Forum Chat ()
StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 16. Januar 2017, 11:50:31
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Eine Bitte aus dem AFG -Einsatz  (Gelesen 4036 mal)

bayern bazi

  • die Bergziege
  • Administrator
  • ******
  • Online Online
  • Beiträge: 6.363
Eine Bitte aus dem AFG -Einsatz
« am: 10. Februar 2015, 17:20:31 »

Wir haben von einem User, der sich zur Zeit in AFG befindet eine Anfrage um Unterstützung bekommen

es geht um einen Kindergarten und  um die Aktion LACHEN HELFEN

nähere Informationen und Bilder findet Ihr im Anhang

(falls jemand in der Lage sein sollte das im Anhang befindliche PDF umzuwandeln und hier zu Posten sage ich DANKE ;) )
« Letzte Änderung: 11. Februar 2015, 07:53:22 von bayern bazi »
Gespeichert
wer nicht kämpft  - hat bereits verloren

Flexscan

  • Master of Desaster
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.057
Antw:Eine Bitte aus dem AFG -Einsatz
« Antwort #1 am: 11. Februar 2015, 22:08:44 »

1
 
Öffentliche Information
 
 
Deutsche Kräfte  KABUL
Führer Deutsche  Kräfte
Kabul, 07.02.2015
 
Camp  QASABA
Feldpost
64298  Darmstadt
Tel:  06762-12501-5000
Fax:  06762-12501-3102
rs.kab.kindergarten.qasaba@einsfuekdobw.de
 
 
Projektbeschreibung
 
Deutsche  Soldaten  in Kabul im Camp Qasaba
laufen für den Kindergarten Qasaba
 
Deutsche  Soldaten  sind  in  Kabul,  der  viele  Millionen  Einwohner  zählenden  Hauptstadt
Afghanistans,  eingesetzt.  Sie  bilden  aus,  beraten  und  unterstützen  afghanische
Sicherheitskräfte.  Um  das leisten zu  können, werden sie von einem kleinen deutschen
Feldlager, dem  Camp Qasaba im  Norden der  Stadt, mit  vielen Fahrten  durch die Stadt
versorgt.
 
Der  Kindergarten  Qasaba  befindet  sich  etwa  fünf  Fahrminuten  vom  Camp  Qasaba
entfernt  im  selben  Stadtteil  von  Kabul,  Qasaba  (Arbeiterviertel  mit  etwa  30.000
Einwohnern).  Der  Kindergarten Qasaba  wurde  vor  etwa  zehn  Jahren  von  deutschen
Soldaten  in  Kabul  tatkräftig  unterstützt.  Das  spürt  man  auch,  wenn  man  den
Kindergarten  besucht.  Die Wahrnehmung  der Deutschen  ist überaus positiv.
 
Etwa  300  Kinder  besuchen  den  Kindergarten  regelmäßig.  Gleichwohl  ist  der
Kindergarten - wie man an den beigefügten Bildern erkennen kann  - in  keinem guten
Zustand:  Überall  Wasserschäden  (das  Dach  ist  undicht,  viele  Rohre  sind  verrostet),
sehr  schlechte  sanitäre  Einrichtungen,  sehr  schlechte  hygienische  Bedingungen  in
Küchen,  in  denen  für  300  Kinder  täglich  gekocht  wird  und  es  sind  kaum
Einrichtungsgegenstände vorhanden.
 
Wir,  die  Soldatinnen  und  Soldaten  im  Camp  Qasaba,  wollen  dort  gern  helfen.  Wir
haben  schließlich eine räumliche und inhaltliche  Nähe zum Kindergarten  Qasaba.
Als  verantwortlicher  Vorgesetzter  der  deutschen  Soldatinnen  und  Soldaten  in  Kabul
habe ich bei dieser Unterstützung  des Kindergartens Qasaba auch noch einen anderen
Punkt im Auge: Durch  unsere Unterstützung  der  Bevölkerung  in unserer Nachbarschaft
wird  sich  unsere  Sicherheitslage  nicht  verschlechtern,  sondern  eher  verbessern.
Auch deshalb  unterstütze  ich das Projekt.
 
Die  deutschen  Soldatinnen  und  Soldaten  im  Camp  Qasaba  wollen  zeigen,  dass  ihnen
das  Projekt  am Herzen  liegt  und wollen  sich in den  vier  Stunden  einer  Woche, die sie
grundsätzlich zur freien Verfügung  haben, Spendengelder für den Kindergarten Qasaba
auf Laufbändern, Rudermaschinen  oder Fahrradergometern „erarbeiten"
1
. Ich schätze,
dass  dabei  eine  Leistung  zusammenkommt,  die  etwa  500  gelaufenen  Kilometern
entspricht.  Die  Spender  werden  gebeten,  einen  Betrag  ihrer  Wahl  pro  gelaufenen
Kilometer  zu zahlen.
 
 
 
 
1
10km Lauten  auf dem  Laufband  entspricht  ca. 25km auf dem  Fahrradergometer und ca. 6km  auf der
Rudermaschine. Also sind  zu erwarten:  ca. 8,5km  Laufstrecke, 21,25km auf  dem  Ergometer oder 5,1km           
auf der  Rudermaschine pro Soldat  pro Stunde.
60 Soldaten X 8,5km  machen  etwa  500km  i n sgesamt.
Deutsche
Kréfte KABUL
01$» J-5 BU
/==
iii

2
 
Öffentliche Information
 
 
Da  wir  nicht  wissen,  wieviel  Spendengelder  zusammen  kommen  und  wir  unbedingt
sicherstellen wollen, dass  möglichst alle Spendengelder für den  Kindergarten Qasaba
verwendet  werden,  haben  wir  Kostenvoranschläge  für  mehrere  drängende,  aber
unterschiedlich teure Arbeiten (Teilprojekte) eingeholt, die von vor Ort ansässigen Firmen
ausgeführt  werden  sollen.  Kommt  wenig  Spendengeld  zusammen,  wird  nur  ein
Teilprojekt  realisiert.  Kommen  mehr  Spendengelder  zusammen,  werden  mehr
Teilprojekte  realisiert.  Sollten  Spendengelder nicht  reichen, um ein  weiteres  Teilprojekt
zu finanzieren,  übernimmt der  Verein  Lachen  Helfen  e.V., Initiative  deutscher  Soldaten
und  Polizisten für Kinder  in  Kriegs-  und  Krisengebieten, die restliche  Finanzierung des
Teilprojektes.
Sollten wider Erwarten mehr Spendengelder generiert werden als  für das Gesamtprojekt
notwendig  sind,  so  werden  diese  Gelder  durch  den  Verein  Lachen  helfen  e.  V. für
andere ähnliche  Projekte eingesetzt.
 
Teilprojekt 1 - Dachsanierung
Eine  Dachsanierung  ist  notwendig, um  weitere  Wasserschäden zu  verhindern.  Nach
dem  vorliegenden  Kostenvoranschlag  wären  etwa  28.365  US  Dollar  (25.214  Euro)
erforderlich.
 
Teilprojekt  2  - Sanitärsanierung
Wasserleitungen  sind  teilweise  verrostet  und  Toiletten  sind  in  einem
sanierungsbedürftigen   Zustand. Die Sanierung kostet laut Voranschlag etwa
41.935,06  US Dollar  (37.209,44  Euro).
 
Teilprojekt  3  - Küchensanierung
Eine  Küchensanierung  und  -ausstattung  ist  erforderlich, um  hinreichend  hygienische
Bedingungen  herzustellen. Nach  dem  vorliegenden  Kostenvoranschlag wären  für die
Sanierung und Ausstattung der einen Großküche und einer Austeilküche etwa
21.106  US Dollar (18.703  Euro) erforderlich.
 
Teilprojekt 4  - Spielzimmer
16 Spielzimmer weisen Wasserschäden  auf. Eine Sanierung eines Spielzimmers kostet
laut Voranschlag etwa 549  US Dollar. 8784  US Dollar (7807 Euro) wären erforderlich,
um alle Spielzimmer  zu sanieren.
 
Teilprojekt  5  -Möbel
Der  Kindergarten  verfügt  kaum  über  Mobiliar;  insbesondere  fehlen  Schränke.  Ein
Schrank  kostet  laut  Voranschlag etwa  305  US  Dollar. Mit  zehn  Schränken  wäre  der
Kindergarten  hinreichend  ausgestattet.  Dafür  wären  3050  US  Dollar  (2711,21  Euro)
erforderlich.
 
Die Teilprojekte  sollen  in der genannten  Reihenfolge realisiert  werden.
 
Die  Spendengelder  dienen  ausschließlich  zur  Zahlung  der  beauftragten  Firmen.  Es
fließt kein Geld an die Kindergartenleitung.
 
Das Spendenkonto wurde von Lachen Helfen e.V. zur Verfügung gestellt:
IBAN  DE95360501050004310900
BIC   SPESDE3EXXX
Verwendungszweck: Kindergarten Qasaba
 
Die  auf  diesem  Konto  eingehenden  Spenden  werden  je  nach  Baufortschritt  des
begonnenen  Teilprojekts  an  die  Einsatzwehrverwaltungsstelle  Standortservice  Kabul
überwiesen und dort zur Bezahlung  der beauftragten  Firma  gebracht.
 
Soldaten  nehmen  die  Arbeiten  vor  Ort  ab,  fotografieren  die  fertigen  Arbeiten  und
übergeben  danach  den  Rechnungsbetrag  in  bar  gegen  Unterschrift  an  die  Firma.

Öffentliche Information
 
 
Die  Spender erhalten  eine  Spendenquittung von  Lachen  Helfen  e.V. und  von  den
Deutschen Kräften Kabul eine E-Mail mit Fotos von den fertig gestellten Teilprojekten.
 
 
 
Sachspenden  (z.B.  warme  Kinderjacken,  Plüschtiere,  Süßigkeiten)  sind
selbstverständlich ebenfalls willkommen. Diese wären zu richten an:
 
Führer Deutsche Kräfte Kabul
KAB
über Feldpost
64298 Darmstadt
 
Die Vertrauenspersonen der Deutschen Kräfte Kabul haben dem Projekt zugestimmt.
Das  Projekt  wurde  vom  Einsatzführungskommando  der  Bundeswehr  unter  der
Nummer 031795151-001-2015 genehmigt.
 
 
 
 
 
 
 
Oestermann
Oberst i.G.
Gespeichert
MkG Flex
Ich bin wirklich kein Zyniker, ich spreche bloß aus Erfahrung
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de