Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 19. Juli 2018, 02:06:55
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Wehrsold und Zuschläge bei Ableistung einer Übung - OHNE Beorderung  (Gelesen 2625 mal)

Paul_MP

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5

Hast Du ein Angebot für Verpflichtungszuschlag erhalten und dies angenommen?

Dies hat VOR der RDL zu erfolgen - ohne Rechtsanspruch.

Bitte also Deinen S1 / KpFw vor Antritt der RDL darum.

Vorausgesetzt das, dass Angebot erfolgt und die Verpflichtungsvereinbarung über die freiwillige Ableistung von Reservistendienst von mir angenommen wird, stimmt dann die letzte Berechnung?
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.705

Die Rechnung ist stimmig.
Gespeichert

Paul_MP

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5

Die Rechnung ist stimmig.

Danke dir!
Gespeichert

joecrocker

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9

Ich melde mich Zurück.

Ich schrieb am 16. März 2018, 13:49:38:
Zitat
Also neue Rechnung:
RDL-Prämie - 20,67€/d
Mindestleistung - 60,05€/d

Bei meiner Übung á 59 Tagen sind das 4762,48€
(Irgendwie muss ich mich im Eingangs-Post verrechnet haben)
Dazu kommt evtl ein Verpflichtungszuschlag von 1470€.

Ein sehr guter Verdienst für einen Student, auch ohne Verpflichtungszuschlag.
Diesbezüglich schreibe ich nochmal rein wenn ich eine Antwort vom S1 bekomme.

Für mich war jedoch noch nicht klar, ob ich den Zuschlag erhalte.

In einem Telefonat mit meinem S1 hat sich herausgestellt, das das Angebot auch rückwirkend unterbereitet werden kann.
Daher soll ich in der ersten Woche meines Dienstes zum S1 kommen um dort alles weitere zu klären.
Das Angebot liegt wohl im Ermessen des Kommandeurs und wird je nach verfügbarem Etat gezahlt.
Letztes Jahr sollen es wohl zu viele Reservisten gewesen sein, wodurch keine Verpflichtungszuschläge gezahlt wurden.

Liebe Grüße
Gespeichert

Schnolle

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 411

Ich glaube es würde nicht beantwortet.  Daher: ja die Bezüge sind steuerfrei unterliegen aber dem Progressionsvorbehalt, werden also zur Berechnung des Steuersatzes mitgerechnet aber eben selber nicht versteuert.
Gespeichert
Life is like Tetris, stop playing it like Chess !

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.705

Nein - Angebot rückwirkend  ist ausdrücklich untersagt.

Quelle: die Vorschrift dazu.
Gespeichert

joecrocker

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9

Ich hatte heute extra zweimal nachgehakt ob das wirklich möglich sei..
Ich habe zwar keine Lust, aber dann werde ich morgen noch einmal anrufen.
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.705

Ziffer 310 der Vorschrift, die online verfügbar ist ..

Was soll da ein Anruf bringen?
Gespeichert

joecrocker

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9

Damit mir das Angebot vorher bereitet wird.
Heute hieß es, das ich nach Antritt des Dienstes beim S1 vorbeischauen soll und das Angebot dann rückwirkend gemacht wird.
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.705

OK - www.reservisten.bundeswehr.de im Downloadbereich - damit der S1 was lernen kann ... Ansonsten Vorschriften online im Intranet.

Natürlich kann / darf ein TrT nur gemäß seiner zugeteilten Stellen verpflichten - denn auf die Zahlung besteht ja dann ein Rechtsanspruch.
Gespeichert

snitch

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 93


Aus der Praxis:
Ich habe das Formular zum Verpflichtungszuschlag auch schon mal erst nach Beginn der RDL unterschrieben... Ging problemlos!
Und im Gegensatz zum früheren "Einsatzreservisten-Zuschlag" müssen die Quoten für den heutigen Verpflichtungszuschlag deutlich angehoben worden sein. Ich habe bei uns im Verband jedenfalls noch nicht gehört, dass jemand der dort regelmäßig übt auf Nachfrage diesen nicht bekommen hätte...

Gespeichert
"The price of freedom is eternal vigilance." - Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit. (Thomas Jefferson)

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.705

@ Snitch:

Ist aber vermutlich zurückdatiert worden.

Machen wir uns nichts vor, der gesetzlich normierte Zweck wird unterlaufen und es wird gegen einen eindeutigen, schriftlichen Befehl verstoßen.

Die Höhe des Sachschadens und des Regesses sind dann relativ klar, dementsprechend wird die DM empfindlich sein ...

... Wer's braucht ...
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de