Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 23. November 2017, 15:39:51
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin

Autor Thema: Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?  (Gelesen 3216 mal)

miguhamburg1

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.478
Antw:Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?
« Antwort #30 am: 16. November 2017, 15:44:15 »

12345...,

auch wenn die RSUKp zur SKB gehören, muss eine TSK fachlich den Hut aufhaben. Das gilt im Übrigen für den gesamten Bereich der Bundeswehr.

Da die RSUKp vornehmlich einen Sicherubgsauftrag haben, ist das Heer der größte milOrgBer, der Kräfte vorhält, die professionell Sicherungsaufgaben übernehmen. Die Vorgaben/Vorschriftrn  für die Ausbildung von Sicherung/Objektschutz etc. werden federführend vom Heer erstellt und gelten dann als Bezugsgrundlagen auch für entsprechende Regelungen/Weisungen der anderen TSK/milOrgBer. Deshalb hat Insp H die RSUKp fachlich der JgTr zugeordnet.

Demzufolge haben alle Heeresreservisten in den RSUKp zum DAcauch das Jägerbarett zu tragen. Luftwaffen- und Marinesngehörige tragen natürlich ihre üblichen Kopfbedeckungen.
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.706
Antw:Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?
« Antwort #31 am: 16. November 2017, 16:14:17 »

@ Migu und 12345678:

Meines Wissens nach trägt RSU Kr dunkelblaues Barett mit Jägergold.

Quelle: Ein Korvettenkapitän, der dermit auf einer VVag "rumlief" (plus 3 weitere Soldaten dieser RSU Kp) und von mir interviewt wurde. Laut seiner Ausage gäbe es eine Weisung SKB, die im LKdo NW auch schon teilweise umgesetzt worden ist - deshalb diese Kopfbedeckung.

Nein, ich habe mir die Weisung nicht zeigen lassen.
Gespeichert

12345678

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 116
Antw:Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?
« Antwort #32 am: 16. November 2017, 20:59:45 »


Da die RSUKp vornehmlich einen Sicherubgsauftrag haben, ist das Heer der größte milOrgBer, der Kräfte vorhält, die professionell Sicherungsaufgaben übernehmen. Die Vorgaben/Vorschriftrn  für die Ausbildung von Sicherung/Objektschutz etc. werden federführend vom Heer erstellt und gelten dann als Bezugsgrundlagen auch für entsprechende Regelungen/Weisungen der anderen TSK/milOrgBer. Deshalb hat Insp H die RSUKp fachlich der JgTr zugeordnet.
Demzufolge haben alle Heeresreservisten in den RSUKp zum DAcauch das Jägerbarett zu tragen. Luftwaffen- und Marinesngehörige tragen natürlich ihre üblichen Kopfbedeckungen.

Also das ist in der A1-1000/0-7000, Ziff. 10252, Erläuterung 15 ganz explizit anders geregelt, hiernach erhalten Heeresuniformträger der RSUKr das Barett der Truppengattung, der sie als aktive Soldaten zuletzt angehört haben. Meines Wissens wird dies überwiegend auch so praktiziert.
In einigen RSUKp sind allerdings offenbar tatsächlich folgende Abweichungen befohlen bzw. werden praktiziert, die allerdings meinem Kenntnisstand nach nicht vorschriftenkonform sind:
a) Einheitlich blaues Barett mit Jägeremblem,
b) einheitlich blaues Barett mit dem Emblem der jeweiligen früheren Truppengattung,
c) einheitlich grünes Barett mit Jägeremblem.
Mein Kenntnisstand ist, dass die RSUKr anders als die früheren Heimatschutzbataillone gerade nicht der Jägertruppe zugeordnet sind, aber falls das anders ist, wäre ich wie erwähnt für einen Hinweis auf das Bezugsdokument dankbar (in der Wsg Ausb RSUKr habe ich hierzu nichts gefunden).

@ Migu und 12345678:
Meines Wissens nach trägt RSU Kr dunkelblaues Barett mit Jägergold.
Quelle: Ein Korvettenkapitän, der dermit auf einer VVag "rumlief" (plus 3 weitere Soldaten dieser RSU Kp) und von mir interviewt wurde. Laut seiner Ausage gäbe es eine Weisung SKB, die im LKdo NW auch schon teilweise umgesetzt worden ist - deshalb diese Kopfbedeckung.
Nein, ich habe mir die Weisung nicht zeigen lassen.

Meinem Kenntnisstand nach ist dies tatsächlich für einige (keineswegs alle) RSUKr so angeordnet (s. o.), wenn auch wohl vorschriftswidrig. Also könnte hier im Prinzip ein vermutlich nicht korrekter, aber dennoch verbindlicher Befehl vorliegen, der jedoch bei einer VVag nicht gilt, da dort ja kein Vorgesetztenverhältnis besteht, womit die Anzugordnung gem. § 2 Abs. 3 UnifV uneingeschränkt zu befolgen ist.  ;)
Gespeichert

Deepflight

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 126
Antw:Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?
« Antwort #33 am: 17. November 2017, 06:56:15 »

Das mit dem dunkelblauen Barrett mit Jägergold kann ich so bestätigen, dass ist bei einer norddeutschen RSU ebenfalls so;
ich persönlich bin aber laut Vorschriftenlage ebenfalls der Meinung, dass es so eigentlich nicht zulässig ist.
Die A2-2630/0-0-5 ist hier eindeutig: eine Variante Barrett blau mit Abzeichen Jäger Gold ist dort nicht vorgesehen.

Zum Thema Schirmmütze ist meine Erfahrung deckungsgleich mit der einiger Vorredner, dass diese (unter i.G.-Dienstgrade und höher) nur von aktiven Kameraden mit gesteigertem Geltungsbedürfnis getragen wird.
Bei den Reservisten in meiner Gegend ist das Ding häufiger zu finden und sorgt bei den Kameraden der aktiven Truppe dann immer für
deutliche Erheiterungsstürme.
Bei meiner Wiedereinstellung hat man mir in der Stammeinheit auch sofort sehr deutlich gesagt, dass ich das Ding bloß nicht tragen soll, wenn ich mich nicht zum Deppen machen will.
Mag aber von Einheit zu Einheit auch unterschiedlich gehandhabt werden....
Gespeichert

miguhamburg1

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.478
Antw:Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?
« Antwort #34 am: 17. November 2017, 08:11:46 »

Die blauen Baretts mit Jägeremblem können deshalb schon nicht richtig sein, weil die RSUKp eindeutig NICHT zu den Anteilen der milGrubdOrg/Dt. Anteile multinationale Großverbände des Heeres gehören.

Fakt ist, das H hat fachlich Federführung für die Ausbildung der RSUKp - insofern ist der Befehl, dass alle HeeresRes, die in diesen Einheiten beordert sind, unabhängig von ihrer ursprünglichen TrGttg das Jägerbarett zu tragen, auch zulässig und zweckmäßig. Weil, wie F_K ja schonanmetkte, bis einschließlich Verbandsebene das Barett der TrGttg zu tragen ist, zu der die Einheiten )nicht jeder Soldat in Ihnen!) gehören.

Im Übrigen gibt es das dunkelblaue Barett sehr wohl auch mit dem Jägerabzeichen. Das wird nämlich u.a. von den UA, FA und OA der Jägertruppe getragen, so lange sie in der Ausbildung sind.  Und wenn ein JägerOffz/Fw in die Korpsstäbe nach Münster, Ulm, Stettin oder Strasbourg versetzt wird, dann tauscht er sein jägergrünes Barett ebenso in ein dunkelblaues.
Gespeichert

12345678

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 116
Antw:Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?
« Antwort #35 am: 17. November 2017, 18:03:00 »

Fakt ist, das H hat fachlich Federführung für die Ausbildung der RSUKp

Aus welcher Quelle ergibt sich denn dieser Fakt? Die Wsg Ausb RSUKr ist jedenfalls vom KdoSKB erlassen und stellt fest, dass das Ausbildungsniveau der RSUKr sich an Ausbildungsthemen der Grundausbildung orientiert, und als Anhalt für die Ausbildungsziele ist die Wsg GA SKB benannt. Eine fachliche Federführung des Heeres wird dort nicht erwähnt.

- insofern ist der Befehl, dass alle HeeresRes, die in diesen Einheiten beordert sind, unabhängig von ihrer ursprünglichen TrGttg das Jägerbarett zu tragen,

Nur gibt es ja offenbar gar keinen solchen Befehl, oder wenn es ihn doch geben sollte, dann wird er offenbar von der ganz überwiegenden Mehrzahl der RSUKp ignoriert.  ;)

auch zulässig und zweckmäßig.

Über die Zweckmäßigkeit mag man diskutieren können, hinsichtlich der Zulässigkeit ist allerdings die A1-1000/0-7000 zu berücksichtigen, die hier ja explizit andere Festlegungen trifft.

Weil, wie F_K ja schonanmetkte, bis einschließlich Verbandsebene das Barett der TrGttg zu tragen ist, zu der die Einheiten )nicht jeder Soldat in Ihnen!) gehören.

Nur wäre zu belegen, dass die RSUKr tatsächlich zur Jägertruppe gehören. Wenn es hierzu einen entsprechende Beleg gibt, wäre ich für die Quellenangabe dankbar (und auch für eine inhaltliche Erläuterung, wie sich dann die Regelung in der A1-1000/0-7000 erklärt).
Gespeichert

miguhamburg1

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.478
Antw:Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?
« Antwort #36 am: 20. November 2017, 10:48:50 »

12345678, Ihr Leseverständnis ist offenkundig nur begrenzt vorhanden.

Für alle Dienstbereiche gibt es in der Bundeswehr fachliche Zuständigkeiten, die dann in einer der TSK als Federführer verantwortet werden.

So ist die Marine u.a. für alles fachlich federführend, was an Booten in anderen TSK/milOrgBer unterwegs ist. Mit anderen Worten, wenn es z.B. Änderungen an Schlauchbooten geben soll, dann wird das in der entsprechenden Abteilung des MarKdo federführend - unter Beteiligung des Heeres als Nutzer solcher Boote - bearbeitet und dann in den Beschaffungsstrang gebracht. Das gilt weiterhin für alle in der Bundeswehr genutzten DF und Kompasse.

Die fachliche Federführung für sämtliche infanteristische Ausbildungsbereiche hat dementsprechend aus naheliegenden Gründen das Heer. Das bedeutet, dass sämtliche grundlegenden Vorschriften für die infanteristische Ausbildung und infanteriespezifische Bewaffnung/Ausrüstung ebenfalls in den zuständigen Dienststellen des Heeres erstellt werden - selbstredend unter Beteiligung der anderen TSK/milOrgBer, die ebenfalls infanteristische Verwendungen haben und infanteristische WuG nutzen. Die dann jeweils TSK-spezifischen Bereichsregelungen für Ausbildung und Nutzung beziehen sich dann immer auf die jeweils federführende Dienststelle und regeln dann das TSK-spezifische Umsetzen.

Die Weisung Ausbildung RSU muss auch vom KdoSKB erfolgen, da ja diese Einheiten der SKB unterstehen. Aber diese Weisung ist eine Bereichsvorschrift, die die grundsätzlichen infanteristischen Vorgaben des Heeres spezifisch für diese Einheiten umsetzt. Sie bezieht sich somit auf die Grundlagenvorschriften, die das Heer erlässt.

Insofern wäre der Befehl, dass die Heeresangehörigen der RSUKr das Jägerbarett tragen, auch folgerichtig, weil im Heer bis zur Verbandsebene das Barett einheitich von der TrGttg getragen wird, zu der die Dienststelle gehört. Und da hat eben der InspH für die Heeresangehörigen den Hut auf. Im Übrigen findet sich diese allgemeine Regelung auch in der Anzugsordnung.

Verstanden?
Gespeichert

12345678

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 116
Antw:Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?
« Antwort #37 am: 20. November 2017, 16:22:05 »

12345678, Ihr Leseverständnis ist offenkundig nur begrenzt vorhanden.

Es ist zumindest soweit vorhanden, dass ich feststelle, dass Sie weder auf meine Bitte um Benennung einer konkreten Quelle, wonach es sich bei den RSUKp um Einheiten der Jägertruppe handelt, noch auf meinen Hinweis auf die A1-1000/0-7000 eingegangen sind.  ;)

So ist die Marine u.a. für alles fachlich federführend, was an Booten in anderen TSK/milOrgBer unterwegs ist. Mit anderen Worten, wenn es z.B. Änderungen an Schlauchbooten geben soll, dann wird das in der entsprechenden Abteilung des MarKdo federführend - unter Beteiligung des Heeres als Nutzer solcher Boote - bearbeitet und dann in den Beschaffungsstrang gebracht.

Das mag sein, dennoch folgte hieraus nicht, dass beispielsweise die amphibischen Pionierkompanien seinerzeit zur Verwendungsreihe 75 gehörten, vielmehr gehörten sie unbeschadet einer etwaigen Federführung der Marine für teilstreitkraftübergreifende Amphibikfragen zur Pioniertruppe.  ;)

Insofern wäre der Befehl, dass die Heeresangehörigen der RSUKr das Jägerbarett tragen, auch folgerichtig, weil im Heer bis zur Verbandsebene das Barett einheitich von der TrGttg getragen wird, zu der die Dienststelle gehört.

Die RSUKp gehören meines Wissens aber nicht zur Jägertruppe, ebensowenig wie auch andere Einheiten der Bundeswehr, die eine Ausbildung in Wach- und Sicherungsaufgaben erhalten, allein deshalb Angehörige der Jägertruppe wären. Insofern ist der entsprechende Passus der Anzugordnung hier bis zum Beweis des Gegenteils nicht einschlägig.

BTW: Unbeschadet des von F_K erwähnten Hinweises des Korvettenkapitäns einer nordrhein-westfälischen RSU-Kompanie auf eine seiner Darstellung nach bestehende abweichende Weisung des KdoSKB trugen die Angehörigen der RSUKp Rheinland beim Appell am vergangenen Wochenende die von der A1-1000/0-7000 festgelegten Kopfbedeckungen.
Gespeichert

miguhamburg1

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.478
Antw:Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?
« Antwort #38 am: 20. November 2017, 17:36:41 »

123...

Bitte versuchen Sie jedenfalls, meine Beiträge VERSTEHEND zu lesen, so schwer ist es nicht!

Es hat niemand behauptet, dass Angehörige der Pioniertruppe ("amphibische Pionierkompanien" gibt es nicht mehr) Angehörige der Marine und deren Verwendungsreihe wären, bitte verdrehen sie nicht das gesagte, nur damit es zu Ihren Vorstellungen passt. Sehr wohl aber richtet sich die Ausstattung und die Ausbildung an Wasserfahrzeugen, die die PiTr verwendet, auf der Grundlage der bei der Marine erarbeiteten Vorschriften, die dann in TSK-spezifische Vorschriften umgesetzt werden, die selbstverständlich den Grundlagendokumenten nicht widersprechen dürfen.

Ich habe auch nirgendwo behauptet, dass die RSU-Kp zur Jägertruppe gehören. Ich hatte lediglich gesagt, dass es sein könnte, dass sie zur Jägertruppe gehörten, weil die Grundlagendokumente für die Ausbildung und die Einsatzformen dieser Einheiten unter Federführung des Heeres (Amt für Heeresentwicklung und Ausbildungskommando) erstellt wurden. Und dass dann - unabhängig von der TrGttg des einzelnen HRes das Tragen des Jägerbaretts folgerichtig wäre. Weil gem. Nr. 543 d) der Anzugordnung gilt: Bis zur Bataillons-/Regimentsebene (ausgenommen Fuhrungsunterstutzungsbataillon) wird jedoch einheitlich das Barett der Truppengattung des Verbandes getragen, zu dem die Soldatinnen und Soldaten versetzt sind. Dies wäre dann eine sinngemäß richtige Entscheidung.
Gespeichert

12345678

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 116
Antw:Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?
« Antwort #39 am: 20. November 2017, 20:40:36 »

Ich habe auch nirgendwo behauptet, dass die RSU-Kp zur Jägertruppe gehören. Ich hatte lediglich gesagt, dass es sein könnte, dass sie zur Jägertruppe gehörten, weil die Grundlagendokumente für die Ausbildung und die Einsatzformen dieser Einheiten unter Federführung des Heeres (Amt für Heeresentwicklung und Ausbildungskommando) erstellt wurden. Und dass dann - unabhängig von der TrGttg des einzelnen HRes das Tragen des Jägerbaretts folgerichtig wäre.

Gut, offenbar liegt es dann an meiner begrenzten Fähigkeit im verstehenden Lesen, dass Ihre Aussage vom 16.11. "Deshalb hat Insp H die RSUKp fachlich der JgTr zugeordnet. Demzufolge haben alle Heeresreservisten in den RSUKp zum DAcauch das Jägerbarett zu tragen." gar nicht das bedeutet, was der Wortlaut besagt, sondern lediglich eine Spekulation darüber darstellt, welche Kopfbedeckung bei Erfüllung bestimmter Annahmen folgerichtig wäre. ;)
Aber wenn wir uns im Ergebnis darüber einig sind, dass sich die Kopfbedeckung der RSUKr aus der A1-1000/0-7000, Ziff. 10252 ergibt, wonach explizit nicht alle Heeresreservisten das Jägerbarett zu tragen haben, dann kann weiteres ja dahinstehen.
Gespeichert

miguhamburg1

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.478
Antw:Schirmmütze noch tragbar? Wo zu bekommen?
« Antwort #40 am: 21. November 2017, 12:18:07 »

123456, streiche "explizit", setze "automatisch" ...
Gespeichert
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de