Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 11. Dezember 2017, 06:46:01
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin

Autor Thema: BS-Fragen & Laufbahn  (Gelesen 1036 mal)

Stillbruch

  • Gast
BS-Fragen & Laufbahn
« am: 02. Dezember 2017, 03:11:14 »

Hallo Foren-Gemeinde,

ich hab nun unzählige Male vor diesem Forum gesessen und überlegt, ob ich hier schreiben soll oder nicht. Heute habe ich mich dafür entschieden, weil mich meine Anliegen immer mehr beschäftigen...

Kurz zur Sache: Ich bin die Ehefrau eines SAZ und oft habe ich das Gefühl, dass mein Mann mich anlügt, wenn es um berufliche Belange geht. Bitte steinigt mich nicht, dass ich derartes denke! :-[ Aber vielleicht ergeben sich für euch Einblicke aus meinem Geschriebenen und verbundenes Verständnis, dass ich hier um Auskunft bitte.

Seit einigen Jahren liegt immer wieder das Thema Berufssoldat auf dem Tisch. Für mich hat es jedoch immer den Anschein, dass mein Mann irgendwie nichts aus eigener Tatkraft dazu tut, um auch BS zu werden. Es ging so viel Zeit ins Land, ohne das er auch nur mal den Antrag als solches gestellt hat. Mir erklärt er das immer damit, dass ihm nie zwei Beurteilungen vorgelegen hätten, die er dazu benötigt. Hier stellen sich für mich die ersten Fragen: Stimmt es, dass man zwei Beurteilungen für den Antrag auf BS haben muss und kann es sein, dass man nach mittlerweile über 10 Jahren Dienstzeit, nie auf zwei Beurteilungen zwischen den Dienstgraden gekommen ist?

Ein Punkt ist auch, den ich meinem Mann gar nicht glaube, dass Auslandseinsätze keinen Einfluss auf seine BS-Chancen nehmen würden. Als Außenstehende war ich immer der Meinung, dass, je mehr Einsätze vermerkt sind, desto besser?! Vor einigen Jahren lehnte er bereits zweimal die Teilnahme am Auslandseinsatz ab, obwohl er sich da - laut seiner Aussage - freiwillig für gemeldet hatte. Sein erster Ablehnungsgrund bestand darin, dass wir uns frisch kennengelernt hatten zu Dato, beim zweiten Mal war es für ihn der Aspekt, dass ich mit unserem zweiten Kind schwanger war. Ich habe das damals nie verstanden, denn beide Male stand ich voll und ganz hinter ihm, versuchte noch ihn zum Antritt zu bewegen.

Anfang diesen Jahres absolvierte mein Mann schließlich seinen ersten Auslandseinsatz. Aber auch hier kam mir einiges abstrakt vor. Anfangs hieß es, er solle für sechs Monate eingeplant werden, später verschoben sich immer die Einsatzzeiten, irgendwann hieß es lt. meines Mannes, er müsse für 2,5 Monate. Durch Zufall teilte mir jemand mit, dass es solch eine offizielle Einsatzzeit nicht geben würde. 2,5 Monate wären nur dann, wenn man quasi intern gesplittet hätte, was auf Absprachen untereinander basiert. Stimmt das?

Nun zu meinem letzten Interessenpunkt ;) Nächstes Jahr sollte mein Mann auf seinen Meister-Lehrgang. Bekannt ist uns das schon einige Monate. Nun hätte mein Mann aber angeraten bekommen, den Lehrgang zu verschieben, weil während dieser Zeit ein neuer Vorgesetzter übernimmt, der meinen Mann deswegen nur aufgrund effektiv einer Woche beurteilen könnte. Bedacht wäre hierbei, dass er seine zweite Beurteilung erhält, damit er seinen BS-Antrag stellen kann. Ich persönlich bin soweit informiert, dass eine nächste Beurteilung immer besser ausfallen muss als die vorherige?! Ist es dann nicht völlig egal, wie oft der Vorgesetzte meinen Mann während seines Lehrgangs tatsächlich in der Stammeinheit zu Gesicht bekommt? Ich stelle mir die Verschiebung des Meister-Lehrgangs um ein Jahr viel unsinniger vor.

Entschuldigt bitte meinen "Wall of text" und vielen Dank für eure Hilfe :)
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.669
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #1 am: 02. Dezember 2017, 06:04:24 »

Es ist richtig, dass man 2 BU braucht. Diese hat man jedoch nicht erst nach 10 Jahren. Wenn man Feldwebel und ausgebildet ist,  dauert es so ca. 2-3 Jahre, dann hat man die beiden Beurteilungen. I.d.R. fallen sie auch besser aus, weil man ja auf seinem DP Erfahrungen sammelt und damit besser wird. Nun gibt es aber auch Menschen, die sich halt nicht anstrengen, dann können die BU natürlich auch schlechter werden.

Vorgesetze, die versetzt werden ziehen entweder eine Beurteilung vor und schreiben sie damit noch selbst, oder hinterlassen einen Beurteilungsbeitrag, der druch den neuen Vorgesetzten einzubeziehen ist. Deswegen einen Lehrgang zu verschieben halte ich für eine schwach Argumentation.

Auslandseinsätze sind immer von Vorteil im Laufe eines beruflichen Werdegangs. Wenn bei mir ein Soldat 2 mal den Einsatz ablehnt, hätte ich als Chef schon Zweifel, ob er sich zum BS eignet. Es bringt ja nichts jemanden auf Lebenszeit an sich zu binden, wenn andere dann Aufgaben mit übernehmen müssen.

Man Kann in der Tat einen Einsatz splitten, wenn alle Rahmenbedingungen stimmen. Allerdings wären das bei einem 6 Monate Einsatz dann mit Übergabezeiten so ca. 3,5 Monate, bei nem 4 monatigen Einsatz dann so ca. 2,5 Monate. Gerade bei einem 4 monatigen Einsatz macht man das aber i.d.R. nur wenn es sich um einsatzerfahrenes Personal handelt, die praktisch keine Eingewöhungszeit haben.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Rollo83

  • Mitglied der Krabbelgruppe
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.880
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #2 am: 02. Dezember 2017, 08:26:00 »

Also nach 10 Jahren keine 2 Beurteilen kann aber schon hin kommen wenn man vorher in der Mannschaftslaufbahn war und danach erst Unteroffizier o.P.  Ein Indiz dafür ist das der Kamerad noch kein Meister ist und somit eventuell noch nicht so lange Feldwebel. Also ich finds schlüssig.

Zu den Einsätzen, ja diese werden bei der BS Auswahl gewertet, diese können auch den Ausschlag geben das jemand ausgewählt wird aber so wirklich viel zählen die Einsätze nicht.
Ich bin auch ohne Einsatz OffzMilFD und BS geworden und es gibt viele Soldaten und auch BS die nie im Einsatz waren und auch nicht gehen.

2,5 Monate Einsatz absolut real und wird wie Ralf schon sagt bei einem 4 monatigen Kontingent des Öfteren durchgeführt. Wieso ein Feldweble der noch kein Meister ist und somit nicht fertig ausgebildet ist in den Einsatz geht erschließt sich mir nur bedingt.

Den Meister zu verschieben weil ein neuer DV kommt ist ziemlicher Schwachfug wie Ralf schon sagte und würd bei mir als DV so nicht statt finden.

Aber alles in allem sehe ich die Ausführungen deines Mannes durchaus im Möglichen.
Gespeichert
AGA 5./FmBtl 820 Düsseldorf 1.4.2006 - 30.6.2006
Stamm 2./FmBtl 820 Düsseldorf 1.7.2006 - 31.12.2006
46. OAJMilFD

Stillruch

  • Gast
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #3 am: 02. Dezember 2017, 09:55:58 »

Es ist richtig, dass man 2 BU braucht. Diese hat man jedoch nicht erst nach 10 Jahren. Wenn man Feldwebel und ausgebildet ist,  dauert es so ca. 2-3 Jahre, dann hat man die beiden Beurteilungen. I.d.R. fallen sie auch besser aus, weil man ja auf seinem DP Erfahrungen sammelt und damit besser wird. Nun gibt es aber auch Menschen, die sich halt nicht anstrengen, dann können die BU natürlich auch schlechter werden.

Also das mein Mann absolute Höchstleistungen beim Dienst erbringt, sich einsetzt und immer mehr macht als er müsste, dass glaub ich ihm und bin ich auch von überzeugt.

Nun tätigst Du aber eine Aussage, die mir wieder aufstößt. Mein Mann ist OFw und in absehbarer Zeit steht wohl die Ernennung zum Hauptfeldwebel an. Lt. ihm müsste er die zweite BU erhalten, bevor er HptFw wird, weil er sonst wieder auf zwei neue BUs warten müsste, um BS-Antrag stellen zu können. Bei Dir klingt das nun so, als ob die zwei BUs während der gesamten Fw-Laufbahn gewertet werden können?!
Gespeichert

CIRK

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 430
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #4 am: 02. Dezember 2017, 10:14:33 »

Also das mein Mann absolute Höchstleistungen beim Dienst erbringt, sich einsetzt und immer mehr macht als er müsste, dass glaub ich ihm und bin ich auch von überzeugt.

Das macht fast jeder ( ...  ??? ... ), deswegen ist unser Beurteilungssystem ja auch kaputt und jeder, der nicht mindestens eine 8,x Beurteilung hat ist aus dem Spiel.

Bei Dir klingt das nun so, als ob die zwei BUs während der gesamten Fw-Laufbahn gewertet werden können?!

So ist es auch.
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.755
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #5 am: 02. Dezember 2017, 10:20:28 »

Erste Beurteilung erfolgt in aller Regel nach einem Jahr auf dem Dienstposten, die nächste 2 Jahre später - jemand, der zum HptFw "ansteht", hat also schon zwei Beurteilungen (Einstellung mit höherem Dienstgrad Mal ausgenommen).
Gespeichert

Stillbruch

  • Gast
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #6 am: 02. Dezember 2017, 10:45:24 »

Ich danke euch allen ganz, ganz herzlich! Damit habt ihr mir sehr weitergeholfen :)

Wenn ich noch eine letzte Frage stellen darf:

Gibt es auch soetwas wie hintergründige Beurteilungen / Einschätzungen / Vermerke zu Soldaten? Also abgesehen von entsprechenden Testergebnissen. Ich meine interne Verweise, auf die nur bspw. Personaler und / oder DVs Einsicht haben und der Betreffende selber nichts von weiß?! Einträge, in denen z. Bsp. festgehalten wird, dass der Soldat zur Übertreibung neigt, unkameradlich ist, oft zu spät kommt, viel krank macht etc pp. ;D
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.755
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #7 am: 02. Dezember 2017, 10:49:08 »

Nein.
Gespeichert

CIRK

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 430
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #8 am: 02. Dezember 2017, 10:55:10 »

Gibt es auch soetwas wie hintergründige Beurteilungen / Einschätzungen / Vermerke zu Soldaten? Also abgesehen von entsprechenden Testergebnissen. Ich meine interne Verweise, auf die nur bspw. Personaler und / oder DVs Einsicht haben und der Betreffende selber nichts von weiß?! Einträge, in denen z. Bsp. festgehalten wird, dass der Soldat zur Übertreibung neigt, unkameradlich ist, oft zu spät kommt, viel krank macht etc pp. ;D

Na, aus Ihrer Fragestellung schließe ich mal, dass Ihr Mann dann doch nicht so der "Überflieger" zu sein scheint, wie Sie weiter oben behaupten ...  ;)
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 24.441
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #9 am: 02. Dezember 2017, 10:58:11 »

Natürlich wird sich jeder Disziplinarvorgesetzte seine Beurteilungsnotizen machen. Schließlich erstreckt sich der Beurteilungszeitraum über mehrere Jahre und er hat ja nicht nur einen Soldaten in seiner Einheit zu beurteilen. Wie er das macht und was er dort notiert das ist aber ihm überlassen und ist auch nur für ihn selber bestimmt. Ein Anderer wird darauf keinen Zugriff bekommen.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.669
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #10 am: 02. Dezember 2017, 11:58:32 »

Die erste BU ist 12 Monate nachdem er Fw geworden ist, zu erstellen. Die nächste 12-18 Monate später, je nachdem, wann die erste erstellt wurde.

Die Beförderungszeiten zwischen Fw zu OFw sind bei pünktlicher Beförderung 2 Jahre, zwischen OFw und HptFw 3 Jahre. Also ist er ja schon so 4-5 Jahre Fw.

Wenn er zum HptFw ransteht hat er mindestens 2 BU erhalten, wenn nicht sogar 3.
Seine letzte BU hat er ggf. gerade zum 30.09.2017 bekommen, die nächste wäre als OFw zum 30.09.2019 dran. Wird er vorher HptFw, verschiebt sich das. Dass er also nächstes Jahr eine ZAW nicht anfangen will wegen einer BU, kann ich so nicht nachvollziehen.

Grundsätzlich ist es nicht ganz einfach die genauen BU-Daten zu nennen, weil es von vielen Faktoren abhängt, die ich so nicht alle kenne. Aber die holzschnittartigen Aussagen lassen sich schon anwenden.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

KünftigerPerser

  • Gast
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #11 am: 02. Dezember 2017, 12:54:00 »

Ist dein Mann schon immer Unteroffiziert mit Portepee gewesen? War der davor eventuell Unteroffizier ohne Portepee oder in der Laufbahn der Mannschaften?

Ich war die ersten 6 Jahre in der Laufbahn der Mannschaften und bin erst nach 7 1/2 Jahren zum Fw befördert worden.
Kann aber theoretisch in nicht einmal zwei Jahren schon zum HptFw befördert werden.
Bis ich zum Antragsberechtigten Personenkreis gehöre vergehen auch insgesamt gut 10 Jahre. Aber ist ja ein Einzelfall.
Könnte die Dauer aber erklären.

Gespeichert

HerrZog

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 299
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #12 am: 04. Dezember 2017, 09:08:50 »

Die Beförderungszeiten zwischen Fw zu OFw sind bei pünktlicher Beförderung 2 Jahre, zwischen OFw und HptFw 3 Jahre. Also ist er ja schon so 4-5 Jahre Fw.

Naja nicht ganz.
Mit Vordienstzeit ist eine Beförderung zum HptFw theoretisch bereits nach 2 Jahren im Dienstgrad Feldwebel möglich.
Gespeichert
Burg -> Potsdam -> Munster -> Hagenow -> Celle -> Münster -> Hannover -> Marienberg <> Delitzsch
Dienstjahr: 8

Andi

  • Militärsheriff
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9.602
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #13 am: 04. Dezember 2017, 10:51:45 »

Die erste BU ist 12 Monate nachdem er Fw geworden ist, zu erstellen.

Fast. Herausgerechnet werden Zeiten von Lehrgängen, Einsätzen, Krankheit. Hatte selbst schon einen Oberfeldwebel, dem ich erst nach drei Jahren auf dem Dienstposten regulär seine erste Anlassbeurteilung geschrieben habe.

Gruß Andi
Gespeichert
the rest is silence...

Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.669
Antw:BS-Fragen & Laufbahn
« Antwort #14 am: 04. Dezember 2017, 11:19:50 »

Deswegen schrieb ich ja:
Zitat
Grundsätzlich ist es nicht ganz einfach die genauen BU-Daten zu nennen, weil es von vielen Faktoren abhängt, die ich so nicht alle kenne. Aber die holzschnittartigen Aussagen lassen sich schon anwenden.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de