Forum Chat ()
StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 21. Februar 2017, 22:03:31
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Boardingkompanie Ausbildung  (Gelesen 376 mal)

SteveMosh90

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
Boardingkompanie Ausbildung
« am: 10. Januar 2017, 18:24:48 »

Hallo Kameraden,

da ich durch Eigenrecherche und durch meinen Einplaner schon viele Fragen klären konnte, bleibt dennoch die ein oder andere Frage zu diesem Thema offen. Ja, es geht um die in Eckernförde stationierte Boardingkompanie. Ich weiß bis heute nicht in was für einem zeitlichen Rahmen die Ausbildung als Boarding Soldat (Mannschafter) aussieht. Anhand meiner Planstelle weiß ich das es sich um eine 3-monatige Grundausbildung, sowie 6- monatige Spezialausbildung handeln wird. Laut Angaben meiner Einplanerin bin ich für die Boardingkompanie vorgesehen, vorausgesetzt ich erfülle die an mir geforderten Leistungen. Jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Werde ich nach der Spezialen Grundausbildung in die KüstenEinsatzKompanie geschickt und habe dann die Möglichkeit ein Schreiben einzureichen, um mich auf Eignung zum Boarding Soldaten prüfen zu lassen? Oder besteht die Möglichkeit noch während der Grundausbildung oder direkt nach der Grundausbildung? Es geht mir nämlich darum das wenn ich eine 3- monatige GA, eine 6- monatige SGA absolviere, mich dann zur Leistungsfeststellung qualifiziere, ein 1-2 monatiges Boarding Basic Training absolviere und anschliessend noch einmal 6 Monate Vollausbildung geniesse, ich nur noch 6-7 Monate Restdienstzeit zur Verfügung habe. Es ist nämlich nicht in meinem Sinne top ausgebildet zu werden, um mich dann in dem gelernten nicht beweisen zu können. Oder funktioniert das ganze so das man die Qualifizierung zum Boarding Soldaten direkt nach der GA macht und das anschliessende Boarding Basic training (1-2 Monate) inklusive 4 weitere Monate Ausbildung absolviert um dann "Combat Ready" zu sein? Eine weitere Theorie die sich mir erschliesst, ist das man nach der 6-monatigen SGA auf seinem Dienstposten eingesetzt wird, man sich dann zur Eignung als Boarding Soldat prüfen lässt und wenn man die besteht und absolviert das Boarding Basic Training, man in die Boarding Kompanie kommt und anschliessend Combat Ready als Boarding Soldat ist. Das rein logischste wäre meiner Meinung nach: 3 Monate GA, 2 Monate Boarding Basic Training und dann 6 Monate Vollausbildung zum Boarding Soldaten. Ich hoffe ihr versteht meinen Zwiespalt. Ich versuche mich schon seit langem darüber zu informieren, nur sind viele Informationsquellen unterschiedlich oder gar schlichtweg nicht ausreichend um meine Fragen zu beantworten. Demnach frage ich mich ob es wirklich möglich ist als FWDL23 Boarding Soldat werden zu können? Selbstverständlich verstehe ich das man für solch einen Posten gerne SAZ4 oder höher einsetzt. Aber da man damit wirbt und dieses Ziel als FWDL23 möglich zu sein scheint, wären ein paar mehr und genauere Informationen sehr hilfreich.

Sollte ich darauf keine Antwort finden, werde ich mich mal beim Personaltrupp des Seebataillons melden und mich dort erkundigen.

LG Steven
Gespeichert

miT

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 674
Antw:Boardingkompanie Ausbildung
« Antwort #1 am: 10. Januar 2017, 18:37:45 »

Ich kann leider wirklich keine qualifizierte und sichere Antwort geben,

persönliche glaube ich, sollte es überhaupt möglich sein, wird es sich um einzelfälle handeln das man fwdl 23 zu Boardingsoldaten Ausbildet aus den von dir schon genannten Gründen.

Sie glauben nicht wie vielen FWDLern und früher GWDlern man versprochen hat sie werden Scharfschütze. Grüße hier ans ehemalige KWEA  ::)
Gespeichert

funker07

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 597
Antw:Boardingkompanie Ausbildung
« Antwort #2 am: 10. Januar 2017, 18:44:15 »

Schön, dass du dir selbst die Mühe machst, die ersten Fragen zu klären, sieht man leider viel zu selten.

Da ist mit der Marine nichts zu tun habe, kann ich dir nicht sagen, ob die SGA evtl Vorraussetzung für die Boarding-Ausbildung ist oder ähnliches.
Allerdings bildet der Dienstherr dich nicht zum Selbstzweck aus. Schlimmstenfalls kann es sein, dass du an der Ausbildung nicht teilnehmen kannst, weil die Restnutzungszeit zu gering wäre.
Für gewisse Lehrgänge z.B. BCE (LKW-Führerschein) steht so etwas im Lehrgangskatalog.
Gespeichert

LwPersFw

  • Forums-Perser
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.414
Antw:Boardingkompanie Ausbildung
« Antwort #3 am: 10. Januar 2017, 19:49:45 »

Beantwortet nicht die Frage... passt aber zum Thema

https://wn.com/Der_Weg_Zum_Boarding_Soldat_I
Gespeichert
aktiver Berufssoldat im Bereich Personalwesen Truppenebene

SteveMosh90

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
Antw:Boardingkompanie Ausbildung
« Antwort #4 am: 10. Januar 2017, 20:08:27 »

Danke für eure Antworten  :)
Und LwPersFw, ja das ist eine sehr gut dargestellte Videoreihe wo man einen Einblick in das Boarding Basic Training bekommt.

Ich werde mich morgen telefonisch direkt vor Ort informieren und werde euch darüber auf dem laufenden halten. Vielleicht werde ich einen neuen Thread für zukünftige Interessenten für diese VR schreiben wo ich alles von a bis z beschreibe. Welche Laufbahn die optimalste ist, Werdegang der Ausbildungen und auf welche VR man sich bewerben muss um dies realisieren zu können. Zuzüglich den sportlichen Voraussetzungen.

lg Steven
Gespeichert

KillBurn93

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 72
Antw:Boardingkompanie Ausbildung
« Antwort #5 am: 10. Januar 2017, 22:23:10 »

Ein wenig kann ich dir weiterhelfen...
Die 6 Monate nach der Grundausbildung finder die Vollausbildung der 76er Verwendungsreihe. (Standardausbildung Marieinfanterie).
Während dieser Zeit kann man sich für das Auswahlverfahren der Boardingteams qualifizieren bzw bewerben.
Die sportlichen Anforderungen sind ziemlich hoch angesetzt (glaub im Vergleich zu den Kampfschwimmern hat man nur 2-3 Minuten mehr Zeit).
Mir persönlich ist kein FWDLer bekannt dem die Ausbildung zum Boardingsoldaten zu Gute kam, da die Ausbildung im Verhältnis zum Nutzen für die Bundeswehr viel zu teuer ist bei der kurzen Dienstzeit.
Gespeichert
Memento moriendum Esse

Ohne Mut und Entschlossenheit kann man in großen Dingen nie etwas tun, denn Gefahren gibt es überall.
Carl von Clausewitz (1780-1831)
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de