Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 16. Dezember 2017, 02:38:41
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin

Autor Thema: ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?  (Gelesen 7131 mal)

Getulio

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.044
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #15 am: 09. August 2016, 19:28:45 »

Guter Wert?

- Ein Soldat muss mWn für Auslandsverwendungsfähigkeit 2,3 W/kg "bringen",
- Ein Soldat muss für Teilnahme am Einzelkämpferlehrgang 2,7 W/kg "bringen"

Ich habe (gehe auf die 50 zu) im schlechten Zustand knapp über 3 W/kg gebracht, aber auch schon um 4 getreten ...

Im Bereich Feuerwehr z.B. werden für die Atemschutzgeräteträgertauglichkeit auch 3,0 W/kg verlangt. Auch das ist machbar, auch ohne "KSK-mäßigen" Fitnesszustand, wie Sie ja auch schreiben. Wobei das Belastungs-EKG auch nicht in erster Linie als Fitnesstest dient, sondern um evtl. Herzprobleme aufzudecken, so weit ich weiß.
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.759
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #16 am: 09. August 2016, 20:26:04 »

@ Getulio:

Eine Spiroergometrie (ggf. zusätzlich mit EKG) bzw. ersatzweise eine andere Belastungsmethode (ohne Spiro) ist der wissenschaftlicher Fitnesstest - wird in jeder Leistungsdiagnostik gemacht.

Zusätzlich kann man Herzprobleme analysieren bzw. ausschließen - dazu ist eine Ausbelastung aber nicht notwendig.

Die Vorgaben der Bw sind also eine Leistungsforderung.
Gespeichert

Getulio

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.044
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #17 am: 09. August 2016, 20:32:28 »

Die Vorgaben der Bw sind also eine Leistungsforderung.

Okay, mal wieder was gelernt. Wobei dann eine Vorgabe von 2,7 W/kg für den EK ja eine, na ja, "überschaubare" Leistung darstellt, v.a. verglichen mit dem, was dann hinterher gefordert ist.
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.759
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #18 am: 09. August 2016, 20:35:34 »

@ Getulio:

Ein Test ist ein Test.

Der 90/5 sagt nur aus, dass der Kamerad gesundheitlich den Anforderungen gewachsen ist - nicht, ob der Lehrgang bestanden wird (Mindset, ...).
Gespeichert

BWDSF

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 91
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #19 am: 09. August 2016, 20:51:57 »

morgen kann ich auf jeden Fall einen Erfahrungsbericht teilen, Blutwerke und ein Ruhe EKG habe ich dabei, mein BMI ist unter 30 und mein Blutdruck im Normbereich, mal sehen wie lang es dauert und ich es noch halbwegs früh zu meinem Noch-Arbeitgeber schaffe ;)
Gespeichert

Getulio

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.044
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #20 am: 09. August 2016, 21:30:51 »

@ Getulio:

Ein Test ist ein Test.

Der 90/5 sagt nur aus, dass der Kamerad gesundheitlich den Anforderungen gewachsen ist - nicht, ob der Lehrgang bestanden wird (Mindset, ...).

Merken Sie, dass Sie sich selbst widersprechen?

Oben erzählen Sie, es handle sich um eine Leistungsforderung, jetzt geht es auf einmal nur noch darum, ob der Aspirant gesundheitlich den Anforderungen gewachsen ist.
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.759
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #21 am: 09. August 2016, 22:19:39 »

Nein.

Beispiel:

Der BFT ist ein Fitnesstest - auf der Basis abzuleiten, ob ein Soldat den EK besteht, ist schwierig.

Herzgesund kann auch ein Körperklaus sein, der nur 1 Watt/kg schafft - der schafft aber keinen EK, sondern würde sich dabei gesundheitlich gefährden ...
Gespeichert

M05W12S69

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 70
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #22 am: 09. August 2016, 22:26:51 »

Ich werde es ja dann sehen, wenn mein Termin ansteht.

Ist es denn für den untersuchenden Arzt ein Unterschied ob er eine Prognose für 40 Jahre (zB Berufsanfänger) stellen soll, oder ob es "nur" noch 20 oder weniger Jahre sind, was die Anforderungen angeht?
Gespeichert

BWDSF

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 91
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #23 am: 09. August 2016, 23:03:35 »

mal was grundsätzliches, ich entschuldige mich wenn es zu off topic ist - aber wir duzen uns hier schon generell, oder?
Gespeichert

M05W12S69

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 70
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #24 am: 09. August 2016, 23:12:03 »

Das ist ja in fast allen Foren so..., sofern Anstand und Respekt bleiben, habe ich nix dagegen.
Gespeichert

siscos

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #25 am: 10. August 2016, 06:58:24 »

Vielen Dank für die zahlreichen Informationen. Also wird Blutabnahme und EKG etc idR nur gemacht, wenn BMI beispielsweise zu schlecht ist/sind?
Oder wird die Liste aus den Vorposts immer durchgezogen?
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.465
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #26 am: 10. August 2016, 07:15:38 »

Meine Güte! Was hat das denn für eine wirkliche Relevanz? Warten Sie es ab und wenn Ihnen das nicht passt, können Sie das Verfahren doch jederzeit abbrechen und wieder gehen. Man kann sich aber auch mit Sachen verrückt machen ...
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

siscos

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #27 am: 10. August 2016, 07:19:49 »

Sie haben Recht. Entschuldigen Sie bitte. Ich denke es sind soweit alles Informationen offen in diesem Thread.

Vielen Dank für die Hilfe!
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.759
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #28 am: 10. August 2016, 09:50:04 »

@ Siscos:

Die Vorschrift ist doch genannt worden:

- Ein (kleines) Blutbild und Ruhe EKG wird IMMER gemacht.
- Bei Indikation (z. B. zu hohes Gewicht) auch ein großes Blutbild
- ggf. zusätzlich ein Belastungs EKG / Ergometrie.
Gespeichert

BWDSF_

  • Gast
Antw:ärztliche Untersuchung vor Direkteinstieg im höheren Dienst?
« Antwort #29 am: 10. August 2016, 12:58:05 »

So, kurzer Erfahrungsbericht:

mitgebracht hatte ich bereits ein EKG welches noch frisch war, mein Blutbild war aber 7 Monate alt.

* diverse Sehtests: Sehschärfe, 3D sehen, farbsehen
* Hörtest
* Lungenfunktionstest

dann kam der "harte Teil" beim "Chefarzt":
* erstmal reine Anamnese, musste eine lange Liste an Vorerkrankungen, Operationen bejahen oder verneinen
* Messung des Ruheblutdrucks und Puls
* 20 Kniebeugen mit Blutdruckmessung direkt danach und 5 min später
* komplette körperliche Untersuchung (Beweglichkeit, abtasten des Bachraums)
* motorische Tests: Auf einem Bein hüpfen, mit geschlossenen Augen auf der Stelle gehen, etc.

Dann das "gemeine": Habe einen Überweisungsschein zu einem Blutlabor zwecks Blutabnahme bekommen .. hieß von der Mudra Kaserne noch mal Richtung Innenstadt fahren.

Doch jetzt hab ich das Martyrium hinter mir ;)
Gespeichert
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de