Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 21. November 2017, 01:33:56
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin

Autor Thema: Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson  (Gelesen 1675 mal)

LuftwaffenHenry

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1

Einen wunderschönen Abend liebe Community,

mein Dienstantritt war am 01.08.16 und ich habe vor circa einem Monat meine ausgefüllte Ü3 dem S2 abgegeben.
Nun habe ich mit einer meiner angegebenen Referenzpersonen den ich seit dem Kindergarten kenne ein mächtiges Zwischenmenschliches Problem indem er mir die Freundschaft gekündigt hat und er mich hasst...

Ich würde gerne wissen, da ich mich zurzeit im EU befinde, ob ich überhaupt nachträglich eine Referenzperson durch eine andere Ersetzen kann und wo ich das machen muss.

Dann stellt sich noch die Frage ob das der MAD überhaupt gerne sieht wenn man eine Person nicht befragen lassen will und die Person dann doch befragt.
Meine Bedenken sind zurzeit einfach nur, das dieser "falsche" Freund jetzt Tatsachen über mich erzählt die nicht stimmen nur um mir eins Auszuwischen, zuzutrauen ist es ihm auf jedenfall und bevor meine Karriere überhaupt beginnt ist sie dann doch schon wieder vorbei ?

Oder muss ich mir keine Gedanken machen was das angeht weil der MAD bei der SÜ3 die evtl. Falschen vorwürfe sowieso näher überprüft.

Um eine Antwort wäre ich sehr dankbar und bin gerne für weitere Fragen bereit um dieses "Problem" zu lösen.
Gespeichert

DA40

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22
Antw:Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson
« Antwort #1 am: 28. April 2017, 22:59:57 »

Ich würde das Thema offen ansprechen. Sprich am besten mit deinem S2 und lass' dir den Kontakt zum MAD geben. Das sind auch nur Menschen und wollen Dir nichts Böses. Etwas vertuschen hingegen hingegen wird nicht gerne gesehen.
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.589
Antw:Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson
« Antwort #2 am: 29. April 2017, 06:36:28 »

Abwarten und Tee trinken.
Sollte es ein Problem geben, wir man auf dich zukommen und dich zu einem Gespräch laden.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

mailman02

  • Gast
Antw:Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson
« Antwort #3 am: 29. April 2017, 11:22:30 »

Es sind ja eh mehrere Personen die man nennen muss und wenn da eine total das Gegenteil von den anderen erzählt wird man sich da schon seinen Teil denken.

Aber mehr als abwarten kann man est mla nicht tun. Ich würde mir da keine Gedanken machen.
Gespeichert

Teppichfussel

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
Antw:Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson
« Antwort #4 am: 09. November 2017, 13:28:38 »

Huhu,
ich missbrauche mal diesen Thread, damit nicht mehrere mit dem gleichen Thema existieren und damit die Infos zumindest teilweise gebündelt dazu zu finden sind ^^ Ich hoffe das ist euch genehm  ;D

Anfang dieser Woche habe ich das Formular für eben diese Sicherheitsüberprüfung bekommen (Sicherheitsüberprüfung + Erweiterung = SÜ3?). Auf meinem Anschreiben wurde folgender Punkt mit einem Kugelschreiber durchgestrichen: "Unter Punkt 12: keine Referenzpersonen eintragen".

Wenn das Feld normal und leer wäre, würde ich Referenzpersonen angeben.
Wäre dort ein Haken im Kästchen, würde ich keine angeben.
Nun ist dort kein Haken im Kästchen, aber der komplette Punkt durchgestrichen.

Soll ich nun welche angeben oder nicht (dreifache Verneinung)? Nein (durchgestrichen), du sollst nicht (kein Haken) keine Referenzpersonen angeben?
Des Weiteren habe ich das "traurige" Problem, dass ich keine Referenzpersonen angeben könnte, die NICHT näher mit mir verwand sind. Lediglich meine Eltern und meine drei Geschwister könnten zu mir Angaben (Tätigkeit, Familienstand, Wohnort, etc.) machen, sind aber laut Merkblatt eben "nahe Verwandte", weshalb ich diese nicht angeben darf.

Außerdem ist dummerweise letzte Woche mein Perso abgelaufen. Bis die Bürgerberatung mir einen neuen Ausstellen kann, ist die Abgabefrist abgelaufen. Soll ich dennoch die Nummer vom abgelaufenen Personalausweis angeben oder mir einen Vorläufigen ausstellen lassen und diese Nummer angeben (sofern überhaupt vorhanden)?

Leider erreiche ich seit dem Erhalt der Unterlagen keinen unter der angegebenen Rufnummer. Auch das Karrierecenter der BW in Düsseldorf konnte mich nicht erfolgreich weiterleiten.

Schon mal vielen Dank für die Antworten  :)
Gespeichert

Teppichfussel

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
Antw:Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson
« Antwort #5 am: 13. November 2017, 11:42:56 »

Update: Heute konnte ich das Geschäftszimmer erreichen.

Die nette Dame erklärte mir, da es sich um eine Ü3 handelt, müsse ich definitiv mindestens zwei, besser aber drei Referenzpersonen angeben. Auch wenn ich leider aus dem Stegreif keine zwei nennen kann, die über mich Auskunft geben könnten =/
Ich muss wohl zwei nicht näher mit mir verwandte Personen (Tante/Onkel sind ok) fragen, ob das für sie in Ordnung ist und sie anschließend briefen ^^.

Bezüglich des Personalausweises soll ich das Feld blanko lassen und daneben ein Klebezettel anheften mit dem Hinweis, dass ein neuer Ausweis beantragt wurde. Wichtig ist nur, dass ich die Nummer bis zu meinem Dienstantritt dann nachreiche.

Vielleicht helfen dem Ein oder Anderen ja die Infos.
Gespeichert

Andi

  • Militärsheriff
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9.545
Antw:Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson
« Antwort #6 am: 13. November 2017, 17:04:54 »

Es ist völlig egal, ob das für sie in Ordnung ist.
Gespeichert
the rest is silence...

Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

Teppichfussel

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
Antw:Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson
« Antwort #7 am: 13. November 2017, 21:20:11 »

Es ist völlig egal, ob das für sie in Ordnung ist.
Danke für diesen "wertvollen" Kommentar  ;)
Ihnen kann es egal sein, mir persönlich ist es das nicht. Jedem das seine  8)
Gespeichert

Pericranium

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.408
Antw:Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson
« Antwort #8 am: 14. November 2017, 07:30:34 »

Es ist völlig egal, ob das für sie in Ordnung ist.
Danke für diesen "wertvollen" Kommentar  ;)
Ihnen kann es egal sein, mir persönlich ist es das nicht. Jedem das seine  8)

Wenn Sie die Rechtschreibung besser beachten würden, wüssten Sie, dass Andi mit "sie" Ihren Onkel und Ihre Tante gemeint hat und nicht Sie selbst  ;)
Gespeichert

OSB

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17
Antw:Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson
« Antwort #9 am: 14. November 2017, 09:46:39 »

Es ist völlig egal, ob das für sie in Ordnung ist.
Danke für diesen "wertvollen" Kommentar  ;)
Ihnen kann es egal sein, mir persönlich ist es das nicht. Jedem das seine  8)

Wenn Sie die Rechtschreibung besser beachten würden, wüssten Sie, dass Andi mit "sie" Ihren Onkel und Ihre Tante gemeint hat und nicht Sie selbst  ;)
Also ehrlich gesagt erstaunt mich der Ton so mancher Beiträge, gelinde gesagt. Wenn man eine Weile mitliest kann man das einordnen da es immer die gleichen zwei oder drei Herren sind die eine niedrige Schwelle zur Ranzigkeit aufweisen, aber für Forum-Neulinge ist das schon ein Schlag vor den Kopf. Das sollten die alten Kämpfer gelegentlich reflektieren.

Ansonsten ist es durchaus relevant ob die benannten Referenzpersonen damit einverstanden sind oder nicht, denn da sie keine Mitwirkungspflicht trifft könnten sie schlicht und einfach die Zusammenarbeit verweigern. Will man das? Eher nicht.
Gespeichert

Andi8111

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.174
Antw:Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson
« Antwort #10 am: 14. November 2017, 10:04:38 »

Das ist diese ewig nicht enden wollende Diskussion von der Henne und dem Ei.

Mittlerweile sind in diesem Forum derart viele Infos zu immer denselben Fragen gesammelt, dass ein wenig Recherche die meisten Fragen beantworten kann.

Aber die meisten sind damit offenbar überfordert und posten, ungeachtet des Themenumfangs des Unterforums, eine Frage des selben Themas, welches zwei Threads drunter schon durchgekaut wurde.

Das erachten die ranzigen, alten Männer hier als unhöflich.

Und die, die sich als "am negativ schlausten" erweisen, sind weder für konstruktive Kritik empfänglich, noch melden sie sich mit relevanten Infos, wie was wirklich ablief, zurück.

Also immer brav beide Seiten der Medaille betrachten.
Gespeichert
Quod rarum carum!
SanStOffz Arzt
SanStOffz Zahnarzt

Teppichfussel

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
Antw:Sicherheitsüberprüfung Ü3 Probleme mit Referenzperson
« Antwort #11 am: 14. November 2017, 11:00:13 »

Zum einen: Ich habe den Kommentar von Andi schon korrekt gelesen und erkannt, dass er mit "sie" meine Tante meinte und nicht mich.
Wenn er tatsächlich mich gemeint hätte, hätte er "sie " groß geschrieben  ;)

Deshalb: Mir ist es nicht egal, ob es für meine Tante in Ordnung ist oder nicht, wie es OSB korrekt erkannt hat. Was nützt es mir eine Person als Referenz anzugeben, wenn diese damit absolut nicht einverstanden ist und keine Auskunft geben möchte? Ich persönlich würde es als das Mindeste erachten, dass ich vorher zumindest gefragt oder darauf hingewiesen werde. Aber wie gesagt, jeder handhabt das anders und das ist auch vollkommen ok.

Zum Thema, dass immer wieder die selben Fragen gestellt werden:
Nachdem nun die Suchfunktion im Forum wieder funktioniert (vielen Dank an den Techniker/die Techniker), habe ich diese auch promt genutzt. Leider habe ich auf meine beiden Fragen eben keine passende Antwort gefunden. Auch Google konnte mir nicht weiterhelfen. Das Telefon hatte ich, wie im meinem Eingangspost erwähnt, schon mehrere Tage lang erfolglos penetriert. Hier also dann die "meist" kompetenten Forenmitglieder um Rat zu fragen, erschien mir aufgrund meines Termindrucks und der überwiegend sehr informativen Antworten hier sinnvoll.

Aber anstatt ein neues Thema aufzumachen, was zur Folge hätte das noch mehr Infos verstreut werden, habe ich dieses bestehende Thema mit dem passenden Titel genutzt und meine Anfrage darunter gesetzt. Ich verstehe nicht, was daran so verwerflich ist? Zumal ich von niemandem eine Antwort gefordert oder die Nichtbeantwortung bemängelt habe.

Warum man dann das Thema mit solch einem informationslosem Beitrag kommentieren muss, anstatt es einfach ruhen zu lassen, ist mir schleierhaft. Man kann es ja beim Augen rollen belassen, wenn man meine Fragen nicht als sinnvoll erachtet. Des Weiteren sollte man sich auch überlegen, ob man hier jeden Fragesteller in eine Schublade stecken sollte, nur weil ein Bodensatz die SuFu oder Google nicht nutzen können/wollen. Schließlich stecke ich die sehr aktiven Mitglieder wie ulli, F_K und Co. ja auch nicht aufgrund von Andi's Kommentar in die Schublade der "unfreundlichen Mitglieder"  ;)

Das von Ihnen, werter Herr Andi, bemängelte Verhalten bezüglich Rückmeldung kann ich nachvollziehen. Gerne hätte ich auch auf viele Fragen und anschließenden Lösungen ein abschließendes "Ergebnis" gelesen. Aber auf mich selbst können Sie das ja schlecht münzen, da ich ein Update nach meinem Telefonat gepostet habe  :) Ich kann es aber noch einmal speziell für Sie zusammenfassen:

1. Egal ob auf dem Anschreiben Punkt 12 durchgestrichen oder angekreuzt wurde oder nicht. Da es sich um eine SÜ3 (Sicherheitserklärung für die erweiterte Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen) handelt, müssen mindestens zwei (besser aber drei) Referenzpersonen angegeben werden. Laut der Dame am Telefon muss man bei der SÜ2 keine angeben, wenn dort ein Kreuz im Kästchen gesetzt wurde.

2. Wenn der Personalausweis abgelaufen ist, lässt man das entsprechende Feld für die Nummer blanko/frei. Mit einem Klebezettel daneben informiert man den Bearbeiter darüber, dass man bereits einen neuen Ausweis beantragt hat. Ggf. kann man seine alte Nummer noch mit auf das Zettelchen schreiben. Wichtig ist, dass man die Nummer spätestens zum Dienstantritt dem Bearbeiter mitgeteilt hat.
Gespeichert
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de