Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 17. Oktober 2018, 02:27:17
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber  (Gelesen 5664 mal)

BadDings

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14

Hallo

Nachdem ich all die Erfahrungsberichte im Forum aufgesogen habe, wollte ich etwas davon auch mal gerne zurückgeben. Sharing is caring :)

Kurz gesagt, ich hatte anfang Juni den Termin beim Karrierecenter mich vorzustellen, dabei einige Info's zu mir persönlich;

- Männlich, 17 Jahre Alt. Definitiv der Jüngste dort gewesen.
- Mittlere Reife
- Beworben als FWDL auf 15 Monate, mit dem Verwendungswunsch N000 ITSdtSK (IT - Soldat)

Um es kurz vorher zu verraten, im voraus war ich ziemlich verunsichert über meinen Besuch dort. Vielleicht kennt ihr das ja, man macht sich über allerlei Dinge Gedanken. Was wenn das nicht passt, wenn ich bei bestimmten Test's durchfalle?

Aber ich kann jeden nur wärmstens empfehlen: Nicht den Kopf darüber zerbrechen! Meistens sind alle Sorgen umsonst, die man sich selber zuredet. Ausnahmen gibt es immer, aber ich denke ihr wisst was ich meine.


Aber bevor ich noch weiter ins Detail gehe über meine 1,5 Tage dort, einige dinge die jeder vorher unbedingt tun sollte.

1!
Wenn ihr euch als FWDL beworben habt, denkt an das Führungszeugnis! Hätte ich das nicht hier im Forum nachgelesen hätte ich persönlich wohl große Augen gemacht, spätestens beim Einplaner. Als FWDL Bewerber müsst ihr dies zu eurem Karrierecenter schicken lassen, oder notfalls selber mitnehmen. Ich würde derzeit zu zweitem raten, ich bin nicht so gut über den aktuellen Poststreik informiert, (Läuft der noch? Kann ich leider nicht sagen.)

2!
Immer schön alles mitnehmen was im Einladungsschreiben steht. Zertifikate und so weiter bringen nur Pluspunkte.

3!
Diese kleine Info noch am Rande, da ich diese persönlich nirgendwo selbst gelesen hab. Mit 1,5 Tage kann es sehr gut sein das ihr dort schlafen werdet. Ich selber musste um 8 Uhr dort sein und war dort bis zum nächsten Tag um 10 Uhr. Nicht weil alles dort so lange gebraucht hat, aber weil die dort früh Schluss gemacht haben. ;)


Und nun zu dem Hauptteil meines Erfahrungsberichtes. Es war ein angenehmer Montag morgen, als ich mich auf dem Weg nach Düsseldorf machte, um zu sehen wo vielleicht meine Berufliche Zukunft liegt ...


Tag 1 - 08.06.15

Auf dem Weg zum KC traf man schon auf die ersten Bewerber. Im Bus wurde ich direkt angesprochen und auch an der Haltestelle fanden sich schon die ersten Mitbewerber. Mit einem fröhlichen Plausch ging es dann auch schon los. Ich würde schätzen der Fußweg war locker nur 2 Minuten lang. Dort angekommen wurden wir dann von einer etwas hektischen aber netten und direkten Dame in Empfang genommen. Kurz darauf bekamen wir eine Einweisung, Bettzeug, der normale Abgang eben. Stuben wurden zugewiesen (Zimmer gibts nur im Puff :D) und danach ging es zur Ärtzlichen Untersuchung.

Urinprobe, Check! Danach ging es ins Wartezimmer, wo nach und nach Größe gemessen wurde, das Gewicht, die Hörleistung und natürlich der Sehtest, wo dreidimensionales sehen getestet wurde, so wie der übliche Test - Ein Auge zu und einmal bitte zur Wand schauen. Dort waren Kreise, wo man bestimmen musste in welcher Richtung sie geöffnet waren. Bei dem Test hat überraschenderweise jeder 100% Sehstärke bescheinigt gekriegt.

Dann wurde die Gruppe aufgeteilt. Für die einen ging es zum CAT, für die anderen zur "Großen Ärztlichen Untersuchung."

Meine Station war zuerst der CAT. Ich für meinen Teil fand ihn anspruchsvoll, aber auch nur zwei bereiche.

Der erste Bereich war Wurzelberechnung im Kopf. In der Schule wurde uns nur der tolle Knopf gezeigt mit dem man wurzeln zerlegen konnte. Das hat mich ziemlich verwirrt zuerst, aber dann stieg ich darauf um zumindest das möglichste Ergebnis zu berechnen, nicht das exakte. Mein zweiter Punkt war Physik. Ich hab Physik eigentlich immer geliebt, aber hier hat sich schon gezeigt das ich mich Anfangs nicht darüber hätte freuen sollen das wir nur ein Viertel Jahr Physik hatten, von knapp einem Jahr. 

Aber wie mir später eröffnet wurde hab ich den Test überdurchschnittlich gut abgeschlossen. Gerade im Bereich Physik. Naja, darüber werde ich wohl nie wieder ein Wort verlieren wollen. ::)


Danach folgte die Ärztliche Untersuchung. Etwas wo vor ich persönlich "verunsichert" war. Zugegeben, mein Herz schug schneller und ich hab so gut wie es geht versucht mich zu beruhigen. Aber das hat sich schon alles wieder eingependelt. Die Ärztin war super nett. Ich wurde über meine Krankheitsgeschichte ausgefragt, danach einmal komplett untersucht, auch die Zähne wurden nachgeguckt und ich wurde als stolzer T2 gemustert. Überraschend darf alles machen, ausgenommen dem Rettungsdienst als SaZ. Mir standen Ärztlich alle Türen offen, das war ein Moment wo ich dachte "Jetzt kann nichts mehr schiefgehen!"

. . . Und dann plötzlich um 13 Uhr war ende im Gelände. Noch ein kurzes "Gut, melden sie sich morgen um 7 Uhr hier." und dann wurde ich entlassen. Etwas verdutzt war nun angesagt den Tag rum zubekommen.

So hat man sich mit anderen Bewerbern zusammengesetzt, Karten gespielt und die Gegend erkundet. Viel gab es jedoch nicht, was man auf die schnelle zu Fuß erreichen konnte. Am Ende waren wir aber doch zu Faul, ich hatte eh keinen großen bedarf Shoppen zu gehen. 

Der Tag ging dann rum. Die Kantine dort war echt super, ich hatte das Vergnügen vor einer Woche (Ich war auf einem Truppenbesuch in Kiel) in einer Kantine der Bundeswehr zu essen. Das Essen war echt toll, das sage ich weil ich bisher nur schlechte Erfahrung mit gewissen anderen Kantinen hatte. Bin mal gespannt wie die in Gerolstein und Dillingen sind . . . Oh, upps. Spoiler! ;D

Dann war der Tag auch geschafft. Ab ins Bett und sich Gedanklich für Tag 2 vorbereiten.


Tag 2 - 09.06.15

Das war der Tag, auf denn ich seit März gewartet hab. (Fair gesagt seit November 14.) Mein persönliches Gespräch mit jeweils einem Prüfoffizier und einem Pyschologen. Auch wenn überraschenderweise beide Offiziere waren, so hab ich da gar nicht weiter darauf geachtet.

Was gefragt wurde? Überraschenderweise das, womit ich eher nicht gerechnet habe. In meinem Kopf schwebten die Namen wichtiger Politischer Persönlichkeiten, wo ist die Bundeswehr im Einsatz, warum Soldat?

Aber es wurde bis auf letztes kurz angefragt keines der beiden ersten gefragt.

Warum die Bundeswehr?
Was sagen deine Eltern dazu?
Was sagen Freunde, Freundin?
Plan B?
Auslandseinsätze?

Und das war es. Natürlich, zurückblickend hätte ich gewisse dinge anders formuliert, im nachhinein hätte ich die perfekte Vorlage für ein Strick gelegt. Ich wurde auch als sehr naiv eingestuft was Auslandseinsätze anging, da ich hier die negativen Fakten ausgelassen hab (Die ich natürlich im Kopf hatte, aber eben nicht erwähnt habe)

Aber das war es schon. Wie siehts aus mit Marine? Es gibt auch Fernmelder bei der Marine. Hey, gerne. Ich habe mich auch nach dem Luftlandefernmelder erkundet, aber scheinbar war dass den beiden ein unbekannter Dienstposten. Mehr dazu weiter unten.

Ich bekam grünes Licht für etliche Technische Verwendungen und Dienstposten bei der Marine sowie Heer und Luftwaffe. Eine Empfehlung zu FWDL 23 Monate und wurde auf dem Weg zum Einplaner geschickt. Dort wurde es dann sehr interessant. Dort waren dann Dinge offenbart, wo ich mich fragte "Was?"

Es war ein sehr nettes Gespräch. Mir wurden divisere Posten genannt wo ich hin konnte. Leider stellte sich herraus das zumindest zum 01.10 keine Fernmelder oder ähnliches bei der Marine gesucht werden. Nichtmal IT Soldaten.

Aber dann wurden mir zwei weitere Angebote gemacht. Einmal die Möglichkeit als Stabsdienstsoldat in Wesel, jedoch erst zum 01.01 - 47 km entfernt

Und einmal zum IT - Soldat in . . . Dillingen a.D. Donau! 520 km entfernt.

Na, wofür hab ich mich entschieden? ;)

Ich wollte etwas tun worauf ich lust hatte. Entfernung war kein Problem. So werde ich erstmal im FÜUstgBtl 292 in Dillingen sein.
Der Witz hier dran für mich persönlich ist, das ich im Prüfgesprach gesagt habe, ich bin jemand der gerne die Unterstützende Rolle übernimmt, aber ich habe gar kein Problem auch die Führung zu übernehmen.

So endete der 2 Tag im KC West in Düsseldorf um 10 Uhr und es ging wieder in Heimische Gefilde.


Ich hoffe dieser Erfahrungsbericht ist für den einen oder anderen nützlich. Ich habe es in einem sehr eigenen Stil verfasst, aber mich auf die Dinge konzentriert die mir persönlich wichtig waren. Wer Fragen hat, der kann sie ruhig stellen, ich beantworte gerne alles was ich kann!
Gespeichert

P.B15

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 109
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #1 am: 03. Juli 2015, 06:58:58 »

Super ausführlicher Bericht , danke dir !

Eine Frage habe ich allerdings zum Führungszeugnis : bei der Abgabe für den FWD 23 hatte meine Karriereberaterin mit keiner Silbe das Führungszeugnis erwähnt . Ich bin davon ausgegangen das die Bw sich darum kümmert...

Stand auf Einladungsschreiben vom KC dass du eins selbst beantragen und mitbringen musst ?

LG u . Schönes Wochenende , mit dem Ergebnis bestimmt schon [emoji41]
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25.947
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #2 am: 03. Juli 2015, 07:43:41 »

Zitat
Stand auf Einladungsschreiben vom KC dass du eins selbst beantragen und mitbringen musst ?

Nein, das steht im Bewerbungsbogen, iom Abschnitt D

Zitat
Hinweise und Belehrung zu Fragen 22 bis 25
Bei einer erfolgreichen Teilnahme am Auswahlverfahren müssen Bewerber/innen für den Freiwilligen Wehrdienst (FWD) sowie für die Laufbahn der Mannschaften als Soldat auf Zeit neben den Angaben zu Fragen 22-25 die Übersendung eines Führungszeugnisses zur Vorlage bei einer Behörde an das zuständige Karrierecenter der Bundeswehr bzw. das Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr veranlassen.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Tommie

  • Miles & More
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.225
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #3 am: 03. Juli 2015, 08:00:53 »

Den von "Klausp" zitierten Passus lese ich allerdings so, dass man das Führungszeugnis nicht zwingend dabei haben muss, weil man ja auch noch ausgemustert oder vom Psychologen "gegroundet" werden kann. Wenn man denn eine Zusage erhält, sollte man ziemlich zügig die Übersendung des Führungszeugnisses an das KarrCBw einleiten!

BTW: Ein Führungszeugnis zur Vorlage bei Behörden wird meines Wissens nach stets direkt an die Behörde übersandt! Ich wüsste nicht, dass das der Bewerber in die Hände bekäme ...
Gespeichert
"Killing folks is easy, being politically correct is a pain in the ass!"

Achmed, the Dead Terrorist

Tommie

  • Miles & More
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.225
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #4 am: 03. Juli 2015, 08:10:07 »

Das "Bundesamt für Justiz" (BfJ) führt dazu aus:

Zitat
"Ist ein Führungszeugnis bei einer deutschen Behörde vorzulegen, ist dies bereits bei der Antragstellung bei der Meldebehörde anzugeben.

Das Führungszeugnis wird der Behörde durch das Bundesamt für Justiz unmittelbar übersandt. Die Behörde hat der Antrag stellenden Person auf Verlangen Einsicht in das Führungszeugnis zu gewähren (§ 30 Abs. 5 BZRG). Die Antrag stellende Person kann aber auch verlangen, dass das Führungszeugnis, sofern es Eintragungen enthält, zunächst an ein von ihr benanntes Amtsgericht geschickt wird, um es dort einsehen zu können. Nach der Einsichtnahme wird das Führungszeugnis an die Behörde weitergeleitet oder, falls die Antrag stellende Person dem widerspricht, durch das Amtsgericht vernichtet."

Somit scheidet das "Mitnehmen" eines Führungszeugnisses also definitiv aus, weil es dann nämlich die falsche Version wäre ;) !
Gespeichert
"Killing folks is easy, being politically correct is a pain in the ass!"

Achmed, the Dead Terrorist

wolverine

  • Foren Linksverdreher
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17.933
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #5 am: 03. Juli 2015, 08:25:16 »

Hatten wir hier im Forum nicht einmal, dass bei FWDL Bewerbern (oder sogar Mannschaften insgesamt) ein einfaches Führungszeugnis ausreicht und Typ 0 erst bei SaZ oder Uffz und höher gebraucht wird?
Gespeichert
Bundeswehrforum.de-Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann

Tommie

  • Miles & More
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.225
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #6 am: 03. Juli 2015, 08:28:51 »

Dem Zitat von "KlausP2 zufolge ist dem allerdings nicht so ...

Zitat
Hinweise und Belehrung zu Fragen 22 bis 25
Bei einer erfolgreichen Teilnahme am Auswahlverfahren müssen Bewerber/innen für den Freiwilligen Wehrdienst (FWD) sowie für die Laufbahn der Mannschaften als Soldat auf Zeit neben den Angaben zu Fragen 22-25 die Übersendung eines Führungszeugnisses zur Vorlage bei einer Behörde an das zuständige Karrierecenter der Bundeswehr bzw. das Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr veranlassen.
Gespeichert
"Killing folks is easy, being politically correct is a pain in the ass!"

Achmed, the Dead Terrorist

Elvis22

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 564
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #7 am: 03. Juli 2015, 09:31:10 »

Schöner Bericht, aber was ich mich frage:

Zitat
Diese kleine Info noch am Rande, da ich diese persönlich nirgendwo selbst gelesen hab. Mit 1,5 Tage kann es sehr gut sein das ihr dort schlafen werdet. Ich selber musste um 8 Uhr dort sein und war dort bis zum nächsten Tag um 10 Uhr. Nicht weil alles dort so lange gebraucht hat, aber weil die dort früh Schluss gemacht haben. ;)

Was soll denn 1,5 Tage sonst bedeuten als dass man da schläft?? Natürlich wirst du diese "Extra-Info" nirgendwo selbst gelesen haben, da es doch für einen durchschnittlich begabten Menschen selbstverständlich ist, oder übersehe ich irgendwas??
Gespeichert

BadDings

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #8 am: 03. Juli 2015, 09:55:26 »

Ich habe fälschlicherweise die Info aufgeschnappt der ganze Prozess würde in einem Tag durchgeklappert werden.

Aber am ende war es kein großes Problem
Gespeichert

P.B15

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 109
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #9 am: 03. Juli 2015, 10:09:47 »

Spitze , werde die Tage dann mein Führungszeugnis beantragen und an das für mich zuständige KC schicken lassen .

Sollte reichen dass ich die korrekte Anschrift des KC angebe , oder ?
Gespeichert

BadDings

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
Gespeichert

P.B15

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 109
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #11 am: 03. Juli 2015, 11:02:27 »

Danke dir , auf der Seite habe ich schon vorbei geschaut und mir die Adresse notiert [emoji57]
Gespeichert

P.B15

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 109
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #12 am: 07. Juli 2015, 09:07:01 »

 Zur allg. Aufklärung : hatte eben ein Gespräch mit dem Karrierecenter in Mainz , wie Wolverine vermutet, brauch man als FWDLer nur ein normales/einfaches Führungszeugnis .

Reicht aus wenn ich dieses (bekomme ich ausgehändigt) mit zur EUF nehme

Kosten liegen in meiner Stadt bei ~ 13€
Gespeichert

juliusrichter

  • Gast
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #13 am: 07. Juli 2015, 12:04:07 »

Hallo,

wie genau sah der Physik test bei dir aus? Formeln/Berechnungen oder eher technisches Verständnis, Mechanik etc.

danke für den Bericht
Gespeichert

marcel2121

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
Antw:KC West-Düsseldorf 06/15 Erfahrungsbericht als FWDL Bewerber
« Antwort #14 am: 07. Juli 2015, 17:03:42 »

Würde mich auch interessieren wie der cat Test denn war ? Nur fragen zu physik und was Mathe ? Das war's ?

Was war Eig mit denn mit dem sagenumwobenen Sporttest ?
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de