Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 19. Oktober 2018, 18:11:17
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: SAZ 3 Fachuffz  (Gelesen 1002 mal)

Johan96

  • Gast
SAZ 3 Fachuffz
« am: 14. November 2017, 22:29:37 »

Hallo,

wie ich gerade auf der bwkarriere-seite gesehen habe, gibt es nun auch die Möglichkeit SaZ 3 Uffz im Fachdienst zu werden. Quelle:https://www.bundeswehrkarriere.de/karriere/unteroffizier-fachdienst/86774

Kann mir jemand dazu genaueres sagen, wie z.B. ob das nur für spezielle Verwendungen (IT?) möglich ist oder für den gesamten Fachbereich? Oder benötigt man dafür eine Vordienstzeit bei der Bw? Drei Jahre erscheinen mir dann doch recht kurz.
Mein letzter Stand war: Fachuffz SaZ 8 und niedriger geht es nicht.

LG Johan
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.414
Antw:SAZ 3 Fachuffz
« Antwort #1 am: 15. November 2017, 05:30:45 »

Neu ist das nicht, das war schon immer so. Das sind die Mindestverpflichtungszeiten, die die SLV vorschreibt. Bspw. ein bereits ausgebildeter Bewerber wird auch nur für eine Übergangszeit benötigt. Die Regelverpflichtungszeiten sind noch 8 bzw. 9 Jahre, werden demnächst aber auch ansteigen, so wie bei den Fw auch. Die Fachausbildung wird im Durchschnitt im länger.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Panzerfreund

  • Gast
Antw:SAZ 3 Fachuffz
« Antwort #2 am: 07. Juni 2018, 20:39:46 »

Ist mit "bereits ausgebildeter Bewerber" jemand gemeint, der schon einen zivilen Beruf erlernt hat oder eher ein Wiedereinsteller, der bereits Uffz war?
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.414
Antw:SAZ 3 Fachuffz
« Antwort #3 am: 08. Juni 2018, 06:30:04 »

Kann beides sein, ist aber sowieso eher ein theoretisches Konstrukt, weil die Regelverpflichtungszeiten halt anders aussehen. Die Mindestverpflichtungszeit ist die gem. SLV absolute Untergrenze.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25.962
Antw:SAZ 3 Fachuffz
« Antwort #4 am: 08. Juni 2018, 08:28:07 »

Ich sehe das so, dass alles, was zwischen Regel- und Mindestverpflichtungszeit liegt, Verhandlungssache ist, wenn man beim Einplaner sitzt.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.414
Antw:SAZ 3 Fachuffz
« Antwort #5 am: 08. Juni 2018, 10:44:04 »

Ja und was ggf. sogar über der Regelverpflichtungszeit liegt.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Phantomphlyer

  • **
  • Online Online
  • Beiträge: 52
Antw:SAZ 3 Fachuffz
« Antwort #6 am: 08. Juni 2018, 11:49:10 »

Und woran liegt das genau, auf welche Verhandlungen (gerade auch länger als Regelverpflichtung) sich der Einplaner einlässt? Da ist ja vermutlich nicht der Nasenfaktor ausschlaggebend, oder? ;-)
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25.962
Antw:SAZ 3 Fachuffz
« Antwort #7 am: 08. Juni 2018, 11:58:27 »

Wenn eine Verwendung oder eine konkrete Stelle nur schwer zu besetzen ist z.B. (weil die Stelle irgendwo JWD liegt oderode Verwendung wenig "begehrt", weil alle nur mit Dreck im Gesicht und Gras am Helm im Gelände rödeln wollen). Dann kann man als Bewerber schon mal nachfragen, wie es denn mit einer längeren Verpflichtungszeit aussieht. Man muss ja auch nicht auf Deibel komm raus jedes Angebot annehmen.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.414
Antw:SAZ 3 Fachuffz
« Antwort #8 am: 08. Juni 2018, 11:59:34 »

Am Bedarf und an den Vorgaben, die der jeweilige UTB macht. Es ist also nicht so wie auf einem Basar. Aber in engen Grenzen lässt sich das halt schon besprechen. Bspw. Regelverpflichtungszeit 12, der Bewerber will aber gerne 15. Je nach Verwendung und Bedarf kann der Einplaner da -ggf. nach Rücksprache mit der PersFhrg- abweichen.
Er wird aber sicherlich nicht auf 3 Jahre Verpflichtungszeit eingehen.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25.962
Antw:SAZ 3 Fachuffz
« Antwort #9 am: 08. Juni 2018, 12:03:09 »

Ergänzung: Wenn man denn so eine Stelle irgendwo am A**** der Welt angenommen und sich für meinetwegen 15 + Jahre entschieden hat, dann aber nicht rumheulen, wenn es später mit einer "heimatnahen Versetzung wegen Vereinbarkeit von Familie und Beruf ... blablabla" nicht funktioniert - und das wird es in der Regel nicht!
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de