Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 19. November 2018, 13:12:01
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?  (Gelesen 92580 mal)

TiWil92

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #420 am: 15. August 2018, 10:36:22 »

Finde trotzdem, wenn man vorher sehr gut verdient hat, das man sowas anrechnet!

Aber da muss man wohl durch
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 26.057
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #421 am: 15. August 2018, 10:38:36 »

Tja, das gibt das Bundesbesoldungsgesetz nun mal nicht her.  ::)
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.538
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #422 am: 15. August 2018, 11:39:36 »

Finde trotzdem, wenn man vorher sehr gut verdient hat, das man sowas anrechnet!

Aber da muss man wohl durch
Das wäre ja ungerechtfertigt, weil der Arbeitgeber davon keinen Nutzen hat. Wirst du aber berufsnah eingesetzt, dann hat er einen Nutzen und das wird honoriert. Das ist doch nur fair.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Sempiternal

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #423 am: 04. September 2018, 18:04:38 »

Hallo,

vielleicht kann mir jemand kurz etwas Licht ins Dunkel bringen...

Ich war SAZ 12 und hatte 2014 mein DZE. Abgegangen bin ich als HFw in Erfahrungsstufe 4.
Nach meinem Studium steht nun eine Einstellung in der Bundeswehrverwaltung im gehobenen Dienst an. Man bietet mir hier A10, jedoch "nur"Erfahrungsstufe 1.

Sind meine gesammelten Erfahrungsstufen bei der Bundeswehr also wertlos und nichts wird angerechnet? Bedeutet auch, ich verdiene in A10 tatsächlich weniger als vorher in mittleren Dienst?! Da fehlt mir irgendwie das Verständnis für! Kann mich da jemand aufklären?
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.538
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #424 am: 04. September 2018, 18:18:07 »

§28 BBesG legt die Voraussetzungen fest. Da musst du prüfen, inwieweit du da reinfällst. Man muss auch genau lesen. Im Zweifel schriftlich hinterfragen, warum wieso weshalb.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Sempiternal

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #425 am: 04. September 2018, 18:24:07 »

"Zeiten als Berufssoldat oder Soldat auf Zeit" werden gemäß § 28 I Nr. 2 anerkannt.

Eine Ausnahme davon habe ich jetzt nicht gefunden!? Wieso wird mir dann nur Erfahrungsstufe 1 angeboten?
Gespeichert

Tommie

  • Miles & More
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.254
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #426 am: 04. September 2018, 18:49:57 »

Vielleicht ist das bei den Beamten auch so, dass erst einmal "pauschal" die Erfahrungsstufe 1 festgesetzt wird und dann -so wie bei der Bundeswehr von BAPersBw- ein Bescheid über die endgültige Stufenfestsetzung kommt, die die Zeiten anrechnet! Dafür braucht es bestimmt auch ein paar Tage Zeit ;) !
Gespeichert
"Killing folks is easy, being politically correct is a pain in the ass!"

Achmed, the Dead Terrorist

LoggiSU

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 581
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #427 am: 04. September 2018, 20:00:08 »

Vielleicht ist das bei den Beamten auch so, dass erst einmal "pauschal" die Erfahrungsstufe 1 festgesetzt wird und dann -so wie bei der Bundeswehr von BAPersBw- ein Bescheid über die endgültige Stufenfestsetzung kommt, die die Zeiten anrechnet! Dafür braucht es bestimmt auch ein paar Tage Zeit ;) !

Ein paar Tage? Bei mir hat das ein halbes Jahr gedauert  :)
Das Warten hat sich aber gelohnt  ;)
Gespeichert
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen umschmiedet, pflügt alsbald die Felder derer, die dies nicht getan haben

LwPersFw

  • Forums-Perser
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.699
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #428 am: 04. September 2018, 20:26:15 »

"Zeiten als Berufssoldat oder Soldat auf Zeit" werden gemäß § 28 I Nr. 2 anerkannt.

Eine Ausnahme davon habe ich jetzt nicht gefunden!?

Wieso wird mir dann nur Erfahrungsstufe 1 angeboten?

"§ 28 Berücksichtigungsfähige Zeiten

(1) Beamten und Soldaten werden bei der ersten Stufenfestsetzung als Erfahrungszeiten im Sinne des § 27 Absatz 3 anerkannt:

1.
Zeiten einer gleichwertigen hauptberuflichen Tätigkeit außerhalb eines Soldatenverhältnisses, die für Beamte nicht Voraussetzung für den Erwerb der Laufbahnbefähigung oder für Soldaten nicht Voraussetzung für die Einstellung mit einem Dienstgrad einer Besoldungsgruppe bis A 13 sind,

2.
Zeiten als Berufssoldat oder Soldat auf Zeit,

3.
Zeiten von mindestens vier Monaten und insgesamt höchstens zwei Jahren, in denen Wehrdienst, soweit er nicht unter Nummer 2 fällt, Zivildienst, Bundesfreiwilligendienst, Entwicklungsdienst oder ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr geleistet wurde,

4.
Verfolgungszeiten nach dem Beruflichen Rehabilitierungsgesetz, soweit eine Erwerbstätigkeit, die einem Dienst bei einem öffentlich-rechtlichen Dienstherrn (§ 29) entspricht, nicht ausgeübt werden konnte.

Mit Zustimmung des Bundesministeriums des Innern kann hiervon abgewichen werden, wenn für die Zulassung zu einer Laufbahn besondere Voraussetzungen gelten."


Ob dies bei Ihnen der Fall ist, muss Ihnen die einstellende Behörde darlegen.

Ansonsten sind im Bundesdienst die Zeiten als SaZ voll anzuerkennen.
Gespeichert
aktiver Berufssoldat im Bereich Personalwesen

Sempiternal

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #429 am: 05. September 2018, 12:15:17 »

"Mit Zustimmung des Bundesministeriums des Innern kann hiervon abgewichen werden, wenn für die Zulassung zu einer Laufbahn besondere Voraussetzungen gelten."

Das können ja aber keine Ausnahmen für den Einzelfall innerhalb einer Laufbahn sein!? Das müsste dann die Laufbahn an sich betreffen, eben dann wenn für die Laufbahn besondere Voraussetzungen gelten. Beispiel dafür wäre eventuell der Höhere Dienst im juristischen Bereich. Zudem müsste diese Zustimmung ja vom Innenministerium bekanntgemacht werden.

Das kann also nicht von Person zu Person entschieden werden, sondern muss dann auf Weisung des BMI für eine bestimmte Laufbahnverwendung einheitliche Gültigkeit haben. Da es ehemalige Soldaten gibt, die ihre Erfahrungsstufen in die Bundeswehrverwaltung mitgenommen haben (gehobener Dienst), würde dieser Passus als Erklärung ja nicht in Frage kommen.
Gespeichert

LwPersFw

  • Forums-Perser
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.699
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #430 am: 05. September 2018, 12:58:42 »

Wie ich schon sagte...  :)

Zitat
Ob dies bei Ihnen der Fall ist, muss Ihnen die einstellende Behörde darlegen.

Ansonsten sind im Bundesdienst die Zeiten als SaZ voll anzuerkennen.

Gespeichert
aktiver Berufssoldat im Bereich Personalwesen

C-17

  • Gast
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #431 am: 06. September 2018, 11:17:35 »

Für die ersten 4 Monate ist man ja Eignungsübender, somit Erfahrungsstufe 1. Wird einem die Differenz für diese 4 Monate nach Festlegung der Erfahrungsstufe und Ernennung zum SaZ dann noch nachgezahlt oder hat sich da in den letzten Jahren was geändert?
Gespeichert

dunstig

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.151
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #432 am: 06. September 2018, 11:46:47 »

Natürlich wird das nachgezahlt.
Gespeichert
"Ich stehe vor der Bundeswehr, zu der ich seit 22 Jahren auch "meine Armee" sagen kann. Und bin froh, weil ich zu dieser Armee und zu den Menschen, die hier dienen, aus vollem Herzen sagen kann: Diese Bundeswehr ist keine Begrenzung der Freiheit, sie ist eine Stütze unserer Freiheit." Joachim Gauck

Freshman

  • Gast
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #433 am: 06. September 2018, 13:30:37 »

Für die ersten 4 Monate ist man ja Eignungsübender, somit Erfahrungsstufe 1. Wird einem die Differenz für diese 4 Monate nach Festlegung der Erfahrungsstufe und Ernennung zum SaZ dann noch nachgezahlt oder hat sich da in den letzten Jahren was geändert?

Moin,

man ist nicht "SOMIT" Erfahrungsstufe 1, man sollte eigentlich bereits bei der Einstellung (Start der EÜ) auf seine Erfahrungsstufe festgesetzt werden.
ABER leider kommt die zuständige Stelle mit der Bearbeitung der vielen Wiedereinsteller nicht hinterher. Und NUR aus diesem Grund werden Sie und andere WE in der Erfahrungsstufe 1 eingestellt. Lt. meiner Abrechnungsstelle kann diese Neufestsetzung auch noch viel länger dauern als die 4 Monate der Eignungsübung. Sicherlich wird alles nachgezahlt,
ABER leider werden Sie, wie andere vor und auch nach Ihnen , ihren SAZ X unterschreiben OHNE zu wissen was sie genau verdienen werden.

Klingt zwar komisch , ist aber so!

So kann es bsw. sein, dass man glaubt in A7 ES7 (brutto 2996,77€/ netto 2442,37€) zu gehören, aber man wird " nur" in  A7 ES2 (brutto 2512,81€/ netto 2117,02€) gesetzt.   Rechnen kann ja jeder selbst!!!!!

Also Augen auf beim Eierkauf! ( Viel Fragen hilft viel ;) )

Wenn jemand hier im Kreis etwas genaueres weiß ( oder etwas gegensätzliches)
wäre es schön das zu hören.

Gruß Rabbit
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.538
Antw:Erfahrungsstufen-wie funktioniert das?
« Antwort #434 am: 06. September 2018, 13:44:47 »

Ob flapsige Sprüche dabei weiterhelfen?
Halten wir uns doch eher an Fakten:
Zitat
Kann die Feststellung der Erfahrungsstufe erst nach der erstmaligen Ernennung in das
Wehrdienstverhältnis beschieden werden, weil eine zweifelsfreie Entscheidung z. B. wegen fehlender
Nachweise noch nicht möglich ist, gilt die ggf. höhere Einstufung rückwirkend ab dem Ersten des
Monats, in dem die Soldatin oder der Soldat erstmalig ernannt wurde. Die Soldatin bzw. der Soldat ist
in diesem Fall bei der Einstellung darauf hinzuweisen, dass sie bzw. er vorbehaltlich der späteren
Festsetzung aus dem Grundgehalt der Stufe 1 besoldet wird.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de