Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 13. November 2018, 06:39:09
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Körperliche Probleme beim Schießen  (Gelesen 1726 mal)

blitzkubus

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9
Körperliche Probleme beim Schießen
« am: 09. November 2018, 17:20:29 »

Hallo Kameraden,

Ich habe folgendes Problem:

Beim Schießen mit dem G36 habe ich schwer zu kämpfen. Ich habe das Problem das ich nach dem Schießen der Übungen fix und fertig bin (Muskeln versagen Unterarme verkrampfen und machen zu).

Das Schießgestell und Ansätzen des Schulterstücks auf dem Brustbein ist aufgrund der Plattenweste und den daran angebrachten Magazinen schon mal sehr hinderlich bzw. muss die Waffe ja dabei schon viel weiter vom Körper weggehalten werden was im Umkehrschluss heißt Arme müssen weiter durchgestreckt werden. Die Problematik dabei ist jetzt
(und nein ich bin nicht schwach habe keinen Muskelschwund und bin auf jedenfall stärker als so manche Kameradin und Kamerad die kein Problem damit zu haben scheinen)
...meine Arme übersäuern quasi nach recht kurzer Zeit. Deshalb fällt es mir von Entfernung zu ENtfernung immer schwerer die Waffe noch hoch ins Ziel zu halten. Magazinwechsel und dem kurzzeitig damit verbundenen halten der Waffe mit einem Arm sind weiterhin sehr schwer.

Kann mich in Folge dessen nicht aufs Zielen konzentrieren, weil ich schon genug Spannung aufbringen muss richtig zu stehen und co.
Schießbrille ist dann aufgrund des massiven Schweißausbruchs (Anstrengung) auch nach 10min beschlagen.

Meine Frage, wo dran könnte sowas liegen hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen damit oder war Ausbilder und hat das an Rekruten erlebt ?
Kann mir nicht erklären warum das so eine hohe Belastung für mich darstellt wo doch um WEITEN schwächere Kameraden keine Anzeichen von Einschränkung zeigen...




Gespeichert

Andi8111

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.365
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #1 am: 09. November 2018, 17:22:00 »

Muskeln machen zu.....
wenn ich sowas schon lese.
Gespeichert
Quod rarum carum!
SanStOffz Arzt
SanStOffz Zahnarzt

StOPfr

  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.964
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #2 am: 09. November 2018, 17:31:55 »

Eine Antwort ist das nicht  ???!
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 16 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann!

miT

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.053
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #3 am: 09. November 2018, 18:02:04 »

 Außer diese Grundpositionen unter Belastung zu trainieren mit Gewichten gibt es keinen anderen Ratschlag  aus medizinischer Sicht.  Ob deine Haltung falsch ist musst dein Schießausbilder Dir sagen.

Muskeln machen zu.....
wenn ich sowas schon lese.


Ansonsten, Tatsache DITO
Gespeichert

Janno

  • Gast
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #4 am: 09. November 2018, 18:13:19 »

Das Schießgestell ist ja auch Mist man verkrampft schnell und trifft nix mehr, lieber etwas variieren und treffen als zwanghaft ans nsak schießgestell festzubeißen.
Gespeichert

TomTom2017

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 260
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #5 am: 09. November 2018, 18:47:06 »

Bei uns gab es das G36 mit langer und kurzer Schulterstütze - vor allem für die kleineren Kameraden und Kameradinnen. Einige hatten nämlich mit der langer Schulterstütze - so weit ich mitbekommen habe - ähnliche Probleme. Vielleicht eine Lösung, wenn das möglich wäre?
Gespeichert
"Ein Hacker ist jemand, der versucht einen Weg zu finden, wie man mit einer Kaffeemaschine Toast zubereiten kann" (Wau Holland)

blitzkubus

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #6 am: 09. November 2018, 19:07:30 »

Das Schießgestell ist ja auch Mist man verkrampft schnell und trifft nix mehr, lieber etwas variieren und treffen als zwanghaft ans nsak schießgestell festzubeißen.

Denke auch.
Ist wirklich eine absolut unnatürliche krampfhafte Position. Wird wohl wirklich an dem Winkel etc. liegen. In aufgerichteter Position hab ich das Problem nicht.
Gespeichert

blitzkubus

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #7 am: 09. November 2018, 19:12:19 »

Bei uns gab es das G36 mit langer und kurzer Schulterstütze - vor allem für die kleineren Kameraden und Kameradinnen. Einige hatten nämlich mit der langer Schulterstütze - so weit ich mitbekommen habe - ähnliche Probleme. Vielleicht eine Lösung, wenn das möglich wäre?

Ist mir bekannt, allerdings ist das nicht überall verfügbar und konnte deswegen leider noch nicht von mir ausprobiert werden. Bezweifle auch stark das so etwas für MICH dann von einer anderen Dienststelle beschafft werden würde.


...Ist aber auch logisch wenn man drüber nachdenkt.
Wasserflasche weit vom Körper weg mit ausgestreckten Arm festhalten oder mit angewinkeltem nah am Körper. Sollte klar sein was länger geht.
Gespeichert

Matze 78

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 136
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #8 am: 09. November 2018, 19:28:49 »

Die Probleme hatte ich (und einige andere auch) anfangs.
Wir haben dann die Westen oben weniger straff zugemacht und zusätzlich vorn oben mit Kabelbindern fixiert so das man schon mal mehr Freiraum zwecks der Arme hat. Wenn du den Trageriemen noch optimal einstellst, stabilisierst du das G36 eigentlich ganz gut wenn du in den Anschlag gehst. Wenn die Weste dann noch so wie genannt "optimiert" wurde, kannst sogar in der Kontaktstellung die Ellenbogen auf der Weste abstützen und trotzdem das G36 mit weniger Kraft sicher halten.
Gespeichert
AGA 12./LwAusbRgt3  05/99-06/99
Stamm 2./FlaRakGrp38  07/99-02/2000

blitzkubus

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #9 am: 09. November 2018, 20:17:17 »

Die Probleme hatte ich (und einige andere auch) anfangs.
Wir haben dann die Westen oben weniger straff zugemacht und zusätzlich vorn oben mit Kabelbindern fixiert so das man schon mal mehr Freiraum zwecks der Arme hat. Wenn du den Trageriemen noch optimal einstellst, stabilisierst du das G36 eigentlich ganz gut wenn du in den Anschlag gehst. Wenn die Weste dann noch so wie genannt "optimiert" wurde, kannst sogar in der Kontaktstellung die Ellenbogen auf der Weste abstützen und trotzdem das G36 mit weniger Kraft sicher halten.


Das mit den Kabelbindern müssen sie mir erklären...
Gespeichert

Matze 78

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 136
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #10 am: 09. November 2018, 21:06:57 »

Du hast bei den Westen oben die Klettverschlüsse, da wird einfach vorn mit nen großen Kabelbinder der linke und rechte Schulterverschluss sozusagen nach innen zum Brustbein hin so eng mit den Kabelbindern zusammen gezogen, das du da mehr Armfreiheit hast. Musst mal deine Schießausbilder drauf ansprechen, die kennen das bestimmt.
Gespeichert
AGA 12./LwAusbRgt3  05/99-06/99
Stamm 2./FlaRakGrp38  07/99-02/2000

Pericranium

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.642
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #11 am: 09. November 2018, 22:44:27 »

Wieso setzen Sie die Schulterstützen denn am Brustbein an?
Gespeichert

MMG

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 550
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #12 am: 10. November 2018, 05:45:53 »

Diese Variante ist Notgedrungen!
Kleine Menschen könnend das G36 mit langer Schulterstütze und Schutzweste einfach nicht richtig halten.

[...]
Ist mir bekannt, allerdings ist das nicht überall verfügbar und konnte deswegen leider noch nicht von mir ausprobiert werden. Bezweifle auch stark das so etwas für MICH dann von einer anderen Dienststelle beschafft werden würde.
[...]

Kurze Schulterstützen waren vor einigen Jahren noch Mangelware, das sollte sich mittlerweile aber geändert haben.
Sind sie derzeit in einer Schießausbildung?
Gespeichert

InstUffzSEAKlima

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.390
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #13 am: 10. November 2018, 12:33:33 »

So eine Vorgehensweise widerspricht aber dem Grundsatz, das jeder mit der Ausrüsung, Waffe,… so klarkommen muss, wie sie vorhanden ist. Im Ernstfall kann auch keiner erst eine benutzerspezifisch angepasste Waffe oder eine in irgendwelchen Sondervarianten beschaffen, sondern da muss es klappen. Deshalb wird auch so ausgebildet und ausgestattet, das jeder mit allem klarkommen muss. Gilt auch für Bekleidung und anderes Material, was scheinbar unpraktisch vorkommt und aus der zivilen Welt "passgenauer und bequemer" bekannt ist.
Gespeichert

Jay-C

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 83
Antw:Körperliche Probleme beim Schießen
« Antwort #14 am: 10. November 2018, 13:44:26 »

So eine Vorgehensweise widerspricht aber dem Grundsatz, das jeder mit der Ausrüsung, Waffe,… so klarkommen muss, wie sie vorhanden ist.

Sehe ich zwar auch so, ich habe in dem Zusammenhang nur noch nie verstanden, warum man nicht gleich alle Waffen mit adaptiver Schulterstütze ausgestattet hat. Meiner Meinung nach sind nämlich tatsächlich nicht alle Menschen gleich "gebaut".
Die Frage konnte ich mir bislang nur mit den Kosten beantworten.

Immerhin hat sich das ja jetzt mit den Versionen A3 und A4 geändert.
Ärgerlich für viele nur, dass auch die wahrscheinlich nie "flächendeckend" verfügbar sein werden.

Bleibt zu hoffen, dass man beim Nachfolger cleverer ist.
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de