Bundeswehrforum.de

Fragen und Antworten => Bewerbung, Laufbahnen, Verwendungen, Karriere => Thema gestartet von: Icarus am 11. Juni 2019, 19:13:29

Titel: Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: Icarus am 11. Juni 2019, 19:13:29
Hallo zusammen!

Ich weiß dieses Thema wurde hier anscheinend schon mehrfach diskutiert aber leider bin ich nicht wirklich fündig geworden.
Ich werde im August 33 und ich habe mich dazu entschieden wieder zur Bundeswehr zu gehen.
Ich strebe eigentlich eine Offizierslaufbahn an wobei ich aber gelesen habe das dies nur bis zum 29 Lebensjahr möglich ist.
Ich habe meinen Grundwehrdienst absolviert und danach eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik gemacht. 6 Monate nach meiner Ausbildung habe ich mein Abitur nachgeholt und Physik studiert. Aus persönlichen und vor allem finanziellen Gründen musste ich das Studium leider beenden.

Habe ich denn überhaupt noch Chancen in die Offizierslaufbahn zu gelangen oder ist der Zug für mich abgefahren?

Würde mich freuen wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.

Best Greetings
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: Ralf am 11. Juni 2019, 19:17:48
Nein, du hast es ja schon gelesen, Einstellungen nur bis zum 29. Lj. Du bist also schon fündig geworden.
Mit einem abgeschlossenen Beruf ist die Regellaufbahn auch nicht Offizier, oder eher Unteroffizier oder Feldwebel Fachdienst und da auch nur bei berufsnaher Verwendung und Einstieg mit höherem Dienstgrad.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: Icarus am 11. Juni 2019, 19:24:21
Danke für die schnelle Antwort.

OK, das ist wirklich schade.
Aber das heißt generell habe ich schon die Möglichkeit wieder zur Bundeswehr zu gehen nur eben keine Offizierslaufbahn, verstehe ich das richtig?
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: KlausP am 11. Juni 2019, 19:37:37
Wenn Ihr Berufsabschluß zu einer Verwendung im Fachdienst passt, können Sie als StUffz in der Unteroffizierlaufbahn oder als StUffz (FA) in der Feldwebelaufbahn im allgemeinen Fachdienst eingestellt werden.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: PzPiKp360 am 11. Juni 2019, 19:50:37
Oder Du absolvierst Dein Studium und bewirbst Dich damit als Seiteneinsteiger.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: F_K am 11. Juni 2019, 20:14:03
Vorsicht _ Physik ist sicherlich keine Mangelverwendung - und ich kann mir da keinen Bedarf für vorstellen ...
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: Icarus am 11. Juni 2019, 23:28:35
an F_K:
Sorry, aber ich verstehe nicht ganz was genau Sie mir jetzt sagen möchten!
Meinten Sie zufällig Sie könnten sich "EINEN" Bedarf dafür vorstellen?
Denn sonst klingt das etwas widersprüchlich.

An PzPiKp360:
Also das hilft mir ja nun überhaupt nicht weiter und zeigt nur das Sie anscheinend nicht verstanden haben das ich es aus finanziellen Gründen abgebrochen habe.
Warum sollte ich mich nochmal in diese Lage bringen, das wäre völlig absurd.

An KlausP:
Elektroniker werden doch eigentlich immer gesucht/gebraucht. Programmierkenntnisse habe ich ebenfalls durch meine Ausbildung und mein Abitur in Informatik.
Außerdem wurde ich nach meiner Grundausbildung bei den Fallschirmjägern zum Panzerfahrer für den Leo 2 eingeteilt.
Da muss es doch einen Bedarf für geben, hoffe ich zumindest  :-\.

Na ich werde morgen einfach mal mit einem Karriereberater der Bundeswehr sprechen.
Denke die können mir da am besten Auskunft geben.
Ansonsten klingt das schon recht positiv.


Vielen Dank für eure Hilfestellungen!

Best Greetings
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: Aizek am 12. Juni 2019, 00:20:06
Mangelverwendungen sind Jobs wo es an Personal mangelt. Abgesehen davon schauen Sie mal hier:
https://www.bundeswehrkarriere.de/elektroniker-gepanzerte-fahrzeuge-feldwebel/164324
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: Icarus am 12. Juni 2019, 00:33:09
an Aizek:
Danke für den link  :). Das mit der Mangelverwendung habe ich schon verstanden. Der Satz danach irritiert mich etwas.

Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: KillBurn93 am 12. Juni 2019, 00:41:18
Er kann sich für jemanden mit Physikstudium keinen Bedarf vorstellen.
Außer vielleicht bei den WTDs oder als Truppenfachlehrer würde mir persönlich auch keine Verwendung einfallen.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: Ralf am 12. Juni 2019, 05:10:52
Zitat
Elektroniker für Automatisierungstechnik
Bei deinem Beruf wird nochmal unterschieden zwischen Industrie oder Handwerk. Für beide gibt es dutzende Verwendungsmöglichkeiten. Mit entsprechender regionaler Flexibilität wird sich da sicherlich auch eine ausgeschriebene Stelle finden lassen.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: KlausP am 12. Juni 2019, 07:50:27
Zitat
... Außerdem wurde ich nach meiner Grundausbildung bei den Fallschirmjägern zum Panzerfahrer für den Leo 2 eingeteilt.  ...

Das hat aber mit Ihrem aktuellen Fall rein gar nichts zu tun. Wenn Sie als Seiteneinsteiger in die Uffz- oder Fw-Laufbahn im Fachdienst eingestellt werden, dann schon für einen konkreten Dienstposten in einer ganz bestimmten Verwendung. Dann beginnen Sie Ihre Laufbahn nämlich mit einer 4monatigen Eignungsübung, innerhalb der Sie einen Monat in Ihrer zukünftigen Einheit verbringen.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: F_K am 12. Juni 2019, 08:35:35
@ Killburn:

Wo soll es den Truppenfachlehrer "Physik" geben?

Mir persönlich sind ausser den Truppenfachlehrern "Recht" keine bekannt, die "extern" eingestellt werden.

Die WTDs stellen im Schwerpunkt Ingenieure ein, dazu ggf. man einen Chemiker (wegen ABC) ...

Ansonsten:

Der TE ist kein "Physiker", sondern hat ein solches Studium mal begonnen und ohne Abschluss abgebrochen - hat dort also keine Qualifikation.

Wie hier richtig dargestellt wurde: Das Ziel / der Weg ist die Feldwebellaufbahn im Fachdienst.

Viel Erfolg.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: KillBurn93 am 12. Juni 2019, 11:50:06
@F_K
Ich bezog mich auf deine vorherige Aussage auf die der TE eine Frage gestellt hat.
Es gibt Truppenfachlehrer im Bereich Physik/Naturwissenschaften bei der Marine. Diese Stellen sind je nach Bewerberlage zivil oder militärisch besetzt.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: F_K am 12. Juni 2019, 12:45:44
@ KillBurn:

Also die kleinste TSK / OrgBereich - um wieviele Stellen geht es denn?
Müssen diese Kameraden / Zivilisten das Fach studiert haben, oder reicht allgemein die Qualifikation "Lehrer"?
Reicht ggf. die Quali "Physiker" deshalb nicht aus, weil der ggf. keine Didaktik kann?
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: neuer-ITler am 12. Juni 2019, 13:16:27
Ich meine das der Elektroniker hier ausschlaggebend sein wird und ggf. das Abitur, für eine Einstellung im Fachdienst als Fw. Das andere ist ohne Abschluss, daher wird das Studium eh nicht mit betrachtet.
Habe es selber durch, zwar nicht mit Studium, aber mit Qualifikationen im Elektrobereich. Gezählt hat nur der Gesellenbrief bei mir, die Zertifikate waren keine Grundlage.

Also mögliche Einstellung im Fachdienst möglich in der Fw Laufbahn mit dein Elektroniker und da gibt es viele Bereiche.

Ich bin mit 36 als Wiedereinsteller rein, als SAZ 24.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: KillBurn93 am 12. Juni 2019, 19:35:41
@F_K
Ja ein Physikstudium ist zwingend erforderlich, zur Zeit sind es m.W.n 2,5 Dienstposten an einem Standort wobei einer zivil und einer militärisch besetzt ist. Ich weiß das diese Truppenfachlehrer auch im zivilen an Hochschulen gelernt haben und Dr. oder Prof. Titel innehaben.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: KlausP am 12. Juni 2019, 19:39:29
Zitat
... Ich weiß das diese Truppenfachlehrer auch im zivilen an Hochschulen gelernt haben und Dr. oder Prof. Titel innehaben. ...

Gelehrt wäre mMn besser gewesen.  ;) Ich vermute, dass das auch gemeint war.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: wolverine am 12. Juni 2019, 19:49:48
Studierte Physiker haben wohl alle einmal an einer Hochschule gelernt. :D
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: KillBurn93 am 12. Juni 2019, 20:08:18
🤦🏻‍♂️
Deutsche Sprache schwere Sprache😂
Aber ja ich habe gelehrt gemeint.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: F_K am 12. Juni 2019, 20:21:07
Also sachlich:

2,5 Dienstposten - verbleib der Dienstposteninhaber ca 25 Jahre (40 - 65 Jahre), also ein Regenerant alle 10 Jahre erforderlich.
Das notwendige Physikstudium fehlt, und die Zusatzqualifikation "Hochschullehrer" ist wohl kaum noch sinnvoll erreichbar.
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: neuer-ITler am 14. Juni 2019, 07:19:16
Tja bei der BW zählt nur das was aufn Papier steht für eine Einstellung, meinte ich damit.

Stell dir vor du beweibst dich irgendwo. Was Zählt? Na, das was schwarz auf weiß auf Papier steht.

Habe es selber durch bei der BW, es zählte bei meiner Einstellung nur der Gesellenbrief als Elektroinstallateur und nicht meine Qualifikationen.
- Telekommunikationstechniker (Fernstudium, abgeschlossen = kein IHK Abschluss)
- Servicetechniker für Windkraftanlagen (Weiterbildung = kein Ausbildungsberuf)
- Elektro Handwerksmeister (Über Fernstudium und letzte Semester Abgebrochen, weil zur BW zurück)
- BW Fachschule (Halbes Jahr) u.s.w. alles sachen, die bei der Einstellung nicht mit betrachtet werden. (Für die Laufbahn)
Titel: Antw:Mit 33 Jahren wieder zur Bundeswehr
Beitrag von: neuer-ITler am 14. Juni 2019, 07:22:24
Oh wurde grade Aufgeräumt.
Meine Meinung zur Einstellmöglichkeiten hab ich ja oben schon beschrieben.
Also könnt meine Antwort auch löschen.  ;D