Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 21. Mai 2018, 20:55:21
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Einschätzung Chance mit dem Lebenslauf  (Gelesen 948 mal)

Einschätzung

  • Gast
Einschätzung Chance mit dem Lebenslauf
« am: 11. Februar 2018, 12:01:51 »

Hallo Gemeinde, ich wäre für ein paar klare Worte zu meiner jetzigen Situation sehr dankbar. Da ich in meiner Umgebung niemanden habe, mit dem ich reden kann. Ich verfolge dieses Forum schon seit einiger Zeit und finde die denkweise von einigen Mitglieder ziemlich konstruktiv, daher wende ich mich an euch. Ich bin für jede Antwort dankbar.

Mein momentaner Werdegang. Ich habe mit 21 Abitur gemacht (1,8) Warum so spät? In der 2ten Klasse ist bei mir eine Lese- Rechtschreibschwäche diagnostiziert wurden und ich wurde auf eine Sprachheilschule geschickt und somit 1 Jahr zurück gestuft. Mit 17 habe ich meine Realschule abgeschlossen und danach mit dem Abitur begonnen. Mit 18 bin ich auf die schiefe Bahn gekommen, habe gekifft (4-5 Monate regelmäßig danach Führerscheinverlust und MPU plus 1 Jahr drogenfrei nachweisen; mein Führungszeugnis ist frei von Einträgen) und so ziemlich alles vernachlässigt. Habe mich freiwillig ein Jahr zurück stufen lassen, da ich mein Leben erstmal auf die Reihe kriegen wollte und mein Ziel war ein gutes Abitur. Ich habe mich in einem Turnverein angemeldet, um Kinder und mich selbst zu trainieren (Trainerschein C erworben). Nebenbei habe ich noch meinen Rettungsschwimmer silber gemacht und als Rettungsschwimmer/Saunameister am Wochenende gearbeitet.

Nach meinem Abitur 2014 bin ich direkt nach München, um Bwl zu studieren. Ich habe mich dafür entschieden, da ich ziemlich gut in der Schule in diesem Fach war und es mir meine Lehrer geraten haben. Nach den Prüfungen des dritten Semesters habe ich mich entschieden die Universität in München zu verlassen. Da ich festgestellt habe, dass Bwl nicht meinen Neigungen entspricht, aufgrund der Tätigkeit nach dem Studium (sitztend vor dem PC hauptsächl.), der fehlende Kontakt zu Menschen und aufgrund der Wohnsituation. Ich habe es nicht geschafft eine feste Wohnung in den 1,5 Jahren zu finden. Am Ende des dritten Semesters hatte ich 63 von 90 geforderten ECTS mit einem Schnitt von 2,1. Da ich zeitweise bei meinen Eltern gewohnt habe (300 km entfernt) und die Übungen nicht besorgen konnte und es lag auch zum Teil an mir. Ich bin zurück zu meinen Eltern gezogen, habe mir erstmal einem Job in der Industrie besorgt, um Geld zu verdienen. Nebenbei habe ich mich an der Fernuniversität eingeschrieben, um mein Studium irgendwie noch zu beenden. Ich wollte mit dem Stigma Studienabbrecher ungern leben. Aufgrund der großen Diskrepanz der Module, konnte mir meine neue Universität keine Module anrechnen lassen. Ergo: ich habe Bwl abgebrochen.

Letztes Jahr im August habe ich eine Ausbildung als Physio begonnen. Mein Notendurchschnitt liegt bei 1,3 und die Ausbildung macht mir Freude. Nebenbei arbeite ich 20h als Kellner. Ich habe einen guten Freund dort gefunden, der SaZ für 12 Jahre war. Und wir haben uns häufig über seine Zeit bei der Bw unterhalten und mein Interesse geweckt. Er hat mir empfohlen, mich dort zu bewerben.
Mein Problem: wenn ich die Ausbildung abbreche, erweckt das den Anschein, dass ich Dinge nicht zu ende führe. Auf der anderen Seite werde ich auch nicht jünger. Meine Motivation zur Bundeswehr zu gehen, sind:
-die Kameradschaft
-Deutschland mit meiner Tatkraft unterstützen, da es mir vieles ermöglicht hat und ich etwas zurück geben möchte
-den Erfahrungsschatz den ich dadurch erlange
-monetäre Gründe

Für mich steht fest, ich brauche einen staatlich anerkannten Abschluss. Mein Interesse liegt im medizinischen Bereich.

Habe ich mit meinem Lebenslauf noch eine Chance bei der Bw?
Für eine realistische Einschätzung wäre ich sehr dankbar.

edit: Titel angepasst
« Letzte Änderung: 11. Februar 2018, 12:54:43 von Ralf »
Gespeichert

S1NCO

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 123
Antw:Einschätzung Chance mit dem Lebenslauf
« Antwort #1 am: 11. Februar 2018, 14:01:26 »

Über deine Chancen kann dir hier keiner was sagen.
Am besten machst du deine Ausbildung als Physiotherapeut fertig, dann hast du wenigstens etwas abgeschlossen und bewirbst dich dann.

Dass du das mit den monetären Gründen zugibst, finde ich aber ziemlich gut.

Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25.228
Antw:Einschätzung Chance mit dem Lebenslauf
« Antwort #2 am: 11. Februar 2018, 14:09:25 »

Wie alt sind Sie jetzt? Welche Vorstellungen haben Sie, was Sie als Soldat machen wollen (Laufbahn, Verwendungen)?
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

TomTom2017

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 130
Antw:Einschätzung Chance mit dem Lebenslauf
« Antwort #3 am: 11. Februar 2018, 14:15:01 »

Wie alt sind Sie jetzt? Welche Vorstellungen haben Sie, was Sie als Soldat machen wollen (Laufbahn, Verwendungen)?

Abi hat er 2014 gemacht, also dürfte er 25 (+-1) sein.  :)
Gespeichert
"Ein Hacker ist jemand, der versucht einen Weg zu finden, wie man mit einer Kaffeemaschine Toast zubereiten kann" (Wau Holland)

Schorsch

  • Gast
Antw:Einschätzung Chance mit dem Lebenslauf
« Antwort #4 am: 12. Februar 2018, 13:05:44 »

Hallo!

Für belastbare Aussagen ist ein Termin beim Karriereberater zu empfehlen, da dieser konkrete Vorschläge und Hilfestellungen unterbreiten kann.

Grundsätzlich:
1) Das Lebensalter ist mit Mitte 20 kein Show-Stopper.
2) Keine/abgebrochene/angefangene Ausbildung ist zwar keine unüberwindliche Hürde, aber ein Abschluss erleichtert die Einplanung, je nachdem, was Sie sich vorstellen, welche Verwendungen und Laufbahn für Sie in Frage kommen, dem Bedarf, usw. Großer Vorteil ist der zur Zeit hohe Personalbedarf.
3) Die "schiefe" Bahn und der Drogenkonsum sind für eine Einstellung in jedem Fall relevant. Spielen Sie unbedingt mit offenen Karten und verschweigen Sie nichts.

Viel Glück für den Einstieg
Gespeichert

BSG1966

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.823
Antw:Einschätzung Chance mit dem Lebenslauf
« Antwort #5 am: 12. Februar 2018, 14:19:28 »

Mein Problem: wenn ich die Ausbildung abbreche, erweckt das den Anschein, dass ich Dinge nicht zu ende führe. Auf der anderen Seite werde ich auch nicht jünger.

Dann bringen Sie doch die Ausbildung zuende. Alles andere wäre strackendämlich. Dann bewerben Sie sich.

Ob Sie genommen werden, Lebenslauf hin oder her, wird Ihnen hier niemand sagen können.

Da Sie dann aber mit dem Abschluss in Physiotherapie alle Möglichkeiten der Welt haben, auch außerhalb der Bundeswehr Ihr Glück zu finden, können Sie im Falle einer Ablehnung ja nicht so tief fallen.
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25.228
Antw:Einschätzung Chance mit dem Lebenslauf
« Antwort #6 am: 12. Februar 2018, 14:26:49 »

Zitat
... Da Sie dann aber mit dem Abschluss in Physiotherapie alle Möglichkeiten der Welt haben, auch außerhalb der Bundeswehr Ihr Glück zu finden, können Sie im Falle einer Ablehnung ja nicht so tief fallen. ...

Bei uns ist der Markt bei Physiotherapeuten total leergefegt. Es gibt hier (Kleinstadt mit ca. 12000 Einwohnern) 8 bis 10 Physiotherapiepraxen und alle suchen händeringend Personal. Ich kann fast nicht glauben, dass das woanders nicht so ist.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Online Online
  • Beiträge: 24.383
Antw:Einschätzung Chance mit dem Lebenslauf
« Antwort #7 am: 12. Februar 2018, 19:59:31 »

Auf jeden Fall die Ausbildung zu Ende bringen. Vor allem damit du zeigst, dass du überhaupt was zu Ende bringst. Und dann wird man sehen.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

TomTom2017

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 130
Antw:Einschätzung Chance mit dem Lebenslauf
« Antwort #8 am: 12. Februar 2018, 22:32:43 »

Auf der anderen Seite werde ich auch nicht jünger. 

Naja, das ist aktuell kein Grund. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung (Bedarf und Verwendung des Berufes vorausgesetzt) hast du die Möglichkeit mit höheren Dienstgrad eingestellt zu werden. Da liegt die Altersgrenze bei 40, wobei die auch überschritten werden darf (und aufgrund der "Trendwende Personal" großzügig gehandhabt wird).

Hier wurde es ja schon mehrfach vorgeschlagen: Ausbildung fertig machen ist die beste Option. Frage dich auch mal: Was passiert, wenn du vorzeitig aus der Bundeswehr entlassen wirst ("Scheiße gebaut", Dienstunfähigkeit)? Mit eine Ausbildung hätte man doch in so einem Fall bessere Chancen auf dem zivilen Arbeitsmarkt, meinst du nicht?
Gespeichert
"Ein Hacker ist jemand, der versucht einen Weg zu finden, wie man mit einer Kaffeemaschine Toast zubereiten kann" (Wau Holland)
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de