Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 17. Oktober 2018, 03:32:59
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Erfahrungsbericht znwg West 17.09 - 19.09.2012  (Gelesen 3097 mal)

Halo

  • Gast
Erfahrungsbericht znwg West 17.09 - 19.09.2012
« am: 25. September 2012, 16:02:37 »

Hey,
nun berichte ich mal über meine Zeit im Znwg in Düsseldorf, vielleicht kann ich ja einigen die Angst nehmen & den weiblichen Bewerbern einen passenden Bericht liefern.
Leider habe ich bei meiner Vorbereitung nicht recht gewusst was die Mädels da erwartet ;)
Truppenwerbung: LTB, Luftwaffe - Feldwebellaufbahn

Anreise war am Montagabend den 17.09 um 20 Uhr, dort wurde ich vom UvB empfangen, habe meine Laufmappe bekommen, ebenso wie Bettzeug und Schloß für den Spint. Dann wurde ich auf die Stube geführt, wo ich mit einer anderen Bewerberin untergebracht wurde. Das wars dann auch schon für den Tag.
Frühstück war um 6 Uhr, danach wurden wir zur Powerpointpräsentation gebracht, wo uns erklärt wurde wie es die nächsten Tage ablaufen wird. Darauf folge ein Biographischer Lebenslauf den man in 30 Minuten bearbeiten sollte. Es kamen Fragen über die Schulzeit, Hobbys, Elternhaus, "Was machst du wenn die Bundeswehr nicht klappt" etc. Ach natürlich nicht zu vergessen, die üblichen Fragen wie "Würdest du in den Einsatz gehen, auf Menschen schießen" usw.
Anschließend sind wir in den Untersuchungsbereich gegangen, wo jeder eine Urinprobe abgeben musste "Mittelstrahl, 1 cm, verstanden?".Dann war warten angesagt, wir waren ca 15-20 Leute, alle nacheinander mussten dann zum Seh & Hörtest, Kontaklinsenträger, bringt unbedingt eure Brille mit!
Nach ca. 1 1/2 Stunden durfte ich dann zum Computertest, dieser "eigentlich" recht leicht war (habe mich mit einem Buch vorbereitet, näheres weiter unten). Jedoch kommt der Nervösitäts- & Zeitfaktor noch hinzu, also habe ich fast alle Matheaufgaben versaut ;)
In dem Test kommt folgendes vor: (abgestimmt nach Eignungswunsch, variert da mit Technikfragen)
Rechtschreibung, Wortpaare bilden, Englische Satzbildung, Mathe (Bruchrechnen, Flächenberechnung), Reaktionstest, Konzentrationsfähigkeit, räumliches Denken und dann kam noch sowas "In welche Richtung dreht sich das Zahnrad wenn du XY bewegst". Dafür habe ich ca. 2 Stunden gebraucht.
Darauf folgte dann wieder der Gang zur Koordinierungsstelle, die mich zur Ärztlichen Untersuchung (Musterung) schickten.
Dort durfte ich geschlagene 3 Stunden warten bis die Ärztin mich reingerufen hat.
Weibliche Bewerber mussten ein gyn. Attest mitbringen, somit wurde uns der Teil mit dem komplett freimachen erspart.
Jedoch hatte die Ärztin anscheinend ein Problem mit mir ... Ich wurde echt auseinander genommen, mit Fragen bombadiert und darf letzendlich dann noch 3 Atteste nachreichen (2 davon aus dem Bundeswehrkankenhaus). Ich musste mich bis auf Unterwäsche ausziehen, dann wurde kritisch jedes Tattoo und Piercing festgehalten (diese Ärztin hatte ein Problem mit Tattoos, obwohl keins im sichtbaren Bereich liegt), daraufhin latscht du paar mal auf und ab, bis Sie verkündet ich habe einen SpreitswasauchimmerFuß, drückt dir an sämtlichen Körperstellen rum und dann werden noch 20 Kniebeugen gemacht mit anschließender Pulsmessung.
Dann wurde noch etwas rumgemeckert, ich hätte nicht alle Atteste und mir wird ein Termin fürs BW-KKH zugesandt, vorläufig bin ich aber T2 gemustert. Jedoch muss ich dazu sagen, Sie hat mir irgendwelche Nummer oder "Codes" auf einen Zettel geschrieben, somit war ich für einige Bereiche untauglich, dazu gehörte leider auch meine LTB Karriere :/ Den Grund konnte Sie mir dennoch nicht konkret sagen.(Mindestanforderung ist T2)

Das wars mit dem Dienstag, dann folgte der Mittwoch. Ich musste gleich mit Sportsachen auftauchen und mich wieder in der Koordinierungsstele einfinden.
Anschließend wurde ich mit 6 anderen zum Sporttest gerufen, der Hauptfeldwebel war echt gut drauf und hat mir somit etwas von der Angst genomen ich könnte durchfallen. Er erklärte uns das wir mindestens 1 Punkt in jeder Diziplon bräuchten, jedoch mind. 6 um zu bestehen, 24 war die Höchtspunktzahl.
Es kam zuerst der Pendellauf (Frauen müssen mind. 11 Sek. schaffen, Männer 10,3.) Guter Rat von mir, achtet wirklich auf super rutschfeste Hallenschuhe, das hat echt geholfen. Beim Pendellauf wurde nur mitgeteilt ob wir mind. 1 Punkt erreicht haben oder nicht.
Weiter gings mit Sit-ups, 3 legten sich hin, 3 hielte die Beine fest und zählten mit (Frauen 17, Männer 21 Situps für mind. 1 Punkt).
Es folgte Standweitsprung auf Matten, das ist wirklich doof, da die Matten recht viel Sprungkraft absorbieren. (Frauen 1,57 m, Männer 1,95 m für mind. 1 P.)
Ich hatte ein recht gutes Gefühl, daraufhin kamen die gehassten Liegestütze (Bauchlage, Hände auf den Rücken, hoch drücken mit einem Arm den anderen abklatschen und wieder von vorne, dieses mind. 13 mal).
Für die Vier Diziplinen gab es 1-6 Punkte. Jetzt kam das Ergometerrad, davor hatte ich wirklich Angst, unbegründet wie sich rausstellte.
Pass auf das du immer bei einer Umdrehung von 70-75 bleibst egal ob Frau oder Mann, da spürst du den Anstieg nicht so. Zu erreichen gilt es bei Frauen 2,4 phz oder wie das heißt, entsprict ungefähr 156 Watt, bei Männern sind es 2,6 phz ca. 180 Watt. Man radelt 12 Minuten + nochmal 2 Minuten Erholungsphase.
Da gab es nur ein bestanden oder nicht bestanden.
Ein Mädel hat es nicht geschafft und muss in 6 Monaten den Test nochmal machen, alle anderen hatten grünes Licht.
Ich hatte 12 Punkt von möglichen 24. Also gutes Mittelfeld ;)
Anschließend schnell duschen und wieder zur Koordinierungsstelle, da kam das Psychologengespräch, da hatte ich am aller meistens Angst vor.
Tja, ich wurde rein gerufen und es kamen erstmal Fragen zum Thema Schule "Warum wechselten Sie so häufig die Schule", "Warum hatten Sie einmal ein so schlechtes Zeugnis" etc. Es kamen eigentlich zu 80 % nur Fragen zu meiner Vergangenheit, jedoch das übliche "Würden Sie in einen Einsatz gehen, was halten Ihre Freunde,Familie etc davon" ließ auch nicht lange auf sich warten. Achja, ein Notfallplan zwecks Eignung musste her, da ich eigentlich nur LTB machen wollte wurden mir noch 3 andere Sachen aufgeschrieben. Das wars mit dem Gespräch, ich wurde rausgebeten und die beiden "Prüfer" berieten sich eine Weile.
Als ich wieder reingerufen wurde hatte ich ein so schlechtes Gefühl ...
Zitat " Wir habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie, die gute - die Bundeswehr möchte Sie haben und die schlechte, Sie werden nur als Mannschafter genommen". Somit brach eine Welt für mich zusammen, ich bedankte und verabschiedete mich und musste leider schnell das Klo aufsuchen um nicht bemerkt zu werden, da mein Heulkrampf wirklich mega peinlich war.
Mit der Erkenntnis musste ich zum Einplaner, der mir nichts schriftliches geben konnte, da er noch auf meine Atteste und Führungszeugnis warten muss.
Dann reiste ich ab.
Alles weitere kläre ich jetzt im Oktober, ich werde (bei positiven Attesten) jedoch trotzdem zur Bundeswehr gehen, wenn es eine geeignete Stelle für mich gibt.
Drückt mir die Daumen, ich hoffe ich konnte euch helfen.
Bei Fragen, einfach ne Mail an mich.

Das Buch womit ich gelernt habe heißt "Der Einstellungstest/ Eignungstest zur Ausbildung bei Polizei, Feuerwehr, Zoll und Bundeswehr" von Kurt Guth und Marcus Mery.
Ich kann es wirklich jedem empfehlen, obwohl nur gefühlt 1/3 im Test vorkommt.
Die Seite www.bundeswehr-karriere.de ist auch eine gute Informationsquelle.

Gruss Halo


Gespeichert

NataliaM

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26
Antw:Erfahrungsbericht znwg West 17.09 - 19.09.2012
« Antwort #1 am: 26. September 2012, 12:35:07 »

Hey ich habe meine Prüfung in 3 Wochen. Wie hast du dich auf alles vorbereitet besonders Sporttest und für das Gespräch mit dem Psycholigen, stellen die viele politische fragen, wo die Bundewehr ist usw?
Ich habe au´ch das Buch womit du dich vorbereitet hast. Ich finde es auch ganz gu, obwohl sie keine Hilfestellung geben, wie man bestimmte Aufgaben am besten lösen könnte :)

LG, Natalia
Gespeichert

Halo

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht znwg West 17.09 - 19.09.2012
« Antwort #2 am: 09. Oktober 2012, 19:02:16 »

Hey,
Sorry das ich nun erst zurück schreibe.
Für den sporttest habe ich alle zeiten und Anforderungen rausgesucht und habe
es dann Zuhause bzw in der Umgebung geübt.
Sollte kein Problem für dich sein, da ich nicht die sportlichste Person war ;)
Auf den Psychologen bereitest du dich am besten mit Bundeswehrnews
Und allgemeine Fragen vor. Mich haben die sowas kaum gefragt, da waren eher die familiären
Gegebenheiten wichtiger, warum ich einmal so schlechte Noten hatte etc etc.
Wie gesagt das Buch ist dafür gut geeignet, obwohl halt nur 1/3 vorkommt :-)
So das wars, denke ich.
LG halo
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de