Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 15. November 2018, 09:11:07
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Erfahrungsbericht ACFüKrBw (Seiteneinsteiger IT-Offz.) 22.-24. Februar 2016  (Gelesen 5163 mal)

SDW

  • Gast

Hallo,

zunächst mal vielen Dank an alle, die sich Zeit für ausführliche Berichte nehmen, das hat mir viel geholfen! Ich werde mich nun mit dem meinigen einreihen :)

Ich geh teilweise weniger auf die Inhalte ein, weil das alles schon mehrmals in aller Ausführlichkeit erklärt wurde, und kläre aber ein paar technische Details, die vielleicht dem einen oder anderen helfen, Ruhe und Sicherheit in den Ablauf zu kriegen. Je weniger man über die Tage noch im Kopf hat, desto besser ist die Konzentration auf die wesentlichen Aspekte.

Anfahrt mit der Bahn
Ich habe noch einen Freund besucht und bin deshalb schon am Sonntag nach Köln gefahren. Am Montag musste ich dann nur den Nahverkehr zur Kaserne nehmen.
Hinweis zu den Fahrkarten: Wie hier in manchen Berichten schon geschrieben wurde, gelten die Fahrkarten für zwei Tage! Beim Einlösen der Gutscheine im DB-Reisezentrum kann man auf Nachfrage den Geltungszeitraum wählen. Ich habe 21./22. für die Hinfahrt gewählt, falls der Besuch Sonntags kurzfristig nicht klappt, hätte ich so auch Montags fahren können. Für die Rückfahrt dann 23./24., wegen der möglichen Ablehung schon am ersten Prüftag.
Dann hat man die Fahrkarten schon alle im Vorraus und muss sich nicht mehr darum kümmern. (Ruhe im Kopf!)
Außerdem gelten die Karten im Unterschied zu anderen ICE-Tickets nur im Fernverkehr und nicht in den anschließenden Nahverkehrsnetzen. Die Tickets zwischen Hbf und Kaserne für 2,80 pro Richtung sind also selbst zu lösen (und werden nicht erstattet).
Achtung: an der Haltestelle bei der Kaserne gibt es keinen Automaten und der Automat in der Bahn frisst keine Scheine! Achtet darauf, dass ihr für die Rückfahrt genügend Münzen oder ausreichend Guthaben auf einem Geldkarten-Chip (nicht EC/Kreditkarte!) habt, sonst kriegt ihr keine Fahrkarte und die Kontrolleure schmeissen euch zum Geldwechseln aus der Bahn. Ich konnte glücklicherweise rechtzeitig von einem anderen Fahrgast Kleingeld wechseln.

Kleidung und Frisur
Es war die ganze Bandbreite vertreten, am Anreisetag hatten viele noch normale Straßenkleidung an, bis hin zu zerrissenen Jeans. Es waren auch Kandidaten im feinen Anzug da, aber die haben sich meist auch sicher darin bewegt. Ich habe für Anreise und Tag 2 nur eine ordentliche Jeans und einen schlichten Pullover getragen, dazu Lederschuhe, Gürtel und Armbanduhr (sehr nützlich!). Am eigentlichen Prüftag dann Hemd und Jacket, statt nur Pulli. Die meisten hatten eine ähnliche Kombi, komplette Anzüge inkl. Krawatte waren in der Minderheit. Mach Dir da aber nicht zuviel Stress, sondern tritt so auf, wie Du dich wohlfühlst.

Es waren auch keineswegs nur glattrasierte Jungs mit Seitenscheitel dabei. Auch Piercings und Tattoos waren vertreten. Ob und wie sich das ausgewirkt hat, kann ich nicht beurteilen. Ich möchte nur die Unsicherheit nehmen, dass das Aussehen zuviel Einfluss haben könnte.

Mein Tipp: Schau in den Spiegel und überlege, ob Du dieser Person Respekt, Gehorsam, Vertrauen und was man sonst eben von einem Offizier erwartet, entgegen bringen würdest.

Tag 0 (Anreise)
An der Wache melden, mit Perso/Reisepass und Einladungsschreiben. Dann ab nach Gebäude 9, das absolut einfach zu finden ist. Ernsthaft, man hat ein beschriftetes Luftbild zugeschickt gekriegt, die Wache erklärt einem den Weg sowieso nochmal und es ist außerdem deutlich ausgeschildert. Kann man garnicht verfehlen.
Dort kriegt man Stubenschlüssel, Bettwäsche und Spindschloss, auf Anfrage außerdem ein Handtuch zum Duschen!
Also keine Panik, falls ihr das vergessen habt, oder aus Platzgründen oder was auch immer keines mitnehmen wollt. In der Stube (meist zu viert) waren zwei Stockbetten, vier Spinde, ein kleiner Tisch und Stühle und ein Waschbecken mit Spiegel. Gemeinschaftsdusche und Klos sind auf dem Flur.
Auf dem ganzen Gelände ist striktes Fotographierverbot, außerdem sind Elektronika generell im Assessmentcenter (Gebäude 5) verboten. Handy also immer im Spind einschließen!

1440 Begrüßungsvortrag.
Einer der Betreuungsoffiziere hat uns vor der Unterkunft abgeholt und ins AC gebracht.
Im Vortrag des PvD wurde das ganze Verfahren erläutert und die personalisierten Laufzettel verteilt. Darauf wird man einer Laufgruppe (Bewerber mit gleicher Prüfungsreihenfolge) und einer Prüfkomission (Prüfoffiziere und Psychologen) fest zugeteilt.
Bei allen gleich ist der Aufsatz, das GSV und der Sporttest. Alles andere wird individuell festgelegt, bei mir ist z.B. Mathetest und MKT weggefallen, da ich schon studiert habe. Für Flieger gibt’s noch ne Extra-Untersuchung, Marine-Bewerber müssen beim Arzt auch ein Belastungs-EKG machen.
Nach jeder Station soll man sich beim PvD melden, der den Plan dann je nach Bedarf noch anpasst (Sachen verschiebt oder vorzieht).

1800 „Beim Griechen“.
Ich kann nur empfehlen, das Gespräch mit den Betreuungsoffizieren zu nutzen! Man kann viele persönliche Einblicke in Alltag und Ausbildung eines Offiziers kriegen und auch mal die Teilstreitkräfte (sind immer einer pro TSK) vergleichen. Ich hatte besonderes Glück, weil die Marineoffizierin und der Kamerad vom Heer jeweils IT-Offiziere waren und ich damit endlich mal handfeste Infos zu dieser breit gefächerten Verwendung kriegen konnte.

Meine Stube hat dann abends noch geduscht, damit morgens kein Stress entsteht. Geschlafen haben wir alle dank Nervosität aber kaum.
Gespeichert

SDW

  • Gast

Tag 1 (Prüftag)
Früh aufstehen war wegen erwähnter Nervosität kein Problem, außerdem war unsere Stube direkt neben den Duschen, und die waren schon ab 0400 sehr laut…

0545 Frühstück in der Truppenküche
Ich hab dank den Erfahrungsberichten hier auf Kaffee verzichtet (einfach dran vorbeigehen!) und mich lieber am reichhaltigen Buffet bedient.

0610 Aufsatz
Auch hier zuerst wieder eine ausführliche Einführung. Wie in der Schule hatte die Dame vorne Probleme, die Folien auf den Beamer zu bringen, und wie in der Schule hab ich ihr dann dabei geholfen ;) Dann kriegt man eine von zwei Gruppen zugeteilt (immer abwechselnd, um Abschreiben unmöglich zu machen) und hat jeweils zwei verschiedene Wortpaare zur Auswahl.
In der anderen Gruppe stand z.B. das hier schon öfter erwähnte „Krieg und Terrorismus“ zur Wahl. Ich habe mich für „Tabu und Verbot“ entschieden und eine lockere Seite dazu geschrieben. Man kriegt nur ein unliniertes Blatt, wer damit Probleme hat, kann liniertes Papier zum Unterlegen mitbringen oder vorher üben! Notizen auf Schmierpapier sind übrigens nicht erlaubt, man muss also direkt aus dem Kopf schreiben!
Auf den Aufsatz sind die Prüfer später bei mir nicht eingegangen, scheint also ok gewesen zu sein.

0645 Computer Assisted Test (CAT)
Direkt nach dem Aufsatz gings zum CAT, wo in einem Durchlauf die drei bekannten Tests mit Zusammenhang in Wortpaaren, Mathe Textaufgaben und der Matrizentest durchgeführt wurde. Pro Frage hat man drei Minuten Zeit die Antwort aus fünf Möglichkeiten auszuwählen.
Für den Mathetest kriegt man vorne bei der Aufsicht Schmierpapier, was sich auch empfiehlt!
Ich musste den Mathetest im Kopf machen, weil ich kein Papier hatte und das war doch nicht ohne (Dreisatz, Prozentrechnung, Flächen- und Volumen, dazu Kommazahlen).

Persöhnlichkeitsmerkmale Offiziersbewerber (PMO)
Dierkt nach dem CAT wechselt die Prüfsoftware auf den PMO Fragebogen. Da hat man 116 Fragen in 40min zu beantworten. Themen (in dauernd wiederholter aber variierter Formulierung) waren soweit ich mich erinnern kann die Einstellung zu Drogen, Alkohol, Ausländer, Selbstorganisation, Durchsetzungsfähigkeit, Gewaltanwendung und Schusswaffeneinsatz. Wie bereits erwähnt: ehrlich antworten!

~0800 Arzt
Da ich CAT/PMO schnell und sicher beantworten konnte, hatte ich noch ca. eine Stunde Zeit vor dem GSV und wurde direkt zum Arzt geschickt. Dort durchläuft man nacheinander mehrere Stationen zu Sehstärke, Sehfeld, Hörtest, Gewicht & Größe, Urinprobe, Pulsmessung bei Ruhe und nach 20 Kniebeugen sowie eine generelle Befragung nach Vorerkrankungen, Erbkrankheiten etc. Wer regelmäßig Blutspenden geht, kann das runterrattern ;)
Hab T2 mit Auschluss Wachbataillon gekriegt (Größe und Brille).

0900 Gruppensituationsverfahren (GSV)
Hier ist man seiner jeweiligen Prüfkommision zugeteilt, bestehend aus einem Prüfoffizier (meistens im Rang Major) und einem Psychologen in Zivil (oder zwei, wenn einer davon in Ausbildung ist). Gruppengröße bei uns waren zwischen drei und fünf Bewerber. Ich war mit zwei anderen in der Gruppe, was gut war. Von anderen hab ich mitgekriegt, dass es in einer Fünfergruppe logischerweise deutlich schwerer ist, ausreichend zu Wort zu kommen.
Wie bei allen Tests wird man erstmal ausführlich in die Problematik eingeführt und das ganze Verfahren im Detail erklärt.

Unser Thema für die Krisenbewältigung war eine Wattwanderung. Wir waren drei Touristenführer mit insgesamt 12 Touristen und hatten im Watt getrödelt. Um der anrückenden Flut zu entkommen, hatten wir drei Möglichkeiten: sitzen bleiben, und einen Gezeitenzyklus abwarten, den kurzen Weg zurück aufs Festland (Abbruch) und den längeren Weg weiter auf die Insel (Ziel). Hier habe ich eine schlechte Bewertung gekriegt, weil ich mich mit dem Plan weiterzulaufen nicht durchsetzen konnte und zu schwach argumentiert hab. Außerdem wollen sie sehr viel Teamarbeit sehen (Lösungen für die ganze Gruppe) und Gegenargumentation, wenn ein Teilnehmer surreale Annahmen macht.
Man hat zwei Minuten stille Vorbereitung und zwölf Minuten Diskussionszeit.

Die knappe Ressource war bei uns ein All-Inclusive Partyurlaub, zu dem kurzfristig eine Karte ungültig wurde (Doppelbuchung). Ich bin gut eingestiegen mit dem Argument, meinen Jahresurlaub nicht kurzfristig umplanen zu können. Da die Diskussion sehr stockend verlief, habe ich gegen Ende den Lösungsvorschlag gebracht, auf die Reise zu verzichten, wenn die anderen mir ein gemeinsames Partywochenende zum runden Geburtstag organisieren. Diesmal hab ich besser abgeschnitten (die Bewertungen der anderen kenne ich leider nicht), allerdings war noch zuwenig Teamaspekt drin.

Mein Vortragsthema war Jackpot: Ich musste als Vorstand eines Handball-Vereins einen Ersatz für die abgebrannte Halle finden. Zur Auswahl stand die billige, aber überbelegte und alte Stadthalle, sowie eine moderne, teure private Halle. Neben den vorgegebenen Argumenten habe ich noch auf die aktuellen Erfolge der deutschen Nationalmannschaft verwiesen, die zu steigenden Mitgliedszahlen führen, weshalb die teure, große Halle die eindeutige Wahl war. Außerdem hab ich den Vortrag knapp (ca. 4-5min) und ohne Whiteboard gehalten und mit Vereinsvokabular ausgestaltet.

1130 Mittagessen

1230 Interview
Das wichtigste im Interview ist eindeutig eure Motivation! Warum wollt ihr zur Bundeswehr? Am besten Zuhause mal vorfomulieren, damit man keinen wichtigen Punkt vergisst. Ich bin hier ins Schwimmen gekommen, weil ich das in der Situation nicht mehr gut rüberbringen konnte. Ansonsten wird man zu einigen der Angaben im PMO und im Eingangsfragebogen von Tag0 befragt. Ein weiteres Thema war noch Tagespolitik, wobei der Prüfoffizier gleich die Flüchtlingskrise als überdominantes ausgeschlossen hatte. Wir haben dann über Syrien, den IS und Counter Daesh geredet.
Insgesamt bin ich mit keinem guten Gefühl aus dem Interview gegangen, letzten Endes habe ich die Voreignung aber erhalten!
Man kriegt von den Prüfern auch gesagt, wie man sich in den Einzeldisziplinen im Vergleich zum Bewerberjahrgang geschlagen hat (unteres/mittleres/oberes Drittel) und kann noch nach differenzierterem Feedback fragen. Habe ich teilweise auch erhalten, schließlich will ich an meinen Schwächen weiter arbeiten.

Da meine Stube schon komplett fertig war und wir noch Zeit hatten, sind wir kurz aus der Kaserne raus und haben uns im ca. 5min entfernten Aldi mit etwas Nervennahrung eingedeckt ;)
Die Wache hat uns ohne Kontrolle wieder reingelassen, allerdings nochmal der Hinweis, dass man immer Perso und Einladungsschreiben bei sich führen sollte!

1600 Abendessen
Wieder in der Truppenküche, jetzt mit viel Ruhe, das Meiste war schließlich überstanden.

1645 Einplanungsvortrag
Interessant, auch wenn mich die meisten Inhalte nicht betroffen haben. Für „normale“ Bewerber absolut wichtig!

Da am nächsten Tag keine kritischen Tests mehr waren, habe ich die Gelegenheit genutzt, abends nochmal mit den Betreuungsoffizieren im Griechen ein Kölsch zu trinken.
Gespeichert

SDW

  • Gast

Tag 2 (Sporttest und Einplanung)

0515 Aufstehen
Da man das Bettzeug schon bis 0610 abgeben muss, sind wir wieder früh aufgestanden und haben uns fertig gemacht. Geduscht hatten wir wieder abends, weil das morgens vor dem Sport eh keinen Sinn macht.

Diesmal ein schön relaxtes Frühstück, aus Fairness haben wir die neuen Bewerber natürlich vorgelassen und später erst Kaffee geholt. Es wird einem mehrfach eingeschärft, nicht zuviel zu essen! Ich habe mir noch ein Vesper für nach dem Sporttest gemacht (Brotpapier gibt’s über dem Buffet) und ansonsten gemütlich gefrühstückt.

0700 Sporttest
Man sollte pünktlich in der Halle sein, letzten Endes haben wir uns locker 20min aufgewärmt (und schon wieder gechillt), bis der Prüfer reinkam. Der hat uns dann gleich wieder zum Aufwärmen verdonnert. Nochmal 10min später haben wir beim Aufbauen der Geräte geholfen und wurden in den Ablauf eingewiesen und alphabetisch in drei Gruppen eingeteilt.
Dann das übliche Programm. Pendellauf und Klimmhang hatte ich sehr gut, Ergomenter nur gut. Hier muss man als Sportler unbedingt gleich zu Beginn auf ca. 300 Watt hochschalten (dauert eine Weile, weil nur in Schritten möglich), um eine Toppzeit zu fahren. Die meisten von uns (einschl. mir) sind noch mit Reserven raus, weil es schwer einzuschätzen ist.

0945 Duschen
Die Tests selbst haben nicht lange gedauert, aber wir waren in der letzten Gruppe dank ewigen Wartezeiten erst sehr spät aus der Halle raus. Dann schnell zurück in die Unterkunft, Duschen, Umziehen und Stube räumen! Das Gepäck wandert in den Keller vom AC.

1030 Einplaner
Man kommt je nach Bewerbung zum Einplaner für Marine, Heer, Luftwaffe (wobei die sich auch austauschen, je nach Bewerberzahl) oder Seiteneinsteiger (in meinem Fall). Für ROAs und Flieger gab es nochmal jeweils einen extra Vortrag und ich glaube SanOAs hatten auch einen Extra-Einplaner. Für Seiteneinsteiger gibt’s keine Direktzusagen sondern erstmal sehr viel Information. Sehr viel Information. :) Besonders über Besoldung und alles was mit Geld, Steuern, Sozialem zu tun hat. Einige Sachen hätte ich gerne schon beim Karriereberater gewusst, der war offensichtlich echt nicht gut ausgebildet für solche Fälle.
Z.B. wusste ich nicht, dass man für die Eignungsübung („Probezeit“ die ersten vier Monate) von seinem aktuellen Arbeitgeber freigestellt werden muss und nicht gekündigt werden kann!
Als Verpflichtungszeitraum wurden mir acht Jahre vorgeschlagen.

1200 Mittagessen

1230 Personalführer IT
Nach dem Mittagessen gab es noch je ein Gespräch mit den Personalführern für IT-Offiziere in Heer und Luftwaffe.
Bedarf besteht im Übermaß, z.B. in den Bereichen Fernmelder, Computer Netzwerk Operationen (CNO, die neue „Hacker“-Truppe im KdoStratAufkl) und Luftwaffenprogrammierzentren (quasi Rüstungsindustrie). Als IT-ler zählt der UTB im Prinzip nur für die Offz.-Ausbildung, die konkrete Verwendung wird später TSK-übergreifend nach Wunsch und Bedarf festgelegt.
Außerdem kann man sich bereits nach der ersten Beurteilung auf BS bewerben, statt nach zweien.

Ein paar Details für Seiteneinsteiger und insbesondere als IT-ler packe ich nochmal in einen eigenen Thread.

Vollbepackt mit Informationen und der bekannten Urkunde und Uhr durfte ich schließlich am Nachmittag die Heimreise antreten. Die meisten andern Bewerber waren zu dem Zeitpunkt längst weg.

Insgesamt haben bei uns fast alle den ersten Tag überlebt, den zweiten sowieso. Sofortzusagen gabs aufgrund des späten Termins im Bewerbungszeitraum auch viele.
Ein wenig Statistik: von den Bewerbern waren geschätzt ein fünftel Frauen, davon zwei aktive Soldatinnen. Die meisten Bewerber waren Abiturienten (aktueller und letzter Jahrgang), ein weiterer Informatiker war als Seiteneinsteiger vor Ort. Die Verwendungswünsche waren sehr vielschichtig, besonders beliebt waren SanOA (natürlich ;)), Feldjäger, Heeresaufklärer und fliegerischer Dienst. Reine Infanteristen habe ich erstaunlich wenige getroffen, vll hat hier die Karriereberatung schon Vorarbeit geleistet :)

Allen noch kommenden Bewerbern wünsche ich an dieser Stelle schonmal viel Erfolg und möglicherweise trifft man sich bald mal in Uniform ;)
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.518

Glückwunsch.
Zitat
Z.B. wusste ich nicht, dass man für die Eignungsübung („Probezeit“ die ersten vier Monate) von seinem aktuellen Arbeitgeber freigestellt werden muss und nicht gekündigt werden kann!
Gib hier mal "Arbeitsplatzschutzgesetz" ein, da findest du tonnenweise Beiträge dazu mit dem Tenor "bloß nicht kündigen, weil..."  ;-)
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

SDW

  • Gast

Glückwunsch.

Gib hier mal "Arbeitsplatzschutzgesetz" ein, da findest du tonnenweise Beiträge dazu mit dem Tenor "bloß nicht kündigen, weil..."  ;-)
Danke! :)
Ok, so spezifisch hatte ich natürlich nicht gesucht... so eine Information erwarte ich aber irgendwo leichter zugänglich, gerade wenn man in der Verwendung dringend Leute sucht.
Oder eben vom Karriereberater. Leider war der hinsichtlich Seiteneinsteiger auf sehr allgemeine Informationen limitiert. Und die Karriereseiten reden ja nur von den Seiteneinstiegen im MilFachD.

Ich werd mal die Informationen die ich bisher sammeln konnte nochmal zusammengefasst in nen eigenen Thread packen.
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 26.045

*Klugscheißmodus ein:* Bei Eignungsübenden trifft aber das Eignungsübungsgesetz zu und nicht das Arbeitsplatzschutzgesetz. *Klugscheißmodus aus*
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

1602

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 46

Könntest mir bitte den Thread über die IT Informationen bitte verlinken?
Habe am Montag meine Einstellungsprüfung zum IT-FW.

Vielen Dank  :)
Gespeichert

SDW

  • Gast

Könntest mir bitte den Thread über die IT Informationen bitte verlinken?
Habe am Montag meine Einstellungsprüfung zum IT-FW.
Das wird Dir wenig helfen, da ich ja Infos über die Offz-Laufbahn gesammelt habe. Ich empfehle dir aber die Forensuche nach "IT-Fw", da findet man auch sehr viel mehr als für "IT-Offz" :)
Ansonsten geben die Karriereseiten und Youtube zu dem Thema auch schon einiges her, konkret kann ich mich an mindestens zwei Videos über IT-Fws in unterschiedlichen Verwendungen erinnern.
Gespeichert

1602

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 46

Danke für den langen Text ;)
Deinen Beitrag habe ich nicht über die Forensuche gefunden, sondern weil ich hier jeden Tag mir die interessantesten Sachen durchlese.

Ich habe nur gehofft Informationen zu bekommen, die mir beim Einplaner helfen werden die richtige Entscheidung bei der Stellenbesetzung/Standort/Bataillon zu treffen.
Gespeichert

Seraph

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!

Wenn man bereits vorher studiert hat, entfallen also sowohl Mathetest als auch MKT (unabhängig vom Studiengang)?
Gespeichert

SDW

  • Gast

Wenn man bereits vorher studiert hat, entfallen also sowohl Mathetest als auch MKT (unabhängig vom Studiengang)?
Kommt drauf an. Mathe- und Mechaniktest dienen nur der Feststellung der Studieneignung.

Wenn man sich aber so wie ich als Seiteneinsteiger mit Fachverwendung des absolvierten Studiums bewirbt, fallen sie auf jeden Fall weg.

Wenn man die normale Offz-Laufbahn mit Studium, also quasi ein Zweitstudium anstrebt, muss man die Tests soweit ich weiß trotzdem machen.
Lasse mich hier aber gerne korrigieren. Da man ja schon studiert hat, sollte die Eignung damit auch gegeben sein.
Gespeichert

geronimoo

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 34

Hey SDW,

Welchen Studiengang hast du genau absolviert? Reine Informatik oder WInfo?
Hast du vllt einen Ratschlag für jemanden der gegebenfalls auch IT-Offizier werden will (wenn er mal groß ist  :D)?

Generelle Frage an alle:

Werden in der Laufbahn "Offizier mit Studium" nur diejenigen IT-Offiziere, die reine Informatik an der Uni BW studiert haben oder ist das prinzipiell auch für Wirtschaftsinformatiker möglich?

Hat noch jemand weitere Informationen zum geplanten Studiengang Cyber Studies an der Uni Bw München?


Mfg,
geronimoo
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.518

Das ist auch mit WINF möglich.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

geronimoo

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 34

Alles klar, danke dir Ralf.
Gespeichert

benba

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 226

Hat noch jemand weitere Informationen zum geplanten Studiengang Cyber Studies an der Uni Bw München?

Das ist lediglich der Masterstudiengang, welche Bachelorstudiengänge dafür Voraussetzung sein werden kann ich nicht sagen.
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de