Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 15. November 2018, 05:23:08
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Chancen bei der Bewerbung - Anpassungsstörung  (Gelesen 431 mal)

NerdySeb

  • Gast
Chancen bei der Bewerbung - Anpassungsstörung
« am: 07. Juni 2018, 18:27:35 »

Hallo liebe Foristen,

Ich studiere aktuell Informatik auf Master und werde ihn dieses Jahr abschließen. Da ich immer schon zur Bundeswehr wollte, plane ich aktuell mich für 2019 als Offizier zu bewerben. Ich selbst bin 28 Jahre alt und sportlich fit. Soweit ich gelesen habe, könnte ich mit einem Master gleich mit höheren Dienstgrad einsteigen, was ich auch vor hätte.

Nun aber zu meiner Frage:
Ich bin körperlich gesund, jedoch hatte ich vor knapp 2 Jahren eine akute Anpassungsstörung (diganostiziert vom Hausarzt), die aber nur kurz andauerte (paar Tage). Grund waren diverse private und studienbezogene Probleme. Eine Therapie oder Behandlung war nicht notwendig und es gab auch keine Begleiterscheinungen wie Suizidgedanken oder ähnliches. Davor und danach war auch alles okay.

Wäre das eure Meinung nach ein Problem bei der Musterung?

Ich weiß, dass ihr keine Glaskugel habt, aber vielleicht hättet ihr einige Erfahrungswerte bzw. eine Meinung dazu, worauf ich mich einstellen kann. Ich wäre euch da sehr dankbar.
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 15.518
Antw:Chancen bei der Bewerbung - Anpassungsstörung
« Antwort #1 am: 07. Juni 2018, 19:18:31 »

Bewerbe dich, der Bedarf ist auf jeden Fall da, ansonsten hast du ja die Antwort bereits in deinem letzten Satz gegeben  ;)
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de