
« Antwort #4 am: 06. November 2019, 16:05:54 »

Es wird sehr schwierig: Du must Dich ja erstmal bewerben, dann genommen werden.

Der Bewerbungsprozess dauert manchmal ein Jahr - dazu kommt dann die Ausbildung ASA (Grundausbildung für ungediente), die ggf. in "Teilzeit" oder als Lehrgang gebucht auch mal ein Jahr dauern kann, DANN erst die eigentliche Einsteuerung in die ROA Lehrgänge, die sich ggf. ebenfalls über ein bis zwei Jahre "hinzieht".

Herausforderung erkannt?

Gibt übrigens viele RO, die gerne StOffz R werden wollen - aber nur sehr wenige Stellen ...
Gespeichert

Taylor93

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Antw:Reserveoffizier neben Referendariat
« Antwort #5 am: 06. November 2019, 16:12:18 »

Ja, Herausforderung erkannt. Stellt sich jetzt die Frage ob ich das Bewerbungsverfahren weiterlaufen lassen soll und was für Konsequenzen entstehen wenn ich es absage.

Bezüglich des Stoffz-R; ich plane die Verwaltungsstation im Referendariat bei der Bundeswehr, bevorzugt beim Amt für Personalmanagement in Köln durchzuführen. Ist dies oder die Tätigkeit als RO für eine Bewerbung als Stoffz-R förderlich? Oder wäre das Konzentrieren auf das zweite Staatsexamen zielführender?
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27.042
Antw:Reserveoffizier neben Referendariat
« Antwort #6 am: 06. November 2019, 16:21:24 »

Zitat
... was für Konsequenzen entstehen wenn ich es absage. ...

Keine.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

justice005

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.075
Antw:Reserveoffizier neben Referendariat
« Antwort #7 am: 06. November 2019, 16:30:17 »

Zitat
ich war beim Wehrdienstberater weil ich mich für die Verwendung als Stabsoffizier Recht interessiert habe. Dieser hat mir dann zunächst die ROA a.d.W. empfohlen und gesagt, ich solle mich bewerben und die Verantwortlichen in Erfurt würden mir dann mitteilen ob die Möglichkeit besteht neben dem Referendariat mit dem ROA anzufangen. Diese haben mir jetzt eine Einladung nach Erfurt geschickt und sind nicht weiter auf das Referendariat eingegangen.

Wer bitte sind denn die "Verantwortlichen in Erfurt"? Falls Sie das Karrierecenter meinen, diese haben vom juristischen Referendariat nicht die leiseste Ahnung. Wenn überhaupt, könnte man sich als Referendar beim zuständigen OLG erkundigen, ob und in welchem Umfang die bereit sind, Sie für Wehrübungen freizustellen. Aber selbst wenn die Sie für eine Wehrübung freistellen, reicht das nicht mal im Ansatz, um die Ausbildungen zu machen, die nötig wären bei einem Ungedienten. Das sollten Sie wirklich vergessen.

Im Übrigen ist es meiner Kenntnis nach keine Voraussetzung für eine StOffz-R Laufbahn, bereits Wehrdienst geleistet zu haben. Die entsprechenden Lehrgänge, einschließlich der Grundausbildung, werden im Falle einer Einstellung dann durchgeführt.

Haben Sie sich denn bereits mit den Aufgaben eines StOffz-R befasst? Bitte darauf achten, dass der keine klassischen juristischen Arbeiten macht, insbesondere keine Rechtsberatung durchführt. Dafür ist er in erster Linie Soldat. Wenn Sie also tatsächlich gerne Soldat werden wollen, dann ist die Laufbahn StOffz-R empfehlenswert. Wenn Sie lieber echte juristische Arbeit leisten (Rechtsberatung der Kommandeure und Befehlshaber im Inland und im Einsatz, Rechtslehre an den Schulen, Tätigkeit als Wehrdisziplinaranwalt etc., dann wäre eher die zivile Laufbahn in der Rechtspflege etwas.

Ich empfehle übrigens tatsächlich, eine Station des Referendariats bei der Bundeswehr zu machen, um sich einen Eindruck zu machen. Ob das bei den StOffz-R im BAPersBw möglich ist, weiß ich nicht, da hier möglicherweise die rechtlichen Voraussetzungen nicht vorliegen (Führung, Ausbildung und Bewertung der Station durch einen Leitenden Volljuristen). In der Rechtspflege der Bundeswehr ist ein Referendariat definitiv möglich, entweder als Verwaltungs- oder Wahlstation. Und diese gibt es auch im BAPersBw.



Gespeichert
 

© 2002 - 2019 Bundeswehrforum.de