Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 18. Juli 2019, 07:13:36
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung - während Du das Thema gelesen hast, wurde ein neuer Beitrag geschrieben. Du solltest das Thema erneut lesen.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: txt, jpg, jpeg, gif, pdf, mpg, png, doc, zip, xls, rar, avi
Einschränkungen: 10 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 8192KB, maximale Individualgröße 8192KB
Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Andi
« am: 14. Juli 2019, 13:41:03 »

Ja, Pingus ist im Süden relativ viel unterwegs, Tecis im Norden.

Pingus ist übrigens mitterweile so freundlich schon von sich aus die "Tippgeber" unter den Soldaten (auch der diversen Tochtergesellschaften, wie z.B. "Soldaten beraten Soldaten") einmal im Jahr an die Bundeswehr zu melden, was für jeden Einzelnen im Normalfall zur Entlassung führt.

Was Tecis angeht ist die ganze Sache etwas schwieriger - Tecis soll für Hamburg die Vertretung des Rahmenvertrages mitübertragen bekommen haben und hat somit Zugang zu den Kasernen - was an den im Raum stehenden Dienstvergehen für Soldaten nichts ändert.

Gruß Andi
Autor: justice005
« am: 10. Juli 2019, 17:17:40 »

Man muss unterscheiden. Die normale Information des DBwV zu den Rahmenverträgen ist ok.

Was aber leider extrem läuft, ist, dass Soldaten sich für die Pingus-GmbH einspannen lassen. Diese Soldaten werben andere Soldaten und bekommen Provision dafür. Das Perfide ist, dass die Soldaten, die das machen, so tun, als seien sie die besten Kumpels, die nur "was gutes" tun wollen. Die erzählen den ahnungslosen Kameraden, dass sie jemanden kennen würden, der sich super mit Versicherungen auskennen würde und empfehlen dann irgendeinen Versicherungsvertreter. Für jeden, der auf diese Weise angeworben wird, gibt es Provision. Das wird aber natürlich verheimlicht, sondern es wird so getan, als würde man nur mal einem Kameraden einen guten Tipp geben. Grade junge Soldaten und Rekruten, die keine Ahnung von Versicherungen haben und gar nicht wissen, was wichtig ist und was nicht, lassen sich dann gerne verleiten, weil sie dem "erfahrenen Kameraden" vertrauen.

Soldaten, die sich dafür entweder von Pingus oder von deren Versicherungsvertretern einspannen lassen, verstoßen mindestens gegen das Verbot einer Nebentätigkeit (§ 20 SG). Andere Dienstpflichten kommen dann je nach Einzelfall hinzu. Dafür steht in den ersten 4 Jahren die fristlose Entlassung, bei länger Dienenden auf jeden Fall ein gerichtliches Disziplinarverfahren mit dem Ziel der Degradierung. Diese Härte ist auch dem Umstand geschuldet, dass versucht werden muss, dieses Netzwerk trocken zu legen und Soldaten abzuschrecken, sich hierfür herzugeben.

Soweit ich weiß, hat die Firma Pingus ein ziemlich großes Netzwerk an Soldaten, die in den verschiedenen Standorten ahnungslose Kameraden dazu verleiten, irgendwelche windigen Versicherungen abzuschließen. Das ist in der Bundeswehr mittlerweile auch bekannt.

Daher mein Tipp an den Fragesteller:  Bitte unbedingt den Sachverhalt dem Disziplinarvorgesetzten melden !!!! Dieser soll Kontakt mit seinem zuständigen Rechtsberater aufnehmen.

Autor: ulli76
« am: 10. Juli 2019, 16:52:26 »

DBV ist doch ne stinknormale Versicherung.

Worin genau liegt jetzt der Betrug?
Autor: LwLauch
« am: 10. Juli 2019, 16:33:56 »

Bei mir dürfte dafür einer gehen.

Bei uns durfte sogar einer dafür gehen ;) sogar relativ aktuell. Da gab es wieder die obligatorische Warnung der Vorgesetzten davor und dass es verboten sei.
Kameraden werben einen anderen Kameraden und kassieren Provision von der Versicherung.
Autor: Eisensoldat
« am: 10. Juli 2019, 16:32:31 »

Klugscheisser Mode on: Verischerungsbetrug ist wenn ich die Versicherung betrüge weil ich mir Leistungen erschleichen will Klugscheisssermode aus.
pingus GmbH usw. sind nur Abzocker
Autor: IcemanLw
« am: 10. Juli 2019, 16:25:53 »

Betrug ist es nicht, es ist halt eine Masche und wenn jemand Ärger bekommt, dann der Kamerad von dir, falls er Geld o.Ä. erhalten hat.

Bei mir dürfte dafür einer gehen.
Autor: Kamerad01
« am: 10. Juli 2019, 12:25:57 »

Soldaten beraten Soldaten bzw. die Pingus GmbH.
Die treten regelmäßig unter neuen Namen auf.
Es wird einem etwas vom Pferd und Erstattungen/Prämien erzählt und im Endeffekt bekommt man unnötige viel zu teure Versicherungen angedreht.

Ja genau. Bei mir war es dann DBV und habe auch irgendwie Post aus Luxemburg bekommen. Was es damit jedoch auf sich hat kann ich leider nicht sagen.  :'(
Ich werde am WE nochmal in die Unterlagen schauen und dann hier im Forum berichten, damit euch das nicht passiert.
Autor: KillBurn93
« am: 10. Juli 2019, 11:00:46 »

Soldaten beraten Soldaten bzw. die Pingus GmbH.
Die treten regelmäßig unter neuen Namen auf.
Es wird einem etwas vom Pferd und Erstattungen/Prämien erzählt und im Endeffekt bekommt man unnötige viel zu teure Versicherungen angedreht.
Autor: Andi
« am: 10. Juli 2019, 09:01:23 »

Jetzt würde ich gerne wissen, was ich da machen kann um da rauszukommen und ob jemand noch Tipps hat.

Die Verträge einfach wieder kündigen. Wird zwar ein wenig Geld verbrennen, aber besser jetzt, als in 20 Jahren.

Und den "Kameraden" der "dabei" war - ich vermute als Tippgeber/Anbahner - bitte schnellstmöglich deinem Disziplinarvorgesetzten melden.

Gruß Andi
Autor: F_K
« am: 10. Juli 2019, 08:54:37 »

Derzeit kann ich aus der Fallschilderung noch keinen Betrug erkennen.

Bitte entsprechend ausführlicher erläutern.
Autor: Bumblebee
« am: 10. Juli 2019, 08:44:39 »

Was ist denn genau das Problem mit den Versicherungen?
Autor: 2Cent
« am: 10. Juli 2019, 08:34:13 »

Also ich kenne die Mache nicht, worum geht es denn hier?
Autor: Kamerad01
« am: 10. Juli 2019, 08:23:25 »

Leider ist das schon ein paar Monate her und ich habe nicht viele Papiere bekommen.
Wie kann man nur so blöd sein  :'(
Autor: SanStffEins
« am: 10. Juli 2019, 08:20:39 »

Wie lange ist der Vertragsabschluss denn her?
Ich meine es gäbe ein 14-tägiges Rücktrittsrecht.

Das sollte theoretisch alles in den Papieren stehen, die du bekommen haben solltest.
Autor: Kamerad01
« am: 10. Juli 2019, 08:13:32 »


Moin Kameraden,
Ich habe ein großes Problem und zwar bin ich doch tatsächlich auf die klassische Versicherungsmasche reingefallen (Ich glaube jeder kennt sie) .
Ich bin noch nicht lange dabei und habe mich also von diesem "Spezialisten beraten" lassen. Ich wusste eigentlich, dass es sowas gibt, aber weil ein (ehemals) guter Kamerad dabei war habe ich mir nicht viel dabei gedacht. Wie auch immer ich habe mir also nicht viel dabei gedacht und mein "Freund" hat beteuert es sei absolut koscher. Ich unterschrieb also die Verträge ohne großartig zu lesen (Ich könnte mir selber dafür eine verpassen).

Jetzt würde ich gerne wissen, was ich da machen kann um da rauszukommen und ob jemand noch Tipps hat.

Bitte Bitte meldet euch.
Ich verabschiede mich mit kameradschaftlichen Grüßen
© 2002 - 2019 Bundeswehrforum.de