Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 01. Dezember 2020, 12:20:38
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Bundeswehr suspendiert Reichsbürger  (Gelesen 3054 mal)

200/3 ohne LoginDaten

  • Gast
Antw:Bundeswehr suspendiert Reichsbürger
« Antwort #15 am: 21. Oktober 2020, 08:35:40 »

Die Fachleute gibt es wohl, die so etwas herausfinden könnten...aber ganz bestimmt nicht in der gewaltigen Anzahl die nötig wäre, um mit jedem einzelnen Bewerber ein mehrstündiges Gespräch zu führen...
Moderator informieren   Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27.910
Antw:Bundeswehr suspendiert Reichsbürger
« Antwort #16 am: 21. Oktober 2020, 08:50:18 »

Wenn der Typ noch nie vorher irgendwo derart in Erscheinung getreten ist, dass Polizei oder Verfassungsschutz auf ihn aufmerksam geworden sind, findet auch der MAD bei der Einstellungs-SÜ nichts.

Zu deinen seltsamen Äußerungen in letzter Zeit spare ich mir meine Kommentare.
Moderator informieren   Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

MMG

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 795
Antw:Bundeswehr suspendiert Reichsbürger
« Antwort #17 am: 21. Oktober 2020, 09:48:54 »

Nun, vereinzelte Soldaten sind sicher während ihrer Dienstzeit zum RB mutiert.
Von daher ist es nicht möglich bei der Einstellung diese zu identifizieren.
Moderator informieren   Gespeichert

justice005

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.177
Antw:Bundeswehr suspendiert Reichsbürger
« Antwort #18 am: 21. Oktober 2020, 14:52:00 »

Zitat
Nun, vereinzelte Soldaten sind sicher während ihrer Dienstzeit zum RB mutiert.

Die verwendete Abkürzung sollte doch dem Rechtsberater vorbehalten bleiben... ;)


Zitat
7 Uhr Meldung gemacht und sofort Vernehmungen von mehreren Kameraden und anschließenden Termin zwischen Reichsbürger und Chef wurde der Grundgesetzverweigerer am nächsten Tag nicht mehr gesehen.

Naja, ganz so schnell gehts dann doch nicht. In den ersten 4 Dienstjahren muss zunächst mal die fristlose Entlassung beim BAPersBw beantragt werden und das dauert ein wenig, bis die durch ist. Aber vielleicht hat man ihn ja vorher nach Hause geschickt (§ 22 SG). Auf jeden Fall laufen die Bezüge zumindest so lange weiter, bis das BAPersBw die Entlassungsverfügung zustellt.
Moderator informieren   Gespeichert
 

© 2002 - 2020 Bundeswehrforum.de