Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 12. Dezember 2017, 05:20:25
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin

Autor Thema: Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben  (Gelesen 4737 mal)

SDW

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 218

Zitat von: Der Spiegel
Der Soldat habe nach einer "Marschleistung von drei Kilometern unvermutet" das Bewusstsein verloren - nach einer Übung ist ein Offiziersanwärter der Bundeswehr zunächst zusammengebrochen und zehn Tage später im Krankenhaus gestorben.
http://www.spiegel.de/panorama/bundeswehr-soldat-stirbt-nach-uebung-a-1160430.html

Auf die Untersuchung bin ich gespannt...

Mein Mitgefühl den Angehörigen und Kameraden.
Moderator informieren   Gespeichert
Advocatus Diaboli aus Prinzip

HUT

  • Gast
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #1 am: 29. Juli 2017, 21:58:26 »

Armer Kerl. Ich wünsche seinen Angehörigen und Kameraden viel Kraft, um den Verlust zu verarbeiten.

Laut Artikel sind ja beim selben Marsch noch drei andere Soldaten zusammengebrochen. Ich bin auch mal gespannt, was da an Untersuchungsergebnissen in den nächsten Tagen herauskommt.
Moderator informieren   Gespeichert

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.743
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #2 am: 31. Juli 2017, 07:44:14 »

Die "Spannung" kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Selbst ein medizinischer Laie kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schlussfolgern, dass hier eine Vorerkrankung (die unbemerkt blieb) im Spiel ist. Ein gesunder junger Mensch fällt nach drei Kilometern ja nicht einfach tot um, auch nicht im Sommer.
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

Pericranium

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.411
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #3 am: 31. Juli 2017, 10:13:44 »

Die "Spannung" kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Selbst ein medizinischer Laie kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schlussfolgern, dass hier eine Vorerkrankung (die unbemerkt blieb) im Spiel ist. Ein gesunder junger Mensch fällt nach drei Kilometern ja nicht einfach tot um, auch nicht im Sommer.

Das ist ja auch schon mal passiert und wenn ich mich recht erinnere, hatte der Rekrut damals auch eine Vorerkrankung:

http://www.bild.de/news/2006/bundeswehr-rekrut-tod-675142.bild.html
Moderator informieren   Gespeichert

bayern bazi

  • die Bergziege
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.596
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #4 am: 31. Juli 2017, 13:38:15 »

wenn man bedenkt das sogar Fußballprofis mit etwas über 20 jahren im spiel tot umfallen

möglich ist alles - warten wir was die untersuchung ergibt
Moderator informieren   Gespeichert
wer nicht kämpft  - hat bereits verloren

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23.921
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #5 am: 31. Juli 2017, 18:29:33 »

Was bisher aus den Medien bekannt ist, spricht wohl eher für ein tragisches Unglück.
Das kommt leider immer mal wieder vor und lässt sich kaum verhindern.
Moderator informieren   Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

BulleMölders

  • Freibeuter und Quotenmariner
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.968
    • Bordgemeinschaft Zerstörer Mölders
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #6 am: 01. August 2017, 07:07:21 »

So etwas kommt doch mehr oder weniger in jedem Beruf mit körperlicher Belastung vor.
Aber bei der Bundeswehr wird das natürlich durch die Medien Thematisiert / Ausgeschlachtet.
Weil mittlerweile ist ja alles schlimm bei der Bundeswehr und da werden halt auch schon junge Menschen bei der Ausbildung umgebracht.
Moderator informieren   Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.755
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #7 am: 01. August 2017, 10:06:29 »

@ Bulle:

3.000 Meter mit leichtem Gepäck als Marsch (nicht Lauf) bei 28 Grad - die Belastung  war sehr gering.

Laut Meldung ist der Kamerad (leider ) tage später im Krankenhaus verstorben.

Daher liegt die Vermutung Vorerkrankung oder einfach "Pech" nahe.
Moderator informieren   Gespeichert

miguhamburg1

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.512
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #8 am: 01. August 2017, 10:58:10 »

Lieber Bulle,

"die Medien" kommen ihrer Aufgabe nach, Meldungen mit Nachrichtenwert zu veröffentlichen. Da die Bundeswehr in mehrfacher Hinsicht für die Medienberichterstattung relevant ist (und damit meine ich überhaupt nicht der Hyoe um bestimmte Themen!), war über den Vorfall im OABtl 1 schlicht zu berichten. Und mir ist keine einzige Berichterstattung bekannt, die über die Meldung der Tatsachen hinaus irgendwelche Mutmaßungen enthaten hätten.

Bekannt sind demnach folgende Fakten:

- Die OA führten einen Gewöhnungsmarsch in der dritten Woche ihrer Ausbildung durch.
- An dem Tag herrschte in MUNSTER eine Tageshöchsttemperatur von trockenen 27 Grad.
- Der Marsch fand statt im FA und "leichtem Gepäck"
- Über den Tag verteilt brachen vier OA zusammen und wurden sofort mit dem alarmierten ziv. Rettungsdienst in Krankenhäuser verbracht.
- Ein Soldat verstarb, drei waren zum Zeitpunkt der ersten Medienmeldung noch stationär in Behandlung und befanden/befinden sich auf dem Weg der Genesung,
- Nach Meldung des Todesfals wurde die Staatsanwaltschaft beim LG LÜNEBURG von Amts wegen tätig
- der stv GenInsp beauftragte InspH und InspZSanDst mit der Aufklärung der dienstlichen Umstände, die zum Ausfall der Soldaten ggf. haben führen können.

Skandalisierungen und wilde Mutmaßungen zu diesen Meldungen habe ich bislang ausschließlich von "Kommentatoren" zu diesem Vorfall in den sozialen Netzwerken gefunden.

Insofern rate ich dazu, die Kirche im Dorf zu lassen. Die zuständigen Stellen sind mit der Aufklärung/Erhebung möglicher Gründe beauftragt.
Moderator informieren   Gespeichert

Jens79

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.461
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #9 am: 01. August 2017, 11:00:39 »

Zitat
Insofern rate ich dazu, die Kirche im Dorf zu lassen. Die zuständigen Stellen sind mit der Aufklärung/Erhebung möglicher Gründe beauftragt.

100% Zustimmung.
Moderator informieren   Gespeichert
 

SDW

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 218
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #10 am: 13. August 2017, 20:37:48 »

Augen geradeaus!: Zusammenbruch von Soldaten bei Marsch: Angeblich Aufputschmittel im Spiel

Der zitierte FAZ-Artikel ist nur für Abonennten komplett lesbar.
Zitat von: FAZ plus
Nach dem Tod eines Offiziersanwärters berichten Kameraden über Aufputschmittel. Die sind weit verbreitet, auch weil Rekruten den Belastungen oft nicht mehr gewachsen sind.

Laut bundeswehr.de sind immerhin zwei der anderen drei zusammengebrochenen Kameraden bereits am 2. August wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Edit: Es gibt einen kurzen, öffentlichen FAZ-Artikel, der allerdings im Wesentlichen den Inhalten auf Augen geradeaus! entspricht.
« Letzte Änderung: 13. August 2017, 20:42:45 von SDW »
Moderator informieren   Gespeichert
Advocatus Diaboli aus Prinzip

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.755
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #11 am: 13. August 2017, 20:44:00 »

Ich kann es kaum glauben:

- "Belastung" auf einem Anwärter Lehrgang? Bei einem Gewöhnungsmarsch?
- ... Und dann werden vorsorglich Aufputschmittel genommen?

Wenn das stimmt, muss über die Personalauswahl diskutiert werden ....
Moderator informieren   Gespeichert

MMG

  • Gast
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #12 am: 14. August 2017, 07:17:25 »

Es steht nirgends, dass Aufputschmittel gezielt für den Gewöhnungsmarsch eingenommen wurde, sondern nur das welche eingenommen wurden.

Moderator informieren   Gespeichert

miguhamburg1

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.512
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #13 am: 14. August 2017, 07:38:34 »

Mir scheint, das Thema "Aufputschmittel einnehmen" ist ein gesamtgesellschaftlich relevantes Phänomen. Wenn ich an einige Artikel denke, die beschreiben, wie "unmenschlich" die Studienbedingungen an unseren Hochschulen wären, da die meisten Studenten dieses Pensum nur noch mit solchen "Leistungsverstärkern" meinten, schaffen zu können, dann, lieber F_K, zweifele ich, dass noch feinere Auswahlverfahren daran etwas ändern können, dass derart disponierte junge Menschen auch in der Bundeswehr anzutreffen sind. Offenbar ist es auch einfach und preisgünstig, an derartige Substanzen heranzukommen. Denn sie werden ja vor allem da konsumiert, wo üblicherweise nicht so viel Geld für Luxus vorhanden ist.

Möglicherweise - aber das müssen die Fachleute klären, kann man einer Disposition für die Einnahme solcher leistungssteigernden Mittel im Rahmen eines Auswahlverfahrens auf die Spur kommen? Bis sich das aber ggf. auswirkt, muss aus meiner Sicht die Belehrungsqute gegenüber unseren jungen Soldaten intensiviert werden - und ggf. muss auch ein Verbot der Einnahme festgelegt werden, analog zu Drogen.
Moderator informieren   Gespeichert

MMG

  • Gast
Antw:Offizieranwärter in Munster zusammengebrochen und gestorben
« Antwort #14 am: 14. August 2017, 08:14:14 »

Zitat
Offenbar ist es auch einfach und preisgünstig, an derartige Substanzen heranzukommen. Denn sie werden ja vor allem da konsumiert, wo üblicherweise nicht so viel Geld für Luxus vorhanden ist.
Aufpuschmittel kommen in allen Schichten der Gesellschaft vor, egal ob arm oder mit viel Geld.
Spziell dort wo viel Druck herrscht, greift man zu den Pillen.

Zitat
Möglicherweise - aber das müssen die Fachleute klären, kann man einer Disposition für die Einnahme solcher leistungssteigernden Mittel im Rahmen eines Auswahlverfahrens auf die Spur kommen?
Das wird auch nichts helfen. Jeder, der mit Druck nicht umgehen kann, könnte später noch zu Aufpuschmittel greifen.

Moderator informieren   Gespeichert
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de