Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 17. November 2018, 06:21:18
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Rheuma Befund als Aktiver Soldat  (Gelesen 987 mal)

Bocky

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Rheuma Befund als Aktiver Soldat
« am: 16. Januar 2018, 13:48:06 »

Hallo Liebe Mitleser und Kameraden,

ich bin 30 Jahre alt , seid 2008 bei der Bundeswehr und bestreite derweil die Laufbahn der Mannschaften und Trage den Dienstgrad OSG (UA).

Zwecks NRF brauche ich den 90/5 . Hatte jetzt einige Arzttermine und sollte als letzte Position noch zum Orthopäden zwecks Nächtlicher Rückenschmerzen.

Weswegen ich seit nem Jahr in Behandlung bin(Massagen und Fango überwiegen hier deutlich) der Orthopäde im BWZK hat diesbezüglich nur den Kopf geschüttelt , da es seiner Meinung nach absolut die Falsche Behandlung ist. Jetzt sagt er Zusätzlich das Mine Symptome zu 100% mit dem eines Rheumapatienten zusammenpassen und die Blutwerte waren ebenso auffällig.

Kommende Woche muss ich noch zur Nuklearmedizin um den Verdacht auf Rheuma zu bestätigen oder eben nicht.

Zusätzlich fiel die Information das ich mit Rheuma die Gesundheitsziffer VI 11 bekommen würde und somit Dienstuntauglich geschrieben werde.

Jetzt zu meiner Frage , gibt es EinzelFälle welche ggf nicht ausgemustert wurden? Ich diene seit nun gut 10 Jahren in der Armee und behaupte von mir selbst das ich stets 150% gebe und mich sogar ehrenamtlich nach dem regulären Dienst um meine Kameraden kümmere...zudem Wechsel ich derweil die Laufbahn zu den Unteroffizieren und gehe ab Mitte nächster Woche zum UL1...auswerfen habe ich vor 2 Jahren meinen SAZ 25 Unterschrieben. Demnach beruht meine Aktuelle Lebensvorausplanung auf den Schultern der Bundeswehr....

Meint ihr das der Dienstherr mich bei Positiven Befund einfach vor die Tür setzt? Ich habe ja ledeglich gelegentlich nachts Beschwerden, es wirkt sich weder auf mein Leben oder auf den Dienst aus...ich bin Sportlich sehr Aktiv 4-5 Wöchentlich....

Viele Fragen ich weiss , jedoch dreht sich mein Leben Grad ein wenig auf den Kopf (ich weiss auch das ich erst im Februar 100% Gewissheit habe, jedoch möchte ich gewiss nicht , nichtstuend darauf warten sondern muss ggf Vorbereitungen treffen)
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.192
Antw:Rheuma Befund als Aktiver Soldat
« Antwort #1 am: 16. Januar 2018, 14:14:50 »

Es mag sein, dass eine Rheumadiagnose zu einer Untauglichkeit führt - eine DU ist aber ein ganz anderes Thema.

Also erstmal Ruhe bewahren und die Diagnose abwarten.
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 15.526
Antw:Rheuma Befund als Aktiver Soldat
« Antwort #2 am: 16. Januar 2018, 14:56:03 »

Eben. Es gibt so viele gesundheitliche Einschränkungen, die zu einer VI führen können. Das hindert eine Einstellung, Weiterverpflichtung o.ä. Jedoch für das nicht zwangsläufig zu einer Entlassung aufgrund DU. Dann wären 1/3 der Ü50 schon entlassen.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.933
Antw:Rheuma Befund als Aktiver Soldat
« Antwort #3 am: 16. Januar 2018, 17:05:41 »

"Rheuma" ist übrigens ein Sammelsurium an diversen Krankheiten des rheumatologischen Formenkreises. Mit NRF wird´s wohl nichts. Und alles andere wird man sehen. Die Bundeswehr lässt ungern Soldaten ziehen, solange man sie noch brauchbar einsetzen kann. Kann aber sein, dass die geplante Verwendung nicht zu deinen Einschränkungen passt- aber auch dann wird man eine Lösung finden.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

Andi8111

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.367
Antw:Rheuma Befund als Aktiver Soldat
« Antwort #4 am: 16. Januar 2018, 17:15:37 »

Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Laufbahnausbildung mit der GZ schwierig wird... jeder 90/5 ist zukünftig mit "gesundheitlich nicht geeignet" abzuschließen...
Gespeichert
Quod rarum carum!
SanStOffz Arzt
SanStOffz Zahnarzt
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de