Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 15. Dezember 2017, 05:13:54
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin

Autor Thema: Umzug zwischen Versetzung und UKV-Zusage  (Gelesen 418 mal)

sopnix

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Umzug zwischen Versetzung und UKV-Zusage
« am: 13. September 2017, 21:25:02 »

Hallo,

ich wurde Anfang des Monats ohne UKV-Zusage versetzt, mit dem Hinweis ich könne diese nachträglich beantragen sobald ich umziehen möchte. (ledig, anerkannte Wohnung).

Nun möchte ich jetzt umziehen und habe auch schon eine Wohnung in Aussicht. Muss ich nun vor dem Umzug die Zusage der UKV einholen? Ergeben sich für mich Nachteile wenn ich vor der Zusage der UKV bereits umziehe, also mich ummelde, neue Wohnung anerkennen lasse etc, ?




Gespeichert

200/3

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
Antw:Umzug zwischen Versetzung und UKV-Zusage
« Antwort #1 am: 14. September 2017, 00:22:56 »

Persönliches Beispiel:
Ich wurde versetzt mit Zusage UKV (zu dem Zeitpunkt kein berüchtsichtungsfähiger Wohnsitz). Nach Hinweis des ReFü bei Anreise am neuen Standort habe ich nachträglich auf die ("Rucksackumzug")UKV verzichtet und hatte somit 5(!)Jahre Zeit für einen durch die Bw "vollfinanzierten" Umzug meines zwar anerkannten aber nicht berücksichtigungsfähigen Wohnsitzes an einen Wohnsitz in Standortnähe.
Ich empfehle hier dringenst einen Anruf bei den Sachbearbeitern im BAIUDBw. Eine alphabetische Liste mit den jeweils zuständigen Bearbeitern sollte beim ReFü aushängen oder zu erfragen sein. Die Damen und Herren in Landsberg sind äußerst kompetent, ich habe z.B. mit der für mich zuständigen Bearbeiterin alle Anträge für meinen Umzug quasi live am Telefon ausgefüllt und mal eben knappe 3.000Euro für meinen Umzug ersetzt bekommen.
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.687
Antw:Umzug zwischen Versetzung und UKV-Zusage
« Antwort #2 am: 14. September 2017, 04:41:54 »

Zitat
Muss ich nun vor dem Umzug die Zusage der UKV einholen?
Das muss auf jeden Fall vorher veranlasst werden.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

LwPersFw

  • Forums-Perser
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.995
Antw:Umzug zwischen Versetzung und UKV-Zusage
« Antwort #3 am: 16. September 2017, 09:01:50 »

Um Ralf zu ergänzen...

Da Sie ja über einen anerkannten und berücksichtigungsfähigen Hausstand verfügen, bezahlt die Bw, sobald die UKV zugesagt ist,
nahezu alle im Rahmen des Umzugs anfallenden Kosten.

Damit das aber funktioniert... müssen bestimmte "Spielregeln" eingehalten werden.

Deshalb veranlassen Sie zunächst nichts...

+ bis Sie die schriftliche Zusage der UKV haben
+ Sie Kontakt mit der für die Abrechnung des Umzugs zuständigen Stelle hergestellt haben.
+ Lassen Sie sich von dort zu den Modalitäten beraten !!!

Hier finden Sie erste Infos zum Thema "Umzug mit der Bw":

https://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/start/verwaltung/umzug/umzuginland/!ut/p/z1/04_Sj9CPykssy0xPLMnMz0vMAfIjo8zinSx8QnyMLI2MfMJ8TQw8Tf08nAMtAgwNggz1wwkpiAJKG-AAjgb6wSmp-pFAM8xxmmFuoh-sH6UflZVYllihV5BfVJKTWqKXmAxyoX5kRmJeSk5qQH6yI0SgIDei3KDcUREAqXzvIA!!/dz/d5/L2dBISEvZ0FBIS9nQSEh/
Gespeichert
aktiver Berufssoldat im Bereich Personalwesen
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de