Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 20. Juni 2018, 23:02:19
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen  (Gelesen 50512 mal)

Merowig

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.429
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #180 am: 26. Oktober 2016, 23:20:59 »

http://www.telegraph.co.uk/news/2016/10/26/britain-boosts-estonia-troop-deployment-on-russias-border/
Zitat
Britain to send hundreds more troops close to Russia border in largest deployment since Cold War
(...)
Around 800 soldiers along with tanks, armoured vehicles and drones will now head to Estonia in the spring in a Nato effort to reassure the Baltic states over Russian aggression.

The boosted mission, up from 500 announced earlier this year, will be Britain’s largest long-term deployment to one of Russia’s neighbours since the end of the Cold War.
(...)
Moderator informieren   Gespeichert
Fortuna audaces iuvat

Merowig

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.429
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #181 am: 27. Oktober 2016, 12:05:30 »


https://www.welt.de/politik/ausland/article159078296/Deutsche-Leopard-Panzer-werden-an-russische-Grenze-verlegt.html
Zitat
Deutsche Leopard-Panzer werden an russische Grenze verlegt
Die Bundeswehr wird neben mehreren Hundert Soldaten auch Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 nach Litauen verlegen. Wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Mittwochabend bestätigte, sollen die schweren Waffensysteme Teil der Ausrüstung sein, die die deutschen Truppen im kommenden Jahr mit in das an Russland grenzende Nato-Partnerland bringen.
(...)


http://www.reuters.com/article/us-nato-russia-idUSKCN12P31W?il=0
Zitat
Britain, U.S. sending planes, troops to deter Russia in the east
Britain said on Wednesday it will send fighter jets to Romania next year and the United States promised troops, tanks and artillery to Poland in NATO's biggest military build-up on Russia's borders since the Cold War.
(...)
As part of that, U.S. Secretary of Defense Ash Carter announced a "battle-ready battalion task force" of about 900 soldiers would be sent to eastern Poland, as well as another, separate force equipped with tanks and other heavy equipment to move across eastern Europe.

"It's a major sign of the U.S. commitment to strengthening deterrence here," Carter said.

Britain's Defence Secretary Michael Fallon said Britain would send an 800-strong battalion to Estonia, supported by French and Danish troops, starting from May. The United States wants its troops in position by June.

London is also sending Typhoon fighter aircraft to Romania to patrol around the Black Sea, partly in support of Turkey.
(...)

http://www.nytimes.com/2016/10/27/opinion/playing-with-fear-russias-war-card.html?ref=opinion&_r=0
Zitat
Playing With Fear: Russia’s War Card
CHICAGO — The Russian media have been talking up war for some time, but it has now reached new heights of warmongering. Dmitry Kiselev, a television journalist known for his close ties to the Kremlin, keeps threatening the West with nuclear weapons. Another ally of President Vladimir V. Putin, the voluble ultranationalist party leader Vladimir V. Zhirinovsky, recently declared that if Hillary Clinton were elected, it would mean World War III.

Clearly, the Kremlin is deliberately creating a sense of impending war by having its own media insist that NATO has put Russia under threat — from the military alliance itself and its democratic ethos. Ominously, Mr. Putin loses no opportunity to extol the Russian people’s wartime virtues of heroism and martyrdom.
(...)

Moderator informieren   Gespeichert
Fortuna audaces iuvat

Merowig

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.429
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #182 am: 06. November 2016, 18:17:19 »

http://www.telegraph.co.uk/news/2016/11/05/uk-military-intelligence-issues-warning-over-russian-super-tank/
Zitat
UK military intelligence issues warning over Russian supertank threat
British military intelligence has issued a warning over a ground-breaking tank being developed by Russia, according to a leaked document seen by The Telegraph.

The Ministry of Defence internal briefing paper raises doubts over the UK’s ability to combat the threat posed by the Kremlin’s new Armata tank.
(...)


http://europe.newsweek.com/europe-quietly-arms-itself-against-russian-invasion-516634?rm=eu
Zitat
Countries across Eastern Europe are militarizing to defend themselves from Russia, underscoring how Kremlin brinkmanship could spark a regional conflict.

“If you’re in Estonia, or Latvia, and Russia’s sitting there on your border, it’s scary,” Jill Russell, teaching fellow in the Defense Studies Department at King’s College London, told The Daily Signal. “And those countries want a capability to defend themselves.”
(...)
But there’s not an ideological component, that is what defined the Cold War. Russia wants to show it’s still a great power … This isn’t at all like the Cold War.

What we are really in is a standard power struggle over frontiers. What’s unfortunate is that the frontier countries are peopled with those not necessarily interested in being pawns in a great power struggle—and are wanting to break free from Russian dominion.
(...)
Moderator informieren   Gespeichert
Fortuna audaces iuvat

Merowig

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.429
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #183 am: 20. Februar 2017, 16:48:45 »

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/02/18/reconstruction-full-incredible-story-behind-russias-deadly-plot/
Zitat
Reconstruction: The full incredible story behind Russia's deadly plot to stop Montenegro embracing the West
(...)
The 45-year-old told officials he had been hired to buy weapons and rent a hideout for a gang of Serbian nationalists who were to launch a bloody attack on the Parliament.
 (...)
Yet senior Whitehall and Nato sources have now told The Telegraph that not only did the foiled plot appear to have been genuine, but it was directed by Russian intelligence officers with backing from Moscow.

The attempted coup would have killed the then pro-West Prime Minister, Milo Djukanovic, and replaced him with a pro-Russian government, after years of warnings from the Kremlin that Montenegro should not join Nato.
(...)
Moderator informieren   Gespeichert
Fortuna audaces iuvat

Merowig

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.429
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #184 am: 21. Oktober 2017, 14:19:25 »

http://www.spiegel.de/politik/ausland/nato-geheimer-bericht-stellt-verteidigungsfaehigkeit-infrage-a-1173868.html
Zitat
Bündnis
Geheimer Bericht stellt Verteidigungsfähigkeit der Nato infrage
Was wäre, wenn Russland ein Nato-Land angreifen würde? Das Bündnis wäre einer militärischen Auseinandersetzung nicht gewachsen. Zu diesem Schluss kommt nach SPIEGEL-Informationen ein geheimer Nato-Bericht.
(...)
Nicht einmal auf die schnelle Eingreiftruppe NRF sei Verlass. So wie der Verantwortungsbereich des Nato-Oberbefehlshabers für Europa derzeit aufgestellt sei, "gibt es keine ausreichende Sicherheit, dass selbst die Nato-Eingreiftruppe in der Lage ist, schnell und - wenn nötig - nachhaltig zu reagieren", heißt es in dem Papier.
(...)

Moderator informieren   Gespeichert
Fortuna audaces iuvat

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.854
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #185 am: 23. Oktober 2017, 09:41:49 »

Bedingt abwehrbereit?
Moderator informieren   Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

Merowig

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.429
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #186 am: 08. Dezember 2017, 13:24:47 »

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nato-james-mattis-draengt-zu-massnahmen-gegen-russland-a-1182359.html
Zitat
Wegen Bruch des Atomwaffen-Vertrags
USA fordern Nato-Sanktionen gegen Russland
US-Verteidigungsminister Mattis hat in einer Nato-Sitzung Belege vorgelegt, dass Russland verbotene Atomwaffen stationiert. Er rief die Bündnispartner nach Informationen des SPIEGEL zum Handeln auf.
(...)
Nach Informationen des SPIEGEL forderte Verteidigungsminister James Mattis bei der jüngsten Sitzung der geheim tagenden "Nuclear Planning Group" der Nato Anfang November, die Allianz müsse spätestens bis zum Gipfel im Sommer 2018 eine gemeinsame Linie finden, um Moskau zur Einhaltung des Vertrags zu zwingen. Zur Not müsse dies gegen die Russen mit Strafmaßnahmen durchgesetzt werden, so Mattis. Andernfalls drohte der US-Verteidigungsminister mit einem amerikanischen Alleingang.
(...)
Bereits am vergangenen Dienstag bei der Sitzung der Nato-Außenminister wollten die USA eine gemeinsame scharfe Verurteilung Russlands durch die Allianz durchsetzen. Der Entwurf scheiterte aber vor allem am Widerstand Deutschlands.
(...)

Moderator informieren   Gespeichert
Fortuna audaces iuvat

Merowig

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.429
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #187 am: 12. März 2018, 23:07:10 »

http://www.spiegel.de/politik/ausland/sergej-skripal-theresa-may-beschuldigt-russland-a-1197728.html
Zitat
Der Fall Skripal
Vergifteter Ex-Spion - May beschuldigt Russland
In England waren der russische Ex-Spion Sergej Skripal und dessen Tochter vergiftet worden. Aus britischer Sicht ist Russland "höchstwahrscheinlich" verantwortlich, Premierministerin May setzt Moskau ein Ultimatum.
(...)
Beim verwendeten Nervengas habe es sich um einen militärischen Kampfstoff eines Typs gehandelt, der in Russland produziert werde. Zuvor hatte May eine Krisensitzung des Nationalen Sicherheitsrats einberufen.
(...)
Ich wart auf Putins Erklaerung, dass man Novichok im Army Shop kriegt...

Moderator informieren   Gespeichert
Fortuna audaces iuvat

Merowig

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.429
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #188 am: 14. März 2018, 14:34:47 »

https://www.telegraph.co.uk/politics/2018/03/14/pmqs-theresa-may-set-deliver-russia-spy-statement-moscow-seeks/
Zitat
Theresa May expels 23 Russian diplomats from UK in response to Salisbury spy poisoning
Theresa May: UK expelling 23 Russian diplomats
PM: All high level contact with Moscow suspended
PM: Ministers and Royal family will not attend World Cup
PM: Moscow culpable for attempted murder of Sergei Skripal
Report: Russia 'seeking consular access to Yulia Skripal'

(...)
Live stream

Geht doch - mal schauen was noch kommt.
Moderator informieren   Gespeichert
Fortuna audaces iuvat

Altgedienter1

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 80
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #189 am: 14. März 2018, 14:45:47 »

Na, was soll das schon werden? Westliche Regierungen haben etwas vor und suchen nach Gründen, um ihr Vorhaben durchzusetzen.
Die Kameraden und Soldaten anderer Nationen stehen ja nicht umsonst in Litauen.
Moderator informieren   Gespeichert
KRK- allzeit bereit!

Merowig

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.429
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #190 am: 14. März 2018, 14:53:20 »

Na, was soll das schon werden? Westliche Regierungen haben etwas vor und suchen nach Gründen, um ihr Vorhaben durchzusetzen.
Die Kameraden und Soldaten anderer Nationen stehen ja nicht umsonst in Litauen.
Was haben denn westliche Regierungen bitte vor?

Schau dir mal an was die Russen im Baltikum stehen haben, und was die NATO dort stehen hat. Die NATO Praesenz dort ist eher symbolischer und politischer Natur.
« Letzte Änderung: 14. März 2018, 15:33:09 von Merowig »
Moderator informieren   Gespeichert
Fortuna audaces iuvat

wolverine

  • Foren Linksverdreher
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17.788
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #191 am: 15. März 2018, 07:51:02 »

Na, was soll das schon werden? Westliche Regierungen haben etwas vor und suchen nach Gründen, um ihr Vorhaben durchzusetzen.
Die Kameraden und Soldaten anderer Nationen stehen ja nicht umsonst in Litauen.
Ja, klingt einleuchtend. ::) Wegen eines geheimen Plans dunkler Mächte, die irgendetwas beabsichtigen, was bisher aber keiner weiß, nimmt man jede unbedeutende Kleinigkeit zum Anlass, irgendetwas Konspiratives zu machen. :o
Da gibt man sich also tatsächlich reserviert, wenn ein in Russland entwickelter und vermutlich nur von staatlichen Stellen zu produzierenter Kampstoff eingesetzt wird, um auf englischem Staatsgebiet Menschen zu ermorden.  :-[ Der Verdacht, Russland könnte irgendetwas damit zu tun haben, ist natürlich ein völlig abwegiges Konstrukt. Viel unwahrscheinlicher als der geheime Plan dunkler Mächte, die irgendetwas beabsichtigen, was bisher aber keiner weiß. ::)
Das ist ja wie damals, als Niederländer wahrscheinlich auf dem Schwarzmarkt dieses russische Luftabwehrsystem beschafft hatten, um über 200 Menschen zu ermorden, nur damit Russland wieder dumm dasteht. :-\ Die Russen haben aber auch immer ein Pech ...
« Letzte Änderung: 15. März 2018, 10:32:02 von wolverine »
Moderator informieren   Gespeichert
Bundeswehrforum.de-Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.578
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #192 am: 15. März 2018, 07:54:35 »

Passt doch zur Geschichte mit dem Pollonium ...

Hat schon System.
Moderator informieren   Gespeichert

miguhamburg1

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.757
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #193 am: 15. März 2018, 08:37:00 »

... und ebenfalls passt die russische Reaktion, allen voran Putins und Lawrows, zu den bisherigen russischen Interventionen, z.B. in der Ukraine, als alle Vorwürfe auch dann noch mit albernem, theatralischen Getöse abgetan wurden, als die Fakten und Beweis längst auf dem Tisch lagen.
Moderator informieren   Gespeichert

LwPersFw

  • Forums-Perser
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.354
Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
« Antwort #194 am: 15. März 2018, 09:04:19 »

Entscheidend ... bei allem Getöse in den Medien ... ist doch was die Regierungen dieser Welt hinter den Kulissen tun ... das nennt sich Real-Diplomatie/Politik...

So hat "unser Mann in Moskau" ... Ex-Kanzler Schröder ... zusammen mit unserer alten und neuen Kanzlerin ... dafür gesorgt,
dass es 2 direkte Gas-Leitungen von Russland nach Deutschland geben wird... ( Nordstream 1 und 2 )

Und das werden auch Klagen der Umweltbewegten nicht aufhalten... ( Nordstream 2 )

Vorbei an den Balten und Polen ... und trotz aller Sanktionen... was Denen nicht gefällt ... Deutschland (und anderen EU-Staaten) aber egal ist...

Zur langfristigen Sicherung der strategischen Gasversorgung Deutschlands...

Und deshalb werden sich Deutschland ( welches das Gas braucht ) und Russland ( das das Geld braucht ) nicht richtig gegenseitig auf die Füße treten...




Wer ist die Nord Stream AG (Quelle: deren Internetauftritt) ? :

"Die Nord Stream AG, mit Firmenhauptsitz in Zug in der Schweiz, ist ein internationales Konsortium fünf großer Energieunternehmen. Es wurde 2005 zur Planung, zum Bau und zum anschließenden Betrieb der durch die Ostsee führenden Gas-Pipeline Nord Stream, bestehend aus zwei jeweils 1.224 Kilometer langen Pipeline-Strängen, gegründet.

Die fünf Anteilseigner der Nord Stream AG sind
+ PAO Gazprom,
+ Wintershall Holding GmbH (eine BASF-Tochtergesellschaft),
+ PEG Infrastruktur AG (eine PEGI/E.ON-Tochtergesellschaft),
+ N.V. Nederlandse Gasunie und
+ ENGIE.

Mit einer 51-Prozent-Beteiligung ist die russische OAO Gazprom Hauptaktionär des Pipeline-Projekts.
Die führenden deutschen Energieunternehmen Wintershall Holding GmbH und PEGI/E.ON sind mit jeweils 15,5 Prozent beteiligt, die niederländische N.V. Nederlandse Gasunie und der führende französische Energieversorger Engie mit jeweils 9 Prozent. Gemeinsam gewährleisten diese erfahrenen Energieunternehmen den Einsatz neuester Technologien, höchste Sicherheitsstandards und eine professionelle Unternehmensführung für das Nord Stream-Projekt.

Ziel ist die Verbesserung der Versorgungssicherheit in Europa.

Der erste Leitungsstrang wurde 2011 in Betrieb genommen, der zweite folgte im Jahr 2012. Beide Pipeline-Stränge können zusammen jährlich bis zu 55 Milliarden Kubikmeter Gas transportieren – genug um den Energiebedarf von mehr als 26 Millionen europäischen Haushalten zu decken. Die Pipeline wurde für einen Betrieb von mindestens 50 Jahren konstruiert.

Die Investitionskosten für das Pipeline-Projekt beliefen sich auf 7,4 Milliarden Euro. Etwa 30 Prozent der Projektkosten wurden durch Eigenkapitalbeteiligungen der Nord Stream Anteilseigener, proportional zu deren Anteilen im Konsortium, finanziert. Die verbleibenden 70 Prozent wurden durch Kredite von Banken und Exportkreditagenturen gedeckt."


« Letzte Änderung: 15. März 2018, 09:19:40 von LwPersFw »
Moderator informieren   Gespeichert
aktiver Berufssoldat im Bereich Personalwesen
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de