Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 18. Oktober 2018, 06:42:30
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Kreislaufkollaps während Marsch in der AGA  (Gelesen 1217 mal)

IlkerS

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19
Kreislaufkollaps während Marsch in der AGA
« am: 09. Dezember 2017, 17:04:12 »

Hallo zusammen,

ich bin Rekrut und habe nun die 1. Woche meiner Grundausbildung hinter mir, und ich muss sagen, dass es mir sehr gefällt und ich gespannt auf das Folgende bin!

Allerdings hatten wir gestern den Basis-Fitness-Test, die ersten zwei Stationen hatte ich bestanden, dann gings im Laufschritt zur nächsten, dem 1000-Meter-Lauf. Zwei Tage zuvor hatte unser Zugführer nach freiwilligen für eine Blutspende gefragt, ich sowie 20 weitere Rekruten aus der Kompanie meldeten sich dafür. Bei der Blutspendestelle gab es eine grobe ärztliche Untersuchung und ich wurde für gesund befunden, mir wurde 500ml Blut abgenommen. Ich fühlte mich natürlich schlapp danach, aber das war meines Empfindens nicht dienstbehindernd, also habe ich mich auch nicht neukrank gemeldet. Nun wieder beim Marsch zur Strecke, wo wir den 1000-Meter-Lauf absolvieren sollten. Mir wurde schwindelig und ich wurde langsamer, daher schickte mich mein GrpFhr an die Front so dass ich das Tempo angebe für den Zug. Als mir immer schwindeliger wurde befahl mir der GrpFhr allerdings nicht schlapp zu machen, mit der Unterstützung meiner Kameraden hörte ich also nicht auf. Das ganze ging dann immer weiter und danach weiß ich nicht was passiert ist, ich wachte auf einem Bett in einem Wachgebäude auf mit meinen Kameraden und unserem Gruppenführer bei mir. Diese erzählten, dass ich für etwa 5 Minuten ohnmächtig war. Es ging zum Truppenarzt und dieser schickte mich direkt in die Notaufnahme des nächsten Krankenhauses (ich wurde von einem Obergefreiten gefahren). Dort ging es mir allerdings wieder ziemlich gut, die Ärzte untersuchten meinen Blutdruck und stellten fest, dass mein Blutdruck im optimalen Bereich ist. Ein EKG wurde ebenso gemacht und meine Lunge wurde auch überprüft, Herz und Lunge wurden für kerngesund befunden. Es wurde ein Blutbild gemacht welches optimale Werte zeigte, passend zur Blutspende natürlich. Mir wurde ein Zugang gelegt und ich bekam einen 500ml Infusion, danach wurde mir ein Brief für den Truppenarzt in die Hand gedrückt und mir gesagt, dass mein Kreislaufzusammenbruch durch die Blutspende bedingt war, und man eigentlich keinen Sport so kurz nach einer Blutspende machen sollte. Im Brief an den Truppenarzt steht, dass ich einen guten Allgemeinzustand habe, jedoch körperliche Schonung für die nächsten Tage empfohlen wird.

Nun zu meiner Frage:

Ich will auf jeden Fall meine AGA weitermachen und auch meine Ausdauer auf Vordermann bringen, allerdings habe ich die Sorge, dass der Truppenarzt mich KzH schreibt und ich dadurch wichtige Termine verpasse. Kann es sein, dass der TrpArzt mich "rauswirft" und ich die AGA im nächsten Quartal wiederholen muss? Was passiert mit dem Wehrsold bei einem solchen Fall?

Ich hoffe, dass ich meinen Sachverhalt verständlich erklären konnte.

Grüße
Gespeichert

IlkerS

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19
Antw:Kreislaufkollaps während Marsch in der AGA
« Antwort #1 am: 09. Dezember 2017, 17:08:51 »

Weil ich es vergessen habe zu erwähnen: Ich bin FWDL11 und meine Stammeinheit ist 1./PzPiBtl 1, Verwendungszweck IT-Soldat.
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.398
Antw:Kreislaufkollaps während Marsch in der AGA
« Antwort #2 am: 09. Dezember 2017, 17:18:25 »

Ich kann nur von mir berichten: ich geh am nähsten Tag nach der Blutspende ganz normal laufen (ca. 11 km, Tempo so 55-58 Minuten). Ich hab da keine Probleme. Ja, ist ein bisschen anstrengender als sonst, aber das wars. Mir sagt man immer, 24h kein Sport.
Vielleicht hast du nicht richtig gegessen?
Wenn dein TrArzt dich KzH schreibt, macht das ja auch Sinn, das heißt aber nicht, dass du dann die GA wiederholen musst. Es kommt darauf an, was du versäumst. Deine Wehrsold bleibt bestehen.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

IlkerS

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19
Antw:Kreislaufkollaps während Marsch in der AGA
« Antwort #3 am: 09. Dezember 2017, 17:21:55 »

Ich kann nur von mir berichten: ich geh am nähsten Tag nach der Blutspende ganz normal laufen (ca. 11 km, Tempo so 55-58 Minuten). Ich hab da keine Probleme. Ja, ist ein bisschen anstrengender als sonst, aber das wars. Mir sagt man immer, 24h kein Sport.
Vielleicht hast du nicht richtig gegessen?
Wenn dein TrArzt dich KzH schreibt, macht das ja auch Sinn, das heißt aber nicht, dass du dann die GA wiederholen musst. Es kommt darauf an, was du versäumst. Deine Wehrsold bleibt bestehen.

Vielen Dank für die Antwort.

Ich bin Erstspender, vielleicht liegt es daran? Jetzt wo du das Essen ansprichst, einen Tag zuvor haben wir zu Abend nicht in der Kantine gegessen sondern jeder hat einen Hotdog und ein paar Salami und Käsescheiben bekommen, welche wir dann in unserem Pickpott essen mussten (um uns schon mal daran zu gewöhnen)..

Aber wenn wir das ganze mal überspitzt betrachten und ich wochenlang kzH bin und dadurch die AGA nicht weitermachen kann und im nächsten Quartal wieder anfangen muss, erhalte ich allerdings immer noch meinen Wehrsold für die Tage in denen ich kzH bin?
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.838
Antw:Kreislaufkollaps während Marsch in der AGA
« Antwort #4 am: 09. Dezember 2017, 17:35:22 »

Wie kommst du denn drauf, dass du wochenlang krank bist?

Himmel- es ist doch nichts schlimmes passiert. Du warst beim Blutspenden und danach bist halt zusammengeklappt, weil du deine Grenzen nicht erkannt und du dich übernommen hast. Offenbar hat dein Ausbilder das auch nicht so ganz richtig eingeschätzt. Im Krankenhaus ist ja auch nichts weiter rausgekommen. Jetzt ist eh Wochenende (das meinte der Kollege auch mit "ein paar Tage schonen"- und irgendwas muss er ja erzählen). Nächstes Mal bist halt schlauer und hörst rechtzeitig auf wenn es dir nicht gut geht.

Ich nehme mal an, dass du gestern deinen Truppenarzt nicht merh erreicht hast- also wirst dich bei dem Montag wiederbestellt melden, gibst dem Truppenarzt den Brief vom Krankenhaus ab, der Truppenarzt wird dich nochmal befragen wie es dir geht, Blutdruck messen und dich wahrscheinlich verwendungsfähig, maximal ein paar Tage MSG schreiben.

Und ja, auch wenn du krank geschrieben bist, bekommst du deinen Wehrsold. Auch falls du deine GA wiederholen müsstest.

Ganz wichtig: ES IST NICHTS SCHLIMMES PASSIERT. Sowas kommt vor. Grenzen austesten und kennenlernen gehört dazu.

Man SOLL nach dem Blutspenden keinen Sport machen. Ja, man soll auch vorm Marschieren nicht saufen. Geht trotzdem beides. Die Leistungsfähigkeit ist halt a weng eingeschränkt.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

IlkerS

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19
Antw:Kreislaufkollaps während Marsch in der AGA
« Antwort #5 am: 09. Dezember 2017, 17:50:55 »

Wie kommst du denn drauf, dass du wochenlang krank bist?

Himmel- es ist doch nichts schlimmes passiert. Du warst beim Blutspenden und danach bist halt zusammengeklappt, weil du deine Grenzen nicht erkannt und du dich übernommen hast. Offenbar hat dein Ausbilder das auch nicht so ganz richtig eingeschätzt. Im Krankenhaus ist ja auch nichts weiter rausgekommen. Jetzt ist eh Wochenende (das meinte der Kollege auch mit "ein paar Tage schonen"- und irgendwas muss er ja erzählen). Nächstes Mal bist halt schlauer und hörst rechtzeitig auf wenn es dir nicht gut geht.

Ich nehme mal an, dass du gestern deinen Truppenarzt nicht merh erreicht hast- also wirst dich bei dem Montag wiederbestellt melden, gibst dem Truppenarzt den Brief vom Krankenhaus ab, der Truppenarzt wird dich nochmal befragen wie es dir geht, Blutdruck messen und dich wahrscheinlich verwendungsfähig, maximal ein paar Tage MSG schreiben.

Und ja, auch wenn du krank geschrieben bist, bekommst du deinen Wehrsold. Auch falls du deine GA wiederholen müsstest.

Ganz wichtig: ES IST NICHTS SCHLIMMES PASSIERT. Sowas kommt vor. Grenzen austesten und kennenlernen gehört dazu.

Man SOLL nach dem Blutspenden keinen Sport machen. Ja, man soll auch vorm Marschieren nicht saufen. Geht trotzdem beides. Die Leistungsfähigkeit ist halt a weng eingeschränkt.

Ich denke nicht, dass ich wochenlang krank bin sondern wollte nur wissen, was denn dann passieren würde.

Weiter marschiert bin ich weil mir mein Gruppenführer befohlen hat nicht stehen zu bleiben oder langsamer zu werden und ich nicht wusste wie ich ihm klar machen soll, dass ich wirklich am Ende meiner Kapazität angelangt bin.

Das dürfte somit meine Frage(n) beantwortet haben, vielen Dank dafür!

Grüße

IlkerS
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.838
Antw:Kreislaufkollaps während Marsch in der AGA
« Antwort #6 am: 09. Dezember 2017, 19:01:04 »

Du wirst deswegen gar nicht krank geschrieben.
Übliches Vorgehen: Den Tag selber krank auf Stube, dass sich der Patient etwas regenerieren. Dann rausfinden, was die Tage drauf dienstlich ansteht. Abhängig vom Dienstplan entweder gar keine Einschränkungen oder noch ein paar Tage MSG. Und gut ist.

Wenn es wirklich nicht mehr geht- stehen bleiben, ggf. hinsetzen. In den meisten Fällen, erkennen die Gruppenführer aber ob jemand schon komplett am Limit ist- aber halt nicht immer.
Wichtiger Lerneffekt aus der Sache für dich ist, dass du eben jetzt besser einschätzen kannst, ob du nur platt bist oder ob wirklich gar nichts mehr geht. Und eben dass du die Anzeichen für einen drohenden Kollaps kennst und einschätzen kannst.

Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de