Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 20. August 2018, 05:16:56
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

HALLO

wir haben kurzzeitig mal die Schreibfunktion für Gäste auf MODERIERT gestellt

Gruß

BAZI

Autor Thema: Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven  (Gelesen 2457 mal)

imoold

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16
Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« am: 04. Dezember 2015, 14:04:28 »

Der Erfahrungsbericht eines Waschechten Bayers in Wilhelmshaven.

Dienstag der 01.12.2015

Die Anreise war auf 17:00 Uhr festgesetzt. Mein Zug und deren Anschlusszüge hatten Verspätungen durch Bombenalarm. Deswegen kam ich anstatt um 15:30 erst um 16:30 an, habe hier im KC nochmal angerufen um Bescheid zu geben dass ich mich womöglich verspäten könnte.  Zum "Glück" hatte der Bus etwas länger gewartet, da dieser doch nicht auf den ausgeschriebenen Stellplatz stand. Ich konnte quasi nochmal den Wilhelmshavener Weihnachtsmarkt vor dem Hauptbahnhof "begutachten" und deren nette Leute "kennen lernen".
Nach dem ich Querbeet über den ganzen Valoisplatz gerannt bin, hatte ich doch noch den Bus erwischt, glücklicherweise war ein Wiedereinsteller in komplett Marinemontur dort gestanden, sonst hätte ich die Gruppe nicht wahrgenommen und wäre in die andere Richtung gerannt.  Wichtig hierbei ist nicht nur Hallo zu sagen sondern auch den Mitbewerbern und den Betreuern die Hand zu reichen. Die Anreise zum Stützpunkt hat nicht lange gedauert, hierbei hat der Bus bereits leichte Meerszenarien abgespielt.

Angekommen, haben wir uns vor einem Testsaal versammelt und wurden einzeln reingebeten um unsere Stuben und unsere Infobroschüre zu erhalten. Das Gepäck schnell hochgetragen und um Punkt 18:00 Uhr wieder im Testsaal eingefunden. Ein Obermaat führte uns daraufhin zum Abendessen und erklärte uns wie wir uns in der Kantine zu verhalten haben. Es wird solange gegessen bis der Bewerberbetreuer aufsteht.
Danach werdet ihr zu Unterkunft zurückgeführt.

Unsere Gruppe bestand aus 14 Leuten, 2 Frauen, 3 Wiedereinsteller davon 6 Leute die Scharfschütze werden wollten! ( ::))

Wir erhielten nun nochmal eine Einweisung des Diensthabenden und sehr netten Oberstabsbootsmann, durften viele Belehrungen unterschreiben und haben unsere Laufzettel erhalten.

Die Regeln sollte man aufmerksam durchlesen, den ein Verstoß führt zum sofortigen Ausschluss aus dem Auswahlverfahrens.

Nun kommt der Biographische Fragebogen, hier ist wichtig, ehrlich zu Antworten da eure Aussagen beim späteren Psychologischen Interview nochmal aufgegriffen werden. Ich habe hier eine Frage auslassen müssen da mir die Zeit gefehlt hatte, dies hat sich jedoch als sehr gut für mich herausgestellt da ich diese Frage nochmal im Gespräch beantworten konnte (hatte den Prüfern sehr gut gefallen).

Daraufhin hatten wir bis 22:00 Uhr Freizeit, wer danach noch draußen war, wurde ausgesperrt und konnte schauen wo er schläft. Ich lernte nun meine Stubenkameraden und anderen Mitbewerber nochmal kennen. Alles sehr nette Leute mit "großen Träumen".

Mittwoch 02.12.2015:
Wer schlau ist, hat am Vortag geduscht, wie mailman bereits in seinen Bericht erwähnt hatte. Den bereits um 4:30 Uhr war der Kampf um die 4 Duschköpfe groß. Angetreten wurde daraufhin um 5:50 vor dem Gebäude.

Zitat
Dort lernt ihr das erste mal den zivilen Betreuer Herrn S. kennen. Manche mögen mit seiner Art nicht zurechtkommen, aber er ist immer für euch da, bei allen Fragen!
Herr S. war übrigens auch bei der Bundeswehr und kennt die Prüfoffiziere sehr gut.

Herr S. ist eine super Person und lockert euch nochmal auf, ich bin froh dass uns jemand wie er zur Seite stand.

Nun wurden wir mit der Vorgruppe zum Frühstück geführt.  Danach wieder zurück und wir wurden zum Arzt oder zum Computertest verteilt.

Ich war zuerst beim Arzt und durfte mehrere Stationen durchlaufen:
  • Urintest
  • Seh- und Hörtest
  • Lungenfunktion, Größe, Gewicht
  • Anamnese und die körperliche Musterung: Blutdruck messen, Kniebeuge, Blutdruck wieder messen, Herz und Lunge abgehört, Zähne wurden überprüft, Oberarme und Brust abgetastet, EKG.

Nach der ärztlichen Überprüfung durfte ich mich beim Steuerkopf melden, mir wurde eine Essenmarke ausgegeben mit der ich eigenständig zum Mittagessen durfte. Die Kantine war enorm überfüllt. Ich habe zwei Kapitänleutnants gefragt ob ich mich neben Sie setzen darf, dies wurde bejaht. Wir hatten ein sehr nettes Gespräch und Sie fanden ich machte einen guten Eindruck und fanden meine Entscheidung was die Verwendung angeht als sehr gut.

Zurück zum Steuerkopf, Essensmarke abgegeben und ab zum Computertest. Da ich bereits in meiner Heimat einen Test gemacht hatte musste ich mich nur noch eine halbe Stunde hinhocken und den Mechanik- u. Elektroniktest wiederholen, leider mit wenig Erfolg, da ich von dieser Materie kein Verständnis habe. Daraufhin hatte ich ungefähr 1:30 Stunde Freizeit. Ich bin in dieser Zeit raus und habe mir die Kaserne einmal angeschaut. (Wichtig: Jeden der vorbeiläuft Grüßen, ein "Moin" oder "Hallo" reicht vollkommen aus)

Zurück, fanden wir uns alle im Testsaal ein, hier hielt ein Oberstabsbootsmann einen Vortrag über die Marine und die Gefahren was ein Auslandseinsatz mit sich bringt. Dieser Vortrag wurde sauber und verständlich gehalten und ich bitten jeden der noch zum KC Wilhelmshaven geht, hier gut zu zuhören.

Um 15:45 ging es mit unseren Betreuer zum Besuch, eines Segelschiffes, die Gorch Fock, was für eine Ehre. Leider schätzten das meine Mitbewerber nicht so sehr wie ich. Die Führung war !!!!!genial!!!!!! auch wenn man sich öfters dünn machen musste um die Soldaten auf Deck durch zu lassen. Anscheinend war ich der einzige der sich interessiert hatte, die anderen hatten keine Fragen gestellt. Dies viel auch der Psychologin, welche mit uns kam an Deck auf.

Dann Rückfahrt zum Stützpunkt, selbstständig Abendessen und Freizeit bis 22:15.

Donnerstag 04.12.2015

Herr S. lobte unsere Gruppe leider nicht so sehr wie die Vorgänger Gruppe. Wir wurden erneut zum Frühstück geführt, wichtig hierbei, nicht zu viel Essen da Ihr danach zum Sporttest müsst. Ich habe trotzdem 3 Brötchen schnell verputzt.

Für mich ging es direkt zum Sporttest. Die Sportsachen hat ein guter Bewerber wie ich natürlich am Vortag schon eingepackt.

Einige meiner Mitbewerber die gerade so beim Arzt durch den BMI-Test durchgekommen sind hatten dann schon Ihre Probleme beim Aufwärmen. Ich empfand das Aufwärmen als zu lasch!

Meine Ergebnisse:
  • Sprint 39 Sekunden
  • Klimmhang 91 Sekunden (Tipp: Falls möglich, negiert den Wackeleffekt in dem Ihr eure Füße im 90° Winkel nach hinten anwinkelt.. Außerdem, wird jede Person nach 30 Sekunden anfangen zu zittern, hier falls möglich kleine "Shoulder-Ups" [Die Schultern nach oben und unten bewegen] machen ohne das euer Kinn unter die Stange gelangt) 
  • Ergometer leider versagt mit 5:04. Ist doch anstrengender als man denkt.

In meiner Gruppe gab es niemanden der sich beim Ergometer erbrochen hatte, zum Glück!!
Wurde nochmal für den Klimmhang und Sprint gelobt und durfte nun zurück, wichtig: Erst Sportbeutel auf die Stube bringen, ordentlich anziehen und dann beim Steuerkopf melden! Andernfalls müsst ihr euch nochmal abmelden.

Beim Steuerkopf gemeldet, im Wartezimmer Platz genommen und direkt 10 Minuten danach von einer Psychologin aufgerufen worden. Hand gegeben und den langen Weg zu Ihrem Büro mit Smalltalk gefüllt.
Bei mir wurden weniger Fragen über die Bundeswehr gestellt, da ich den Anschein gemacht habe bereits sehr viel darüber zu wissen. (MIST!!! GENAU DARAUF HABE ICH MICH VORBEREITET). Also wurden mehr Fragen zu meiner Familie und meinem soziales Umfeld und deren Einwirkung auf mich gestellt. Diese Fragen habe ich souverän beantwortet und auch über die Gefahren was Auslandseinsätze angeht habe ich mich sehr gut präsentiert.

Daraufhin durfte ich im Wartezimmer Platz nehmen. Habe mir eine Bundeswehrzeitschrift genommen und darin geblättert. Keine zwei Minuten sind vergangen und ich wurde wieder reingebeten. Beide Prüfer waren sich einig und ich habe meine gewünschte Verwendung der Unteroffiziere erhalten SAZ8 mit der Aussage, dass ich mich so gut präsentiert habe dass mich beide gerne in einigen Jahren als Laufbahnwechsler wieder sehen möchten. (Ich wollte zu diesem Zeitpunkt keine Feldwebeleignung, da ich mich erstmal an die Führung kleinerer Gruppen orientieren möchte).

Nun nochmal im Steuerkopf gemeldet, im Wartezimmer Platz genommen und auf den Einplaner gewartet.

Ich war sehr froh als mir eine Stelle in Bayern in einer SKB angeboten wurde, meine Grundausbildung durchlaufe ich am 04.01.2015 in Kramerhof bei Stralsund.

Unsere Scharfschützen, wurden dann doch keine Scharfschützen.

Die genaue Auswertung, wer etwas geworden ist hat mich nicht interessiert. Ich stehe nicht so auf Angeberei.

Von Herrn S. wurden wir wieder zum Hauptbahnhof gefahren, ordentlich verabschiedet. Dann 9 Stunden Heimfahrt.

Ihr hattet die Ehre den "Gorch-Fock-Streber" kennenzulernen.

Gespeichert

mailman

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #1 am: 04. Dezember 2015, 16:10:47 »

Ich war auch ein Bayer in WHV ;)

Das fand besonders Stabbootsmann A. (der bei uns den Vortrag hielt) sehr amüsant, und rieb mir das immer unter dei Nase, aber da swar natürlich witzig gemeint ;D
Gespeichert

ToMA

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 891
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #2 am: 04. Dezember 2015, 16:23:14 »

Glückwunsch meinerseits.

Aber dieses Kunststück musst Du mir nochmal genauer erklären:
Tipp: Falls möglich, negiert den Wackeleffekt in dem Ihr eure Füße im 90° Winkel nach hinten anwinkelt...
  :o
Gespeichert
„Führung heißt: Einen Menschen so weit bringen, dass er das tut, was Sie wollen, nicht weil er muss, sondern, weil er es will.“ - Dwight David Eisenhower -

PoePoe

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #3 am: 04. Dezember 2015, 16:26:11 »

Danke imoold für den Bericht!

Vorallem danke für den Tipp mit den"Shoulder-Ups" beim Klimmhang, liege im Moment bei knapp über einer Minute und darf ja am Montag auch nach WHV.
Wie kannst du beim Sprint und Klimmhang so gut abschneiden aber beim Ergometer so "versagen" wie du es nennst? :o Was ist denn passiert? Auf wie viel Watt und Umdrehungen bist du denn ca. gefahren?

Glückwunsch ansonsten zur Eignung.
Bin gespannt welches Schiff ich mir dann am Dienstag anschauen darf  8)
Gespeichert

imoold

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #4 am: 04. Dezember 2015, 17:50:50 »

@DadOA

da man sich tatsächlich von einer Leiter runtersacken lässt, kann es durchaus sein dass wenn die Beine locker gelassen werden oder zu steif sind, man etwas Schwung mitnimmt.
Die Richtige Ausführung der Beine bei einem Untergriff, siehe hier:


Durch diese Ausführung hatte ich gar keinen Schwung und mein Bizeps musste sich nicht zu sehr anstrengen. Wenn man dann seinen richtigen Halt hat, kann man sich entscheiden ob man die gesamte Körperspannung beibehält oder die Beine dann langsam locker lässt. Ich entscheid mich für variante zwei.

@PoePoe

Ich bin zwar ein Marathonläufer (21,5 und 42km) jedoch ist mein Körper beim Fahrrad fahren nur kurze Distanzen bei einer niedrigen Gangschaltung gewöhnt. Außerdem habe ich mein eigenes Können überschätzt und fing sofort bei 250 Watt an, was ich dann lediglich bis auf eine Distanz von 1,5km halten konnte. Daraufhin hatte ich einen Krampf im Oberschenkel und musste die Wattzahl enorm verringern, auch meine Drehzahl schlenderte leider unter 80 Umdrehungen. Musste zum Ende hin noch wirklich beißen!

Am besten ist es hier, ein konstantes Tempo und eine ordentliche Wattzahl zu finden. Ein Herzfrequenzmesser ist bei den Ergometern auch integriert, vielleicht nochmal hieran orientieren. GANZ WICHTIG: SITZE EINSTELLEN! Das hatte ich vergessen und konnte auf Zehenspitzen fahren.

@mailman

Einen Herr Stabsbootsmann A. konnte ich leider nicht kennen lernen. Aber vielleicht treffe ich Ihn wenn ich den Laufbahnwechsel tatsächlich irgendwann in ferner Zukunft machen werde. Hocke dann ja als S1 in der richtigen Position. Höhö.
Gespeichert

PoePoe

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #5 am: 04. Dezember 2015, 18:31:38 »

Ahh Okay das erklärt es dann natürlich wie die Zeit zustande gekommen ist.  ;D
Also ich habe die drei Disziplinen aus dem Sporttest jetzt wochenlang mit ins Krafttraining eingebaut 2-3x die Woche und beim Fahrradergometer halte ich ca. 5 Minuten im Schnitt 240 Watt mit etwas über 100 Umdrehungen durch.
War zwar ein harter Kampf mit viel Brennen in den Beinen aber das sollte ja reichen für eine gute Zeit dort.
Die Ergometer in den KC berechnen die gefahrene Strecke wohl eh anders als die in den meisten Fitnessstudios (habe ich gelesen), hatte mir da schon extreme Sorgen gemacht dass ich im Studio auf die 3 KM nicht unter 4:30 Min. komme (und danach auf dem Boden gekrochen bin) und hier regelmäßig in den Erfahrungsberichten eine Zeit von ca. 3:45 Min. erreicht wurde von teils eher unsportlicheren Leuten.
Gespeichert

imoold

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #6 am: 04. Dezember 2015, 18:41:47 »

Ich bin mir sicher, wenn du 240 Watt bei 100 Umdrehungen strampeln kannst dann schaffst du das unter 4 Minuten. Ist auch eine Sache des Kopfes. Einfach weitermachen.

GOGO Ich wünsch dir das Beste!!
Gespeichert

mailman

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #7 am: 04. Dezember 2015, 21:01:17 »

Wichtig  ist nicht mehr als 125 Umdrehungen  zu machen

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

Gespeichert

PoePoe

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #8 am: 04. Dezember 2015, 22:07:11 »

Wieso das denn?
Gespeichert

Tommie

  • Miles & More
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.164
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #9 am: 04. Dezember 2015, 22:15:50 »

Weil bei einer gewissen Umdrehungszahl sonst das Ergometer "tilt" und damit der Test als "Nicht bestanden!" gewertet wird!
Gespeichert
"Killing folks is easy, being politically correct is a pain in the ass!"

Achmed, the Dead Terrorist

dunstig

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.077
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #10 am: 05. Dezember 2015, 06:58:14 »

Man sollte sich eh nicht so viele Gedanken um den Sporttest machen, sondern sich eher auf die anderen Bereiche vollumfänglich vorbereiten. Der Sporttest ist die mit Abstand kleinste Hürde in dem ganzen Einstellungsverfahren.
Gespeichert
"Ich stehe vor der Bundeswehr, zu der ich seit 22 Jahren auch "meine Armee" sagen kann. Und bin froh, weil ich zu dieser Armee und zu den Menschen, die hier dienen, aus vollem Herzen sagen kann: Diese Bundeswehr ist keine Begrenzung der Freiheit, sie ist eine Stütze unserer Freiheit." Joachim Gauck

mailman

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #11 am: 05. Dezember 2015, 13:27:38 »

Und bei uns haben sogar viele nicht am Sporttest teilgenommen wg. dem Arzt. Die dürfen ihn dann später nachholen.

Durchgefallen ist keiner. Und wenn man es so hat wie ich, das man den Test als letztes hat, ist es eh sehr entspannt.
Gespeichert

PoePoe

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #12 am: 05. Dezember 2015, 17:56:26 »

@ dunstig

Dem Sporttest habe ich noch mit die geringste Aufmerksamkeit geschenkt. Mein Kopf raucht mittlerweile ganz ordentlich von dem ganzen Stoff den ich mir die letzten Wochen reingezogen habe und aktuell auch noch immer mache. Der Syrien Einsatz jetzt kommt natürlich auch richtig gelegen.  ;D
Gespeichert

mailman

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #13 am: 05. Dezember 2015, 18:17:28 »

Das ist alles kein Hexenwerk.

Am Sportest darf es nicht scheitern, weil der so einfach ist.

Du schaffst das schon, bei uns ging keiner ohne Eignung nach Hause, außer ein Drogenkonsument.

Viel Spaß mit Hr. S, der ja leider nur noch ein paar Jahre da ist.
Gespeichert

PoePoe

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht 01.12. - 03.12; KC Wilhelmshaven
« Antwort #14 am: 05. Dezember 2015, 18:55:42 »

Ich zweifle auch nicht unbedingt daran eine Eignung zu bekommen. Da ich aber eben die Feldwebel- /Bootsmann Eignung anstrebe will ich auch dementsprechend vorbereitet sein.  ::)
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de