Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 18. Dezember 2018, 18:36:11
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Seiten: [1] 2 ... 10
 1 
 am: Heute um 17:29:01 
Begonnen von annamaria1994 - Letzter Beitrag von justice005
Und wieso sollte die Ü3 nicht klappen?

Wenn man da Bedenken hat, dann muss man ja bereits irgendetwas im Hinterkopf haben. Vorstrafen? Schulden? Extremismus? Kontakte ins Ausland?

Wenn es aber nichts besonderes im Leben gibt, dann wird man auch die Ü3 bekommen. Aber das dauert nunmal seine Zeit. Und meistens reicht es für eine Versetzung auf den Dienstposten auch aus, wenn die Ü3 eingeleitet ist und der Abschluss noch etwas dauert.


 2 
 am: Heute um 17:14:40 
Begonnen von srhmc - Letzter Beitrag von Teonar
Hi,

Sry da hab ich wohl was hinzuinterpretiert.
Du hast dich für den "Gehobenen technischen Dienst" beworben. Meine Antwort bezog sich, wie der topic aussagt, auf den "Gehobenen nichttechnischen Dienst" .
Zum GtD müsstest du im Forum mal schauen, da gibt es bestimmt auch Beiträge zu da sich hier die Tests in Art, Umfang und Aufbau, unterscheiden könnten.

LG
Teonar


 3 
 am: Heute um 16:40:33 
Begonnen von Angemon84 - Letzter Beitrag von Angemon84
Gegenfrage:
Schadet es einem Offizier der Luftwaffe, wenn er, egal in welchen Tätigkeitsbereich er später eingesetzt wird, den Führungsprozess beherrscht und das Fähigkeitsprofil seines eigenen UTB kennt?

mit Sicherheit schadet es einem Offizier nicht. Jedoch würde ich diesen speziellen Anwendungsbereich (also das COMMAND-Spiel) eher gering Priorisieren. Höher priorisiert wäre meiner Meinung nach Schiessen/ Marsch/ Überleben_Land. Da die Ressource Zeit nur dezidiert zu Verfügung steht, muss man schauen was relevanter für das Aufgabenspektrum eines Offiziers ist.

 4 
 am: Heute um 16:30:04 
Begonnen von Blackgrieve - Letzter Beitrag von PzPiKp360
Praktisch kann man einen  Chatverlauf innerhalb weniger Sekunden löschen - eine Sicherstellung des Handy (keine Durchsuchung) hat also unmittelbar zu erfolgen.

Die Beschlagnahme hat dann Zeit.

An dieser Stelle sei der technische Hinweis gegeben, daß man unter bestimmten Bedingungen (Gerät hat ein OS, das das kann, auf dem Gerät ist ein Account eingetragen usw.) ein Smartphone aus der sicheren Entfernung löschen kann, beispielsweise via iOS, iCloud und "Mein iPhone suchen". In den USA gilt es daher mittlerweile als Regel für Ermittlungsbeamte, sichergestellte Mobiltelefone umgehend in eine "funkdichte" Kiste zu packen, so daß dies bis zum Beginn einer forensischen Untersuchung nicht mehr erfolgen kann. Ob so ein technisches Know-How und so eine Kiste in Deutschland allgemein vorhanden sind?

Allerdings ist es hier dafür leicht, das Gerät einfach ins nächste Funkloch zu legen, alternativ in den Kompaniekeller...  ::)

 5 
 am: Heute um 16:28:38 
Begonnen von DanielRo - Letzter Beitrag von barkas
Hallo obige Schilderung hat mir durchaus geholfen - dafür erstmal danke.

Personalausweis musste ich an der Wache zeigen :) - ansonsten war die Übernachtung vor Ort durchaus ein positives Erlebnis - und nur zu empfehlen.

Man darf insbesondere bei den Computer Tests nicht vergessen, dass die Fragen für ein breites Spektrum an Bewerbern genutzt. Die Fokussierung des Themas Alkohol und Ausländerfeindlichkeit war fast nachdenklich machend.

Jetzt gilt es zu warten, ob bei der Auswahlkonferenz man auch genommen wird. Eine interessante Erfahrung war es in jedem Fall.

26/2 ist jetzt seit diesem Jahr auch mit Assessment Center Besuch - allerdings verkürzt.


 6 
 am: Heute um 15:16:15 
Begonnen von Kugelschreiber - Letzter Beitrag von KlausP
"WegenTG" müssen Sie gar keinen anrufen, die Beantragung durch Sie und die Bearbeitung durch den zuständigen Rechnungsführer erfolgt erst nach Dienstantritt.
Bei Ihnen sind derzeit die Voraussetzungen, überhaupt TG zu erhalten, noch gar nicht erfüllt. Das ist das, was wir hier versuchen zu erklären.

 7 
 am: Heute um 15:06:39 
Begonnen von Ananassaft - Letzter Beitrag von lennble
Also, ich kann mir gut vorstellen, dass du den Lauf nachholen kannst. Hatten es auch bei dem ein- oder anderem im Lehrgang gehabt, dass manche Sachen nicht erfüllt wurden und das wurde dann nochmal nachgesteuert. Mach dich nicht zu verrückt, das wird schon klappen. Alle Angaben aber ohne Gewähr ;)

 8 
 am: Heute um 15:01:30 
Begonnen von Kugelschreiber - Letzter Beitrag von Ralf
Immer den, der entscheidet, also in deinem Fall das zuständige KarrC Bw. Denn diese müssten bei Anerkennung auch den Einberufungsbescheid/Aufforderung zum DA ändern.
Ohne diese Änderung kein TG-Anspruch.

 9 
 am: Heute um 14:59:04 
Begonnen von annamaria1994 - Letzter Beitrag von Kestrel
Wenn meine Überprüfung nicht durchgeht, was passiert dann mit meiner Laufbahn?
Sollte die Ü3 tatsächlich mit einem negativen Ergebnis enden, dann müsste ein Truppengattungs- bzw. UTB-Wechsel erfolgen. Eine Verwendung bei der EloKa ohne entsprechenden Sicherheitsbescheid mag ist dann aber wahrscheinlich erledigt. Solange aber die Bundeswehr in dieser Laufbahn noch anderswo Bedarf hat, wo keine Ü3 benötigt wird, kann es theoretisch weitergehen.

Aber noch ist es ja nicht so weit, noch kann kein Ergebnis da sein. Denn wenn es so wäre, dann hätte es aktenkundig eröffnet werden müssen. Also alles gut...

Der zuständige SiBe - derzeit ist das derjenige aus der ZAW-Stelle - könnte theoretisch in Köln wegen eines Zwischenbescheid nachfragen. Kann sein, daß er das aus Prinzip nicht möchte oder weil es aus seiner Sicht noch zu früh dafür ist. So ca. drei Wochen vor Lehrgangsbeginn würde ich das Thema noch einmal angehen. Sollte der zustände SiBe dann imemr noch nicht aktiv werden wollen, dann empfehle ich eine Verbindungsaufnahme mit dem SiBe in Stadum. Vielleicht kann der ja den entsprechenden Bedarf aus Sicht 911 anzeigen und den jetzigen SiBe zum Arbeiten bewegen...

Noch eine Frage: Geht mit Beginn des Lehrgangs in Flensburg auch eine Versetzung in die geplante Stammeinheit einher?

 10 
 am: Heute um 14:17:04 
Begonnen von Blackgrieve - Letzter Beitrag von F_K
@ Gstar:

Praktisch kann man einen  Chatverlauf innerhalb weniger Sekunden löschen - eine Sicherstellung des Handy (keine Durchsuchung) hat also unmittelbar zu erfolgen.

Die Beschlagnahme hat dann Zeit.

Übrigens wäre im "Bedrohungsfall" die Beweislast bei der StA, nicht beim Beschuldigten.

Seiten: [1] 2 ... 10
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de