Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 14. November 2018, 14:38:20
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Die Bewerbung an sich  (Gelesen 8132 mal)

TimoRichter

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
Die Bewerbung an sich
« am: 26. März 2003, 15:29:54 »

Hi,
so, bin 08/00 beim Bund nach meinem GWD als HG abgegangen. Nun würde ich gerne als Reservist weiterhin dienen.
Wie ist das möglich, wo muss ich mich melden, was wird mich erwarten an WÜ's, usw...

War Sani, hab BCE, Auch ne ganze Zeit lang Stabsdienst gemacht ... Weitere Fragen beantworte ich gerne...
Gespeichert

TheAdmin

  • The BIG BOSS
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.758
    • Bundeswehrforum.de
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #1 am: 26. März 2003, 16:20:09 »

Kommt erstmal drauf an, was du machen willst.

Du kannst evtl. als Mannschaftsdienstgrad WÜs ableisten, wenn dein Btl dich gern hätte, Uffz werden oder hinterher versuchen in die ROA Laufbahn zu kommen.

Wie gesagt, sag erstmal was du machen willst, dann schaun mer weiter.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

TimoRichter

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #2 am: 26. März 2003, 18:43:38 »

Nun ja, würde schon gerne nachher ROA machen. Ist nur die Frage, wie der Weg dahin aussieht ...
Gespeichert

TheAdmin

  • The BIG BOSS
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.758
    • Bundeswehrforum.de
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #3 am: 26. März 2003, 18:58:47 »

Wenn, dann ist der erste Weg, ein formloser Antrag ans Personalamt der BW, dann weitersehn, wahrscheinlich kommt dann der Uffz Lehrgang usw.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

TimoRichter

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #4 am: 26. März 2003, 19:06:01 »

Und wie sieht das so mit RK aus? Sollte man in einer Gruppe sein?

Den Antrag werd ich dann mal scheiben und sehen, was passiert ...
Gespeichert

TheAdmin

  • The BIG BOSS
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.758
    • Bundeswehrforum.de
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #5 am: 26. März 2003, 19:20:44 »

Nee, muss man nicht, das ganze geht komplett ohne den Verband ab. Nur wenn man Lust und Zeit hat sich auch ausserhalb von WÜs irgendwie mit dem Thema zu beschäftigen ist es ganz parktisch, weil DVAgs und VVAgs zu vielen Themen angeboten werden.

Ich bin erst in ne RK eingetreten, als ich schon meine ersten WÜs hinter mir hatte.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

TimoRichter

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #6 am: 26. März 2003, 19:24:57 »

DVag? Sagt mir grade gar nichts.
Danke aber schonmal für die ganzen Antworten.
Gespeichert

TheAdmin

  • The BIG BOSS
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.758
    • Bundeswehrforum.de
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #7 am: 26. März 2003, 19:26:50 »

Dienstliche Veranstaltung
und
Vereins Veranstaltung

Beim ersteren geht es hauptsächlich um Schießen mit HaWa der BW, dabei ist der Status Soldat Voraussetzung, man wird also quasi für diesen Tag mal wieder zum Soldaten, bei VVAgs nicht.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

TimoRichter

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #8 am: 26. März 2003, 19:30:35 »

Vielen Dank.
Gespeichert

wadenbeisser

  • Global Moderator a.D.
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.060
    • Panzergrenadierbataillon 342
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #9 am: 26. März 2003, 21:31:53 »

@ TimoRichter:
Es ist immer von Vorteil wenn man schon Mob-beordert ist.
Hierduch hat man zum einen Anlaufstelle (die man dann auch meist persönlich kennt) bzw. Persbearb. Stelle und zum anderen kann dein Truppenteil Dir vieles bei der Laufbahn- bzw. Lehrgangsplanung abnehmen.
Gespeichert
"Der Gott, der Eisen schuf, wollte keine Knechte."

TimoRichter

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #10 am: 26. März 2003, 21:40:43 »

Mob-beordert bin ich bereits.
Melde ich mich also erstmal bei meinem MobTrT ?
Gespeichert

wadenbeisser

  • Global Moderator a.D.
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.060
    • Panzergrenadierbataillon 342
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #11 am: 26. März 2003, 21:42:40 »

Schaden kann es nichts.
Der S1 bei Deinem MobTrT kann Dir auch Möglichkeiten innerhalb Deines MobTrT aufweisen....
Schaden tut sowas nie!
Gespeichert
"Der Gott, der Eisen schuf, wollte keine Knechte."

TimoRichter

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #12 am: 26. März 2003, 21:44:11 »

Gut, dann werd ich da erstmal morgen hinfahren/anrufen.
Der S1 ist zwar ein richtig kleiner Giftzwerg, aber was solls *fg*
Gespeichert

PzAufklärer

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 50
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #13 am: 27. März 2003, 17:48:37 »

hi..
ich stehe auch grad davor ROB/ROA zu werden..


mir wurde in meiner Kp gesagt das ich mich nun an meinen WDB im meinem KWEA wenden muss.. zu einem beratendem gespräch sollte man da vorbei schauen weil die für mich in dem fall verantwortlich sind..(ich bin nicht MOB Beordert).

ansonsten ist es schon richtig einen antrag an das PersAmt der Bundeswehr zu stellen.

die adresse kann ich dir auch geben falls du die nicht haben solltest.

mfg
PzAufklärer
Gespeichert
goldgelb 4 ever!

TimoRichter

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 68
Re:Die Bewerbung an sich
« Antwort #14 am: 27. März 2003, 19:12:05 »

Habe heute mit dem S1 gesprochen. In meinem MobTrT sind sogar noch Plätze für ROA frei. So dass ich morgen einfach einen Antrag an den S1 schicke, mit der Bitte um Umplanung auf eine der ROA-Stellen. Weiteres (KWEA, PersA) klärt der S1 dann.
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de