Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 23. April 2018, 15:26:29
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Mindestdienstzeit als Major zur Beförderung  (Gelesen 889 mal)

MartinP

  • Gast
Mindestdienstzeit als Major zur Beförderung
« am: 13. Januar 2018, 19:01:22 »

Hallo liebe Forengemeinde,

ich hatte mich schonmal mit der Möglichkeit beschäftigt, nach dem Studium zum Bund zu gehen. Bisher stand ich noch nie mit der Bundeswehr in Kontakt, habe also auch keine Grundausbildung gemacht. Nach einiger Recherche glaube ich nun zu wissen, dass ich mit einer Promotion in einem technischen Fach die Möglichkeit habe schon als Major einzusteigen (nach der Grundausbildung, Offiziersausbildung, etc.). Auf der anderen Seite muss ich für die erste Beförderung (vom Major an) 10 Dienstjahre als Offizier vorweisen können - das mag auch sicher für den Normalfall einer Offizierslaufbahn angemessen sein, wenn man als Leutnant einsteigt. Bei einem Quereinstieg wirkt das aber ganz schön abschreckend, wenn ich nach frühestens 10 Jahren den "ersten Schritt" auf der Karriereleiter machen kann. Daher die Frage: gibt es in diesen Fällen Sonderregelungen?

Viele Grüße

Martin
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 25.093
Antw:Mindestdienstzeit als Major zur Beförderung
« Antwort #1 am: 13. Januar 2018, 19:37:51 »

Geregelt ist das in der Soldatenlaufbahnverordnung.

In der Laufbahn der Offiziere des Truppendienstes wird man im Regelfall auch nicht als Leutnant eingestellt sondern  als "Schütze OA", also mit niedrigstem Mannschaftsdienstgrad. Das trifft aber eben auf Seiteneinsteiger, die mit höherem Dienstgrad eingestellt werden, nicht zu.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

TomTom2017

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 81
Antw:Mindestdienstzeit als Major zur Beförderung
« Antwort #2 am: 13. Januar 2018, 21:09:35 »

§ 26 SLV ist dein Freund.  8) Hier konkret § 26 Abs. 2 S. 2 Nr. 2 SLV.
Gespeichert
"Ein Hacker ist jemand, der versucht einen Weg zu finden, wie man mit einer Kaffeemaschine Toast zubereiten kann" (Wau Holland)

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.435
Antw:Mindestdienstzeit als Major zur Beförderung
« Antwort #3 am: 13. Januar 2018, 21:33:07 »

Mit einem Master ist der Regeleinstieg Hauptmann. Höhere Dienstgrade bedingen Berufserfahrung (welche kannst du in der SLV nachlesen) und eine entsprechende Stelle. Du wärst nicht der Erste, der trotz Berufserfahrung "nur" auf einem Hptm-DP einsteigt. Auf der Ebene der StOffz ist der Bedarf in machen Verwendungen nicht so hoch.
Bei einem Einstieg als Major käme die nächste Beförderung (zum OTL)  frühestens in 3 Jahren.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Andi

  • Militärsheriff
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9.909
Antw:Mindestdienstzeit als Major zur Beförderung
« Antwort #4 am: 14. Januar 2018, 02:44:44 »

Promoviert in einem technischen Fach dürfte durchaus der geforderte Doktor Ingenieur sein. Da wir in technischen Bereichen immer Bedarf haben dürfte einer Einstellung als Major vermutlich formell nichts im Weg stehen.
Wie schon geschrieben gelten für Quereinsteiger nicht die Zeiten "ab Ernennung zum Offizier" bis zur nächsten Beförderung. Allerdings wird da für jemanden, der als Major eingestellt wird sowieso im Normalfall nur noch eine Beförderung im Raum stehen

Gruß Amdg
Gespeichert
the rest is silence...

Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.435
Antw:Mindestdienstzeit als Major zur Beförderung
« Antwort #5 am: 14. Januar 2018, 07:56:38 »

Zitat
Da wir in technischen Bereichen immer Bedarf haben dürfte einer Einstellung als Major vermutlich formell nichts im Weg stehen.
Der "Doktor" ist dabei irrelevant.  Und auf der StOffz Ebene ist es halt eben nicht immer so. Da muss dann sogar schon mal de Vertiefungsrichtung passen. Es wird ja dezidiert auf Dienstposten, nicht für die Verwendung eingestellt.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Tasty

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 303
Antw:Mindestdienstzeit als Major zur Beförderung
« Antwort #6 am: 14. Januar 2018, 10:53:03 »

Ob die Lage zur Zeit noch so ist kann ich nicht sagen, aber mir wurde im ersten Halbjahr 2017 die Einstellung als Major angeboten, ich hätte mich für einen von drei in Frage kommenden Dienstposten entscheiden können. Einstellung wäre kurzfristig / schnellstmöglich gewesen. Bereich Heer/LogTr
Gespeichert

TomTom2017

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 81
Antw:Mindestdienstzeit als Major zur Beförderung
« Antwort #7 am: 15. Januar 2018, 06:43:10 »

Ob die Lage zur Zeit noch so ist kann ich nicht sagen, aber mir wurde im ersten Halbjahr 2017 die Einstellung als Major angeboten, ich hätte mich für einen von drei in Frage kommenden Dienstposten entscheiden können.

Steht ja nicht im Widerspruch zur Aussage von Ralf. Man sollte aber vermeiden, ein Beispiel zur verallgemeinern. Es kommt sehr auf den Einzelfall an.
Gespeichert
"Ein Hacker ist jemand, der versucht einen Weg zu finden, wie man mit einer Kaffeemaschine Toast zubereiten kann" (Wau Holland)
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de