Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 18. August 2018, 16:20:58
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

HALLO

wir haben kurzzeitig mal die Schreibfunktion für Gäste auf MODERIERT gestellt

Gruß

BAZI

Autor Thema: Mehrere Bewerbungen bei BW?  (Gelesen 2568 mal)

n1n3r

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #15 am: 14. Mai 2018, 22:17:41 »

Bezüglich KDV: Ich komme aus einer pazifistischen Familie, alles Verweigerer. Habe schon zu Schulzeiten mit der BW geliebäugelt. Mein Klassenlehrer sagte im Gymnasium noch beim Ausflug ins Arbeitsamt ich sollte zur BW und Offizier werden weil ich der einzige im Geschichtsunterricht war, der sich annährend für alte Schlachten interessierte. Konnte es meinen Eltern nicht antuen, die mein Studium finanziert haben. Mein Vater ist 2014 verstorben und meine Gewissensgründe bestehen deshalb nicht mehr. Ich denke das reicht.

Ich hoffe sehr, dass es was wird. Das einziege was mir unklar ist, ist wie es mit dem Verdienst aussieht bzw. gehobener vs höherer Dienst. Wie ich es verstanden habe richtet sich Verdienst nach Studiengang, nicht nach Studieninhalten. Ansonsten hoffe ich, dass es mit der angestrebten Verwendung was wird. Das kann man sich als Seiteneinsteiger ja nicht aussuchen.
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 25.660
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #16 am: 14. Mai 2018, 22:22:04 »

Zitat
... Wie ich es verstanden habe richtet sich Verdienst nach Studiengang, nicht nach Studieninhalten. Ansonsten hoffe ich, dass es mit der angestrebten Verwendung was wird. Das kann man sich als Seiteneinsteiger ja nicht aussuchen.  ...

Bei Soldaten richten sich die Dienstbezüge nach dem Dienstgrad. Einfach mal nach "Bundesbesoldungsgesetz" suchen.   ::)
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

n1n3r

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #17 am: 14. Mai 2018, 22:35:53 »

Ich korrigiere: Der Dienstgrad richtet sich nach Studiengang. Ich habe Soziologie/Geschichte B.A. an der Uni Freiburg und Umweltethik M.A. an der Uni Augsburg studiert. Meine Studienschwerpunkte sind Stadtplanung/Stadtentwicklung, Nachhaltigkeit und Umweltaspekte in der Stadtplanung, Anpassung an den Klimawandel und Klimaflucht. Da bin ich natürlich schwer zuzuordnen. Wenn ich die Karriereberaterin richtig verstanden habe könnte das in einem nierdrigeren Dienstgrad und damit niedrigerer Besoldung resultieren.
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 25.660
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #18 am: 14. Mai 2018, 22:43:12 »

Ihre Studienabschlüsse nutzen Ihnen dienstgradmäßig gar nichts, wenn sie nicht für irgend eine Offizier-Verwendung als förderlich eingestuft sind. Ob das so ist kann ich nicht einschätzen aber ich denke, sie sind es nicht. Dann fangen Sie immer mit dem niedrigsten Mannschaftsdienstgrad und Erfahrungsstufe 1 als Schütze (OA) an. Dann dürfen Sie bei Diensteintritt aber auch noch nicht 30 sein. Aber das hatten wir, glaube ich, schon.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

TomTom2017

  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 185
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #19 am: 14. Mai 2018, 22:57:55 »

Ich korrigiere: Der Dienstgrad richtet sich nach Studiengang. Ich habe Soziologie/Geschichte B.A. an der Uni Freiburg und Umweltethik M.A. an der Uni Augsburg studiert. Meine Studienschwerpunkte sind Stadtplanung/Stadtentwicklung, Nachhaltigkeit und Umweltaspekte in der Stadtplanung, Anpassung an den Klimawandel und Klimaflucht. Da bin ich natürlich schwer zuzuordnen. Wenn ich die Karriereberaterin richtig verstanden habe könnte das in einem nierdrigeren Dienstgrad und damit niedrigerer Besoldung resultieren.
Als Seiteneinsteiger richtet sich der Dienstgrad nicht nach dem Studiengang, sondern nach dem Studienabschluss. Mit einem Bachelor erfolgt die Einstellung als OLt (A10), mit einem Master/Diplom in der Regel als Hptm (A11-A12), mit Master/Diplom + Berufserfahrung oder mit einer Promotion könnte auch Major (A13) drin sein (vgl. § 26 Abs. 2 SLV).

Der Studiengang entscheidet, welche Dienstposten für dich in Frage kommen (das muss halt passen), und Dienstposten sind bestimmte Besoldungsgruppen zugeordnet (und damit wiederum einem/mehrere Dienstgrade).

Solltest du das Eignungsfeststellungsverfahren bestehen und dich gegenüber den anderen Konkurrenten durchsetzen können, wird das der Personalführer mit dir besprechen. Und bevor du zum Eignungsfeststellungsverfahren eingeladen wirst, wird im Vorfeld geprüft, ob dein Studium verwertbar ist, falls du mit höheren Dienstgrad einsteigen möchtest.

Ansonsten hoffe ich, dass es mit der angestrebten Verwendung was wird. Das kann man sich als Seiteneinsteiger ja nicht aussuchen.
Naja, es ist ja so, dass dir konkrete Dienstposten angeboten werden. Es wird normalerweise auch gefragt, wo du dich siehst bzw. welche Verwendungen für dich in Frage kämen. Du kannst eines der angebotenen Dienstposten annehmen oder alle ablehnen. Vielleicht gibt es dann andere Angebote, vielleicht auch nicht.
Gespeichert
"Ein Hacker ist jemand, der versucht einen Weg zu finden, wie man mit einer Kaffeemaschine Toast zubereiten kann" (Wau Holland)

Rollo83

  • Mitglied der Krabbelgruppe
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.136
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #20 am: 15. Mai 2018, 06:32:28 »

Also mir als Prüfoffizier würde die Begründung für den KDV nicht reichen aber ich bin ja kein Prüfoffizier.

Gespeichert
FmBtl 820 Düsseldorf
LogBtl 467 Volkach
46. OAJMilFD
MatPrfTrp Unna
DSK

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.085
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #21 am: 15. Mai 2018, 07:09:51 »

Zitat
Soziologie/Geschichte B.A. an der Uni Freiburg und Umweltethik M.A.
Da habe ich große Zweifel. Bei der Lw gäbe es bspw. keinen einzigen Einstiegs-DP dafür.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

BSG1966

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.976
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #22 am: 15. Mai 2018, 12:05:24 »

Und überlegen sie sich schon mal eine gute Begründung für ihre damaligen Gewissensgründe die jetzt nicht mehr vorhanden sind.

1. Gewissensgrund: Ich habe ein exotisches Studium und mir die Arbeitsplatzsuche einfacher vorgestellt,
2. Gewissensgrund: Boxsport = Gewalt wird von mir als Mittel zur Durchsetzung akzeptiert,
3. Gewissensgrund: Antrag auf KDV stellen war einfach und ich wollte meinen Studienbeginn nicht durch die Ableistung des GWDL hinausschieben,
4. Gewissensgrund: "Mir sind die Ideen ausgegangen".

Leute - manchmal ist es auch viel einfacher. Den Kriegsdienst verweigerte man früher im Alter von 17/18 Jahren - bis 29 sind ergo einige Jahre vergangen. Die meisten Menschen erleben in der Zeit etwas, das nennt sich Persönlichkeitsentwicklung. In >10 Jahren können sich auch politische Ansichten sehr sehr ändern. In meinen Augen ist es mehr als realistisch dass Einwände von "damals" 10 Jahre später nicht mehr bestehen.
Witzigerweise verhält es sich bei einigen SanOA genau umgekehrt, bei denen kommen die Einwände erst nach Absolvieren des Studiums  :P ;D
Gespeichert

Rollo83

  • Mitglied der Krabbelgruppe
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.136
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #23 am: 15. Mai 2018, 12:19:00 »

Wenn sich wirklich politische Gründe ändern und man zu der zeit der Verweigerung wirklich aus Gewissensgründen verweigert hat bin ich der Letzte der dies kritisch sehen würde.
Gespeichert
FmBtl 820 Düsseldorf
LogBtl 467 Volkach
46. OAJMilFD
MatPrfTrp Unna
DSK

BSG1966

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.976
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #24 am: 15. Mai 2018, 12:27:26 »

Wenn sich wirklich politische Gründe ändern und man zu der zeit der Verweigerung wirklich aus Gewissensgründen verweigert hat bin ich der Letzte der dies kritisch sehen würde.

Selbst wenn man in der Zeit aus kein-Bock-Gründen verweigert hat, sehe ich keinen Grund sich darüber aufzuregen. Leute. Teenager. Ewig her. Nochmal: Persönlichkeitsentwicklung. Ich werfe den Leuten doch auch nicht vor dass sie vor 30 Jahren nen Sandkuchen mit der Schippe zerdrückt haben.
Gespeichert

Rollo83

  • Mitglied der Krabbelgruppe
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.136
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #25 am: 15. Mai 2018, 15:25:41 »

Also sorry, den Vergleich finde ich ein wenig Banane.
Ich weiß grad gar nicht was ich dazu sagen soll und damit ist für mich das Thema dann hier auch beendet.
Gespeichert
FmBtl 820 Düsseldorf
LogBtl 467 Volkach
46. OAJMilFD
MatPrfTrp Unna
DSK

n1n3r

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #26 am: 15. Mai 2018, 16:02:46 »

Ich weiß, dass meine Studiengänge nicht nach BW schreiben, aber ich habe keinen Zweifel daran, dass ich ein guter Offizier wäre. Das werde ich im Assessment Center zu beweisen versuchen. Jeder hat Vorurteile, ist auch völlig okay so. Aber ich kann Zweifel bezüglich Soziologie etc. denke ich sehr gut kontern. Bin nicht auf den Mund gefallen.

Es ist allerdings eine Tatsache, dass sich während des Masters 2015-2018 meine Meinung bezüglich Politik und internationaler Beziehungen gewandelt hat. Ich war wie gesagt immer schon an der BW als Arbeitgeber interessiert, aber nun sehe ich sie tatsächlich um als um einiges relevanter an, als noch vor einigen Jahren. So kommt das halt wenn man sich intenstiv mit den Folgen des Klimawandels bechäftigt, der eben auch zeigt, wie brüchig die Ordnung im Westen ist und welche Herausforderungen uns ins Haus stehen. Und dann kam ja noch Donald. Ich würde auch mit einem Reifeprozess argumentieren und kann das sehr gut rüberbringen denke ich.
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 25.660
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #27 am: 15. Mai 2018, 16:30:35 »

Wenn Sie nicht als Seiteneinsteiger mit höherem Dienstgrad eingestellt werden können, können Sie sich die Offizierlaufbahn abschminken. Der nächste Einstellungstermin für "normale" OA ist der 01.07.19 und da sind Sie dann schon 30. Für eine Einstellung zum 01.07.18 kommen Sie nicht mehr in frage, weil der Bewerbungsschluß für dieses Jahr der 31.03.18 war.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.085
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #28 am: 15. Mai 2018, 19:27:53 »

..., weil der Bewerbungsschluß für dieses Jahr der 31.03.18 war.
Du meinst sicherlich 01.03.2018. Ändert auch nichts am Sachverhalt.

Zitat
Das werde ich im Assessment Center zu beweisen versuchen. Jeder hat Vorurteile, ist auch völlig okay so. Aber ich kann Zweifel bezüglich Soziologie etc. denke ich sehr gut kontern. Bin nicht auf den Mund gefallen.
Die Verknüpfung Studiengang und Dienstposten ist keine Diskussionsgrundlage, die ist fest vorgegeben. Also auch mit dem besten Mundwerk und der allerallerbesten OffzEignung alleraller Zeiten geht derzeit eine Einstellung nicht, wenn es keinen DP gibt, der ein derartiges Studium fordert.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Bubbes

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 95
Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
« Antwort #29 am: 15. Mai 2018, 22:20:58 »

Mit Soziologie/Geschichte könnte es ggf. was bei OpKom werden. Ohne iwelche Hoffnungen zu schüren, aber ich meine da gab es ein paar Offiziere die Geschichte studiert hatten. Mit BA könntest du dann als OLt einsteigen.
Wie gesagt, ohne Gewähr.

Viel Erfolg!

 
Gespeichert
Springerlehrgang 1997 :: 20 Jahre Hopptausendzwotausend....
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de