Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 28. Mai 2018, 03:39:48
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Erfahrungsbericht KC Mainz/Wiesbaden 24.04-26.04  (Gelesen 388 mal)

rob512

  • Gast
Erfahrungsbericht KC Mainz/Wiesbaden 24.04-26.04
« am: 14. Mai 2018, 15:06:47 »

Hallo,
da ich für meine Vorbereitung auch viele Erfahrungsberichte gelesen hab und die mir viel gebracht haben, möchte ich es den Leuten die auch davor stehen mitgeben.
Kurz mal zu mir, ich bin 19 Jahre alt und habe letztes Jahr den theoretischen Teil des Fachabiturs abgeschlossen.

Der Anfang:
Ende Januar hatte ich einen Termin im Kc Koblenz, dort hab ich mit dem Berater alle Infos zur Bw bekommen, was man machen kann/mit welchem Abschluss und wie es aussieht mit den Stellen, dort habe ich mich als It-Feldwebel beworben. Anfang März habe ich die Einladung für die Eigungstest in Mainz bekommen, der vom 24.04-26.04 ging.

Tag 1:

Da ich aus Koblenz komme bin ich mit dem Auto losgefahren, man sollte bis 15:00 Uhr erscheinen d.H mal minimum 30-15 min vorher da sein. Mit dem Einladungsschreiben habt ihr automatisch die Erlaubnis in die Kaserne direkt ans Gebäude 37 zu fahren. Dort angekommen, und "eingecheckt" (sehr nette Leute) ging es in den Warteraum, nach und nach kamen mehr Leute dazu und man hat bisschen gequatscht. Daraufhin erschien ein Vorgesetzer, der euch Einweist, die Regel erklärt und euch die Essenskarten und die Stuben verteilt. Anschließend geht man in die Stuben und um 16:30 sollte jeder im EG stehen um geschlossen zum Essen zu gehen, beim Essen gabs Frikadellen und Kartoffeln ( hat übrigens gut geschmeckt). Anschließend ging es wieder in den Vorlesungsraum, dort hat ein Offizier ( auf den komm ich später zurück) die Ziele und aktuelle Situation der Bundeswehr erklärt. Danach hatte man 2 stunden Freizeit und hat sich mit den Leuten ausgetauscht und draußen im Raucherbereich etwas gesessen, um 19:15 ging es wieder in den Vorlesungsraum wo man 30 min Zeit hatte den biografischen Bogen auszufüllen, dort kam vor, 6 Ankreuzfragen Richtung Auslandseinsätze und Krisen und Familie. Weiterhin 6 große Felder in dem man die Fragen beantworten sollte: Fähigkeiten einem die Schule/ Eltern einen mitgegeben haben, Warum zur BW, Welche Alternative hat man und noch paar andere die mir jetzt nicht einfallen. Danach hatte man 2h Freizeit und um 22:00 Uhr war Bettruhe.

Tag 2:

Die Stubengenossen und ich hatten und geeinigt um 4:30 aufzustehen da um 5:30 Frühstück angesetzt war. Nach dem Frühstück wurde man aufgeteilt und einem wurde gesagt wo man als erstes hinsollte(Eure Laufmappen nicht vergessen!). Ich und 6 andere Bewerber haben begonnen mit dem Arzttest, ich wurde kurz gewogen, meine größe wurde festgestellt und ich musst in einen Becher abpinkeln. Danach ging es wieder in den Flur und ca. 15 min Wartezeit bis ich zum Hör/Sehtest musste, dort ist es ähnlich wie beim Augen/HNO Arzt, Brille aufgesetzt und Zeichen beschreiben, Kopfhörer anziehen und wenn man ein Ton hört auf den Knopf drücken. Dann musste ich in den 5 Stock zum Arzt (stellt euch auf lange Wartezeiten zwischen 30-60min ein), der Arzt hat die Körperhaltung kontrolliert, den Bluthochdruck gemessen und zwischendrin musste man Kniebeugen machen, dann noch kurz unten alles gecheckt und ich wurde kurz befragt zur Erbkrankheiten, Drogen & Alkoholkonsum und wurde dann T2 gemustert, dann ging es wieder zum Steuerknopf wo ich zum Cat Test musste. Dort kam als erstes vor, Rechnen sprich Aufgaben wie 75+86x6,4-10, Wurzel wie die Wurzel aus 121 und 81, dann Prozentrechnung Textaufgaben, 60 Deutschrechtschreibaufgaben, wo man das richtige Wort ankreuzen musste, Matrizien, Mechanische Aufgaben mit Zahnrädern, das mit den Chinesichen Zeichen und Reaktionstestaufgaben ( roter Pfeil/blauer Pfeil), ca.120 Persönlichkeitsfragen und dadurch das ich IT hatte ein Elektrotest, auf den ich mich nicht vorbereitet hatte und auch selber 0 Ahnung darüber hab, aber Anhand der Fragestellung und der Legende lassen sich die Fragen beantworten. Danach ging es wieder zum Steuerknopf, von da aus zur Datenaktualisierung (ob sich was geändert hat Wohnort etc.).
Dann in den Warteraum wo ich 2h gewartet habe bis alle fertig waren, dort hat man sich wieder ausgetauscht wie es bei jedem war, dann mit dem Bus zurück nach Mainz zum Essen und dann zum Sportest.
Bei Essen müsst ihr darauf achten, dass ihr leichte Sachen isst und nicht so viel trinkt, es kam sprinten dran, 5 mal sprinten mit Hände auf dem Rücken klatschen sprich 10 meter hinsprinten um die Pilone und wieder 10meter zurück sprich 5x20 Meter, die Prüfer legen euch nasse Tücher auf den Boden um eure Schuhe anzufeuchten, tut es, da der Boden so rutschig ist und schnürrt eure Schuhe richtig, bei uns sind bei ca. 6 Leuten die Schuhe aufgegangen während dem Sprinten, ich hatte eine gute Zeit von 41Sek. Danach der Klimmhang, da hatte ich eine Zeit von 47 Sekunden, von da aus ging es wieder in das Gebäude 37 dort zum Ergo-test in 6er Gruppen, es beginnt mit 70 Watt( 1 Min Einführung), danach könnt ihr beliebig hochstellen, ich bin von 70 auf 160 Watt und dann auf 200 und habe eine Zeit von 4:10min gehabt. Danach war es ca. 15Uhr und man hatte Freizeit bis 22 Uhr, wo wieder Bettruhe angesagt war.

Tag 3:
Da ich mich für den IT-Feldwebel beworben hab, bin ich dementsprechend auch aufgetreten und hatte einen modernen Blauen Sakko mit braunen Schuhen und Hemd+Krawatte an, viele haben gelacht und fandes es zu übertrieben, aber darauf komm ich auch später. Es ging wieder vom Frühstück zum Bus nach Wiesbaden, dort auch wieder lange Wartezeit. Es sind ca. 5 Gespräche parallel und gerade bei mir war die Psychologen und der Offizier vom ersten Tag der uns die Einweisung vorgetragen hat im Gespräch, es war ein langes und intensives Gespräch von ca. 45 min, zu dem ich nichts sagen kann, weil es wirklich bei jedem verschieden ist, nach dem Gespräch sollte man im getrennten Warteraum von den anderen Platz nehmen und warten, nach 15 min wurde ich wieder aufgerufen in den Raum mit dem Offizier und dem Pyschologen, die erlösenden Worte kamen, Herr..sie haben die gewünschte Eignung bekommen und wünschen Ihnen viel Glück in der Zukunft, auffallend und gut gefallen hat uns ihr erscheinen mit dem Sakko etc., Sie waren einer der wenigen die sich die Mühe gemacht haben angemessen zu erscheinen!
Danach ging es zum Einplaner der mir 2 Stellen gezeigt hat, bei einer Stelle war der Stammtruppenteil in meiner Heimatstadt, die hab ich natürlich direkt genommen und fange ab dem 1.10.18 in Heide mit der GA an und bin auf dem Weg It-Fw SaZ 15 bei der LW zu werden.

Im großen und ganzen habe die 3 Tage sehr viel Spaß mit sich gebracht und ich habe viele Persönlichkeiten gesammelt, ich habe mein Ziel erreicht und wünsche denen die es auch erreichen wollen noch viel Glück!
Gespeichert

Bubbes

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Antw:Erfahrungsbericht KC Mainz/Wiesbaden 24.04-26.04
« Antwort #1 am: 14. Mai 2018, 22:12:02 »

Schöner Bericht! Und wie ich immer sage: Kleider machen Leute und einen ersten Eindruck gibt es kein 2. x :)
(Zugegeben, die zweite Aussage ist nicht von mir)
Gespeichert
Springerlehrgang 1997 :: 20 Jahre Hopptausendzwotausend....

StierNRW

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 300
Antw:Erfahrungsbericht KC Mainz/Wiesbaden 24.04-26.04
« Antwort #2 am: 14. Mai 2018, 22:25:20 »

Ganz herzlichen Glückwunsch :)

Und dass du auf deine Kleidung wert gelegt hast, spricht für dich. Meine Oma im Sauerland sagte immer: "Wie du kommst gegangen, so wirst du empfangen."

Alter Spruch, hat aber ein Körnchen Wahrheit in sich 8)
Gespeichert

rob512

  • Gast
Erfahrungsbericht KC Mainz/Wiesbaden 24.04-26.04
« Antwort #3 am: 15. Mai 2018, 01:29:42 »

War echt erstaunt, wie manche da angekommen sind, kurze Hose und normales T-Shirt etc. ich meine jeder kann tun und lassen was er will, aber jeder muss selber wissen was er erreichen will, ich kann es jedem nur ans Herz legen darauf zu achten! Wurde zwar von allen belächelt, aber einem anderen Bewerber und mir war es egal ;D
Gespeichert

TomTom2017

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 144
Antw:Erfahrungsbericht KC Mainz/Wiesbaden 24.04-26.04
« Antwort #4 am: 15. Mai 2018, 07:24:16 »

War echt erstaunt, wie manche da angekommen sind, kurze Hose und normales T-Shirt etc.
Kann ich nur bestätigen, in Köln bei der Offizierseignungsprüfung kamen auch manche..naja.. "unorthodox" daher. Ich vermute, jeder versteht unter "angemessene Kleidung" was anderes, wobei das ja hier ein Vorstellungsgespräch ist. Da sollte man sich auch entsprechend präsentieren. Und dass die Bw auf Kleidung einen gewissen Wert legt, sollte jetzt nicht ganz unbekannt sein.

Aber schöner Bericht und Glückwunsch.  ;)
Gespeichert
"Ein Hacker ist jemand, der versucht einen Weg zu finden, wie man mit einer Kaffeemaschine Toast zubereiten kann" (Wau Holland)

Bubbes

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 84
Antw:Erfahrungsbericht KC Mainz/Wiesbaden 24.04-26.04
« Antwort #5 am: 15. Mai 2018, 22:27:18 »

Bei mir saß auch ein Bewerber in Joggerpants, Sneaker, Shirt etc. Er wurde im pers. Gespräch auch darauf angesprochen. Geantwortet hat er: "Sie wollten mich so kennen lernen, wie ich normalerweise bin - so bin ich eben!".

Letztlich wurde er auch genommen.
Gespeichert
Springerlehrgang 1997 :: 20 Jahre Hopptausendzwotausend....

Der Lauch

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 66
Antw:Erfahrungsbericht KC Mainz/Wiesbaden 24.04-26.04
« Antwort #6 am: 15. Mai 2018, 22:52:24 »

Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Ergebnis! Vielleicht läuft man sich in der Zukunft mal über den Weg. :)

Bei mir saß auch ein Bewerber in Joggerpants, Sneaker, Shirt etc. Er wurde im pers. Gespräch auch darauf angesprochen. Geantwortet hat er: "Sie wollten mich so kennen lernen, wie ich normalerweise bin - so bin ich eben!".

Letztlich wurde er auch genommen.
Bei mir stand extra noch auf der Einladung "Sie sollten bei Ihrer Vorstellung berücksichtigen, dass Sie auch in Ihrem äußeren Erscheinungsbild und Ihrer Bekleidung der Bedeutung dieses Anlasses angemessen Rechnung tragen." So wäre ich mit der o.g. Aussage sicher nicht aus der Bredouille gekommen. In meiner Prüfung waren eigentlich alle mit Sakko und guter Hose oder gleich komplettem Anzug erschienen. Feldwebel als OA in spe selbstverständlich in Dienstanzug. Nur einer oder zwei sind in normalem Shirt und kurzer Hose erschienen. Ob es ihnen unangenehm war - wo alle anderen feiner angezogen, nochmal zum Friseur und sonst was waren -, weiß ich nicht. Jedenfalls wird es in der Betrachtung des Gesamtbildes jedem aufgefallen sein. :D Ein Anzug oder zumindest Sakko und nicht unbedingt Sportschuhe können nicht schaden. Wir sollten es als "Bewerbungsgespräch" betrachten, was es im Interview letztendlich auch ist. Dort würde auch niemand, der diesen Job ernsthaft haben will, mit 'Joggerpants' aufkreuzen.
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de