Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 15. November 2018, 11:49:10
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Erfahrungsbericht KarrC Mainz 15.03 - 17.03  (Gelesen 1256 mal)

discharger

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19
Erfahrungsbericht KarrC Mainz 15.03 - 17.03
« am: 17. März 2017, 21:49:00 »

Hallo Kameraden,

ich möchte hiermit einen kleinen Rückblick auf mein Eignungsverfahren in Mainz/Wiesbaden geben und meine Eindrücke und Erfahrungen mit euch teilen.

Angestrebte Laufbahn: Uffz im allg. Fachdienst
Mitbewerber: 15
Anreise um: spätestens 16:00 Uhr

Tag 1:

Ich bin mit dem Zug aus nähe Kassel angereist, durch die zur Verfügung gestellten Bahngutscheine ist die Hin- und Rückfahrt kostenfrei. Die Zugverbindungen waren zu meiner Freude komplett ohne Verzögerungen, sodass ich dann um 14:18 in Mainz angekommen bin. Als alter Provinzler musste ich mich dann erstmal zurechtfinden, da in Mainz die Bahnhofstraße umgebaut wird und somit andere Straßenbahn- und Buslinien gelten. Für alle die nach Mainz müssen: Geht nicht nach der Wegbeschreibung im Einladungsschreiben, sondern nehmt den Ausgang West, lauft zu der sichtbaren Bus und Straßenbahnhaltestelle und nehmt Bus Nummer 9.. dann kommt ihr an! :)

In der Kaserne angekommen wurde ich von einer äußerst freundlichen Dame begrüßt. Megasymphatisch durch ihren Dialekt, erklärte Sie mir fix den Ablauf des Verfahrens, gab mir meine Laufmappe und schickte mich vorerst auf meine Stube. Dort angekommen, traf ich die ersten Mitbewerber.. alle ziemlich freundlich, verstanden uns von Anfang an sehr gut. Nachdem ich mein Bett bezogen und meinen Spint eingeräumt hatte, ging es mit einigen Kameraden auf die äußerst nette Raucherterasse, wo wir auch den Großteil unserer Freizeit zwischen den Tests verbrachten. Es gibt auch einen Raum für mit Tischkicker, Billiard und Tischtennis.. zudem einen Fernsehraum! Langweilig wird euch in Mainz in den Zwischenzeiten nicht! Um 20 Uhr sollte ein Vortrag eines It-Feldwebels stattfinden, welcher allerdings aus mir unbekannten Gründen nicht da war. Also kamen wir direkt zum psychologischen Fragebogen. Welche Fragen dort drankommen wurde mehrfach hier im Forum genannt. Antwortet ehrlich, achtet auf eure Schreibweise und Grammatik.. ihr werdet unter Umständen mit euren Antworten im psychologischen Gespräch konfrontiert. Nachdem wir das erledigt hatten war der erste Tag rum.

Tag 2:

Ich und meine Stubenkameraden haben uns darauf geeinigt um 04:30 aufzustehen. Duschen, Zähneputzen.. dies das Ananas und ab zum Frühstück! Das Frühstück war gut. Wahlweise Normale oder Mehrkornbrötchen. Der Wahlbelag bestand aus verschiedenen Obstaufstrichen, Wurst (u.a. Geflügel) und natürlich Käse.

um 06:25 dann Abfahrt Richtung Wiesbaden. Die Gruppe wurde in ärztliche Untersuchung und CAT-Test geteilt - ich gehörte zur glücklichen Gruppe die mit dem Cat-Test anfangen durften. Der Ablauf des CAT-Testes ist ja hier auch hinlänglich wiedergegeben worden. Je nach Laufbahnwunsch kommt der ein oder andere Teil dazu (z.B englisch bei den FW´lern). Ich war mit dem Ablauf des Testes soweit zufrieden (lt. Hauptmann wars dann am Ende normaler Durchschnitt).

Die ärztliche Untersuchung verlief auch zu meiner vollsten Zufriedenheit. Alle Praktiken sind ja auch schon hinlänglich wiedergeben worden. Eierkontrollgriff.. Pobacken mal kurz "auseinander".. alles ok, laut Ärztin! Am Ende wars dann eine T2 aufgrund etwas schwacher Rückenmuskulatur..

Ihr solltet euch darauf einstellen, das ihr in der Zwischenzeit äußerst lange Wartezeiten habt, dass geht aber rum..man sollte aber schon ein guter Warter sein  ;D

Gegen 12:30 dann wieder Abfahrt Richtung Mainz.. wir wurden zum Essen geschickt mit dem Hinweis uns den Bauch nicht allzu voll zu schlagen und ich bin froh den Vorschlag beherzt zu haben :P

Dann um 13:30 ab in die Sporthalle und wir fingen an uns ein paar Runden warmzulaufen ein paar Dehnübungen und ich war soweit. Wir fingen mit dem 11x10m Pendellauf an und ich muss sagen.. äußerst vordernd für die Oberschenkel! Der Ablauf des Tests ist ja bekannt.. bei den letzten 10 Metern haben bei mir bei ca 8 Meter die Oberschenkel nachgeben und ich hab mich schön auf die Nase gelegt.. habe mich dann aber mehr oder weniger ins Ziel geschmissen und bin die letzten Zentimeter gekrochen.. einfach durchbeißen und kämpfen lauten die Devise, dann klappt das schon. Da ich jetzt nicht so der Athlet bin, war ich mit meinen 45 Sekunden zufrieden... Ab zum Klimmhang, ihr stellt euch auf nen Hocker, umfasst die Stange auf Schulterbreite und dann wird euch der Hocker weggezogen.. hier am besten den ganzen Körper anspannen und an die Decke gucken und.. durchbeißen.. ich war mit meinen 46 Sekunden zufrieden, der beste der Gruppe lag bei 71 Sekunden. Dann noch aufs Ergometer.. wer nicht die beste Beinmuskulatur hat, folgender Tipp: Stellt euch die Watt auf ca. 180 und versucht bei 80 Umdrehungen zu bleiben, wenn ihr unter diese fallt müsst ihr ernorm viel Kraft aufwenden.. falls euch die zwischenzeitlich fehlt: einmal kurz die Watt runter und stufenweise wieder erhöhen, wenn wir wieder bei den 80 U/min seid. Ich lag im Sporttest bei 2,52.. zwar kein vorbildliches Ergebnis.. aber ich war dann doch fürs erste zufrieden.

Danach duschen und ab nach Mainz.. die Innenstadt von Mainz ist wirklich sehr sehr schön und auf jeden Fall eine Besichtigung wert! (besonders wenn das Wetter mitspielt).

Das wars dann auch mit Tag 2..


Tag 3:

Oder nennen wir es: Tag der Entscheidung. Wir wurden ins Wartezimmer gebeten und wurden nach und nach von Personaloffizieren (alle wirklich nett!) aufgerufen. Ich war dann schließlich als Vorletzter dran.. war schon etwas aufgeregt.. und wenn man 2 1/2 Stunden wartet.. naja, ihr könnts euch vorstellen, die Zeit hat sich wie Kaugummi gezogen. Dann war ich dran. Fand mich dann vor einer Psychologin und einem Offizier wieder. Bei mir ging man viel auf den Lebenslauf ein, da mein Werdegang bis dato nicht der Beste und auch nicht der Vorbildlichste war. Wichtig: Bleibt wirklich ehrlich, geradlinig, offen und steht zu dem, was ihr im Fragebogen und im CAT-Test für Angaben gemacht habt. Ihr solltet euch ein wenig mit den Strukturen der Bundeswehr auseinandersetzen und auch im Stande sein, etwas über die Auslandseinsätze zu erzählen. (Wo? Warum? etc) Ansonsten ist das Gespräch eigentlich recht angenehm und dauerte bei mir ca 30 Minuten (ist aber bei jedem Anders).
Dann ca 30 Minuten gewartet und man teile mir mein Ergebnis mit: Aufgrund meines Lebenslaufes wurde es dann vorerst nichts mit Uffz im allgemeinen Fachdienst. Man riet mir aber, evtl in 2 Jahren einen Laufbahnwechsel anzustreben, da ich dann mit anderen Voraussetzungen ins Gespräch gehen kann.

Ergebnis und Resümee der letzten 2 Tage: Mannschaften und SaZ8 in Schwarzenborn (JgBtl 1) mit Anschlussverwendung StDstSdT SK. AGA ebenfalls im Schwarzenborn - am 01.06 geht es los und ich freue mich tierisch! von 16 Mitbewerbern haben es 4 nicht geschafft, 2 Feldwebeleignung, 3 Uffzeignung und 7 Mannschaftseignung.

Insgesamt kann man sagen, dass das Eignungsverfahren eine gute Erfahrung war. Die Atmosphäre vor Ort ist gut und die Leute vor Ort äußerst freundlich und hilfsbereit.
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de