Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 12. Dezember 2017, 13:17:28
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin


Antworten

Achtung - während Du das Thema gelesen hast, wurden 2 neue Beiträge geschrieben. Du solltest das Thema erneut lesen.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: dunstig
« am: 22. Oktober 2017, 18:47:03 »

Gib dem Körper auch mal Zeit zum Regenieren.
Autor: ChristophK
« am: 22. Oktober 2017, 18:23:55 »

Moin,
ich stell mich hier noch einmal vor, mein Name ist Christoph, ich bin 18 Jahre alt, hab vor ein paar Monaten Abi gemacht und bin zur Zeit bei der Post als Zusteller tätig. Ich bin dort bis zum Ende des Jahres beschäftigt, ist quasi nur für ein paar Monate um ein bisschen Geld für ein Auto zu verdienen. Ab dem 01.02.2018 geht es dann bei den Fallschirmjägern in Seedorf zum FWD auf, nebenbei habe ich mich vor kurzem auch noch als Offizier beworben. Nun ja die Überlegung ist bis zum 01.02 nächsten Jahres möglichst fit zu werden, ich bin nicht unsportlich, 191 cm groß und wiege rund 88 kg, bin aber auch nicht der allerdünnste, etwas im Bereich Fitness kenne ich mich aus, jedoch bin ich mit der Aufgabe einen wirksamen Plan für die benötigte Fitness der Fallschirmjäger aufzustellen in einem leichten Dilemma. Ich weiß bspw., dass es mir wohl kaum weiterhilft nur Gewichte zu stemmen, da dann laufen etc zum Problem wird, nur laufen aber reicht auch nicht, es muss also die richtige Mischung sein. Abgesehen davon mache ich schon bei der Arbeit etwas Sport, gehe bestimmt täglich 10 km schnellen Schrittes und schleppe ab und an auch das ein oder andere Paket mit 30 kg. Ich muss halt auch schauen, dass ich nicht all zu viel Zeit in Training investiere, arbeite momentan 5 Tage die Woche und oft auch rund 10 Stunden am Tag, also 1 Stunde am Tag sollten das Maximum sein. Zur Ernährung konnte ich alles in diesem Thread finden und das primäre Getränk wird wohl Wasser sein. Mein Trainingsplan würde so aussehen.

Montag
Laufen (anfangs rund 3-4 km laufen und die Entfernung dann nach und nach steigern)

Dienstag
Gewichttraining (Also Hanteln etc und das in einem Ganzkörpertraining, also Kniebeugen, Bankdrücken etc.)

Mittwoch
Laufen

Donnerstag
Training mit dem eigenen Körpergewicht (Liegestützen, Sit Ups etc)

Freitag
Gewichttraining

Samstag
Laufen

Sonntag
Training mit dem eigenen Körpergewicht

So, ich bin mir sicher, dass es viele Verbesserungsvorschläge geben wird und ich bin  für jeden einzelnen im voraus dankbar. Ich weiß, dass es komisch erscheint 50% Hanteltraining und 50% Training mit dem Körper zu betreiben, ich will aber sowohl etwas Muskeln aufbauen( Hanteln), als auch die aufgebauten Muskeln härten( Training mit Körpergewicht), ich weiß nämlich wie gesagt im Voraus nicht genau wie ich mich am besten auf die Fallschirmjäger vorbereiten soll. Ich freue mich auf alle Antworten.

MfG Christoph
Autor: ulli76
« am: 08. August 2017, 20:01:26 »

Es sind nur 45 Seiten. Lies die erstmal quer. Wenn dann noch Fragen sind, gerne.
Autor: Schweinepriester
« am: 08. August 2017, 19:56:05 »

ich brauche nur mal Hilfe wegen eines "fitwerden Trainings".

Ich bin jetzt 30+, und muss auch die Grundausbildung machen.
Sportlich bin ich , naja... nicht so der beste...

Wie kann ich mich für die AGA fit machen, was sollte ich trainieren und wie?
Autor: Künftiger Perser
« am: 15. Juli 2017, 11:16:08 »

Die Laufbewegung ist nicht gestört.
Ist sowieso nur ein gewisser Winkel, in dem ich überhaupt Schmerzen in der Schulter habe.

Das mit den Schmerzmitteln ist ein sehr guter Punkt.
Danke dir Ulli76.

LG
Autor: ulli76
« am: 14. Juli 2017, 21:48:18 »

Na, beim Laufen brauchst halt auch deine Schulter. Da solltest du genau beobachten ob schnelle oder lange Läufe die Beschwerden verschlechtern.

Falls du entzündungshemmende Schmerzmittel nimmst- denk dran, dass die auch Schmerzreize beim Laufen unterdrücken und so zu Überlastungen führen können.
Autor: Künftiger Perser
« am: 14. Juli 2017, 19:23:02 »

Hi Ulli,

inwieweit meinst du das HM-Training beeinflussen?
Die Entzündung?

Ja, mache zurzeit viel Tempoläufe. Intervalle sollte
ich mir wohl auch ein paar raus suchen.
Danke für die Tipps
Autor: ulli76
« am: 14. Juli 2017, 19:09:34 »

Da wird nur Ruhe, entzündungshemmende Medikamente und ggf. Physiotherapie.

Das Problem wird sein, dass es auch dein Halbmarathontraining beeinflussen kann. Wenn du schon die Gesamtstrecke in der Zeit laufen kannst, wird es auf Intervalle und Steigerungsläufe hinauslaufen.
Autor: Künftiger Perser
« am: 14. Juli 2017, 19:06:43 »

Moin, ich kämpfe zurzeit mit einer Tendinitis in der Schulter.
Zumindest ist es vermutlich das, auf den Bildern hat man nix erkennen können und alle anderen Tests waren negativ.

Habt ihr Tipps wie ich den Heilungsverlauf beschleunigen kann? Sind ja einige Pumper hier unterwegs :-D.

Ich dehn 3 x wöchentlich die Innen- u. Außenrotatoren und mach Mobilitätstraining.
Das ganze wird besser, jedoch absolut schleichend.


Mein zweites Anliegen wäre folgendes:

Bin Ende Juni einen Halbmarathon in 1:42 gelaufen. Habe mir jetzt als Ziel gesetzt Anfang Oktober den nächsten Wettkampf in unter 1:35 zu bestreiten.
Trainingsplan und -begleitung habe ich. Ich weiß nur nicht ob das Ziel etwas zu hoch gegriffen ist für "nur" drei Monate.
Hat jemand da ähnliche Erfahrungen?
Autor: benbk
« am: 04. Juli 2017, 15:03:24 »

Alan Thrall (Strongmancoach und Powerlifter) hat vor Kurzem ein Video rausgebracht in dem er einen Überblick darüber gibt, wie er damals für das Marine Corps Bootcamp trainiert und selbiges mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Klasse Kerl und wie immer wunderbar informativ.

Im erste Teil des Videos erzählt er recht allgemein von seiner Zeit im USMC, mit dem eigentlichen Training geht es um die 7-Minuten-Marke los, inklusive Beispielen für einen wöchentlichen Trainingsplan mit sowohl Ausdauer- als auch Kraftsporteinheiten. Ich dachte mir, das könnte für den einen oder anderen hier recht interessant sein.

My Time In The Marine Corps - Training For The Military
Autor: HDCraftY
« am: 01. Juli 2017, 22:29:29 »

Das werde ich machen ! Danke nochmals Ihnen beiden für die Tipps und sorry, dass ich mich wohl entwas dämlich angestellt habe.
Autor: wolverine
« am: 01. Juli 2017, 22:24:50 »

Dann legen Sie doch einfach mal los und gucken, ob es Probleme gibt. Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Autor: HDCraftY
« am: 01. Juli 2017, 22:23:28 »

Ich habe ja schon durch meine Ernährungsumstellung allein, seit ca. 4 Monaten 10 kg abgenommen.
Autor: HDCraftY
« am: 01. Juli 2017, 22:22:17 »

Wenn Sie das als Ausrede meinerseits verstanden haben, dass ich irgendwie keinen Sport machen möchte, dann missverstehen Sie das. Ich mache mir eben Sorgen, das ist alles. Was ist falsch daran diese auch hier zu kommunizieren.

Ansonsten. Danke für die Antwort, das hilft mir schonmal weiter. Ich werde wohl wirklich zum Arzt gehen und diesen dahingehend befragen.
Autor: wolverine
« am: 01. Juli 2017, 22:21:44 »

Dann halt Schwimmen oder Radfahren. Ich  gehe aber als Laie davon aus, dass die Vorteile des Trainings und Gewichtsverlusts die Risiken  in den allermeisten Fällen aufwiegen.           
Irgendwie klingt mir das auch wie eine Ausrede für das Faulenzen.
© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de