Forum Chat ()
StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 21. Juli 2017, 18:39:50
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo Community. Wir haben nach einem Update unserer Forensoftware ein paar technische Probleme. Wir arbeiten aktuell noch daran. Bis dahin steht Euch das Forum aber weiterhin zur Verfügung. Viele Grüße, TheAdmin

Autor Thema: Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(  (Gelesen 8005 mal)

aniT

  • Gast
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #15 am: 28. April 2016, 06:52:10 »

@Ralf: Die Impfungen, Einkleidungen, ärztlichen Untersuchungen begannen diesen Montag...nachdem er erfahren hat das es am 30.5.los gehen soll...in 5 Wochen!!
Bisschen mehr Vorbereitungszeit wäre schon nett gewesen!!

@Sarah Col: Danke für deine lieben Worte! Ich hoffe dir geht es gut!? Ich bin das Alleinsein gewöhnt, wir sehen uns eh nur an den Wochenenden wg.der Entfernung Wohnort-Kaserne. Aber gerade drum ist es grad ein totaler Schock für uns, weil wir uns nur noch max.an 5 Wochenenden sehen bis er womöglich ein halbes Jahr weg ist. Da alles do kurzfristig ist und die Impfungen bis dahin laufen ist vorher auch kein Urlaub mehr drin. Das ist wirklich schwer. 
Gespeichert

Sarahcol

  • Gast
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #16 am: 28. April 2016, 07:18:10 »

Ständig und überall Nervenzusammenbrüche.

Ich halte mich hier gewöhnlich raus, aber wenn ich sowas lese, muss ich mich schon fragen, wie man da noch ernsthaft auf den Bund Wut entwickeln kann und sich nicht fragt, in wie weit man selber ganz auf der richtigen Spur läuft...Genauso, wenn es zur persönlichen Notwendigkeit wird, mehrmals täglich per Mail/WhatsApp/Handy Kontakt zu haben.

Du bist wahrscheinlich ein Mann und verstehst vllt nicht wie es ist,  Angst zu haben das der Partner evtl. Nie wieder heim kommt, da er ins Terrorgebiet muss, oder evtl.noch verletzt zurück kommt. Software kann Angst und Nervenzusammenbruch auslösen. Und Wut kommt automatisch durch solche Verlustängste. Schließlich ist das evtl. Auch normal die erste Zeit! Erstmal muss man sich daran gewöhnen und auch mit den Gefühlen wie Angst wut vermissen klar zu  kommen. Ich habe mich privat hier auch mit vielen Frauen ausgetauscht und alle hatten Nervenzusammenbruche, Angstzustände bis hin zu Panik Attacken und riesen Wut auf alles.  Aber wie gesagt,  einem bleibt eh nur die Hoffnung, daß nichts passiert.
Ich finde es daher in Ordnung wütend traurig oder panisch zu sein und auch mal Nervenzusammenbruche zu haben bei solch einer Belastung.
Allen anderen wünsche ich viel Kraft und gute Gedanken!
Gespeichert

OMLT

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 146
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #17 am: 28. April 2016, 07:59:20 »

(...)Da alles do kurzfristig ist und die Impfungen bis dahin laufen ist vorher auch kein Urlaub mehr drin.(...)

Wenn es nur an den Impfungen scheitern sollte, einfach abklären ob die nicht in einem SanBereich gemacht werden können welcher heimatnah ist. Sollte in der Regel kein Problem sein.

MkG und alles Gute
Fabi
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.040
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #18 am: 28. April 2016, 10:52:05 »

Aber die Ausbildung muss doch vorher angefangen haben. Und es ist sicherlich bekannt gewesen, dass Personal als Reserve ggf. einspringen muss.

Btw hatte ich einmal 4 Wochen Vorlauf, zwei mal 8 Wochen. Klar findet das meine Frau nicht toll, aber letztendlich sind wir uns einig, das es besser ist nur einen kurzen Vorlauf zu haben als etliche Monate vorher. Man denkt immer wieder daran und macht sich Gedanken. Von daher solltet ihr (auch wenn du es anders siehst) eigentlich dankbar sein, dass es schnell kommt.
Meine Frau hatte keine Nervenzusammenbrüche und hat mich mit WhatsApp o.ä. bombardiert. Und wir haben bisher über 400 Einsatztage zusammen durchgestanden. Deswegen halte ich sie nun nicht für unsensibel oder das sie mich weniger liebt. Im Gegenteil, es zeigt mir, dass sie es mir nicht zu schwer machen will und das ist ein großer Liebesbeweis. Man kann sich auch verrückt machen.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Getulio

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.037
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #19 am: 28. April 2016, 12:26:03 »

Ich finde es daher in Ordnung wütend traurig oder panisch zu sein und auch mal Nervenzusammenbruche zu haben bei solch einer Belastung.

Mit in Ordnung hat das m.E. wenig zu tun, ich finde es mehr bedenklich. Wobei ich davon ausgehe, dass "Nervenzusammenbruch" hier eher umgangssprachlich gemeint ist und weniger das, was ein Arzt darunter verstehen würde. Letzteres ist sicher nichts, was man "auch mal hat".

Ansonsten finde ich es reichlich daneben, aus der Tatsache, dass jemand ein Mann ist, schließen zu wollen, derjenige kenne keine Verlustängste.

Auch von meiner Seite sei allen Beteiligten die nötige Kraft gewünscht, mit der Situation "Einsatz" klarzukommen.
Gespeichert

aniT79

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #20 am: 28. April 2016, 16:02:22 »

Aber die Ausbildung muss doch vorher angefangen haben. Und es ist sicherlich bekannt gewesen, dass Personal als Reserve ggf. einspringen muss.

Btw hatte ich einmal 4 Wochen Vorlauf, zwei mal 8 Wochen. Klar findet das meine Frau nicht toll, aber letztendlich sind wir uns einig, das es besser ist nur einen kurzen Vorlauf zu haben als etliche Monate vorher. Man denkt immer wieder daran und macht sich Gedanken. Von daher solltet ihr (auch wenn du es anders siehst) eigentlich dankbar sein, dass es schnell kommt.
Meine Frau hatte keine Nervenzusammenbrüche und hat mich mit WhatsApp o.ä. bombardiert. Und wir haben bisher über 400 Einsatztage zusammen durchgestanden. Deswegen halte ich sie nun nicht für unsensibel oder das sie mich weniger liebt. Im Gegenteil, es zeigt mir, dass sie es mir nicht zu schwer machen will und das ist ein großer Liebesbeweis. Man kann sich auch verrückt machen.

Die Ausbildung hatte er wirklich nicht. Ich kann auch nur sagen, was er sagt und ich gehe davon aus, er erzählt mir kein Mist, warum auch. Nein auch mit der Reserve war niemandem klar! Wurde niemanden gesagt! Da werden jetzt einige Urlaube storniert, Hochzeiten verschoben, sowas hätte ja niemand geplant, wenn er auf Reserve wäre...
Es gehen wie gesagt Anfang Mai welche, die wissen es mind. seid Januar, glaube sogar schon letztes Jahr. Die hatten auch eine Übung dazu, aber da war mein Freund nicht dabei. Mehr wurde hier nicht gesagt! Jetzt hat man gesagt, es wurde das Mandat erhöht, deswegen wäre das alles so kurzfristig.
Für uns ist es der erste Einsatz, vielleicht lass ich mich deshalb grad etwas in Panik versetzen. Und auch, weil es es anders aus der Familie kenne. Mein Stiefbruder hatte mehr Vorlauf bei seinen Einsätzen... Ansonsten hast du natürlich Recht, man sollte sich nicht in Panik versetzen oder völlig fertig machen, damit ist niemandem geholfen. Allerdings ist dies auch oft leichter gesagt als getan ;) Den ersten Schreck haben wir überwunden, aber es ist schon wirklich sehr sehr ärgerlich, wenn man absolut nicht dafür vorgesehen war und dann so spontan los muss ... wir hatten schon einiges für die nächste Zeit geplant, was wir sonst nicht geplant hätten.
Es ist schön zu hören, dass deine Frau dir so den Rücken stärkt. Ich bin sicher das ich das bei meinem Freund auch mache! Bin auch die letzte die jemandem per WhatsApp bombardiert.
Wir ärgern uns grad auch beide zusammen über diese Kurzfristigkeit, die uns dann 6 Monate trennt.


Gespeichert

funker07

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 649
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #21 am: 28. April 2016, 16:18:17 »

Bisschen mehr Vorbereitungszeit wäre schon nett gewesen!!
Was soll der Chef machen, wenn ein eingeplanter Soldat fünf Wochen vorher z.B. einen Autounfall hat?
Dann muss jemand einspringen. In diesem Fall dein Mann.
Dass sowas evtl passieren könnte, war ihm mit Sicherheit vorher bekannt.

Die ELUSA (früher EAKK) geht 2-3 Wochen und viele Soldaten haben diese bereits (so gibt es auch die Weisung her). Die ELSA (früher ZA EAKK) geht eine Woche. Den Anteil in Wildflecken gibt es nicht mehr.
Wenn die Grundimmunisierung vorhanden ist, sind auch die Impfungen in 5 Wochen zu schaffen.
Dazu noch Einkleidung, Gepäck verschicken und ein paar Kleinigkeiten.
Je nach Tätigkeit kann etwas mehr bis sehr viel mehr dazu kommen, aber scheinbar hatte dein Mann die passende Ausbildung, sonst hätte man ihn wohl nicht ausgewählt.


Probleme mit Nervenzusammenbrüchen o.Ä. bei den Angehörigen hat bisher kein Kamerad berichtet. Wir hatten im Einsatz durchgehend gute Stimmung und die meisten haben einmal täglich oder seltener zuhause angerufen.
Warst du in der Anfangsphase überhaupt Arbeitsfähig oder Fahrtüchtig?
Wenn die reguläre Tätigkeit deines Mannes (Einsätze gehören zum Soldatsein dazu) bei dir solche Probleme verursacht, solltest du dir professionelle Hilfe suchen.
Gespeichert

aniT79

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #22 am: 28. April 2016, 17:17:59 »

Zitat
Was soll der Chef machen, wenn ein eingeplanter Soldat fünf Wochen vorher z.B. einen Autounfall hat?
Dann muss jemand einspringen. In diesem Fall dein Mann.
Dass sowas evtl passieren könnte, war ihm mit Sicherheit vorher bekannt.

Richtig... nur ist es eben niemand der einen Autounfall hatte und es geht auch nicht nur mein Mann so kurzfristig, sondern eine Menge mehr. Teilweise sogar von der Vorbereitung für den Kosovo abgezogen um kurzfristig mit nach Mali zu gehen.

Die ELUSA (früher EAKK) geht 2-3 Wochen und viele Soldaten haben diese bereits (so gibt es auch die Weisung her). Die ELSA (früher ZA EAKK) geht eine Woche. Den Anteil in Wildflecken gibt es nicht mehr.

Komisch in Wildflecken, waren die anderen die Anfang Mai nun schon gehen aber im Januar zur Vorbereitung für Mali^^

Wenn die Grundimmunisierung vorhanden ist, sind auch die Impfungen in 5 Wochen zu schaffen.

Vermutlich, hat auch niemand bezweifelt...

Je nach Tätigkeit kann etwas mehr bis sehr viel mehr dazu kommen, aber scheinbar hatte dein Mann die passende Ausbildung, sonst hätte man ihn wohl nicht ausgewählt.

Wird wohl so sein, hat auch niemand bezweifelt.


Probleme mit Nervenzusammenbrüchen o.Ä. bei den Angehörigen hat bisher kein Kamerad berichtet. Wir hatten im Einsatz durchgehend gute Stimmung und die meisten haben einmal täglich oder seltener zuhause angerufen.
Warst du in der Anfangsphase überhaupt Arbeitsfähig oder Fahrtüchtig?

Geht die Frage an mich? Ich hatte keine Nervenzusammenbruch, lies mal alle Kommentare richtig durch. Ich hatte Wut, ich weiß nun erst seid ein paar Tagen, dass er geht. Da ist einer erster Schreck mit Wut ja wohl verständlich... Und ich arbeite, fahren tu ich nicht, ich laufe zur Arbeit, soll vorkommen... und ich hab sogar noch Spaß im Leben wuhu

Wenn die reguläre Tätigkeit deines Mannes (Einsätze gehören zum Soldatsein dazu) bei dir solche Probleme verursacht, solltest du dir professionelle Hilfe suchen.
Meinst du damit auch mich? Ich glaub eher du brauchst Hilfe...

Irgendwie ist dieses Forum komisch, ich fand es zunächst interessant, ein bissel mehr Einblick in Erfahrungen anderer zu kriegen @Ralf und @Sarah Col Danke für eure Nachrichten! Aber alle anderen Kommentare hier... schade eigentlich, nur die Hälfte lesen, verstehen und sich einmischen ---

edit: Zitat kenntlich gemacht.
« Letzte Änderung: 28. April 2016, 17:24:29 von Ralf »
Gespeichert

Getulio

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.037
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #23 am: 28. April 2016, 19:23:19 »

Meinst du damit auch mich? Ich glaub eher du brauchst Hilfe...

Irgendwie ist dieses Forum komisch, ich fand es zunächst interessant, ein bissel mehr Einblick in Erfahrungen anderer zu kriegen @Ralf und @Sarah Col Danke für eure Nachrichten! Aber alle anderen Kommentare hier... schade eigentlich, nur die Hälfte lesen, verstehen und sich einmischen ---

edit: Zitat kenntlich gemacht.

Ich denke, das war ersichtlich auf sarahcol gemünzt und nicht auf dich. Und wenn sie hier schreibt, es sei normal, "auch mal nen Nervenzusammenbruch" zu haben, dann bin auch ich der Meinung, dass das mit Sicherheit kein gesunder und normaler Umgang mit der schwierigen Einsatzsituation ist. Würde sich jemand aus meinem persönlichen Umfeld so äußern, würde ich es schon als meine Aufgabe als Freund oder Verwandter ansehen, dieser Person ggf. professionelle Unterstützung angedeihen zu lassen. Denn wie gesagt, Nervenzusammenbrüche, erst recht, wenn sie wie geschildert, öfters oder regelmäßig auftauchen, sind sicher keine normale Reaktion mehr.

Dein Problem mit einer angeblichen "Einmischung" kann ich nicht recht nachvollziehen. Es ist doch ganz normal und auch der Sinn eines Forums, dass sich jeder einmischen und seinen Senf zu einer Sache geben kann.
Gespeichert

Lissy

  • Gast
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #24 am: 27. Oktober 2016, 13:15:27 »

Hallo,

heute nach 8 Monaten Vorlaufzeit, kam der Moment, meinem Freund auf Wiedersehen zu sagen.
Es ist schön zu lesen, das es viele gibt, die die selbe Trauer schon durchgemacht haben. Es hilft ein wenig zu wissen, das der Schmerz und die Trauer mit der Zeit besser werden.
Seid wenigen Monaten wohnen wir zusammen. Aber ich war schon sehr lange nicht alleine. Ich bin erst vor kurzem daher in eine neue Stadt gezogen zusammen mit meinem Sohn, damit wir Zusammen leben können.
Für meinen Sohn muss ich versuchen stark zu sein,  auch wenn man einfach nur noch weinen muss.
Ein Gespräch hatten wir schon beim FBZ und bin auch sehr dankbar, das sie einen Hilfe anbieten wenn man sie benötigt.

Vielleicht haben einige ja Lust zu schreiben ?

Lieben Gruß Lissy
Gespeichert

Mara

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #25 am: 24. November 2016, 11:14:47 »

Hallo,

leider ist dieses Abteil des Forums etwas eingerostet. Ich würde gerne wissen, wie es den (Ex-)Strohwitwen mittlerweile geht.

LG Mara
Gespeichert

MissT

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #26 am: 19. Januar 2017, 14:11:17 »

Hallo ihr lieben,

mir geht es tatsächlich gerade genauso :(

Es ist zwar noch ein bisschen hin bis er geht und wir sind bald 2 Jahre zusammen. Habe aber eben (leider!!) die Artikel über Mali gelesen und bekomme ein bisschen die Krise. Ich kann mir nicht vorstellen wie es mir geht wenn ich ihn gehen lassen muss..meine Freundinnen sind super lieb aber sie verstehen das einfach nicht so wirklich.. klar 4 Monate sind machbar und ich fühle mich sicher mit ihm. Aber jeden Tag daran denken zu müssen was dort los ist und wie weit er von mir entfernt ist?

An alle die das schon geschafft haben : Bitte erklärt mir wie es war und wie (zur Hölle) ihr das geschafft habt. :(

Liebe grüße!
Gespeichert

Silvi

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #27 am: 09. Februar 2017, 13:12:15 »

Liebe Sarah Leider habe ich mich jetzt erst hier angemeldet und habe deinen Beitrag gelesen.ich weiß wie du dich fühlst >:( Mein Freund fliegt dieses Jahr zum zweiten Mal in den Einsatz nach Mali.wenn du schreiben möchtest dann melde dich gerne. :)
Gespeichert

SusiPeKi3

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #28 am: 09. Februar 2017, 13:22:37 »

Hallo ihr lieben,

Mein Freund ist jetzt auch im Einsatz aber in Litauen, bis jetzt nur Übung, es fühlt sich trotzdem nicht so toll an, da wir uns jetzt ca. 4 Monate nicht sehen werden und vorher täglich..
Hätte nicht gedacht das es einem so schwer fallen kann. Da wird einem erst bewusst, wie sehr man sich an einen Menschen gewöhnt.
Gespeichert

Silvi

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Antw:Mein Mann ist im Mali- Einsatz. Angst vor dem Alleinsein :(
« Antwort #29 am: 09. Februar 2017, 13:38:37 »

Hallo SusiPeKi3
Ja es ist eine schwierige Zeit und ich muss dir sagen es wird leider nicht besser :-\ Man braucht viel Kraft.und was noch viel wichtiger ist,er braucht deine Unterstützung damit mit er einen freien Kopf hat.
LG silvi
Gespeichert
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de