Forum Chat ()
StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 25. Juni 2017, 15:52:41
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo Community. Wir haben nach einem Update unserer Forensoftware ein paar technische Probleme. Wir arbeiten aktuell noch daran. Bis dahin steht Euch das Forum aber weiterhin zur Verfügung. Viele Grüße, TheAdmin

Autor Thema: Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung  (Gelesen 22788 mal)

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #15 am: 20. Juni 2011, 15:30:42 »

Department of the Army (Hrsg.): „The US Army and Marine Corps Counterinsurgency Field Manual. FM 3-24/USMC No. 3-33.5”, The University of Chicago Press, Chicago 2007.

Hier haben wir quasi die amerikanische ZDV für COIN. Wer wissen will, auf Basis welcher Doktrin die USA in Afghanistan handeln, sollte sich diese mal zu Gemüte führen. Im Gegensatz zu deutschen Vorschriften sind amerikanische frei verkäuflich und verfügbar, und man hat auch schon diverse Exemplare in dem einen oder anderen Taliban-Unterschlupf gefunden – wenn das mal keine Leseempfehlung ist *g*
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #16 am: 20. Juni 2011, 15:31:00 »

Fleury, Georges: “La guerre en Indochine”, Perrin, Paris 2003.

Für alle, die sich über englische Literatur beschweren, hier die Rettung: französische Literatur. Ich spüre irgendwie mangelnde Begeisterung… ok, mir selber liegt diese seltsam genäselte Sprache auch nicht, und ich habe gefühlte Jahre gebraucht um mich durch dieses Buch zu arbeiten – aber es lohnt sich. Eine wirklich hervorragende und detailfreudige Darlegung des französischen Indochinakrieges. Ich würde ja noch dazu sagen „gut geschrieben und angenehm zu lesen“, aber es ist halt französisch…
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #17 am: 20. Juni 2011, 15:31:26 »

Freudenberg, Dirk: “Theorie des Irregulären. Partisanen, Guerillas und Terroristen im modernen Kleinkrieg”, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2008.

Ahhhh…. Jetzt wird´s trocken. Und ich meine RICHTIG trocken. Da robbt der Guerilla durch´s Katasteramt, und die Revolution findet im Archiv statt. Alles schön verstaubt und mit Anlage 17G natürlich. Nee, mal im Ernst: eine sehr ausführliche und in die Tiefe gehende Auseinandersetzung mit verschiedenen Erscheinungsformen des irregulären Krieges, unter besonderer Beachtung juristischer Aspekte. Eben und gerade deswegen eine trockene Angelegenheit, wenn man nicht gerade Jurist ist… aber wenn man sich dafür erwärmen kann, wird man belohnt, denn es dürfte im deutschsprachigen Bereich kaum ein solch umfassendes und fundiert geschriebenes Werk zu dieser Thematik geben. Ist es zu hart, bist Du zu schwach!
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #18 am: 20. Juni 2011, 15:31:42 »

Giap, Vo Nguyen: “People´s War, People´s Army. The Viet Cong Insurrection Manual for Underdeveloped Countries”, University Press of the Pacific, Honolulu 2001.

Mao hatte viele Schüler, und einer davon war ein gewisser Giap, der später in seiner Heimat Vietnam die Theorien Maos in Sachen Guerillakrieg ausprobieren sollte. Auch wenn Giap selbst wenig neues zu Maos Theorien hinzufügen konnte, und dementsprechend im Buch selbst wenig unbekanntes auftaucht, so ist seine Schilderung des Kampfes gegen Frankreich doch lesenswert, da sie die Dinge aus einer hierzulande weniger verbreiteten Perspektive schildert. Vorsicht ist angebracht, da viele Abschnitte stark ideologisch gefärbt sind und wohl mehr als Tribut an die Führungsrolle der Partei gedacht waren denn als unverfälschte Erlebnisberichte.
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #19 am: 20. Juni 2011, 15:31:57 »

Inbar, Efraim (Hrsg.): „Democracies and Small Wars“, Frank Cass & Co. Ltd., London 2003.

Eine alte Stammtischweisheit besagt, Guerillakriege könne man nicht gewinnen. Das ist falsch und widerlegt. Leicht abgewandelt heisst es dann oft, Demokratien könnten Guerillakriege nicht gewinnen. Auch das ist falsch, aber evident ist, dass demokratische Staaten bei der Bekämpfung von Aufständen ganz eigene Probleme haben. Welche das sind, und wie man damit umgeht, zeigen die Autoren anhand verschiedener Beispiele (Israel, Indien, Türkei…) in diesem sehr informativen Buch.
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #20 am: 20. Juni 2011, 15:32:24 »

Jalali, Ali Ahmad/Grau, Lester W.: “Afghan Guerrilla Warfare. In the Words of the Mujahideen Fighters”, MBI Publishing Company, Minneapolis 2001.

Der Kampf der Mudschahidin gegen die Rote Armee von 1979 bis 1989 ist das Thema dieses Buches – genauer gesagt, die Taktiken und Techniken der afghanischen Guerillas. Fein säuberlich geordnet nach Überbegriffen wie „Hinterhalt“, „Handstreich“ usw werden reichlich Fallbeispiele aufgeführt, Stärken und Schwächen analysiert. Vieles, wenn auch nicht alles davon findet sich heutzutage auch noch in Afghanistan, daher gibt dieses Buch einen wertvollen Einblick in die Entwicklungslinien „afghanischer“ Kriegführung.
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #21 am: 20. Juni 2011, 15:32:40 »

Marston, Daniel/Malkasian, Carter: “Counterinsurgency in Modern Warfare”, Osprey Publishing, Oxford 2010.

Dieses Buch ist eine hervorragende Sammlung von COIN-Fallbeispielen, von der Partisanenkriegführung der Wehrmacht über Indochina, Malaya und Vietnam bis Irak und Afghanistan. Auch weniger bekannte Konflikte kommen hier unter die Lupe. Jeder Konflikt wird unter Beachtung der jeweils charakteristischen Gegebenheiten analysiert, Erfolge und Misserfolge werden begründet, erfolgreiche und wenig erfolgreiche Strategien aufgezeigt. Wenn man sich mit COIN-Theorie beschäftigt ist ein solches Werk unverzichtbar, um Beispiele zur Verifizierung und Falsifizierung zu finden.
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #22 am: 30. Juni 2011, 11:45:31 »

Naumann, Klaus: “Einsatz ohne Ziel? Die Politikbedürftigkeit des Militärischen“, Hamburger Edition HIS, Hamburg 2008.

Wer die bundesdeutsche Sicherheitspolitik der letzten Jahre betrachtet, insbesondere das Herumgeeier um Afghanistan, könnte leicht den Eindruck gewinnen, die da oben wüssten nicht was sie da tun. Die Wahrheit ist: sie wissen es wirklich oft nicht. Klaus Naumann (nicht zu verwechseln mit dem ehemaligen Generalinspekteur!) analysiert die sicherheitspolitische Landschaft Berlins und zeigt die Schwachstellen unseres Systems auf: Politiker, die praktisch nichts von militärischen Dingen verstehen, aber bis zum letzten Detail jede Geste des Einzelschützen im tausende Kilometer entfernten Einsatzland vorgeben wollen. Generäle, die sich als unpolitische Fachleute sehen und niemals, NIEMALS den gewählten Volksvertretern „reinreden“ würden, sondern den Primat der Politik als Knebel missverstehen. Eine Öffentlichkeit, die nichts von militärischen Themen und Problemen wissen will. Und so weiter, und so weiter… ein kleines Büchlein, schnell verschlungen, aber es liegt ein wenig auf dem Magen.
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #23 am: 30. Juni 2011, 11:45:53 »

Sheehan, Neil: „Die große Lüge. John Paul Vann und Amerika in Vietnam“, Europaverlag, 2. Auflage Wien/München 1994.

Colonel John Paul Vann diente als Militärberater in Vietnam und kämpfte dort nicht nur gegen den Vietcong, sondern auch gegen unfähige oder korrupte Verbündete sowie gegen die Lernunfähigkeit des eigenen Systems. Dieses Buch schildert dieses Ringen en detail, und lässt den Leser verstehen wie sehr falsche Vorstellungen, unrichtige Lagewahrnehmung und das Beharren auf eingefahrenen Verhaltensmustern den Kampf gegen einen anpassungsfähigen, flexiblen Gegner behindern. Der Lesefluss wird etwas dadurch verlangsamt, dass immer wieder Kapitel zur eher unglücklichen Biographie der Hauptfigur eingestreut sind – aber diese lassen sich auch überspringen, ohne dass dies große Auswirkungen auf die „eigentliche“ Story hat. Ein weiteres gutes Buch aus der Kategorie „wie man es besser nicht macht“.
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #24 am: 30. Juni 2011, 11:46:13 »

Rashid, Ahmed: “Taliban. Afghanistans Gotteskämpfer und der neue Krieg am Hindukusch”, C.H. Beck, München 2010.

Dieses Buch ist DAS Standardwerk über die afghanischen Taliban. Der Autor rekonstruiert ihre Entstehung 1994, zeichnet ihren Aufstieg zu den Herrschern des Landes nach und schildert die Lage der Bevölkerung unter ihrer Herrschaft. Auch die Struktur ihrer Führung und ihre Verflechtungen sowie Stammeszugehörigkeiten werden analysiert. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den „alten“ Taliban, also vor 2001, die neue Auflage enthält jedoch zusätzliche Kapitel zum aktuellen Konflikt nach 9/11. So oder so ist dieses Buch unglaublich wertvoll zum Verständnis eines Gegners, der in seiner ganz eigenen Welt zu leben scheint.
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #25 am: 30. Juni 2011, 11:46:34 »

Giustozzi, Antonio: “Koran, Kalashnikov and Laptop. The Neo-Taliban Insurgency in Afghanistan”, Hurst & Company, London 2007.

Wie bereits oben erwähnt hat Rashids Standardwerk zu den Taliban die eine Schwäche, den aktuellen Konflikt nur kurz abzudecken. Diese Lücke wird durch dieses Buch von Giustozzi zu den „neuen“ Taliban geschlossen. Der Autor erklärt, wie die Taliban nach ihrer Niederlage 2001/2002 überleben konnten, wie sie sich neu aufstellten, beschreibt ihre Wiedererstarkung von 2003-2006 und mit welchen Mitteln sie seitdem den Guerillakrieg gegen Kabul und die westlichen Verbündeten führen. Die perfekte Ergänzung zu Rashid, und ein sehr eingehendes und verständliches Werk, welches dem Leser vermutlich einen ganz neuen Blickwinkel auf „die Taliban“ eröffnet.
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #26 am: 30. Juni 2011, 11:47:04 »

Rid, Thomas/Keaney, Thomas (Hrsg.) : “Understanding Counterinsurgency. Doctrine, operations, and challenges”, Routledge, London/New York 2010.

Soso, ich muss also nur dieses Buch lesen, und dann “verstehe” ich Counterinsurgency? Alles klar. Und es kann wahrscheinlich auch helfen, einen Blähbauch zu beseitigen, ja? Sicher, sicher.
Na gut, mal im Ernst. Der Titel enthält ein hochtrabendes Versprechen. Aber, und das ist das einzigartige daran: das Buch hält dieses Versprechen weitgehend ein! Ein gutes Autorenteam erklärt Theorie und Doktrin von COIN, stellt verschiedene Schulen und Ansätze vor, erläutert die jeweilige Haltung verschiedener nationaler Akteure (USA, GB, F, D), unterschiedliche Ansätze z.B. der US Army und des US Marine Corps, und beleuchtet zahlreiche einzelne Facetten wie den Einsatz von Special Forces, Psyops & Propaganda, den Aufbau lokaler Sicherheitskräfte, und und und und… man kann wirklich sagen, es gibt kaum einen besseren Einstieg zum Verständnis eines komplexen Themas wie Counterinsurgency als eben dieses Buch. Unbedingt zu empfehlen, jeden Euro wert! Und bei korrekter Anwendung sowie in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung, Sport, ärztlicher Betreuung und vedischer Wunderheilung kann der Verzehr dieses Buches unter Umständen dazu beitragen den Stoffwechsel von Nachbars Katze wieder in Schwung zu bringen. Was will man mehr?
« Letzte Änderung: 07. Juli 2011, 14:58:44 von schlammtreiber »
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.629
Re:Literatur zu Afghanistan, Guerillakrieg, Guerillabekämpfung
« Antwort #27 am: 13. Juli 2011, 13:27:42 »

Collins, Joseph J.: "Understanding War in Afghanistan", National Defence University Press, Washington D.C. 2011.

BRANDNEU erschienen (Juni 2011) und somit das derzeit aktuellste Werk zu einem Krieg, dessen Lage sich schnell ändert und daher den Aktualitätswert von Literatur zum Thema schnell verfallen lässt. Aber dieses Buch ist nich nur aktuell, es ist auch tiefgehend und hervorragend strukturiert. Zu recht verspricht der Titel "Verständnis" für den Afghanistankonflikt. Neben der Vorgeschichte Afghanistans und detaillierter Information zu ethnischen, tribalen, religiösen und gesellschaftlichen Besonderheiten des Landes erhält der Leser auch eine Einführung in die Grundsätze der Counterinsurgency-Strategie. Den Schwerpunkt des Werkes bildet allerdings die Abhandlung des aktuellen Krieges seit 2001, sinnvoll unterteilt in verschiedene Phasen: Sturz des Taliban-Regimes, halbherziger Aufbau, Wiedererstarken der Taliban, Gegenoffensiven des Westens... der Autor arbeitet für jede Phase heraus was passiert ist, warum es passiert ist, was schief gelaufen ist, und wie sich die Lage aktuell darstellt. Es gibt keine Entschuldigung dafür, dieses Buch nicht SOFORT zu lesen, zumal es online kostenlos verfügbar ist:

http://www.ndu.edu/press/lib/pdf/books/understanding-war-in-afghan.pdf

LESEN!
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de