Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 13. November 2018, 19:36:05
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Frage zu Spießen und KpChefs  (Gelesen 6599 mal)

Waldherr

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 36
Frage zu Spießen und KpChefs
« am: 20. Mai 2012, 19:27:01 »

Der niedrigste Rang eines Spießes, den ich gesehen habe war Hauptfeldwebel.
Gibts es keine Feldwebel oder Oberfeldwebel Spieße?
Und sind alle Spieße BS?
Gleiche Frage zu BS gilt für KpChefs.
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 26.032
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #1 am: 20. Mai 2012, 19:33:24 »

Also ich habe schon einen (!) Oberweldwebel als Spieß gesehen - bei der Luftwaffe, anlässlich des Feierlichen Gelöbnisses meines Sohnes in Heide. Der Posten nannte sich damals (1998) wimre "Innendienstbearbeiter". Der Spieß in der Kompanie meines Sohnes war aber StFw. Ich kenne keinen auf dem Dienstposten eingesetzten Spieß, der nicht BS wäre. Das kommt daher, dass Spieße , wenn sie auf diesen Dienstposten kommen, bereits in der Regel 38 bis 40 Jahre alt sind.
Bei den KpChefs habe ich selber Mitte der 90er Jahre nacheiander zwei Chefs gehabt, die SaZ 12 waren und auch von diesem Posten herunter in die Reserve versetzt worden sind. Wie das jetzt aussieht, weiss ich allerdings nicht, aber meine letzten 4 Chefs, die ich bei meinen Wehrübungen 2007 bis 2010 erlebt habe, waren alle BS.
« Letzte Änderung: 20. Mai 2012, 20:54:21 von KlausP »
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.924
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #2 am: 20. Mai 2012, 19:38:46 »

Gibt einige KpChefs,die SaZ sind. Die meisten Spieße, die ich kennengelernt hab, waren allerdings tatsächlich BS und mind. HptFw.
Hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass die Chefs oft deutlich kürzer auf dem DP bleiben als ein Spieß. Außerdem werden Spieße speziell für den DP ausgesucht, Chefs nicht unbedingt. (Oder ist das bei uns Sanis auch wieder anders als im Rest der "Firma"?)
« Letzte Änderung: 20. Mai 2012, 19:41:46 von ulli76 »
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

Rollo83

  • Mitglied der Krabbelgruppe
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.168
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #3 am: 20. Mai 2012, 19:51:27 »

Mein Chef ist auch SAZ und kenn noch mehrer Hauptleute bzw. Chefs die SAZ sind.

Spieße sollen ja jetzt eigentlich mindestens Staber sein hab ich mal zu aufgefangen. Ist da eigentlich was dran?
Soll ja Spieße geben die ihre Kompanie "abgeben" müssen wegen nicht passendem Dienstgrad.
Gespeichert
FmBtl 820 Düsseldorf
LogBtl 467 Volkach
46. OAJMilFD
MatPrfTrp Unna
DSK

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 26.032
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #4 am: 20. Mai 2012, 19:57:28 »

Mein Chef ist auch SAZ und kenn noch mehrer Hauptleute bzw. Chefs die SAZ sind.

Spieße sollen ja jetzt eigentlich mindestens Staber sein hab ich mal zu aufgefangen. Ist da eigentlich was dran?
Soll ja Spieße geben die ihre Kompanie "abgeben" müssen wegen nicht passendem Dienstgrad.

Nein, ist es nicht. In der Regel kommen sie ja auf den Dienstposten, wenn sie noch HptFw sind (vorher ZgFhr oder ähnliche Dienstposten). Zu meiner aktiven Spieß-Zeit hatten wir im ganzen Bataillon nur einen einzigen Staber als Spieß einer Kampfkompanie (von insgesamt 6, dazu der Spieß der Feldjägerkompanie , der des KfAusbZ und zeitweilig der der PzPiKp 400), den Spieß 1./- nehme ich mal raus.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Schamane

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.235
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #5 am: 20. Mai 2012, 20:28:47 »

Nun der Innendienstfeldwebel lieber KlausP wird gerne als Spieß bezeichnet, ist er aber nicht. Denn ihm steht nicht die Spießzulage zu und auch die Kordel ist ihm verwehrt, obwohl er manchmal mehr Leute hat als ein richtiger Spieß aber man muß Geld sparen.
Im Prinzip sind die Spieße speziell ausgesucht, da es eine herausgehobene Verwendung für einen PUO ist, vorallem die Marine bei ihren seegehenden Einheiten selektiert sehr umfangreich. Mir sind zwei OF als Spieß bekannt und einer davon war zu Beginn noch SaZ aber das ist die Ausnahme.
Bei den Chefs ist es ein Problem, ich habe jetzt wiederholt erlebt, dass SaZ 12/13 auf die Posten gesetzt wurden. Dies hört jetzt aber auch auf, da es nicht mehr so viele Kompanien gibt und man für bestimmte Verwendungen und Förderungen die Chefverwendung benötigt.
Dies führt dazu, dass der Chef heute zum Teil auch nur noch 1 Jahr tatsächlich auf Posten ist und im anderen Jahr seinen zur Beförderung notwendigen Einsatz durchläuft und nein Ulli76 die Probleme gibt es nicht nur bei den Sanis.
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 26.032
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #6 am: 20. Mai 2012, 20:37:59 »

Zitat
Dies führt dazu, dass der Chef heute zum Teil auch nur noch 1 Jahr tatsächlich auf Posten ist

Stimmt, manchmal nicht mal so lange. Ich hatte in den 4 Jahren, in denen ich als Spieß Wehrübungen geleistet habe, 4 "richtige" Chefs auf Dienstposten und einen "Kompanieführer" als Vertreter für ein halbes Jahr erlebt - wohlgemerkt immer in der gleichen Kompanie, und das als AGA-Einheit.

Zitat
Nun der Innendienstfeldwebel lieber KlausP wird gerne als Spieß bezeichnet ...

Das ist mir von der Sanität bekannt, da der Innendienstleiter des StOSanZ (HptBtsm seines Zeichens) bei uns zur Spießrunde gehört. Der Kamerad, den ich in Heide gesehen habe, war aber von der Luftwaffe und wie geschrieben war das bereits 1998.
« Letzte Änderung: 20. Mai 2012, 20:53:45 von KlausP »
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Schamane

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.235
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #7 am: 20. Mai 2012, 20:52:44 »

Bei San ist es besonders schlimm, aber mein Innendienstfeldwebel außer bei den Sanis war auch von der Luftwaffe ich glaube einer Patriotstaffel aus dem Norden.
Gespeichert

miguhamburg1

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.877
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #8 am: 21. Mai 2012, 07:56:04 »

1) Die Verwendung als Spieß (KpFw, BttrFw, StffFw, InFw) ist ein herausgehobener Dienstposten und setzt voraus, dass die dafür vorgesehene Person als ZgFhrFw besonders gute Leistungen gebracht hat und in der Beurteilung Aspekte von Organisationsvermögen und InFü positiv hervorgehoben wurden.

2) Da ein PUO nur als BS Zugführer wird (werden kann) und auf diesem Dienstposten HptFw wird, sind alle Spieße BS. Die hier geschilderten Beispiele können heute so nicht mehr vorkommen.

3) Bei den Offz TrDst ist die Verwendung als KpChef zumindest in H und Lw (wenn nicht LfzFhr) Voraussetzung, um BS zu werden. Folglich sind heute die Masse der Chefs BS oder dafür vorgesehen. Für SaZ 13 ist die Verwendung als KpEinsOffz oder als Offizier in einem Stab Auslaufverwendung.

4) Die Stehzeit für KpChefs beträgt eigentlich 3 Jahre. Tatsächlich gibt es allerdings Konstellationen, die zu den hier aufgeführten Beispielen führen. Zumeist sind hiervon aber "nur" bestimmte TrGttg betroffen, nämlich die besonders einsatzbasteten. Dazu noch der Stabsoffizierlehrgang, Lehrgänge am ZInFü und an der ABCAbwS - und die Anwesenheit am StO in der Chefverwendung reduziert sich auf ein gutes halbes Jahr. Hiervon auszunehmen sind allerdings die GA Einheiten. Dass das in Hagenow nicht so war, sollte aus naheliegenden Gründen nicht vorkommen.
Gespeichert

Hirnforscher

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 66
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #9 am: 21. Mai 2012, 09:11:11 »

Also ich habe schon einen (!) Oberweldwebel als Spieß gesehen - bei der Luftwaffe, anlässlich des Feierlichen Gelöbnisses meines Sohnes in Heide. Der Posten nannte sich damals (1998) wimre "Innendienstbearbeiter".

Nun der Innendienstfeldwebel lieber KlausP wird gerne als Spieß bezeichnet, ist er aber nicht. Denn ihm steht nicht die Spießzulage zu und auch die Kordel ist ihm verwehrt, obwohl er manchmal mehr Leute hat als ein richtiger Spieß aber man muß Geld sparen.

Als ich früherTM vor meiner ROA-Karriere meinen GWD leistete, war ich in einem StVersZg eines LwAusbRgt eingesetzt (nicht in Heide). Mein "Spieß" war ebenfalls OFw und kein KpFw sondern "InnDstBearb B". In dessen Dienstpostenbeschreibung heißt es u.a. "... nimmt Aufgaben eines KpFw wahr". Aus diesem Grunde verfügte der StZgFhr, er solle dann auch die gelbe Kordel tragen, damit er als solcher erkennbar ist (was im Prinzip ja auch Sinn macht - unabhängig, ob das nun zulässig war oder nicht). Die Kordel trug er übrigens (auf Anordnung) bereits, als er als StUffz diesen Dienstposten übernahm...
Gespeichert
Hauptmann d.R. & VerbOffz ZMZ I

Chef_6/451

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 371
    • BwForum - Fragen und Antworten rund um die Bundeswehr
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #10 am: 21. Mai 2012, 09:17:47 »

@Rollo
Und ja es gibt Spieße die ihren Dienstposten räumen müssen, weil die Dotierung des Dienstpostens angehoben wurde.
Die Spieße der Spezialpionierbataillone sind jetzt (durchgängig) in allen Kompanien Oberstabsfeldwebel. Das bedeutet aber - alle Spieße die Hauptfeldwebel oder Stabsfeldwebel sind, müssen ihre Dienstposten räumen und werden durch Oberstabsfeldwebel ersetzt.
Gespeichert
----------------------------
"Wir schlagen die Brücke"
http://www.bwforum-online.de

Andi

  • Militärsheriff
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.158
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #11 am: 21. Mai 2012, 10:21:17 »

Die SKB wird zukünftig alle Kompaniefeldwebelstellen zu Oberstabsfeldwebelstellen machen bzw. hat das schon. Und deswegen kommt es derzeit durchaus zu dem von Rollo angesprochenen Phänomen, dass Spieße in ihrer Einheit eigentlich nicht mehr die Voraussetzungen für ihren Dienstposten erfüllen, da dieser nur noch durch StFw/OStFw besetzt werden kann, sie selbst aber erst HptFw sind. Ob es aber tatsächlich Fälle gibt in denen das dazu geführt hat, dass der KpFw auf einen anderen DP gesetzt wurde entzieht sich meiner Kenntnis.

Gruß Andi
Gespeichert
the rest is silence...

Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

Schamane

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.235
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #12 am: 21. Mai 2012, 10:58:05 »

@ Andi werden bei der SKB die Chefstellen dann auch alle Major  :o Weil früher war die Argumentation, beim Spieß Erste immer, dass der Chef ja Major ist und das wäre dann der logische Umkehrschluss.
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 26.032
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #13 am: 21. Mai 2012, 11:10:02 »

Bei uns wurde mal einer als HptFw auf den DP Spieß 1./- versetzt, der in der "Fördergruppe" OStFw eingereiht war. Der war noch weit über 1 Jahr HptFw, bevor er überhaupt zum StFw befördert wurde.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

miguhamburg1

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.877
Antw:Frage zu Spießen und KpChefs
« Antwort #14 am: 21. Mai 2012, 13:35:15 »

Wer innerhalb eines überschaubaren Zeitraums nicht zur Beförderung zum Oberstabsfeldwebel heransteht, wird auch nicht auf OStFw-Dienstposten eingeplant. Damit scheiden HptFw bis auf einzelne Ausnahmen aus.

Es gibt keine "Automatik" mehr, @ Schamane, dass bei Hochdotierungen der KpFw Dienstposten die KpChefs dieser Einheiten ebenfalls auf A 13 hochdotiert werden.
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de