Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 16. Dezember 2017, 00:37:38
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin

Autor Thema: RDL Ärztlicher Fragebogen  (Gelesen 1624 mal)

TimTam

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15
RDL Ärztlicher Fragebogen
« am: 12. Oktober 2017, 19:19:15 »

Guten Abend,

demnächst steht meine erste RDL an. Heute habe ich dann auch schon Post vom KC bekommen. Darin enthalten, ein ärztlicher Fragebogen indem gefragt wird ob sich seit meiner letzten vollständigen ärztlichen Untersuchung durch einen Truppenarzt mein Gesundheitszustand geändert hat.

Letzte Untersuchung war bei DZE vor 13 Jahren. Jetzt wird unter Pkt.1 gefragt, ob schwere Erkrankungen oder Verletzungen aufgetreten sind. In der Tat hatte ich einen operierten Kreuzbandriss vor 9 Jahren. Fällt das unter die Definition von “schwere Verletzungen”? Und wenn ja, was passiert dann?

Grüße 
Gespeichert

Flexscan

  • Master of Desaster
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.398
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #1 am: 12. Oktober 2017, 19:35:50 »

was wird wohl passeren...

Herabstufung der Tauglichkeit bis hin zur Nicht-Tauglichkeit also Ausmusterung.

Die Bundeswehr sichert sich nunmal ab, grade bei älteren Reservisten wird stärker als sonst auf den Gesundheitszustand geachtet, um eventuellen Regressansprüchen, Heilkosten etc zu vermeiden und die Gesundheit des Reservisten nicht zusätzlich zu gefährden.

Ein operierter Kreuzbrandriss wird sicherlich nicht wie eine Lapalie behandelt wie überstandener grippaler Infekt.

Solltest Du übrigens mit dem Gedanken spielen, Sachen wissentlich zu verschweigen würde ich da dringends von abraten
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2017, 19:39:00 von Flexscan »
Gespeichert
MkG Flex
Ich bin wirklich kein Zyniker, ich spreche bloß aus Erfahrung
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.759
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #2 am: 12. Oktober 2017, 19:45:50 »

Ein Krankenhausaufenthalt bedeutet immer "schwere Verletzung" - jede sonstige OP auch.

Du wirst vor der RDL durch das KC gemustert - Antworten gibt dann der Arzt.
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23.937
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #3 am: 12. Oktober 2017, 19:58:28 »

Natürlich ist ein Kreuzbandriss eine schwere Verletzung. Du solltest so schnell wie möglich deine Tauglichkeit klären. Wichtig ist dabei u.a. was außer dem Kreuzband kaputt gegangen ist und wie der Orthopäde/Unfallchirurg den Heilungserfolg einschätzt.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

TimTam

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #4 am: 12. Oktober 2017, 20:33:21 »

Vielen Dank für die Antworten. Ich spiele selbstverständlich nicht mit dem Gedanken hier irgendwas zu verschweigen.

Mir war der Ablauf nach Meldung nicht klar. Reicht die Zeit bis Mitte November überhaupt noch um einen Termin im KC zu bekommen und wird auch ein etwas älterer Abschlussbefund eines zivilen Arztes “akzeptiert”?

Einen Termin für ein aktuelles MRT bekomme ich ohne Notfall und als Kassenpatient wohl dieses Jahr nicht mehr.

Das Reservistenleben ist noch recht neu für mich und da kommen halt viele Fragen auf.
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23.937
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #5 am: 12. Oktober 2017, 21:06:49 »

Wann soll die RDL denn anfangen? Ich nehme mal an, das KC will erstmal prüfen, bevor sie dich zuziehen.
Einen MRT-Termin wirst jetzt nicht mehr brauchen, das sollte vor der OP gemacht worden sein, bzw. im OP-Bericht wird ja stehen, wie das Knie sonst so aussah. Der Bericht des Orthopäden ist zumindest die Grundlage. Ob er ausreicht, wird der Musterungsarzt entscheidn.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

TimTam

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #6 am: 13. Oktober 2017, 09:27:11 »

RD ist für Ende November geplant. Hab gerade mit der Dame vom KC telefoniert.
Werde jetzt den damaligen OP-Bericht, sowie das letzte MRT einreichen und dann mal schauen was passiert.

Im schlimmsten Fall war es das dann mit RSU und FrwResArb. Meine Abschätzung ergibt eine Gradation IV bei G59.
Mal schauen was das KC meint und dann sieht man weiter.

Ich drück mir mal selbst die Daumen  ;D
Gespeichert

HosaBrack

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 38
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #7 am: 16. Oktober 2017, 17:48:59 »

Mit einem Kreuzbandriss wirst du für so ziemlich alles was draußen stattfindet eine Fehlerziffer bekommen. Wenn du -am besten mehrere- fachärztliche Bescheinigungen liefern kannst, dass deine Knie bzw. Bänder voll belastbar sind, sieht es wieder etwas anders aus.
Gespeichert

Andi8111

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.256
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #8 am: 16. Oktober 2017, 18:28:58 »

Nö. Denn nur ein Facharzt BW kann, bei äußerst günstiger Prognose und hervorragendem Ergebnis eine andere GZ vergeben. Was zivile Ärzte schreiben, interessiert wenn dann nur bei der Musterung.
Gespeichert
Quod rarum carum!
SanStOffz Arzt
SanStOffz Zahnarzt

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23.937
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #9 am: 16. Oktober 2017, 19:45:42 »

Kreuzband ist ein Sonderfall. Wenn das das einzige ist, was kaputt gegangen ist und die OP erfolgreich war, dann gibt es relativ wenig Probleme mit der Tauglichkeit. Nur tunlichst nicht auf einem DP üben, die die III 59 als Ausschluss hat. Sonst vieeel Zeit und Nerven mitbringen wenn eine Ausnahmegenehmigung angestrebt wird.
Das Kreuzband ist nach der OP regelhaft sehr stabil und macht wenig Beschwerden.

ABER: Es darf nix anderes kaputt gegangen sein und natülich sollte es im MRT-Befund nicht allzu viele Verschleisserscheinungen geben.

Kümmer dich jetzt so schnell wie möglich drum und reiche erstmal den ALTEN MRT-Befund und die alten Berichte (OP-Bericht, Abschlussbericht) ein. Dann wird man sehen. Mitte November wird aber echt Glückssache.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

TimTam

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #10 am: 16. Oktober 2017, 20:05:46 »

Ich denke die Zeichen stehen auf Abschied. Keine Ahnung ob der DP eines RSU Soldaten im Infanteriezug die III 59 als Ausschluss hat, aber ich fürchte dem ist so. Zu allem Überfluss hat sich über die Jahre wohl O-Beine bedingt ein leichter Knorpelschaden eingeschlichen. Nichts was mich jetzt beim BFT, IGF etc. beeinträchtigt hat, aber es steht halt im letzten MRT Befund drin.
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23.937
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #11 am: 16. Oktober 2017, 20:52:58 »

Reservisten sollen ja jetzt neu anforderungsbezogen gemustert werden (sinngemäß, weiss auch nicht genau, ob das noch Planung ist, oder schon umgesetzt wurde). Sieh zu, dass du aus dem Infanteriezug raus in einen körperlihc weniger anspruchsvollen DP kommst.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

TimTam

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #12 am: 17. Oktober 2017, 08:20:17 »

Hallo Ulli76,

ich verstehe den Ansatz einen körperliche weniger anstrengenden DP zu besetzen, aber ehrlich gesagt sitz ich schon im zivilen auf einer Büro- / Verwaltungsstelle und bin immer ganz froh durch die RSU dem etwas Abwechslung entgegen zu bringen. Von daher scheidet diese Option für mich persönlich aus.

Im Fall der Fälle werde ich dann die Entscheidung so akzeptieren wie sie ist. Ein Fachärzte-Hopping um verschiedene Befunde zu bekommen, werde ich nicht anfangen.
Ich bin der Meinung, ein freiwilliges Engagement sollte von beiden Seiten gewollt sein. Sprich, sollte ich das Gefühl haben nicht mehr benötigt zu werden, dann trennt man sich eben. Leben geht auch so weiter  8)

Aber jetzt wollen wir mal nicht schwarz malen und harren der Dinge die da kommen. Selbstdiagnosen und Befragung der Glaskugel waren noch nie zielführend.
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23.937
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #13 am: 17. Oktober 2017, 18:35:07 »

Das heisst nicht, dass du nichts militärisches mehr machen sollst, sondern dass du auf einen passenden DP sollst.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

TimTam

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15
Antw:RDL Ärztlicher Fragebogen
« Antwort #14 am: 17. Oktober 2017, 18:42:19 »

Ah ich verstehe  ;D Guter Hinweis
Gleich mal mit dem Chef bereden.
Danke
Gespeichert
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de