Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 26. September 2018, 15:08:00
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Nach dem Ziv. Bachelor ein hum.med. Studium bei der BW beginnen?.  (Gelesen 644 mal)

Nensimkd

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10

Ulli, mir ist bewusst, dass ich mich für 17 Jahre dann verpflichten würde, mir ist auch bewusst, dass ich in egal welcher Verwendung in erster Linie ein Soldat bin.
Es ging rein um den Verwendungszweck als Truppenarzt mit der Studiumbindung: hum.med und warum sollte sich die Bundeswehr nicht darauf einlassen?.
Gespeichert

Pericranium

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.636

Ulli, mir ist bewusst, dass ich mich für 17 Jahre dann verpflichten würde, mir ist auch bewusst, dass ich in egal welcher Verwendung in erster Linie ein Soldat bin.
Es ging rein um den Verwendungszweck als Truppenarzt mit der Studiumbindung: hum.med und warum sollte sich die Bundeswehr nicht darauf einlassen?.

Ihnen ist aber klar, dass Sie auch viele Jahre in einem BWK arbeiten und nicht nur als Truppenarzt, oder?


Das ist auch nicht mein angestrebter Berufswunsch, ich wollte wie gesagt wissen, ob jemand schon bereits ähnliche Erfahrungen damit gemacht hat.

Meinen Sie jetzt damit, dass Medizintechnik oder Sanitätsoffizier nicht Ihr angestrebter Berufswunsch ist?
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.792

Die besten Chancen auf ein erfolgreiches Studium haben Bewerber mit sehr gutem Abitur. Die Chancen dass du ein Medizinstudium erfolgreich abschließt, sind deutlich geringer. Deswegen bist du der deutlich unattraktivere Kandidat.

Deinen anderen Satz kann ich nicht wirklich deuten. Das liest sich so, dass du das Truppenarztdasein mehr als notwendiges Übel für das Studium siehst.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

WirdMaHellImHals

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 156

Die besten Chancen auf ein erfolgreiches Studium haben Bewerber mit sehr gutem Abitur. Die Chancen dass du ein Medizinstudium erfolgreich abschließt, sind deutlich geringer. Deswegen bist du der deutlich unattraktivere Kandidat.

Mein Abi-Schnitt liegt jenseits der 2,5. Mein Schnitt im Studium zurzeit bei 1,7, bei bisher verzugslosem Studium.
Aus meinem Jahrgang kenne ich genug SanOAs, die ein Abitur von 1,5 oder besser aufweisen und jetzt schon das zweite (!) Zusatzsemester aufweisen.

Ich weiß, dass man von Einzelschicksalen nicht auf die Allgemeinheit schliessen sollte, trotzdem bin ich ganz froh, dass die Bundeswehr bei der Einstellung eben nicht nur aufs Abitur schaut, sondern auf deutlich mehr Gesichtspunkte.

Fazit von mir: Versuch es. Wenn es schiefgeht hast du ein abschlossenes Studium in der Hand, wenns klappt hast du es in die attraktivste Laufbahn der Bundeswehr geschafft.
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.792

Ich glaub, du musst für Statistik nochmal nachsitzen.

Und der TE hat ja nicht einmal Abi.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de