Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 17. September 2019, 06:10:50
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:



Wir mussten, für die nächste Zeit, leider das Schreiberecht für Gäste beschränken, da wir in den letzten 2 Tagen ca 1000 Beiträge mit Werbung für Pornoseiten von "Gästen" hatten

Leider wird uns vom Team der Arbeitsaufwand nach Europäischer Arbeitszeitrichline nicht gut geschrieben und somit haben wir beschlossen, das Schreiberecht für Gäste bis auf weiteres ruhen zu lassen.

Aufgrund des aktuellen Angriffs können Neuanmeldungen nur noch manuell freigeschaltet werden. Falls sich jemand angemeldet, aber bisher noch keine Bestätigungsmail bekommen hat- einfach nochmal versuchen. Es kann passieren, dass ihr bei der Löschung von Spamanfragen durchgerutscht seid.

Autor Thema: Gegen Beurteilung Beschwerde einlegen / widersprechen?  (Gelesen 15508 mal)

Dietrich, Andy

  • Gast
Antw:Gegen Beurteilung Beschwerde einlegen / widersprechen?
« Antwort #15 am: 04. Mai 2018, 13:40:50 »

Muss die Beurteilung von dem zu beurteilen Soldaten unterschreiben werden bzw. Kann man mich zur Unterschrift zwingen? Wenn ja, worauf beruht dieses?
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.149
Antw:Gegen Beurteilung Beschwerde einlegen / widersprechen?
« Antwort #16 am: 04. Mai 2018, 13:47:41 »

Was soll die Frage?

Man unterschreibt ja nicht "für" den Inhalt, sondern man unterschreibt die Aushändigung, Eröffnung, ...
Gespeichert

justice005

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.063
Antw:Gegen Beurteilung Beschwerde einlegen / widersprechen?
« Antwort #17 am: 04. Mai 2018, 13:55:04 »

Eben.

Die Unterschrift ist nichts weiter als eine Bestätigung, dass man die Beurteilung auch tatsächlich erhalten hat, nicht weiter.
Wenn man also die Beurteilung eröffnet bekommen hat und man sein Exemplar in die Hand gedrückt bekommt, besteht keinerlei Grund, die Unterschrift zu verweigern. Tut man es trotzdem, gibt es keine Zwangsmittel. Der Vorgesetzte schreibt dann einen Aktenvermerk, dass die Unterschrift verweigert wurde und fertig. Wirksam wird die Beurteilung trotzdem.


Gespeichert
 

© 2002 - 2019 Bundeswehrforum.de