Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 19. Oktober 2018, 21:21:20
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: individuelles Problem  (Gelesen 1460 mal)

"Verwirrter"

  • Gast
individuelles Problem
« am: 11. Oktober 2005, 20:52:33 »

Hallo, ich möchte gleich einmal vorwarnen: es ist ein ziemlich komplexes Problem, ich hoffe, dass ich mich verständlich ausdrücken kann. Ich danke jetzt schon allen, die die Geduld haben bis zum Schluss zu lesen und mir noch eine Antwort geben.

Im Prinzip ist es so, dass ich den ganzen Rechtapparat nicht so ganz durchschaue, dabei kann ich auch soviel lesen wie ich will, es wirft mir nur noch mehr Steine in den Weg.
So nun zu meinem individuellen Problem:

Also ich bin jetzt 17 Jahre und werde vorraussichtlich im Juni '06 mein Abi machen. Seit ungefähr einem Jahr habe ich das Ziel zur Armee zu gehn. Ich habe mich entschlossen, mich erst nächstes Jahr (Frühjahr '06) als OA des Heeres zu bewerben, denn soweit ich weiß, werde ich, falls ich angenommen werde als OA, im darauffolgenden Jahr (Quartalsbeginn sicherlich Januar '07) einberufen werde, somit kann ich noch ungefähr ein halbes Jahr Freizeit genießen. (AGA in OA-Ausbildung inbegriffen, soweit ich weiß)
So nun weiß ich aber jetzt noch nicht, ob ich als Offizier angenommen werde und nun habe ich auch noch meinen Musterungstermin bekommen, bei der ich mich auch entscheiden kann für SaZ. Also wäre SaZ die Alternative zum OA. Das Problem ist, dass die Musterung schon in 2 Wochen ist, der Entscheid zum OA aber erst nächstes Jahr. Wie soll ich das lösen?
Jetzt noch ein paar kleinere Fragen:
Ist FWD sowas wie eine verlängerte AGA?
Was kann ich alles als SaZ machen nach der AGA, immerhin bin ich ja nur einfacher Soldat, wie weit kannman dann noch aufsteigen und wie lange kann ich das machen?
Für welche Ingenieurwissenschaften benötige ich im Zeugnis (bzw. Notenmatrix) nicht unbedingt eine standhafte 2 sondern reicht auch eine solide 3, wenn ich mich als OA bewerbe?

Ich glaube das war's meinerseits erstmal. Wie gesagt danke ich allen, die mir mit ihren Antworten weiterhelfen könne.
Gespeichert

Timid

  • Deputy chief
  • Global Moderator a.D.
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.831
    • Bundeswehrforum.de
Re:individuelles Problem
« Antwort #1 am: 11. Oktober 2005, 21:48:38 »

Ich habe mich entschlossen, mich erst nächstes Jahr (Frühjahr '06) als OA des Heeres zu bewerben, denn soweit ich weiß, werde ich, falls ich angenommen werde als OA, im darauffolgenden Jahr (Quartalsbeginn sicherlich Januar '07) einberufen werde, somit kann ich noch ungefähr ein halbes Jahr Freizeit genießen. (AGA in OA-Ausbildung inbegriffen, soweit ich weiß)

Das ist so nicht korrekt. Offiziersanwärter werden beim Heer NUR zum 1.7. eingezogen. Insofern hättest du zwischen Abitur und Beginn der OA-Ausbildung wenigstens ein Jahr "Pause", wenn du dich erst nächstes Jahr bewirbst.
Und: Ja, die AGA ist Bestandteil der Ausbildung zum Offizier.

Zitat
So nun weiß ich aber jetzt noch nicht, ob ich als Offizier angenommen werde und nun habe ich auch noch meinen Musterungstermin bekommen, bei der ich mich auch entscheiden kann für SaZ.

Du wirst nur für den normalen Grundwehrdienst gemustert. Willst du SAZ werden, musst du dich dafür gesondert bewerben und wirst dann entweder (als OA) an die OPZ in Köln eingeladen oder (für die restlichen Laufbahnen) an eines der vier Zentren für Nachwuchsgewinnung.

Zitat
Also wäre SaZ die Alternative zum OA. Das Problem ist, dass die Musterung schon in 2 Wochen ist, der Entscheid zum OA aber erst nächstes Jahr. Wie soll ich das lösen?

Mach die Musterung, bewirb dich noch DIESES Jahr als OA mit Einstellungsdatum Juli 2006. Andernfalls verschenkst du ein Jahr.

Zitat
Ist FWD sowas wie eine verlängerte AGA?

Nein. FWD ist "zusätzlicher freiwilliger Wehrdienst". Quasi wie der gewöhnliche Grundwehrdienst, nur kann er eben statt 9 bis zu 23 Monate andauern.

Zitat
Was kann ich alles als SaZ machen nach der AGA, immerhin bin ich ja nur einfacher Soldat, wie weit kannman dann noch aufsteigen und wie lange kann ich das machen?

Dazu solltest du mal einen gesonderten Termin beim Wehrdienstberater ausmachen, damit der dir alle Möglichkeiten darlegen kann. Schließlich wird der dafür bezahlt ;)

Aber, nochmal: Bewirb dich direkt für Juli 2006 als OA. Alles andere wäre rausgeworfene Zeit, wenn du sowieso das Ziel Offizier ins Auge gefasst hast.
Und bewirb dich so schnell wie möglich (am besten diesen Monat noch), da alleine die Bearbeitung der Bewerbung bis zur Einladung zur OPZ schon gut 2 Monate dauern kann, zwischen Einladung und Termin bei der OPZ auch nochmal einige Wochen bis Monate vergehen können und, wenn ich das richtig im Kopf hab, überhaupt nur bis Ende April Termine bei der OPZ vergeben werden.
« Letzte Änderung: 11. Oktober 2005, 21:49:16 von Timid »
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 10 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

Beobachter

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 526
Re:individuelles Problem
« Antwort #2 am: 12. Oktober 2005, 05:56:16 »

Zitat
und, wenn ich das richtig im Kopf hab, überhaupt nur bis Ende April Termine bei der OPZ vergeben werden.
Der Bewerbungschluss für den Einstellungstermin 1.7.2006 ist der 1.3.2006. Die OPZ prüft aber bis in den Juni hinein für diesen Einstellungstermin.

Wie Timid schon richtig sagte: Wenn du wirklich sicher bist Offizier werden zu wollen, dann solltest du dich auch für den Einstellungstermin 1.7.2006 bewerben, da du sonst nach deinem Abi ein Jahr auf den nächsten Einstellungstermin für Offiziere warten müsstest.

Wenn du noch nicht gemustert worden bist, dann ruf bei deinem KWEA an, dass du einen Musterungstermin brauchst. Um deinen Musterungstermin schneller zu kriegen solltest du angeben, dass du dich als OA für das Jahr 2006 bewerben willst. Sobald du die Musterung (erfolgreich) hinter dich gebracht hast, lass dir sofort einen Termin beim Wehrdienstberater geben, der dir dann sagen kann welche Unterlagen du für die Bewerbung brauchst.
Gespeichert

Timid

  • Deputy chief
  • Global Moderator a.D.
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.831
    • Bundeswehrforum.de
Re:individuelles Problem
« Antwort #3 am: 12. Oktober 2005, 12:58:25 »

Der Bewerbungschluss für den Einstellungstermin 1.7.2006 ist der 1.3.2006. Die OPZ prüft aber bis in den Juni hinein für diesen Einstellungstermin.

Gut, dann so rum. Danke für die Korrektur.

Zitat
Wenn du noch nicht gemustert worden bist, dann ruf bei deinem KWEA an, dass du einen Musterungstermin brauchst.

Der ja, wie im ersten Beitrag steht, schon in zwei Wochen stattfinden wird  :)
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 10 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

Beobachter

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 526
Re:individuelles Problem
« Antwort #4 am: 12. Oktober 2005, 13:51:45 »

Zitat
Wenn du noch nicht gemustert worden bist, dann ruf bei deinem KWEA an, dass du einen Musterungstermin brauchst.

Der ja, wie im ersten Beitrag steht, schon in zwei Wochen stattfinden wird  :)
Uups, naja, wer lesen kann ist halt klar im Vorteil.... :)
Gespeichert

"Verwirrter"

  • Gast
Re:individuelles Problem
« Antwort #5 am: 12. Oktober 2005, 18:56:53 »

Hey,
danke ihr habt mir wirklich weiter geholfen:
also erwähn ich bei der Musterung, dass ich mich als OA bewerben will, bekomm dann beim Wehrdienstberater die Unterlagen und weitere Informationen, wenn ich dann in den nächsten Monaten erfahre, dass ich ins OPZ geladen werde und das dann weiter verfolge und angenommen werde, ist alles klar. Und wenn ich gleich nach der Bewerbung, bzw. nach der Vorstellung im OPZ abgeleht werde, kann ich mich separat für SaZ bewerben - wenn ich das richtig verstanden hab?

Gespeichert

Markus898

  • Gast
Re:individuelles Problem
« Antwort #6 am: 13. Oktober 2005, 14:31:05 »

Also ich glaub du hast da was falsch verstanden. SaZ = Soldat auf Zeit. Das bedeutet, dass du als Offizier zunächst für eine gewisse Zeit (meist 12 oder 15 Jahre) als Soldat verpflichtest. Wenn du also als SaZ und Offizier genommen werden solltest, hast du die Möglichkeit nach einer gewissen Zeit bei entsprechenden Leistungen als Berufssoldat (BS) übernommen zu werden.

Dann gibt es noch die Möglichkeit freiwilligen zusätzlichen Wehrdienst abzuleisten (FWDL), was du hier glaub ich mit dem Soldat auf Zeit verwechselt hast. Also die Möglichkeit an deinen 9 monatigen Grundwehrdienst 1 bis 14 Monate zusätzlichen Wehrdiesnt dranzuhängen (Bedarf und Eignung vorrausgesetzt.

Grüße
Gespeichert

Timid

  • Deputy chief
  • Global Moderator a.D.
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.831
    • Bundeswehrforum.de
Re:individuelles Problem
« Antwort #7 am: 13. Oktober 2005, 14:43:36 »

Also:
Wie Beobachter schon schrieb, solltest du erstmal zur Musterung gehen. Wirst du da für tauglich befunden, kannst du direkt darum bitten, einen Termin beim Wehrdienstberater zu erhalten (geht möglicherweise sogar noch am Tag der Musterung), damit du mit diesem klärst, was genau du für die Bewerbung für die OA-Laufbahn für Unterlagen etc. brauchst. Fällt das Musterungsergebnis negativ aus (bist du also untauglich), dann fällt auch die OA-Laufbahn flach ...

Danach schickst du die Bewerbung nach Köln (müsste das Personalamt der Bundeswehr sein; eventuell auch einfach der Mensch im KWEA, bei dem du vorher den Termin hattest, damit der die Unterlagen nochmal kontrolliert, eventuell vervollständigt und dann an die richtigen Leute weiterschickt).

Anschließend erhälst du irgendwann entweder eine Absage aus Köln, oder du wirst zur OPZ eingeladen. Wirst du eingeladen, dann steht dir ein 2 1/2-tägiger Einstellungstest bevor, an dessen Ende du entweder als OA zur Bundeswehr eingeplant wirst, oder nicht.

Sollte das der Fall sein (du wirst also nicht als OA übernommen), dann kannst du dich nach einer gewissen Zeit (ich meine, es sind 6 Monate) nochmal bewerben und erneut dein Glück probieren. Ansonsten kannst du dich für die Laufbahnen der Feldwebel, der Unteroffiziere oder der Mannschaften als Zeitsoldat bewerben, wirst dann auch nochmal zum Eignungstest eingeladen, dann allerdings an eines der vier Zentren für Nachwuchsgewinnung.

Sollte auch das nicht erfolgreich sein, bliebe immer noch die Möglichkeit des normalen Wehrdienstes, oder aber, FWD zu leisten und dann bis zu 23 Monate dabei zu bleiben.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 10 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de