Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 21. Juni 2018, 14:02:23
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Wiedereinstellung mit Hindernissen  (Gelesen 600 mal)

Vulture79

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Wiedereinstellung mit Hindernissen
« am: 02. Januar 2018, 16:51:34 »

Hallo zusammen.

Zuerst einmal möchte ich mich vorstellen:

Ich bin zarte 38 Jahre jung, komplett gesund und eigentlich auch diensttauglich.
Gelernt habe ich den Rettungsassistenten sowie den Truppführer bei der Berufsfeuerwehr.

Für meine Frage an Euch muss ich kurz etwas ausholen.

Gedient habe ich bereits vor vielen Jahren mit 18 Jahren.
Damals war ich im Grundwehrdienst bei der Luftwaffe mit T2.

Vor ca.3 Jahren wollte ich in den Dienst zurück.
Angestrebt war von mir der Feldwebel im Sanitätsdienst aufgrund meiner abgeschlossenen Berufsausbildung.
Ich wurde zum Zentrum für Nachwuchsgewinnung in München eingeladen.

Dort habe ich sämtliche Einstellungstests bestanden, bis auf die psychologische Begutachtung.
ich wurde gefragt, ob ich Drogen konsumiere.
Ehrlicherweise habe ich geantwortet, das ich vor 10 Jahren regelmäßig Marihuana geraucht habe.
Dies über einen ca. 2 jährigen Zeitraum immer nur am Wochenende.
So nehme ich also seit etwa 8 jahren komplett gar nichts mehr zu mir.

Die Psychologin hörte mir weiterhin aufmerksam zu und stellte weiter Ihre Fragen.
Zum Schluß attestierte Sie mir eine Untauglichkeit, weil ich für Sie ein regelmäßiger Drogenkonsument gewesen sei.

Mein Hinweis auf die lange Zeit, die seitdem vergangen ist, interessierte Sie nicht.
Sie argumentierte, das man mir aufgrund dieser Vergangenheit weder eine Waffe noch Betäubungsmittel in Form von Medikamenten
anvertrauen könnte.
Ich hatte meine Bewerbungsunterlagen dabei und zeigte Ihr meine Assistentenurkunde.
Auch das ich hauptamtlich im Rettungsdienst arbeite und dort täglich mit den potentesten Narkotika zu tun habe war Ihr vollkommen egal.

Sie musterte mich ohne mit der Wimper zu zucken aus.

Jetzt meine Fragen an Euch:

Lohnt sich ein erneutes Bewerben für die Feldwebellaufbahn mit dieser Vergangenheit?
Man bedenke auch bitte mein Alter von 38 Jahren.

Für Eure Antworten wär ich sehr dankbar.

Euer Vulture
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.767
Antw:Wiedereinstellung mit Hindernissen
« Antwort #1 am: 02. Januar 2018, 16:53:45 »

Klar. Versuch es noch einmal. Die 2 Jahre Gültigkeitsdauer des Ergebnisses sind rum.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Vulture79

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Antw:Wiedereinstellung mit Hindernissen
« Antwort #2 am: 02. Januar 2018, 17:10:38 »

 Oh, das wußt ich gar nicht, das es da eine 2 jahres frist gibt.

 Dank Dir für Deine Antwort.

 Aber glaubst Du nicht, der Psychologe wird erneut auf dieses Ergebnis kommen?
Gespeichert

LoggiSU

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 562
Antw:Wiedereinstellung mit Hindernissen
« Antwort #3 am: 02. Januar 2018, 17:21:45 »

Auf jeden Fall versuchen.
Und wegen Deines Alters mach Dir mal keinen Kopf.
Bei mir hats mit über 50 sogar noch geklappt mit der Wiedereinstellung.
Die Trendwende Personal macht vieles möglich  ;)
Gespeichert
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen umschmiedet, pflügt alsbald die Felder derer, die dies nicht getan haben

CIRK

  • Gast
Antw:Wiedereinstellung mit Hindernissen
« Antwort #4 am: 02. Januar 2018, 17:29:58 »

... Aber glaubst Du nicht, der Psychologe wird erneut auf dieses Ergebnis kommen?

Sehr gut möglich, aber ohne dass Sie es versuchen, werden Sie dies nie erfahren.
Gespeichert

SDW

  • Gast
Antw:Wiedereinstellung mit Hindernissen
« Antwort #5 am: 02. Januar 2018, 18:35:20 »

Beantworten Sie die Frage doch so, wie sie gestellt wird:
"Konsumieren Sie Drogen?"
Laut Ihrer Aussage wäre die korrekte Antwort "Nein".

Genauso bei "Haben sie in letzter Zeit..." oder "... in den letzten Jahren...".
Anders wäre das bei "Haben sie jemals...".

Alles was die Bw ernsthaft interessiert, bringt ein Blick in die Strafakte und der Urintest zu Tage.
Mit "Nein, aber früher war da mal was..." helfen Sie niemandem, am wenigsten sich selbst.

Ich schätze, es gibt nicht wenige Soldaten, die in ihrer Schulzeit mal an dem einen oder anderen Joint gezogen und das eben rechtzeitig vor der Musterung eingestellt haben.

Und dann gibt es noch die Idioten, die dann in grün wieder anfangen... ::)
Gespeichert

Vulture79

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Antw:Wiedereinstellung mit Hindernissen
« Antwort #6 am: 02. Januar 2018, 20:44:20 »


SDW, da geb ich Dir vollkommen Recht.

Ich war halt wirklich so dumm und habe damals einfach fröhlich geantwortet ohne zu überlegen.

Ich denke, ich werde es erneut versuchen.

Wie würdet Ihr da jetzt starten?

Eine Bewerbung zum Feldwebel im Sanitätsdienst ans Kreiswehrersatzamt senden oder doch eher
einen Termin telefonisch geben lassen und dann mit Papierkram dort hin?
Gespeichert

Vulture79

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Antw:Wiedereinstellung mit Hindernissen
« Antwort #7 am: 02. Januar 2018, 20:49:23 »


Eins noch, bevor ich es vergesse.

Die Musterung vor 3 Jahren steht doch bestimmt noch in den Akten.
Dementsprechend wohl auch der Grund, warum ich abgelehnt wurde.

Da sehe ich jetzt das Problem, das man sich direkt auf diese Aussagen von damals stürzen wird.

Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.579
Antw:Wiedereinstellung mit Hindernissen
« Antwort #8 am: 02. Januar 2018, 20:53:53 »

Natürlich, mit Gesundheitsziffern - man wird das Ergebnis abwarten müssen.
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de