Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 23. Februar 2018, 21:14:31
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Bewerbung als Offizier  (Gelesen 979 mal)

MF2400

  • Gast
Antw:Bewerbung als Offizier
« Antwort #30 am: 06. Februar 2018, 21:30:48 »

weil ich mir sicher bin, dass wenn ich eingeladen werde ich den Vortest als auch die Tests in Köln bestehen werde.

Ehrlich gesagt habe ich aktuell noch Zweifel. Ich hatte vor kurzem das Vergnügen und konnte genügend Mitbewerber scheitern sehen (und alle waren sich natürlich sicher, dass sie es schaffen werden). Spätestens beim Interview mit der Auswahlkommission geht es ans Eingemachte. Solltest du eingeladen werden, würde ich mich gründlich darauf vorbereiten. Nur zu sagen, ich möchte studieren, Offizier werden und/oder schon immer mal zur Bundeswehr, wird zu wenig sein. Wie hier schon vorgeschlagen wurde: Mache ein Plan B oder sogar ein Plan C - und zwar vor einer möglichen Einladung.

Ob du eingeladen wirst, wird sich ja bald zeigen. Soweit ich vom Einführungsvortrag dort noch weiß, liegt - quantitativ gesehen - die statistische Wahrscheinlichkeit für eine Einladung bei rund 50% (Gerechnet Verfügbare Kapazität durch die Anzahl der Bewerber).

Danke für den Tip, werde ich machen.
Gespeichert

200/3

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
Antw:Bewerbung als Offizier
« Antwort #31 am: 06. Februar 2018, 21:38:15 »

Zitat
Ich fliege schon seit ich 10 bin, also nicht selber da ich das noch nicht darf aber regelmäßig bei meinem Onkel mit.
Das zeigt, dass Sie sich mit der Materie "Fliegerei" nicht wirklich auseinandergesetzt haben. Segelfliegen darf man z.B. bereits ab 14 Jahren, die Lizenz erwerben mit 17. Ähnlich sieht es beim privaten Motorflug aus: Ausbildungsbeginn mit 16 Jahren möglich, ablegen der Prüfung im Alter von 17 jahren. Oder sind Sie 13 Jahre alt? Dann Hut ab vor dem frühzeitigen Erwerb des Abiturs...
Gespeichert

MF2400

  • Gast
Antw:Bewerbung als Offizier
« Antwort #32 am: 06. Februar 2018, 21:44:38 »

Zitat
Ich fliege schon seit ich 10 bin, also nicht selber da ich das noch nicht darf aber regelmäßig bei meinem Onkel mit.
Das zeigt, dass Sie sich mit der Materie "Fliegerei" nicht wirklich auseinandergesetzt haben. Segelfliegen darf man z.B. bereits ab 14 Jahren, die Lizenz erwerben mit 17. Ähnlich sieht es beim privaten Motorflug aus: Ausbildungsbeginn mit 16 Jahren möglich, ablegen der Prüfung im Alter von 17 jahren. Oder sind Sie 13 Jahre alt? Dann Hut ab vor dem frühzeitigen Erwerb des Abiturs...

naja Abitur mit 13 wäre ja mal ne Hausnummer. Nein ich darf es von meinem Onkel aus nicht und den Schein erst mit 18 machen von meinen Eltern aus
Gespeichert

200/3

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
Antw:Bewerbung als Offizier
« Antwort #33 am: 06. Februar 2018, 21:58:24 »

Machts es dann natürlich nicht gerade leichter, wenn man sich gegen Bewerber durchsetzen muss die vielleicht schon seit 5, 6 oder mehr Jahren jedes Wochenende einen Steuerknüppel in der Hand und ihren Hintern in der Luft haben...und dazu noch ein deutlich besseres Abitur vorweisen können...Plan B und C sollten definitiv ausgearbeitet werden.
Gespeichert

MF2400

  • Gast
Antw:Bewerbung als Offizier
« Antwort #34 am: 06. Februar 2018, 22:00:22 »

Machts es dann natürlich nicht gerade leichter, wenn man sich gegen Bewerber durchsetzen muss die vielleicht schon seit 5, 6 oder mehr Jahren jedes Wochenende einen Steuerknüppel in der Hand und ihren Hintern in der Luft haben...und dazu noch ein deutlich besseres Abitur vorweisen können...Plan B und C sollten definitiv ausgearbeitet werden.

Da haben sie natürlich recht. Plan B steht schon aber man sollte natürlich immer zuerst das versuchen was man immer wollte. Wenn es dann zu einer Ablehnung kommt, hat man wenigstens sein bestes gegeben
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 24.812
Antw:Bewerbung als Offizier
« Antwort #35 am: 06. Februar 2018, 22:13:50 »

Wenn ich das schon lese "versuchen, was man immer wollte" aber in der Schule nicht den A**** hoch bekommen. Für mich ist das ein klassischer Widerspruch, gerade auch bei der Begründung die Sie geliefert haben.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.128
Antw:Bewerbung als Offizier
« Antwort #36 am: 07. Februar 2018, 05:34:48 »

Zitat
Meine Frage wegen des Studiums sollte lediglich darauf ansteuern, dass wenn ich die Tests zum fliegerischen Dienst nicht bestehe, ob ich dann einen anderen Verwendungszweck mit dem Studium annehmen könnte. In aller erster Linie steht für mich der fliegerische Dienst.
Also wenn du bei der Bewerbung angibst, dass du -wenn es mit der Fliegerei nicht klappt- auch was anderes machen willst (was, das musst da auch angeben), dann wird man dir -wenn du dich durchsetzt- auch Alternativen anbieten.
Bewerbe dich, es kann auch ohne Vortest klappen, der Abischnitt liegt ja immer so um den Dreh wie deiner. Bereite dich gut darauf vor. Hierzu helfen die Erfahrungsberichte hier und überlege dir alternative Verwendungen außerhalb der Fliegerei. Und Gedanken solltest du dir machen, was du fliegen willst, Fläche oder Hub oder auch Drohnen (da macht man auch eine CPL IR).
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de