Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 26. Mai 2018, 10:02:00
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Erfahrungsbericht Einstellungstest München 23.08.17  (Gelesen 1215 mal)

Niewst

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Erfahrungsbericht Einstellungstest München 23.08.17
« am: 30. August 2017, 16:09:59 »

Grüß Gott zusammen!
Ich habe mir hier in diesen Forum viele Infos geholt und sehr viele Erfahrungsberichte gelesen.
Da ich diese äußerst hilfreich fand, will ich auch meinen Bericht schreiben.
Hoffentlich ist er hilfreich für den ein oder anderen... ;)

Kurz zu mir:
Ich (23, männlich) habe mich im Mai für die Feldwebellaufbahn im Fachdienst beworben. Besser gesagt als Personalfeldwebel
bei den Gebirgsjägern, da ich im Süd-Osten von Oberbayern wohne.
Ich konnte dieses Jahr mein Fachabitur und meine Berufsausbildung (Hotel- und Tourismusmanagement) erfolgreich abschließen.
Zusätzlich kommt bei mir hinzu, dass ich Wiedereinsteller bin (FWDL 7).


Tag 1; 23.08.17

Ich sollte bis um 09:30 im Karrieecenter in München sein. Dank der Broschüre im Einladungsschreiben und Google Maps,
war der Weg dorthin gut zu finden. Ich habe mein Auto in einer Seitenstraße geparkt, weil in dem Schreiben stand,
dass es keine Parkplätze gibt vor Ort.
Bin dann also mit meinen Sachen um ca. 09:15 in das Gebäude und habe mich angemeldet. Wurde von einem HG empfangen
und dieser Teilte mir eine Stube, Spint, Essens-karte und Bettwäsche zu außerdem frage er ob ich einen Parkausweis will, da man auf dem Gelände offenbar doch parken kann ::).

Gott sei Dank war ich etwas früher da und konnte so meinen Bett beziehen, Spint einräumen und mir ein Hemd,
Anzughose + Schuhe anziehen.
Um 09:40 sollte ich mich im Gemeinschaftsraum einfinden. Als ich den Raum betrat, saßen dort schon 5 Männer
und 2 Frauen.
Wir wurden durch eine Zivile MAin in die Hausordnung eingeführt und generell Informiert.
Dann im Gänsemarsch zu dem Hauptgebäude gebracht und in einen großen Raum gesetzt.
Sofort kam ein netter Hauptmann und spielte einen kurzen Film zu dem weitern Ablauf ab. Dann mussten
wir einige Sachen unterschreiben und dann bekamen wir auch schon den bereits bekannten Persönlichen Fragebogen.

Anfangs dachte ich, dass 30 mins zu kurz sind, schaffte es aber doch recht schnell.
Im Anschluss konnten wir Essen gehen (was sehr lecker war und ein großes Angebot hatte).
Um 12:15 war der CAT-Test angesetzt.
Ich hatte hiervor etwas "bammel", da der Test für Fachdiener ja länger und umfangreicher sein soll...
naja hilft ja alles nichts, muss man durch  :P
Da ich mich auf eine Dauer von +/- 2 Stunden eingestellt habe, war ich doch sehr überrascht nach 20 min bereits fertig zu sein.
Als ich eine Dame fragte wieso nur so kurz (ich hatte Chinesische Zeichen, Englisch und Trifft zu/ nicht zu) sagte sie mir, dass ich bereits so einen Test gemacht hatte.
Mir war klar das die Ergebnisse 2 Jahre gespeichert werden, aber mein Test war im Sommer 2013, also 4 Jahre her.
Die Dame konnte mir auch nicht helfen und sagte mir nur, dass ich dafür heute sehr gut abgeschnitten hatte.

Gut, also wieder Steuerkopf (euer Freund und Helfer in der Zeit beim KarriereCenter) und mir wurde gesagt ich soll zum Arzt gehen.
Nach üblichen Test (Sehen, Hören, etc) und nicht allzu langen Wartezeiten, kam ich zum Doktor.
Wurde wie damals auch schon T2.
Danch war Schluss für mich, tauschte meine Laufmappe gegen meinen Perso und ging in die Stadt.

Jeder Bewerber musste um 21:30 wieder im Gebäude sein und um 22:00 war Nachtruhe.
Mein Stubenkamerad und ich konnten uns auch gleich den ersten Anschiss abholen.
Unsere Nachttischlampe brannte um 22:03 noch, sofort flog die Tür auf und wir wurden deutlich darauf hingewiesen,
dass wir jetzt schlafen sollten.  ;)

Tag 2; 24.08.17   
Um kurz vor 6 ging der Wecker und um 06:30 war Frühstück angesetzt, welches sehr langweilig und überschaubar war.
Für mich stand um 07:30 der Sporttest auf dem Plan. Die Aufgaben kennt glaub ich jeder, deswegen gehe ich nicht darauf ein.
Im Anschluß zurück zum Gebäude, duschen und umziehen.
Da für mich als nächstes das Gespräch auf dem Plan stand zog ich mir ein weißes Hemd und ein schwarzes Sakko, Hose und Schuhe an.
Ich musste kein 5 Minuten warten, da wurde ich auch schon von einen Hauptmann abgeholt.
In dem Büro waren eine Psychologin, ein Azubi? und eben bereits genannter Offizier anwesend.
Da ich ja viele Berichte gelsen hatte, un fast alle berichteten das dieses Gespräch sehr schwer sein würde, war ich wirklich positiv überrascht.
Es war von Anfang an eine ruhige und lockere Stimmung in diesem Büro. Mir wurde nur eine Frage zur Bundeswehr gestellt und der Rest war über mich persönlich.
Mir ist jedoch aufgefallen, dass sowohl der Lebenslauf, der Persönliche Fragebogen und die Fragen aus dem CAT sehr genau ausgewertet werden und man hierzu nochmals befragt wird.
Das Gespräch dauerte etwa 30 Minuten und ich hatte eigentlich ein gutes Bauchgefühl.
Nach kurzen Warten wurde ich wieder in den raum gebeten....

TATAA! Ich bekam mein Eignung zum Fw im Fachdienst und sogar noch das Angebot zur Luftwaffe nach Köln als FlugbegleitFeldwebel zu gehen.
Ich war echt froh das alles so gut gelaufen ist.
Von Anfangs insgesamt 8 Bewerber wurden 3 wegen dem Arzt nach hause geschickt, 3 weitere wollten 12 Jahre Fw Truppendienst machen wurden aber nur zugelassen für 4 Jahre Mannschafter, ein Mädl und ich waren die einzigsten die ihre  Wunschverwendung als FFD bekamen. 
Danach war für mich angesagt Essen gehen, Einplaner, SÜ und BFD.
Ich war etwa um 15:00 mit allem fertig und konnte nach Hause fahren.


FAZIT
Also mein Fazit ist zweigeteilt..von der Seite der Bundeswehr her, sehr Positiv. Es war alles gut Organisiert und es waren immer Ansprechpartner vor Ort. Jeder Mitarbeiter, ob Uniform oder Zivil, war sehr freundlich und zumindest war der Ablauf bei mir sehr schnell und reibungslos.
Nun die Seite der Bewerber...also teilweise unter aller SAU; tut mir leid aber es muss so deutlich gesagt werden!
Sei es die Unpünktlichkeit mancher Leute, das Verhalten und ein ganz großes Thema die Kleidung.
Das Auswahlverfahren ist das gleiche wie ein Bewerbungsgespräch, nur das dieses eben 2 bis 2,5 Tage dauert. Ihr "verkauft" euch eurem zukünftigen Arbeitergeber.
Daher kann man sich auch dementsprechend anziehen. Einen Bewerber gab es der hatte eine schwarze Jeans und ein Hemd an, der Rest war bunt gemischt. Jogginghose, Tanktop, Löcher-Jeans, Flipflop! und Tshirts mit "lustigen" Sprüchen drauf....
Ich wurde von drei verschiedenen "Abteilungen" angesprochen und gelobt für meine Kleidung, macht das auch und euch wird schon mal ein Stein vom Herzen fallen.

Bereitet euch Körperlich und Geistig darauf vor, haltet euch an die Regeln und seit Pünktlich. Das ist die halbe Miete...
Soweit es möglich ist bleibt ruhig und gelassen und seit einfach Ehrlich; dann sollte der Wunsch, Soldat zu werden auch funktionieren.

Bei mir hat´s auch geklappt, ab 02.01.2018 gehts los in Altenstadt und danach S2 Feldwebel in Bad Reichenhall bei den Gebirgsjägern.

Also dann viel Glück!
mfg
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de