Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 25. September 2018, 06:58:48
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik  (Gelesen 1242 mal)

Hanspeter5433

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« am: 25. April 2018, 17:52:27 »

Hallo Leute,
Ich habe eine Zusage für den Vorbereitungsdienst des gehobenen techn Wehrdienstes (Informatik bzw Elektrotechnik) im zivilen Bereich der Bundeswehr und habe nach gründlicher Überlegung noch ein paar Fragen und bedenken und wäre sehr dankbar, wenn jemand der dort schon eingesetzt ist seine Erfahrungen mit mir teilen könnte.

1. Wie ist der Vorbereitungsdienst und die Laufbahnprüfung so? Wie sieht es mit der Schwierigkeit und der Durchfallquote heutzutage aus?

2. Wurdet Ihr anschließend an euren Wunschstandort eingesetzt? Ist das mit der Versetzung ein Problem? Also wird man da wirklich wahrlos versetzt wohin sie wollen? Da ich echt ungern zu weit von meinem Heimatort für mehrere Jahre arbeiten würde, beschäftigt mich diese Frage sehr. Vorallem wenn man sich eine Familie aufbauen will, sehe ich da ein paar Probleme.

Ich habe da eigentlich die Hoffnung in Köln & Umgebung bzw höchstens im Gebiet NRW eingesetzt zu werden und dort auch für immer zu bleiben.

Danke im Voraus für eure Antworten.

Gruß

Hanspeter
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 25.876
Antw:Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« Antwort #1 am: 25. April 2018, 18:54:45 »

Dann hätten Sie sich als Beamter in NRW bewerben sollen und nicht bei einer Bundesbehörde.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Phony

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Antw:Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« Antwort #2 am: 26. April 2018, 14:32:11 »

Moin, moin,
generell schließe ich mich der Meinung von KlausP an.
Trotzdem erkläre ich Dir jetzt einmal wie es in groben Zügen funktioniert.

Es ist unerheblich, ob du schon einen Stdienabschluß mitbringst, oder erst noch studieren sollst. Du bist die erste Zeit ca. 1-2 Wochen am BiZBw mit Unterbringung in der Region wahrscheinlich in einer Bundeswehrliegenschaft.(Nein die Adressse gibt es nicht von mir)

Dann gehst du entweder:

mit abgschlossenem Studium auf eine Tour durch einige Dienststellen und dannach schließt sich die Laufbahnausbildung an, die ist wieder am BizBw. Und da verbleibst Du dann, unterbrochen von Praktikas in verschiedenen Dienststellen im gesamten Bundesgebiet(Osten ist weniger repräsentiert, da es dort weniger Dienststellen gibt). Du wirst dort eingesetzt wo es Plätze gibt. Nach der Laufbahnprüfung gehst Du in die Dienststelle, die Dir zugewiesen wird, es kann Köln werden ist aber eher unwahrscheinlich für den technischen Dienst. Fakt ist, selbst wenn es am Ende für Dich Köln wird, bist du mindestens ein Jahr nicht dort sondern in der Laufbahnausbildung.

ohne abgschlossenes Studium kommt noch das Studium dazu und dies erhöht den Zeitraum auf 3,5 Jahre.

Um es also kurz zu fassen, entweder Du findest Dich damit ab, zu pendeln, oder die Bundeswehr inkl. ihrer Verwaltung ist nicht kompatibel mit Deinen Anforderungen.
Gespeichert

Hanspeter5433

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Antw:Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« Antwort #3 am: 27. April 2018, 17:06:25 »

Hallo KlausP und Phony,

Also in der 1-jährigen Ausbildungsphase (Studium habe ich bereits außerhalb der Bundeswehr absolviert) ist mir vollkommen klar, dass das für mich Pendelei und ständiger Arbeitsplatzwechsel bedeutet. Damit komme ich auch vollkommen klar.

Mir geht es Hauptsächlich um die Zeit danach. Darf ich fragen wieso du davon ausgehst, dass Köln danach unwarscheinlich ist?

Die Auswahlkommission, bei der ich das Auswahlverfahren durchlaufen habe sagte mir wortwörtlich man solle sich darauf einstellen 1 Jahr unterwegs zu sein und dann "könne man sich heimatnah ein Haus bauen, Familie aufbauen und sich dort eingraben" wenn man so wolle".

Die Personalabteilung, die bis zur Einstellung für mich zuständig ist sagte wiederum, dass man sich nach dem Jahr bewerben kann wo man wolle aber sicher sei da garnichts. Vorallem selbst wenn es Köln wird, könne es nach ein paar Jahren immernoch eine Versetzung weiter weg geben..

Die Arbeit und auch die Bundeswehr an sich ist wirklich ein attraktiver Arbeitgeber für mich jedoch würde es für mich eher weniger in Frage kommen mehrere Jahre am Stück über 100km von meinem Heimatort entfernt arbeiten zu müssen. Mehrere Dienstreisen oder sogar Auslandseinsätze von wenigen Wochen oder Monate wären mir auch vollkommen recht.

Einfach ausprobieren scheint da auch nicht vernünftig zu sein, da man sich durch das Anwärtergehalt quasi nach bestandener Laufbahnprüfung für 5 Jahre "verpflichtet" sonst muss das Anwärtergehalt zurück gezahlt werden.
Und das liegt ja bekanntlich bei ca knapp unter 2000€ Netto monatlich. Da kommt schon gut was zusammen wenn man das zurückzahlen muss.
Gespeichert

Nachtmensch

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 152
Antw:Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« Antwort #4 am: 27. April 2018, 17:28:34 »

Mir geht es Hauptsächlich um die Zeit danach. Darf ich fragen wieso du davon ausgehst, dass Köln danach unwarscheinlich ist?
In der Umgebung Köln ist sehr viel Verwaltung allerdings für den nichttechnischen Dienst. Ich glaube soviele technische Dienstposten gibt es nicht. Allerdings habe ich keine Zahlen zur Hand. Ein Großteil der technischen Dienstposten wird in Koblenz beim BAAIN liegen. In Bonn gibt es allerdings auch ein paar Außenstellen vom BAAIN. Vielleicht wäre das eine Alternative.
Gespeichert

Bubbes

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 95
Antw:Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« Antwort #5 am: 30. April 2018, 08:05:48 »

Mechernich verfügt über technische Stellen. Das ist jetzt von Köln auch locker machbar!
Gespeichert
Springerlehrgang 1997 :: 20 Jahre Hopptausendzwotausend....

Hanspeter5433

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Antw:Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« Antwort #6 am: 01. Mai 2018, 22:34:07 »

Hallo Bubbes,

klar wäre Meschernich, Bonn etc alles völlig in Ordnung für mich allerdings habe ich ja überhaupt keine Garantie an einen dieser Orte zu kommen.
Es kann genauso gut sein, dass nach bestandener Laufbahnprüfung von mir verlangt wird einen Posten in Bayern zu besetzen..
Dann bleiben mir natürlich wenig Optionen. Ich habe Familie, Freunde und auch eine Beziehung (ebenfalls mit festem Job in Köln), die ich dort dann alle aufgeben müsste.

Ps: Kennt jemand eine Quelle auf der man alle (technischen) Dienststellen der BW einsehen kann? Ich finde da immer nur sehr wenige. Vorallem Bonn und meschernich werden nirgendwo mit aufgelistet, daher gehe ich davon aus, dass meine Quellen nicht alle auflisten.
Gespeichert

Bubbes

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 95
Antw:Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« Antwort #7 am: 02. Mai 2018, 07:46:49 »

Da stimme ich dir völlig zu aber dann ist die Bundeswehr wohl nicht der richtige Arbeitgeber für dich! Zum. was die "Versetzbarkeit" betrifft. Solltest du dir also genau überlegen.
Gespeichert
Springerlehrgang 1997 :: 20 Jahre Hopptausendzwotausend....

Phony

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Antw:Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« Antwort #8 am: 11. Mai 2018, 15:06:00 »


Ps: Kennt jemand eine Quelle auf der man alle (technischen) Dienststellen der BW einsehen kann? Ich finde da immer nur sehr wenige. Vorallem Bonn und meschernich werden nirgendwo mit aufgelistet, daher gehe ich davon aus, dass meine Quellen nicht alle auflisten.

Solch ein Verzeichnis ist schwer zu finden. Du hast zum einen das Problem, dass sich der technische Dienst über mehrere dem Ministerium unterstellten Ämter aufteilt, BAAINBW, BAIUD etc. HInzu kommt noch, dass in der Bundeswehr nicht immmer ganz einfach ist zu sagen, ob das jetzt ein ziviler oder militärisch zu besetzender Posten ist, da kann es schonmal passieren, das plötzlich auf zivil oder miltir. gewechselt wird.

Dann ist es immer eine Frage, ob die techn. Posten, die Du angesprochen hast, auch Einstiegsdienstposten sind, oder als Erstverwendung nicht in Frage kommen.
Gespeichert

skuzzelbud

  • Gast
Antw:Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« Antwort #9 am: 13. Mai 2018, 20:19:36 »

Ich befinde mich z.Z in der Laufbahnausbildung und kann dir vllt. etwas helfen.

Erstmal bist du als Beamter des Bundes überall in Deutschland einsetzbar. Das sollte soweit klar sein.

Du kannst/sollst einen Erstverwendungs-"Wundschzettel" ausfüllen (erfolgt recht früh in der Laufbahnausbildung). Hierbei entscheiden dann, ob man verheiratet ist, Kinder hat oder Single ist. Familien werden nicht zwangläufig zu einem Umzug "gezwungen", wenn in der Nähe ein Dienstposten frei ist. Hilfreich sind dabei natürlich vorab Kenntnisse über Dienststellen und einige Telefonate. Meistens sind die Aus- und Fortbilungsbeauftragten der einzelnen Dienststellen gut informiert über freie Dienstposten.
Ansonsten kann man sich auch recht gut über das Internet oder besser im Intranet über einzelne Geschäftsfelder und deren Aufgaben in den Dienstellen informieren. Hilfreich sind dabei natürlich die Organigramme der Dienststellen, wo wichtige Telefonnummern aufgeführt werden. (Ich empfehle vorab aber ein Telefonat mit dem Ausbildungsbeauftragten)

Vermutlich wirst du in ITE eingeteilt. Gerade für diesen Bereich kann man oftmals überall eingesetzt werden. Daher wäre eine Heimatnahe-Verwendung in/um Köln vorstellbar. (Ich bin dort nicht drin, daher kenne ich mich nicht 100%ig aus, was genau du damit alles machen kannst)
Gespeichert

Hanspeter5433

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Antw:Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« Antwort #10 am: 18. Mai 2018, 13:17:03 »

Hi Skuzzelbud,

erstmal Danke für deine Antwort. Mit ITE meinst du warscheinlich Informations- und Elektrotechnik.. ja dort wurde ich einsortiert.

Wenn du sagst du kannst bzw. sollst schon relativ früh in der Laufbahnausbildung einen Erstwunsch für den Einsatz nach dieser Ausbildung äußern, heißt das man bekommt dann auch relativ früh (natürlich nicht sofort, das ist mir klar) schon Bescheid, wo man tatsächlich auch eingesetzt wird bzw. ob es der Wunschstandort geworden ist oder ist das erst ganz am Ende eindeutig klar?

Gespeichert

Phony

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Antw:Ziviler Gehobener techn Dienst Wehrtechnik
« Antwort #11 am: 28. Mai 2018, 15:35:40 »

Moin hanspeter,
Innerhalb der ersten paar Monate bekommst Du ein Gespräch mit dem Einplaner, wenn du nur die Laufbahnausbildung brauchst. Aber ob Dein Wunsch dann erfüllt werden kann, kann niemand mit Genauigkeit sagen, wenn Du verheiratet bist und oder Kinder hast, begünstigt das natürlich die Auswahl, aber eine Garantie kann dir wie gesagt niemand sagen.
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de