Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 18. Februar 2019, 20:26:43
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Beförderung eines ausscheidenden OG (FWDL), hier: unbeorderter Reservist  (Gelesen 2337 mal)

JLo

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 126

Zitat
Hat jemand eine Idee, wie man mein Anliegen der Beförderung meines Sohnes ohne eine RDL hinbekommen kann?

Was ist das für ein Blödsinn?
Als Hptm d.R sollte man wissen wie die Vorschriften sind, zumindest wo man hätte nachfragen können. Und was soll das Bild?
Peinlich für den Sohn, dass Papa versucht ihn einfach mal schnell zu Befördern.
Wo kommen wir denn dahin... *aufreg*  :o 
Gespeichert

miT

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.145

Ruhig brauner, über den Punkt sind wir hinaus.
Gespeichert
Kameradschaftliche Grüße!

(Medizinisch gelagerte Antworten von mir haben keinen Behandlungscharakter oder Diagnosecharakter und ersetzen keine Vorstellung bei einem Truppenarzt o.ä.. Sie dienen ausschließlich der Hilfestellung!)

SanStOffz Arzt

schlammtreiber

  • Spam - Meister
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.975

Schlammtreiber kritisiert meinen Begriff "Dienstleistung". Wofür steht eigentlich die Abkürzung "RDL"? 

Die steht dafür, dass der Reservist Dienst leistet... nicht dafür, dass er als "Kunde" eine "Dienstleistung" in Anspruch nimmt.


 ;)
Gespeichert
Semper Communis
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, daß es so bleiben kann

Der Reservist

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 338

Wenn wir das Thema gerade offen haben:

ein Kamerad leistet unbeordert RDL-Tage auf einem Dienstposten. Nun wird er auf diesem Dienstposten beordert. Kann er sich die Tage nachdrücklich für eine Beförderung (Mannschaftssoldat) anrechnen lassen? So etwas ging mal durch den Buschfunk... MkG
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.503

Eine Rose ist eine Rose, ein RDL Tag ist ein RDL Tag.

Da besteht keine Notwendigkeit einer "nachträglichen Anrechnung" - der Tag zählt.
Gespeichert

Der Reservist

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 338

Besten Dank!
Gespeichert

Der Reservist

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 338

Ich habe soeben mit BAPers telefoniert und dort mit dem zuständigen PersFhr des Kameraden. Dieser meinte wieder, dass die Tage vor der Beorderung NICHT für eine Beförderung angerechnet werden können (sobald die Beorderung abgeschlossen wurde). In welchem Paragraf kann man sich denn schlau machen bzgl der Rechtslage?
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.503

Letztendlich entscheidet der Personalführer.

Bei "Dienstgraden" ist das manchmal ein Thema, wenn nicht "ebenengerecht" eine Dienstleistung erbracht wird.

Beispiel: Der KpChef leistet eine RDL als Marschierer beim Nijmegenmarsch - ist nicht ebenengerecht, würde man daher nicht zählen.

Bei Mannschaftssoldaten spielt das eigentlich keine Rolle, da diese ja immer ebenengerecht eingesetzt sind.
Meines Wissens nach spricht die SLV nur von "RDL Tagen im Dienstgrad", ohne beordert / unbeordert zu unterscheiden.
Gespeichert
 

© 2002 - 2019 Bundeswehrforum.de