Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 24. März 2019, 16:30:48
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung - während Du das Thema gelesen hast, wurden 3 neue Beiträge geschrieben. Du solltest das Thema erneut lesen.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: txt, jpg, jpeg, gif, pdf, mpg, png, doc, zip, xls, rar, avi
Einschränkungen: 10 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 8192KB, maximale Individualgröße 8192KB
Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: mounty
« am: 05. Februar 2019, 09:01:52 »

...

Ich rate an: Foto machen, Meldung an DV / MAD, Verdacht rechtsradikaler Gesinnung.

Genau so. Die letzten Soldaten der Bundeswehr mit Dienstzeit bei der Wehrmacht dürften spätestens mit Vollendung ihres 65. Lebensjahres Ende der 1980´er Jahre / Anfang der 90´er in den Ruhestand versetzt worden sein.

Die mir persönlich bekannten Soldaten sind wegen Alters schon vorher in den 1970/80´er Jahren pensioniert worden. Das ist vor weit über 30 Jahren und darüberhinaus gewesen...

Wenn im Jahr 2019 ein aktiver Soldat Orden und Ehrenzeichen der Wehrmacht trägt, die er niemals erworben haben kann, möchte er politisch und gesellschaftlich etwas anderes zeigen...und kann gerne sich beim MAD melden und um seine Entlassung bitten...
Autor: LwPersFw
« am: 04. Februar 2019, 14:16:20 »

Quelle: IntranetBw , BMVg A III 4 , vom 01.02.2019

"Bei der KKBw kann es aktuell bei Jacken, Hosen und Röcken des Dienstanzugs für die Soldatinnen und Soldaten des Heeres zu Lieferengpässen kommen.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die vom Lieferanten vorgelegten Materialmuster des für die Fertigung vorgesehenen Stoffes wegen erheblicher Farbabweichungen nicht abgenommen wurden.
Gegenwärtig stehen die Artikel des Dienstanzugs des Heeres nur noch in geringer Stückzahl bei der Kleiderkasse zur Verfügung.

Das vollständige Sortiment an Jacken, Hosen und Röcken wird voraussichtlich erst im IV. Quartal 2019 wieder verfügbar sein.

Es ist leider nicht vermeidbar, dass die Lieferengpässe bis dahin zu Unannehmlichkeiten bei den Kunden der KKBw führen.

Zur Gewährleistung der Versorgung wurde im Interesse aller Beteiligten die nachstehende Übergangslösung beschlossen:

Sollte einer der genannten Artikel bei der KKBw nicht in der von Ihnen benötigten Größe erhältlich sein, können Sie

+ sich mit diesem vorübergehend leihweise aus dem fiskalischen Sortiment ausstatten lassen oder

+ diesen stattdessen, wie immer, bei einem Anbieter Ihrer Wahl erwerben und die Rechnung zur Erstattung über Ihr Treuhandkonto bei der BwBM einreichen;
   die Fremdrechnungsgebühr wird von der BwBM in diesen Fällen nicht berechnet.



Die leihweise Ausstattung aus dem fiskalischen Segment ist wie folgt geregelt:

Sollte einer der genannten KKBw-Artikel in Ihrer Größe nicht vorhanden und nicht kurzfristig lieferbar sein, können Sie diesen trotzdem
in einem der elf BwBM-Shops oder im telefonischen Servicecenter der BWBM bestellen.

Die Bestellbestätigung berechtigt Sie, den Artikel in der fiskalisch bereitgestellten Ausführung in einer der Servicestationen (SVS) der BWBM zur Leihe zu erhalten.
In der SVS erhalten Sie den Artikel in fiskalischer Qualität und passender Größe; Ihr Bekleidungs- und Ausrüstungsnachweis (BAN) wird entsprechend belastet.

Besonderheit dazu bei Jacken:


Sie kaufen, wie bisher, ihre Abzeichen und Effekten in einem BwBM-Shop.
Auch die Schneiderarbeiten zum Anbringen der Abzeichen und Effekten an der geliehenen Jacke, die sie in einer SVS erhalten haben,
können in einem BwBM-Shop erfolgen und sind dort zu bezahlen.

Da die fiskalisch bereitgestellten Jacken in wesentlich mehr Größen erhältlich sind, als die KKBw-Jacken, sind weitere Änderungsarbeiten,
etwa wegen der Passform der Jacke, nicht erforderlich und deshalb auch nicht zulässig.
Die Leihjacken werden nach Rückgabe dem Materialkreislauf wieder zugeführt.





Bei Wiederverfügbarkeit Ihres bestellten KKBw-Artikels wird dieser an Ihre bei der BWBM hinterlegte Anschrift versandt.
Nach Erhalt des KKBw-Artikels sind Sie verpflichtet, den Leihartikel zeitnah in einem BwBM-Shop Ihrer Wahl zurückzugeben.

Besonderheit dazu bei Jacken:

Sie können – ohne erneute Berechnung – in einem BwBM-Shop Ihrer Wahl die Abzeichen und Effekten von der geliehenen
Jacke entfernen und an der neuen Jacke anbringen lassen. Die Schulterklappen, die an fiskalischen Jacken befestigt waren,
können aber nicht wieder an KKBw-Jacken angebracht werden; Sie erhalten daher ohne Berechnung neue Schulterklappen.





Die Entlastung Ihres BAN erfolgt durch die BWBM; der korrigierte BAN wird an Sie versandt."
Autor: LwPersFw
« am: 04. Februar 2019, 13:53:08 »

Hier noch 2 ergänzende Regelungen zum Thema Bekleidung / Ausrüstung:

1. Zentralvorschrift A1-1000/0-7000 "Bekleidung der Bundeswehr" (VS-NfD)

Inhalt:

Bekleidungsangelegenheiten, Zuständigkeiten, Verfahren und Abläufe von Bewirtschaftungsprozessen
mit Bekleidung und persönlicher Ausrüstung; Ausstattungsgrundlagen und -sätze von Bekleidung und persönlicher
Ausrüstung, Bekleidungsdienstleister, Aussonderungen, Bekleidungszuschuss


2. Regelungsnahe Dokumente ARD-1000/0-7000b "Ausstattungssolls zur Bekleidung der Bundeswehr" (offen)

Inhalt:

Festlegung der unterschiedlichen Ausstattungssolls
Autor: KlausP
« am: 10. Januar 2019, 12:39:03 »


• generell:
Einheitliche Änderung der Farbe der Dienstjacke HUT in „heeresgrau“ (gemäß Weisung InspH vom 27.05.2015)


Heisst das, dass die Dienstjacke bei der Luftwaffe und der Marine auch grau wird?

Nein, das steht doch ausdrücklich "Dienstjacke HUT". Und der InspH kann auch keine Weisungen für LUT und MUT erlassen.
Autor: F_K
« am: 10. Januar 2019, 12:19:15 »

Und selbst wenn, dürfte der ehemalige Wehrmachtssoldat es an der Bundeswehruniform nicht tragen.

Ich rate an: Foto machen, Meldung an DV / MAD, Verdacht rechtsradikaler Gesinnung.
Autor: HIFiRE
« am: 10. Januar 2019, 11:50:36 »

Zitat
Dann verschwindet ja vielleicht simultan der Scharfschützen-Gummiadler von der Bildfläche. Dann wäre das ganze ja schon gewinnbringend.

Warum sollte das so sein? Die Träger des Scharfschützensabzeichens der Wehrmacht haben keine BW Scharfschützen ATB.


Es wird doch wohl keinen aktiven Soldaten mehr geben, der sich das mal in der Wehrmacht erworben hat. Ich meine natürlich all die, die das kraft eigener Arroganz tragen weil sie entweder einmal ZF-Schütze bei den Grenadieren waren oder vielleicht sogar wirklich in einer Scharfschützenverwendung befindlich sind. Habe letztes Jahr erst einen Heeresflieger Oberstleutnant damit gesehen...
Autor: Rekrut84
« am: 10. Januar 2019, 11:42:39 »

Ahhh Danke für die Erläuterung.
Autor: HUT
« am: 10. Januar 2019, 10:51:00 »

Heisst das, dass die Dienstjacke bei der Luftwaffe und der Marine auch grau wird?

Nein, heißt es nicht. Es geht nur um die Dienstanzüge der Heeresuniformträger, die in Heer, SKB und CIR dienen. Das Problem war, dass in den vergangenen Jahren die Grautöne der Dienstjacken immer stärker voneinander abwichen, teils, weil die damals für Selbsteinkleider zuständige LHD die eben so verkauft hat (das sind dann meistens die hellgrauen), teils weil einige Soldaten sich bewusst Uniformen in vermeintlich schickeren Farben haben schneidern lassen (das ist dann häufig die dunkelgrauen).
Der damalige Inspekteur Heer, Generalleutnant Kasdorf, hat dann vor vier Jahren befohlen, dass jeder HUT ab 2016 mindestens eine Jacke im standardmäßigen basaltgrau haben sollte (für Antreten etc., bei denen es auf Einheitlichkeit ankommt), und dass ab 2019 bei allen Anlässen nur noch dieser Farbton zu tragen ist. Siehe auch:
https://augengeradeaus.net/2015/06/das-heer-macht-schluss-mit-50-shades-of-grey/
Autor: F_K
« am: 10. Januar 2019, 10:23:23 »

Zitat
Dann verschwindet ja vielleicht simultan der Scharfschützen-Gummiadler von der Bildfläche. Dann wäre das ganze ja schon gewinnbringend.

Warum sollte das so sein? Die Träger des Scharfschützensabzeichens der Wehrmacht haben keine BW Scharfschützen ATB.

@ Rekrut84:

Was "HUT" bedeutet, ist klar?
Autor: Rekrut84
« am: 10. Januar 2019, 10:21:37 »


• generell:
Einheitliche Änderung der Farbe der Dienstjacke HUT in „heeresgrau“ (gemäß Weisung InspH vom 27.05.2015)


Heisst das, dass die Dienstjacke bei der Luftwaffe und der Marine auch grau wird?
Autor: HUT
« am: 10. Januar 2019, 10:16:03 »

@ LwPersFw

Ja, das hatte ich so vermutet. Ich bin nur momentan im Urlaub,habe daher keinen Zugriff auf das Intranet und kann somit nicht selber nachschauen. Die im Internet von der Bundeswehr veröffentlichte Version ist noch aus dem September 2018 und wird vermutlich erst in den nächsten Tagen ausgetauscht.  ;)
Autor: HIFiRE
« am: 10. Januar 2019, 09:27:45 »

Dann verschwindet ja vielleicht simultan der Scharfschützen-Gummiadler von der Bildfläche. Dann wäre das ganze ja schon gewinnbringend.
Autor: LwPersFw
« am: 09. Januar 2019, 19:43:38 »

Ich finde auch das Tätigkeitsabzeichen für Scharf- und Präzisionsschützen sehr schick geraten.
[Die aktuelle Version der Richtlinie auf der Reservistenseite der Bundeswehr (https://tinyurl.com/yb2debsz) merkt dazu zwar noch an, dass das Abzeichen noch nicht durch den Bundespräsidenten genehmigt wurde, aber da dies von Ende September 2018 ist, wird das wohl mittlerweile durch sein]


Die Zentralvorschrift A1-2630/0-9804

"Anzugordnung für die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr"

wurde in der Version 1.1 veröffentlicht.

Neu:

• Abschnitt 5.10.4, Buchstabe s)
Einführung Tätigkeitsabzeichen Scharfschütze/Präzisionsschütze.
Autor: HUT
« am: 09. Januar 2019, 15:37:32 »

Ich finde auch das Tätigkeitsabzeichen für Scharf- und Präzisionsschützen sehr schick geraten.
[Die aktuelle Version der Richtlinie auf der Reservistenseite der Bundeswehr (https://tinyurl.com/yb2debsz) merkt dazu zwar noch an, dass das Abzeichen noch nicht durch den Bundespräsidenten genehmigt wurde, aber da dies von Ende September 2018 ist, wird das wohl mittlerweile durch sein]
Autor: LwPersFw
« am: 08. Januar 2019, 06:02:49 »

Das Tätigkeitsabzeichen heißt so. Das gab es bisher nur für Uffz und OffMilFD. Nunmehr auch die dazu geordneten Verwendungen des OffzTrD.

Um Ralf zu ergänzen...

Dies betrifft bei den OffzTrD die AVR

23251
23252
23361
23565
20118

Ergänzung/Ausnahmen dazu:

In der AVR 23251 auch für Dienstposteninhaber im Kommando Spezialkräfte.
In der AVR 23251 nicht für Dienstposteninhaber Rakete vorgesehen.
In der AVR 23252 gilt dieses nicht für Dienstposteninhaber der ehemaligen Panzerjägertruppe (Rakete).




Weiteres ... siehe auch die Bereichsrichtlinie C2-2630/0-0-2810 Tätigkeitsabzeichen im Uniformträgerbereich Heer
© 2002 - 2019 Bundeswehrforum.de