Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 13. November 2018, 21:33:05
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018  (Gelesen 1047 mal)

W8TT5

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« am: 20. August 2018, 18:22:00 »

Guten Tag an alle,

ich möchte euch kurz und knapp von meinen Erfahrungen in Erfurt berichten.

Kurz zu meiner Person, 26, 2 abgeschlossene Berufsausbildungen im Bereich Logistik. Beworben auf Transport Feldwebel, geplant war aber Unteroffizier. Für den Feldwebel Posten habe ich mir eh wenig Chancen auf Erfolg ausgerechnet wollte es aber probieren.

weil ich aus Erfurt komme sollte ich früh 6:45 am Meldekopf (Eingang/Wache) vorstellig werden. Da ich ungern auf den letzten Drücker komme bin ich bereits 6:25 dort gewesen. Einladung+Personalausweis vorgezeigt und direkt vom Wachpersonal meine Besucherkarte bekommen. Kurz nach mir sind direkt noch 2 andere Bewerber angekommen. Daher hat mich das Wachpersonal gebeten die 2 gleich mitzunehmen damit sie den anderen Bewerbern nicht auch noch den Weg erklären müssen. Alles kein Problem. Haben uns dann ordnungsgemäß bei der Anmeldung vorgestellt und haben kurz gewartet bis alle anderen Bewerber anwesend waren.

Alles in allem ziemlich bunt gemischt aber bis auf eine andere Bewerberin und einen anderen Bewerber alles recht junge Menschen. (Um die 20 +- 1 oder 2 Jahre) Soweit ich es überblicken kann waren insgesamt 10 Bewerber inklusive mir vor Ort. (Ist schwer zu sagen da bis auf 5 Leute alle unterschiedliche Anreisezeiten hatten) Ich und eine andere Bewerberin haben sich auf die Feldwebel Laufbahn beworben der Rest auf Mannschafter bzw. FWDL Stellen.

6:45 ging es dann direkt in ein anderes Gebäude zum Cat Test bzw. für ein Teil der Gruppe zum Arzt. Also nochmal kurz Platz nehmen im Warteraum tief durchatmen und sich nicht verrückt machen. Danach wurde ich direkt als erster aufgerufen und musste eine sehr freundliche Dame ins Büro begleiten. Dort wurden nochmal Geburtstag,Name,Adresse etc. abgeglichen und dann ging es direkt weiter zum Cat Test. Ich habe für den Biometrischen Fragebogen und den CAT Test ca. 2h und ein paar Minuten gebraucht. Die Mannschafter waren etwas schneller fertig. Die Fragen waren sehr umfangreich. Größtes Gebiet war bei mir Deutsch. Aber das ist bei jedem etwas anderes.

Auf den CAT Test folgte eine kurze Entspannungsphase im Warteraum des Arzt. Dort stand wiegen,Größe messen, Hör- und Sehtest an. Danach noch in den Becher pinkeln und 3D sehen. Kurz im Warteraum Platz nehmen und dann ging es direkt zum Doc. Dort wurden Krankheiten etc abgefragt und Blutdruck gemessen. (Ruhe und nach 20 Kniebeugen) Danach Gelenke,Wirbelsäule,Lunge und Genitalbereich.
Wurde dort T2 (bzw. soweit ich das mitbekommen habe ist das ja mittlerweile D2 gemustert) also Aufgrund meiner Sehschwäche eingeschränkt verwendungsfähig.

Nach dem Arzt hatte ich mich wieder bei der Koordinationsstelle zu melden. Dort wurde mir mitgeteilt wann ich mein Bewerbungsgespräch habe und das ich nun über eine Stunde Freizeit habe weil alles so schnell gegangen ist bei mir. Weiterhin hatten wir dann noch das Begrüßungsgespräch und dann erstmal Mittag.
Das Essen war okay. War keine Goumetküche aber das habe ich nicht erwartet. Sollte satt machen und hat nichts gekostet insofern völlig zufriedenstellend.
Dann ging es für mich weiter mit dem Bewerbungsgespräch. Anwesend ein Psychologe und ein Prüfoffizier. Da ich doch eine Vergangenheit habe dauerte das Gespräch bei mir entsprechend lange. Man muss dazu sagen das ich mich doch auf die ein oder andere Sachen besser hätte vorbereiten können. Einige Fragen haben mich auch etwas in Erklärungsnot gebracht. Aber ich war ehrlich,offen und habe alles auf den Tisch gelegt auch Dinge die so nicht nachvollziehbar wären aber ich kann zu dem Blödsinn stehen den ich in der Jugend gemacht habe und habe daher meine Karten auf den Tisch gelegt. Das rate ich jedem. Es bringt einfach nichts sich zu verstellen. Seid lieber ehrlich zu euch selbst und zu den Prüfern. 

Nach dem ich dort recht lange mit Fragen gelöchert wurde durfte ich kurz in dem Warteraum Platz nehmen. Von meinen Feldwebel Träumen hatte ich mich sowieso schon verabschiedet dafür lief das Gespräch zu schlecht. Da muss ich mir an die eigene Nase fassen. Einige Sachen hätte ich rückwirkend betrachtet doch besser und detaillierter Ausführen können. Nach gefühlten hundert Jahren wurde ich vom Prüfoffizier wieder in den Raum gebeten und mir wurde mitgeteilt das ich für die Unteroffiziers Laufbahn (ohne Portopee) geeignet sei. Damit konnte ich gut Leben da es ja mein eigentlich angepeiltes Ziel war.

Danach wieder kurz Freizeit und abschließend zum Sporttest. Hier möchte ich den Hinweis geben das ich den Sporttest völlig unterschätzt habe. Ich war einen Tag zuvor 6 Stunden im Hallenbad und habe mich dort ordentlich verausgabt und habe Nachts nur 2h geschlafen da ich ziemlich nervös war. Aber das mich der BFT dann doch so sehr aus der Bahn wirft hätte ich nicht gedacht. Ich weiß das ich kein Konditionswunder bin aber vor dem Klimmhang und dem Ergonometer hatte ich keine Angst. Darauf habe ich mich gut vorbereitet. Den Pendellauf habe ich daher eher als Lapalie bzw. Aufwärmübung abgetan. Sehr großer Fehler. Das Ding hat es wirklich in sich wenn man nicht wirklich etwas darauf hin trainiert. Dementsprechend habe ich mit 53,5 Sekunden ein, auf gut Deutsch, beschissenes Ergebnis erzielt. Klimmhang und Ergonometer waren dann auch nicht mehr ganz so leicht mit dem Pendellauf als ersten Test. Alles in allem habe ich den BFT mit befriedigend in allen Kategorien abgeschlossen.

Wenigstens weiß ich das ich dringend an meiner Kondition arbeiten muss bevor es los geht. Nicht immer nur Gewichte stemmen. Das bringt keinen weiter. ;-)

Nach dem Sporttest bekam ich noch die Info das ich am Folgetag früh zu erscheinen habe. Dann geht es zum Einplaner.

Im übrigen waren wir wohl die letzte Gruppe die in Erfurt getestet wurde. Alle weiteren Bewerber müssen soweit ich das weiß nach Mainz. Finde ich persönlich sehr schade denn alle anwesenden Soldaten und auch das zivile Personal waren überaus freundlich und zuvorkommend. Man hat sich meiner Ansicht nach sichtlich bemüht uns gerade Anfangs etwas die Nervosität zu nehmen.

Von unseren 10 Bewerbern sind bisher 2 durchgekommen. (Eine andere Bewerberin und Ich. Beide beworben auf FW sie hat die Eignung bekommen und ich eben für Uffz bzw. Stuffz) Ein Bewerber haben wir nach dem Arzt nicht mehr gesehen der Rest hat noch Tests oder Gespräch vor sich.

Ich hoffe dieser Erfahrungsbericht konnte euch ein wenig Einblick in das Bewerbungsverfahren geben. Sollte jemand Fragen haben so werde ich gern versuchen diese zu beantworten insofern ich es kann.

Gespeichert

vonUNDüber

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« Antwort #1 am: 20. August 2018, 21:50:52 »

Hallo W8TT5,

cool, dass du dir Zeit genommen hast, um über deine Erfahrung im KarrC zu berichten.
Ich habe folgende Fragen:

Hast du am 1.10. Dienstbeginn?

Weißt du zufällig, bis wann Eignungsfestellungsverfahren für den Dienstbeginn zum 1.10. in Mainz stattfinden?
Das KarrC in meiner Nähe führt nur Beratungen durch und nimmt Bewerbungen auf. Für das Eignungsfeststellungsverfahren wäre für mich eigentlich ein KarrC zuständig, das geografisch näher an Erfurt liegt als an Mainz. Nach meiner Logik müsste das für mich zuständige jetzt schon Schluss haben. Wann und wo schließt das letzte in Deutschland? Ich bin mobil.

Es gab bereits ein persönliches Sondierungsgespräch mit einem sehr kompetenten Berater in meinem KarrC. Nach langem Überlegen habe ich etwas passendes gefunden, worauf ich mich jetzt bewerben will. Leider ist zurzeit keiner telefonisch erreichbar. Der Laden scheint mir unterbesetzt zu sein, wofür aber das anwesende Personal nicht verantwortlich gemacht werden kann. Außerdem warte ich noch auf notwendige Unterlagen, die ich meiner Bewerbung beifügen muss. Dazu muss ich einräumen, dass mein Entscheidungsprozess viel Zeit in Anspruch genommen hat. Schließlich ist eine Verpflichtung ein sehr großer Einschnitt in mein Leben.

Ich hätte gerne am 1.10. Dienstbeginn. Mein aktuelles Arbeitsverhältnis kann ich jederzeit von heut' auf morgen per Vertrag aufheben. Was Unterlagen angeht, könnte ich Druck machen, aber nur so lange eine realistische Chance auf 1.10. besteht.

Ich denke, du wirst mir nicht alle Fragen beantworten können. Trotzdem wäre ich für eine Rückmeldung sehr dankbar.

Viele Grüße

Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 26.036
Antw:Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« Antwort #2 am: 20. August 2018, 22:12:01 »

Wann sein Diensteintritt sein wird kann er doch noch gar nicht sagen. Das weiß er erst, wenn er morgen vom Einplaner kommt. Ob das bei Ihnen zum 01.10. noch klappt wage ich zu bezweifeln, wenn Sie noch nicht mal eine Einladung zur Eignungsfeststellung haben.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

vonUNDüber

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« Antwort #3 am: 20. August 2018, 22:48:23 »

Hallo KlausP,

vielen Dank für Ihren Beitrag. 01.04.2019 wäre von meiner Seite auch in Ordnung.
Wie es auf der anderen Seite aussieht, weiß ich zurzeit nicht. Ich habe jedenfalls einen Weg vor mir, der ein bisschen divergent werden wird.

Während der Öffnungszeiten meines KarrC bin ich auf Arbeit. Ich könnte kündigen um einfach im KarrC aufzuschlagen.
-Unterlagen beschaffen
-Job kündigen
-Bewerbung im KarrC
-auf Einladung warten
-Feststellungsverfahren berstehen
Der Plan ist riskant, könnte aber klappen, vorausgesetzt es gibt noch Termine.

Bis die Unterlagen bei mir vorliegen, habe ich Zeit zu überlegen.

Ich bin gespannt was bei W8TT5 raus kommt.

Schade KlausP, dass es bei Ihnen in der BW keinen Last-Minute-Schalter gibt  ;D

Viele Grüße
Gespeichert

Phantomphlyer

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 57
Antw:Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« Antwort #4 am: 21. August 2018, 06:15:52 »

Um Gottes Willen, nicht vorher kündigen! Unterlagen beschaffen, erneuten Termin beim Berater machen, für entsprechenden Tag Urlaub nehmen, Bewerbung abgeben. Dann dauert es im Normalfall noch einige Wochen, bis man weiß, ob man zum Auswahlverfahren eingeladen wird. Für dieses dann wieder Urlaub nehmen. Bei Bestehen trotzdem noch nicht kündigen.
Die Bundeswehr regelt alles weitere mit dem Arbeitgeber....
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 26.036
Antw:Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« Antwort #5 am: 21. August 2018, 08:41:02 »

Warum wollen Sie kündigen? Was ist, wenn Sie nicht angenommen werden? Was ist, wenn Sie nach innerhalb der ersten 6 Monate die Bw doch wieder verlassen? Sie würden sich mit einer Kündigung selber des Kündigungsschutzes des Arbeitsplatzschutzgesetzes berauben.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

W8TT5

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
Antw:Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« Antwort #6 am: 21. August 2018, 09:02:15 »

Guten Morgen,


also als aller erstes bitte  NICHT kündigen bevor du etwas spruchreifes in der Hand hast. Du hast Kündigungsschutz während der Zeit ersten 4 Monate. Im Falle das irgend etwas schief geht und du wieder ausscheidest kannst du so ganz normal in deinen Job zurück. Nimm dir lieber Urlaub. Man munkelt das sich einige Bewerber auch krank schreiben lassen wenn sie keinen Urlaub bekommen.
Weiterhin kann ich dir leider nicht sagen wann du zur Eignungsfeststellung eingeladen wirst. Ich habe meine Bewerbung Anfang/Mitte Mai abgegeben und war "erst" jetzt dort.

Ich für meinen Fall habe ganz normal Urlaub beantragt. Weiterhin ist bei mir der 01.10 noch nicht sicher. Mein Einplaner hat mir bereits mitgeteilt das es durchaus erst der 01.01 werden kann bei mir da ein weiteres Führungszeugnis für Behörden und Ämter beantragt werden muss und das min. 6 Wochen im voraus.

Im übrigen geht es für mich zur GA nach Bad Frankenhausen und der Dienstposten wird in Bad Salzungen sein.

Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 26.036
Antw:Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« Antwort #7 am: 21. August 2018, 09:10:45 »

Zitat
... also als aller erstes bitte  NICHT kündigen bevor du etwas spruchreifes in der Hand hast. Du hast Kündigungsschutz während der Zeit ersten 4 Monate. ...

Die Aussage ist so nicht richtig. Das mit den 4 Monaten trifft nur auf Eignungsübende zu, die im Fachdienst auf Grund ihres zivilen Berufsabschlusses mit höherem Dienstgrad eingestellt werden! Diese unterliegen den Regelungen des Eignungsübungsgesetzes.

SaZ haben einen Kündigungsschutz von mindestens 6 Monaten bis maximal 2 Jahren, so lange ihre Dienstzeit auf nicht mehr als zwei Jahre festgesetzt wurde. Hier greift das Arbeitsplatzschutzgesetz.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

W8TT5

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
Antw:Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« Antwort #8 am: 21. August 2018, 12:59:06 »

Zitat
... also als aller erstes bitte  NICHT kündigen bevor du etwas spruchreifes in der Hand hast. Du hast Kündigungsschutz während der Zeit ersten 4 Monate. ...

Die Aussage ist so nicht richtig. Das mit den 4 Monaten trifft nur auf Eignungsübende zu, die im Fachdienst auf Grund ihres zivilen Berufsabschlusses mit höherem Dienstgrad eingestellt werden! Diese unterliegen den Regelungen des Eignungsübungsgesetzes.

SaZ haben einen Kündigungsschutz von mindestens 6 Monaten bis maximal 2 Jahren, so lange ihre Dienstzeit auf nicht mehr als zwei Jahre festgesetzt wurde. Hier greift das Arbeitsplatzschutzgesetz.

Danke für die Aufklärung. Auf mich trifft es zu weil ich im Fachdienst mit höherem Dienstgrad eingestellt werde. Den Abschnitt mit dem Arbeitsplatzschutzgesetz habe ich Aufgrund der für mich nicht vorhandenen Relevanz ignoriert. Mein Fehler.
Gespeichert

vonUNDüber

  • Gast
Antw:Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« Antwort #9 am: 21. August 2018, 19:53:00 »

Urlaub ginge frühestens im Oktober wieder. Keine Panik Leute. Aber trotzdem vielen Dank für euren Hinweis.

W8TT5, ob es bei dir der 01.10. oder 01.01. wird... ich wünsche dir jedenfalls alles Gute.

Gespeichert

W8TT5

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
Antw:Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« Antwort #10 am: 22. August 2018, 13:43:55 »

Urlaub ginge frühestens im Oktober wieder. Keine Panik Leute. Aber trotzdem vielen Dank für euren Hinweis.

W8TT5, ob es bei dir der 01.10. oder 01.01. wird... ich wünsche dir jedenfalls alles Gute.

Da sich mein Einplaner nicht nochmal bei mir gemeldet hat steht wohl der 01.10. Vielen Dank für die Wünsche.

Dir selbstverständlich viel Erfolg bei der Eignungsfeststellung wenn es dann soweit ist. ;-)
Gespeichert

W8TT5

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
Antw:Erfahrungsbericht KarrC Erfurt 20.08.2018
« Antwort #11 am: 12. Oktober 2018, 16:15:35 »

Grüße miteinander,

ich wollte nur kurz berichten das ich soeben Woche 2 hinter mich gebracht habe. Ich bin wirklich froh die Entscheidung getroffen zu haben zur Bundeswehr zu gehen.

Die 2 Wochen waren anstrengend,stressig(Ersthelfer Alpha Abschlussübung als Gruppenführer lässt grüßen) und aber auch sehr befriedigend. Man fühlt sich einfach nach jedem Tag ziemlich gut und ausgeglichen obwohl man eigentlich komplett offen ist.

Meine Ausbilder machen einen echt guten Job und sind soweit ich das beurteilen kann menschlich wie auch fachlich super.

Später vielleicht mehr ich muss jetzt erstmal ne Runde die Füße hoch legen. :D

VG
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de