Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 22. Mai 2018, 06:25:24
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Karrierecenter Bundeswehr Erfurt - Einstellungstest  (Gelesen 2238 mal)

_lmh98_

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Karrierecenter Bundeswehr Erfurt - Einstellungstest
« am: 13. August 2016, 13:44:07 »

Erfahrungsbericht - Karrierecenter der Bundeswehr in Erfurt

An alle:
Jeder der eine Einladung zum Einstellungstest im Karrierecenter bekommen hat, fahrt dort hin!
Es lohnt sich alle male.
Auch wenn ihr es nicht schaffen solltet von der Bundeswehr übernommen zu werden - eine Erfahrung ist es auf jeden Fall wert!

So jetzt zu meinen 2,5 Tagen in Erfurt.

Anreise mit der Bahn
Ihr werdet einen Brief, mit einem Gutschein der DB bekommen, den Ihr an einem Reisezentrum einlösen müsst (klappt ohne Probleme) - die Mitarbeiter wissen sofort was Ihr wollt.

Anreise mit dem PKW
Die Bundeswehr übernimmt die Reisekosten auch mit PKW (ich glaube 25ct pro Kilometer)
Geht einfach im Karrierecenter an die Anmeldung und reicht eure Ansprüche ein, die Mitarbeiter kümmern sich um alles weitere.

So, ich bin mit der Bahn angereist, klappte alles ohne Probleme.
Die Kaserne findet man auch ohne Probleme.
Es sind glaub ich 3 Stationen mit der Straßenbahn vom Hauptbahnhof.

An der Wache der Kaserne zeigt ihr dann eure Einladung und ihr bekommt einen Besucherausweis, den ihr stets SICHTBAR bei euch tragen müsst, ansonsten gibt’s da richtig ärger.
Dann ging es weiter zur Anmeldung, wo man sehr nett und herzlich empfangen wird und weitere Anweisungen erhielt.
Dann müsst Ihr erstmal im Warteraum platz nehmen, wo ich schon viele andere kennenlernte.
Es war von Anfang an ein sehr gutes und aufgeschlossenes Verhältnis zwischen allen.

Um 17Uhr wurden wir dann abgeholt und es ging zur Einweisung, wo uns alles, was uns die nächsten 2,5 Tage erwartet mit einer Präsentation vorgestellt wurde.
Regeln, Verhaltensweisen und weiteres wurde ausführlich erklärt.
Danach bekamen wir ein Dokument mit Fragen über euere persönlichen Verhältnisse (Schulzeit, Elternhaus, Hobbys usw.)
Diesen Zettel müsst ihr dann in vollständigen Sätzen in 30 Minuten ausfüllen!
Angaben waren freiwillig - würde aber jeden empfehlen alle Bereiche ausführlich zu dokumentieren dann habt ihr es im Psychologengespräch leichter.

So, das war somit erledigt und es wurde uns unsere Unterkunft vorgestellt.
Ein kleines Hotel am Rande der Stadt in einem Gewerbegebiet.
Wir waren alle etwas erstaunt, das man uns in einem Hotel unterbrachte und nicht in der Kaserne.
Eigentlich egal, Hauptsache man kann irgendwo schlafen.
Ihr werdet dann nach diesem Gespräch mit einem Bus in das Hotel gefahren, der euch am nächsten Morgen pünktlich um 6 wieder abholt!
Im Hotel angekommen lernte man sich weiter kennen und man unterhielt sich unten im Sitzbereich bei einem kühlem Bier.
Alles ganz entspannt.

Am nächsten Morgen pünktlich um 6 ging es mit dem Bus zurück in die Kaserne zum Frühstück.
Das Frühstücksbuffet ist reichhaltig und sehr lecker.
Danach ging es zur Anmeldung der ärztlichen Untersuchung.
Die erste große Hürde.
Aber keine Angst, so schlimm ist es wirklich nicht.
Das einzig schlimme, man wartet einfach echt lange. (Ich um die 3,5 Stunden)
So, dann folgt ein Hör - Seh und Drogentest. Alles super bis dahin.
Danach geht’s zur Ärztin die einen kompletten Körpercheck macht.
Dann entscheidet die Ärztin welchen Tauglichkeitsgrad ihr bekommt. Bei mir war es T2, so wie bei vielen anderen auch.
T1 - voll verwendungsfähig
T2 - verwendungsfähig mit Einschränkungen
— Alles darüber hinaus ist dann schon kritisch.
So, damit war der ärztliche Check überstanden.
Ich gebe euch nur einen Tipp, die Ärztin ist wirklich sehr gesprächsbereit und willigt Unterhaltungen ein. Seit nicht verklemmt und schüchtern. Unterhaltet euch mit ihr.
Das macht die Sache schon mal etwas einfacher.

Danach geht ihr mit einem Laufzettel wieder zur Anmeldung, die euch die nächsten Schritte erklären.
Bei uns war als nächstes der Computertest. (CAT)
Ihr werdet aufgerufen, euch für den Computertest anzumelden (habt ihr so einen Test bei der Bundeswehr schonmal gemacht und das ist nicht länger als 2 Jahre her, gilt der Test und wird übertragen)
Bei mir war es so und somit musste ich nur noch ein paar Übungen machen.
Aber vorher ging es erstmal zum Mittagessen.
Auch hier wieder sehr reichhaltig und lecker. Gibt es nichts auszusetzen.
Nach dem Mittag war dann also für mich der restliche CAT - Test dran.
Selbst saß ich noch etwa 1,5 Stunden (andere weit über 4)
Zum CAT gibt es eigentlich nicht weiter viel zu sagen. Er ist anspruchsvoll aber durchaus, bis auf ein paar einzelnen Übungen durchaus machbar.

Nach diesem Test hieß es wieder warten bis zum Sporttest.
Der Sporttest findet dann nicht in der Kaserne statt, wo ihr euch befindet.
Auch dahin werdet ihr mit dem Bus gefahren.
Dort angekommen empfängt euch ein Hauptfeldwebel der mit euch den Sporttest durchführt.
Er ist nicht schwer und dadurch machbar.
11x10 Meter Pendellauf in 60 sek.
5 sek Klimhang
1000m in 6,5min laufen (Ergometer ist bei uns ausgefallen)
TIPP : Gebt trotzdem euer bestes, der Sporttest wird benotet. Je besser bzw. schneller desto besser.

Wenn der Sporttest erledigt ist geht es wieder mit dem Bus in die Kaserne zum Abendbrot.
Nach dem Abendbrot geht es wieder in’s Hotel.

TIPP: Geht früh schlafen um fit für das Psychologengespräch zu sein! Glaubt mir, dafür braucht ihr echt Nerven.

Am nächsten Morgen holt euch der Bus wieder pünktlich um 6 am Hotel ab und es geht wieder zum Frühstück.
Danach wieder in die Anmeldung für den Psychologentest und dann heißt es - Warten, warten, warten.
Habt echt Geduld sonst ist das in dem Moment schlecht.

Zum Psychologengespräch kann man nicht viel sagen, außer das ihr euch echt vorbereiten solltet.
Die wollen echt alles und sehr viel von euch wissen.
Überlegt euch echt was ihr antwortet und antwortet vor allem deutlich und in gutem Deutsch.
Es läuft schon noch etwas anders ab als bei einem normalen Bewerbungsgespräch.
Bei mir gab es viele Fangfragen.
Fragen, die unschlüssig sind werden meist nochmal auf komplett andere Weise gestellt.
Seit ehrlich - die kriegen eh alles raus. Glaubt mir.
Geben die Psychologen grünes Licht, geht es für euch zum Einplaner.
Der Einplaner war bei mir, naja, wie soll ich es sagen - mir war er sehr unsympathisch.
Ein ganz unangenehmer Mensch.
Aber!!! - Lasst euch davon nicht sonderlich beeindrucken, sollte es bei euch auch so der Fall sein. Ihr seht den eh nie wieder.
Freut euch dann lieber darüber, dass ihr es geschafft habt.
Nehmt euch Zeit um eine für euch perfekte Stelle zu finden. Das ist durchaus manchmal auch sehr heimatnah möglich.
Legt aber darauf nicht besonders viel wert.

So, nach dem Einplaner wenn eine perfekte - für euch passende Stelle gefunden wurde geht es auch schon auf den Heimweg.
Ihr kriegt wieder einen Gutschein für die Bahn oder Kilometer erstattet.

So und das Schlusslicht ist eine menge Papierkram.
Was euch dann sicherlich auch egal sein wird.
Füllt es aus, schickt es weg und gut ist.
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de